Seltsamer Kopfschmerz seit 1, 2 Jahren; Borreliose?

07.01.11 19:14 #1
Neues Thema erstellen
Seltsamer Kopfschmerz seid 1,2 Jahren

Strife ist offline
Themenstarter Beiträge: 76
Seit: 10.01.10
Zitat von castor Beitrag anzeigen
Ach was, ruhig Blut! Erstmal geht es um´s Wohlbefinden, das Du wiedererlangen mußt. Negative Gedanken infolge Unwissenheit stehen da nur im Wege und sollten einfach mal ausgeräumt werden.

Und wegen Ratschlägen und spekulativen Meinungen aus Internet-Foren würde ich mir eh nie schlaflose Nächte machen. Alles ohne handfeste Fakten ist fahrlässig.

Grundsätzlich: Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe ko****!
absolut aber ganz ehrlich: wenn mir der gute arzt in minden nicht helfen kann, werde ich das angebot von sat 1 wahrnehmen, die wollten mich mal für so ne show aber ich wollte nicht als leidensopfer dagestellt werden, aber die würden mich in eine münchner privatklinik bringen - wenn die nichts finden- dann fang ich an mir sorgen zu machen etwas weit ausgeholt aber ich war nunmal schon bei 11 millionen ärzten, die alle gennerft und abweisend gewirkt haben auf meine spekulationen.

Seltsamer Kopfschmerz seit 1,2 Jahren

castor ist offline
Beiträge: 1.217
Seit: 02.08.09
Hallo Strife,

Fachärzte sind schnell überfordert, wenn Symptome außerhalb ihres Fachgebietes genannt werden. Dann spüren sie ihre Inkompetenz und reagieren mit Abwehrhaltung. Sei sparsam mit Deinen Informationen, damit Du nicht als Hypochonder abgestempelt wirst. Besonders so etwas selber von Dir zu behaupten, ist völlig überflüssig und kontraproduktiv!!!

Das MRT wird wahrscheinlich von einem Neurologen beauftragt und die sind nicht nur oftmals gleichzeitig Psychiater, sondern unter den Fachärzten die Speerspitze der Patientendiffamierer. Also, Vorsicht! Ich würde nur die Dauerkopfschmerzen und die Hashimoto-Diagnose erwähnen, Letzteres beiläufig. Denn zur Behandlung der Autoimmunkrankheit gehörst Du zu einem Immunologen. Nur der kann auch die Erreger vermessen.

Viele Grüsse!

Seltsamer Kopfschmerz seit 1,2 Jahren

Strife ist offline
Themenstarter Beiträge: 76
Seit: 10.01.10
Zitat von castor Beitrag anzeigen
Hallo Strife,

Fachärzte sind schnell überfordert, wenn Symptome außerhalb ihres Fachgebietes genannt werden. Dann spüren sie ihre Inkompetenz und reagieren mit Abwehrhaltung. Sei sparsam mit Deinen Informationen, damit Du nicht als Hypochonder abgestempelt wirst. Besonders so etwas selber von Dir zu behaupten, ist völlig überflüssig und kontraproduktiv!!!

Das MRT wird wahrscheinlich von einem Neurologen beauftragt und die sind nicht nur oftmals gleichzeitig Psychiater, sondern unter den Fachärzten die Speerspitze der Patientendiffamierer. Also, Vorsicht! Ich würde nur die Dauerkopfschmerzen und die Hashimoto-Diagnose erwähnen, Letzteres beiläufig. Denn zur Behandlung der Autoimmunkrankheit gehörst Du zu einem Immunologen. Nur der kann auch die Erreger vermessen.

Viele Grüsse!
hoffentlich zahlt das die krankenkasse^^

aber ich war schonmal bei einem neurologen aber der hat nur ein EEG gemacht und das war ok, da er halt die falschen infos vom hausarzt bekommen hat - migräne.

Ihr seid mein letzter Versuch.

Strife ist offline
Themenstarter Beiträge: 76
Seit: 10.01.10
Hallo, ich bin 19 und leide seid jahren unter kopfschmerzen, und mein kopf fühlt sich so an als ob er eingeschnürt und meine untere stirn etwas mit watte gefüllt ist. die kopfschmerzen waren extremer, als die weißheitszähne entfernt wurden. (die kopfschmerzen waren immer nur auf die linke seite hingezogen, zu beginn dieses mystheriums tat auch das linke auge beim drehen zt weh) (die schmerzenwaren oben auf dem kopf, an einer stelle, die durch druck den kofschmerz verändert.) seid mehreren monaten habe ich keine kopfschmerzen mehr, ab und zu, wenn ich mich hinlege kommen sie leicht wieder.

vorallem nach dem aufstehen, nach filmvorstellungen in der schulklasse, oder nach dem haare föhnen, wo man die ganze zeit in den spiegel guckt, verstärkt sich dieses "eingeschnürte gefühl im kopf, beim hin und herdrehen beider augen fühlt sich das linke auge irgentwie schwerer an als das rechte, aber es funktioniert seh, fixier und reaktionstechnisch genau so wie das andere.

im nacken habe ich direkt neben dem halswirbel links an der sehne einen 1 cent großen verschiebbaren gnubbel. 8-10 cm hinter dem rechten ohr am unteren hinterkopf habe ich ebenfalls einen solchen, nur dass er sich so gut wie garnicht verschieben lässt und beim reindrücken etwas weh tut.

es gibt auch seltene tage, an denen ich mich ganz gut fühle und meistens, so wie auch heute wie beschrieben.

wenn ich oben auf den "ehemaligen kopfschmerzpunkt" mit einem stift oder ähnliches klopfe, dann zuckt mein linkes unteres augenlied etwas.

- augenarzt sagt, alles in ordnung mitden augen
-hausarzt sagt auf deutsch gesagt: leck mich
-orthopäde sagt: verhärtung- 2 mal kurz gedreht und alles wieder gut
-neurologe sagt: hirnströme optimal
-fitnesstrainer mit physiologischer ausbildung sagt: wahrscheinlich verspannungen- sitzen sie viel vorm pc? ( ja)
hno arzt hat einen schleimbeutel in der kieferhöle festgestellt, der aber problemlos sei.

erwähnen sollte ich vlt. noch dass ich auch seid längerem am oberen ende des hinterkopfes und vereinzelt an anderen stellen etwas eiterige pikel habe, die nachdem ausdrücken rot und hart sind und an sich garnicht bemerkbar sind. .mal mehr, mal weniger aber ganz weg sind sie nie. (habe hellere, längere haare)
ich habe mir übrigens mal 2 amalgamfüllungen entfernen lsssen.

hierein bild des schleimbeutels: ImageShack® - Online Photo and Video Hosting

danke für euer interesse.

robert

ihr seid mein letzter versuch.

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Hallo Robert,

hno arzt hat einen schleimbeutel in der kieferhöle festgestellt, der aber problemlos sei.
nach Betrachtung des Röntgenbildes kann man sich zumindest vorstellen, dass das riesige Ding in deiner NNH tatsächlich deine Beschwerden bereitet.
Der Radiologe müßte einen Befundbericht geschrieben haben, den würe ich mir erstmal besorgen.

Danach würde ich damit und dem Bild zu einem anderen HNO gehen, am besten in eine Klinik und ebenso zum Kieferchirurgen, um eine Panoramaröntgenaufnahme machen zu lassen und auszuschließen, dass das "Ding" vom Kiefer ausgeht. Und solange man nicht weiß, was sich darin befindet, kann man nicht einfach behaupten, sie sei harmlos.

Von Schleimbeuteln in Nasennebenhöhlen habe ich noch nie etwas gehört. Wohl schon von angeblich "wassergefüllten" Zysten, die angeblich von der NNH ausgingen und bei der OP stellte sich dann heraus, dass sie doch vom Kiefer ausgingen und mit Eiter gefüllt waren.

Grüße von Anneke

ihr seid mein letzter versuch.

Strife ist offline
Themenstarter Beiträge: 76
Seit: 10.01.10
Zitat von Anneke Beitrag anzeigen
Hallo Robert,



nach Betrachtung des Röntgenbildes kann man sich zumindest vorstellen, dass das riesige Ding in deiner NNH tatsächlich deine Beschwerden bereitet.
Der Radiologe müßte einen Befundbericht geschrieben haben, den würe ich mir erstmal besorgen.

Danach würde ich damit und dem Bild zu einem anderen HNO gehen, am besten in eine Klinik und ebenso zum Kieferchirurgen, um eine Panoramaröntgenaufnahme machen zu lassen und auszuschließen, dass das "Ding" vom Kiefer ausgeht. Und solange man nicht weiß, was sich darin befindet, kann man nicht einfach behaupten, sie sei harmlos.

Von Schleimbeuteln in Nasennebenhöhlen habe ich noch nie etwas gehört. Wohl schon von angeblich "wassergefüllten" Zysten, die angeblich von der NNH ausgingen und bei der OP stellte sich dann heraus, dass sie doch vom Kiefer ausgingen und mit Eiter gefüllt waren.

Grüße von Anneke
als erstes hielt der hno arzt diesen beutel für eine entzündung und hat mir antibiotika verschrieben 2x bis er es gemerkt hat. aber ich finde das alles etwas schleierhaft. und dann diese gnubbel.. vieleicht überforderte lympfknoten .

Ihr seid mein letzter Versuch.

Puttchen ist offline
Beiträge: 1.237
Seit: 08.11.10
Hallo Strife,

du wolltest abklären lassen, was es mit dem "Ding" auf dem Röntgenbild auf sich hat - http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...urzen-rat.html -.
Was ist neues dabei rausgekommen?

baba
Puttchen
__________________
Genitiv ins Wasser - Dativ!

Ihr seid mein letzter Versuch.

felix78 ist offline
Beiträge: 122
Seit: 09.03.11
Dass jemand dich mit dem Röntgenbild überhaupt nach Hause gehen lässt, verwundert mich ein wenig. Die hatten wohl gerade Mittagspause in Aussicht.
__________________
Terpentinspiritus. Zu Einreibungungen bei Rheumatismus mit Olivenöl,kampferspiritus und salmiak

Ihr seid mein letzter Versuch.

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Hallo Robert,

hast du vielleicht Angst vor der anstehenden OP?
Ich kann es mir nicht anders erklären, weil du bislang nichts weiter unternommen hast.
Wie ging es dir während der Antibiotikagabe?
Irgendwas in der Nasennebenhöhle gemerkt und wie war dein Allgemeinbefinden?

Lieben Gruß von Anneke


Optionen Suchen


Themenübersicht