Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

02.01.11 18:19 #1
Neues Thema erstellen
Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

s1984 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 02.01.11
Als ich im Tropeninstitut war haben die 4 oder 5 Stuhlproben untersucht, unter anderem auf Mikroben, Bakterien, Hygiene etc. Ich denke da müsste das auch dabei gewesen sein, aber ich werd mal beim Arzt nachfragen beim nächsten mal... Danke für den Tipp.

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

antitoxin44 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
Bereits am 2. Tag in Luxor auf dem Schiff hatte ich Massiven Brechdurchfall-lag 2Tage flach, nahm durchgehend entsprechende Medikamente aus einer ortsansässigen Apotheke. Nach 7Tagen wieder Ok-> Badeurlaub .

Ca 8-10 Wochen später, zu Hause - fand ich einen Bandwurmkopf mit einem oder 2 Gliedern -tot -im Stuhlgang. (was Weisses im Festen. Deshalb geborgen und inspiziert- sah nicht wirklich hübsch aus.

Vlt war die Stuhluntersuchung im Tropeninstitut bei Dir zu früh- so das noch keine Bandwurmeier festzustellen waren- so ein Wurm muss auch erst mal geschlechtsreif werden, bis er Eier produzieren kann.

Würde ich nochmal ausschließen lassen.

Würde dann die Gewichtsabnahme erklären.

mike
__________________
Lieber etwas bereuen , was man falsch gemacht hat- als später bereuen etwas nicht getan zu haben.

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

s1984 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 02.01.11
Zitat von antitoxin44 Beitrag anzeigen
Vlt war die Stuhluntersuchung im Tropeninstitut bei Dir zu früh- so das noch keine Bandwurmeier festzustellen waren- so ein Wurm muss auch erst mal geschlechtsreif werden, bis er Eier produzieren kann.

Würde ich nochmal ausschließen lassen.

Würde dann die Gewichtsabnahme erklären.

mike
Die Untersuchung im Tropeninstitut war Mitte September, der Urlaub Anfang Juni. Ausserdem Hatte ich dann im Oktober nochmal Magen- und Darmspiegelung sowie erneute Proben beim Internisten abgegeben. Von daher denke ich da sollte sowas aufgefallen sein. Und das Gewicht war da schon runter. Den Gewichtsverlust schreibe ich dem zu, dass ich in der Ganz schlimmen Phase ganz zu Anfang wirklich kaum essen konnte 3 Wochen lang und auch nicht wirklich etwas drin behalten hatte.

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

stoibi ist offline
Beiträge: 106
Seit: 21.08.10
Hi s84

deine Geschichte könnte von mir stammen. Ich hatte exakt die gleichen Beschwerden und habe sie immernoch.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das ursächliche Problem im Magen Darmtrakt zu suchen ist. Wahrscheinlich ist, entweder eine Entzündung im Magen bzw Darm und drückt auf´s Zwerchfell, dass dann als Folge die Atemprobleme und Atemnot auslöst, oder es ist Luft bzw Gase. Dazu würde unser Symptom der Enge und das nicht richtig Durchatmen können sprechen, ebenso das Gefühl der ständigen Anspannung im Verdauungstrakt

Eine Möglichkeit die ich demnächst auch genauer Untersuchen lassen möchte ist, das Bakterium Helicobacter. Es sitzt forzugweise im Magen und im oberen Dünndarm. Falls du das untersuchen lassen möchtest, kann man das mittels eines Atemtests ermitteln.

Dass du deine Darmflora wieder aufbauen möchtest ist schonmal nicht falsch, wobei ich denke, dass 4 Wochen da nicht ausreichen. Desweiteren ist es wichtig genau zu wissen welche einzelnen Bakterien ernidrigt sind damit man sie punktuell wieder aufforsten kann. Das beste Produkt, da die enthaltenen Bakterien Stämme hochwirksam sind ist Mutaflor (Mutaflor mite fürn Anfang).

Seltsam ist, dass meine Freundin und auch sehr viele Menschen in meinem Umkreis und Stadt seit Juni/Juli/August 2010 ebenfall das gleiche Beschwerdebild vorweisen. Und immer in der gleichen Reihenfolge, also erst Magen Darmprobleme mit anschliessenden Lungen/Atemproblemen, zum Teil auch mit Lungenentzündung. An dieser Stelle würde es mich interessieren woher du genau kommst (gerne auch als private Nachricht)

Bitte halten wir uns gegenseitig auf dem laufendem, da ich glaube, dass wir das Selbe Problem haben.

Lg, stoibi

Geändert von stoibi (04.01.11 um 09:40 Uhr)

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

s1984 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 02.01.11
Das Heliobakter hatte meine Hausärztin am anfang auch vermutet - hatte sie aber nach dem Besuch im Tropenistitut ausgeschlossen soweit ich das verstanden hatte.
Was den Darmaufbau angeht der war als 90Tage-Kur angesetzt und wurde nur unterbrochen wegen der Ernährungsumstellung/Diät in Absprache mit der Ärztin. Werde aber jetzt die restlichen 60 Tage wieder aufnehmen.

Mein Osteopathe hat auch die Theorie, erstens dass der Magen bei mir generell ein Schwachpunkt ist, und zweitens, dass durch den entzündeten Magen und den Zwerchfelldurchbruch das Ganze quasi nach oben drückt und so wie das auch schon beschrieben hast eben die Atmung verengt/behindert.

Haben deine Beschwerden auch erst nach einem Auslandsaufenthalt angefanen oder einfach so?

Ich muss noch dazu sagen, ich hatte die Atembeschwerden zuersteinmal vor den Magenbeschwerden, allerdings nicht ganz so stark. Mit den Magen-Darm-Beschwerden sind sie dann mit wieder in sehr verstärkter Form aufgetreten.

Was wirklich interessant ist, dass es bei mir in etwa auch im Zeitraum Juli/August angefanen hatte. Wegen der Region, siehe PN.

Auch wenn das keinem von uns beiden so wirklich hilft, aber es ist schön zu wissen dass ich nicht der einzige mit solchen Problemen bin. Man kommt sich ja mit der Zeit, und nachdem man bei div. Ärzten als völlig intakt weggeschicht worden ist, schon irgendwie blöd vor....

Geändert von s1984 (04.01.11 um 10:37 Uhr)

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

s1984 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 02.01.11
So, nach der Einnahme von dem Lacteol und jetzt weiterhin Symbiolact hatte sich der wieder aufgetretene Durchfall inzwischen wieder gebessert so dass die Verdauung jetzt wieder soweit normal arbeitet und das Ganze auf einem erträglichen Niveau ist so lange ich mich entsprechend ernähre.
Was ich noch festgestellt habe, ist, dass es nach starker körperlicher Anstrengung(hartes Training etc.) schlimmer wird, vor allem die Atmung wenn man viel für die Bauchmuskulatur gemacht hat. Das fühlt sich dann direkt "enger" an. Bin aktuell aber auch wieder in Physiotherapie was das ganze auch bessert und lockert.

@stoibi: ist bei dir inzwischen schon nochmal was Neues rausgekommen?

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

stoibi ist offline
Beiträge: 106
Seit: 21.08.10
Hi!!

Nein, bei mir gibt es leider noch nichts neues. Nächste Woche werde ich ein großes Blutbild in Auftrag geben, mal sehen was dabei rauskommt.

Ich berichte sobald ich genaueres weiß

lg. stoibi

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

Dama ist offline
Beiträge: 4
Seit: 21.01.11
Erstmal ein herzliches Hallo an Alle

habe gerade im Internet nach den angesprochen Symptomen gesucht und bin da auf diesen Thread gestoßen. Habe genau die gleichen Probleme. Begann alles im Zeitraum Juni/August 2010. Komme aus der Landeshauptstadt Bayerns.

Angefangen hat alles mit plötzlichem Herzrasen. Daraufhin dann sofort die Atemprobleme die sich in extremer Kurzatmigkeit zeigten. Dies war Anfangs gelegentlich einmal die Woche kurz. Das steigerte sich jedoch dann. Zusätzlich muss ich erwähnen, dass sich dann 2 Monate später rausstellte, dass ich zu dem Zeitpunkt das Pfeifferische Drüsenfieber hatte(auch nur auf Nachdruck bei meiner Ärztin mittels Bluttest). In dem Zeitraum war ich auch sehr schlapp und total müde. Zwischenzeitlich war öfters mal der Notarzt im Haus, als auch ein Krankenhausbesuch da ich zum Hyperventilieren angefangen habe.

Meine Ärztin meinte das käme damals vom Pfeifferischen Drüsenfieber. Im Krankenhaus meinten sie das es Psychologisch wäre, da (und ich wurde von oben bis unten untersucht) alles in Ordnung mit mir ist.

Komischerweise hab ich die Symptome in einem naja 2 Wochenrhytmus. 2 Wochen wo es mir super geht und ich Bäume ausreissen könnte und dann auf einmal das Herzrasen, die Atemprobleme, Schwindel. Fühl mich in dem Moment auch immer total benebelt. Es fühlt sich an als wäre ich vergiftet. Zudem halt auch immer, wie von euch schon angesprochenen, Darmprobleme.

Bei meinem letzten Atemanfall wurde im Blutnachgewiesen, dass ich eine allergische Reaktion hatte. Seit dem versuche ich eine Verbindung zwischen den Symptomen und meinen Essgewohnheiten festzustellen. Leider bisher ohne Erfolg. Ein Allergietest wird demnächst gemacht.

Ganz liebe Grüße Dama.

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Dama,

was genau wurde im Blut nachgewiesen?

Der Zwei-Wochen-Rhythmus könnte auf irgendwelche Bakterien oder auch Parasiten hinweisen, die sich in einem solchen Rhythmus entwickeln und dann toxische Ausscheidungen abgeben - laienhaft ausgedrückt.

Herzrasen, Atemprobleme usw. können auch mit einer Histaminintoleranz zusammen hängen: Histamin-Intoleranz
Könntest Du mal Deine Schilddrüsenwerte hier einstellen?

Grüsse,
Oregano

Magen/Darm- und Atemprobleme seit inzwischen 5 Monaten
Esther2
Hallo Dama,

ich würde mich auch Oregano anschließen. Der 2-Wochen-Rhythmus läßt eine Infektion vermuten. Und die allergische Reaktion kann auf die Bakterien-Toxine erfolgen, das müssen nicht unbedingt Lebensmittel sein.

Allerdings liegt den meisten Allergien eine (unerkannte) Allergie auf ein Lebensmittel zugrunde. Dabei sind mit Abstand die häufigsten Allergien auf Kuhmilch, gefolgt von Weizen, dann kommen Eier, Soja, Nüsse, Zitrusfrüchte und Fisch.
Da von diesen Lebensmitteln in der Regel in jeder Mahlzeit was drin ist, werden sie durch einfaches Beobachten nicht entdeckt.

Wenn du den Weg über die energetische Austestung nicht gehen willst, empfehle ich dir, die 7 oben genannten Lebensmittel für 3 Wochen radikalst zu meiden. Erst dann ist es möglich, zu sagen, ob es dir damit besser geht. Wenn ja, musst du die Lebensmittel eins nach dem anderen wieder einführen, einzeln und für mindestens 3 Wochen.
In einem halben Jahr hören wir uns wieder.

LG, Esther.


Optionen Suchen


Themenübersicht