Was könnte sein Problem sein? Schmerzen, Verdauungsstörungen

23.07.07 08:28 #1
Neues Thema erstellen
Was könnte sein Problem sein ?

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Elfchen

Die Krankengeschichte Deines Sohnes scheint mir recht komplex. Aus Deiner Aussage "war zwar mal beim Arzt,läßt sich aber nicht wirklich behandeln" entnehme ich, dass er bisher nicht Dauerkunde beim Arzt war. Hat sich dies jetzt geändert? Für die von Dir beschriebene Situation fände ich es wichtig, dass er einen guten, engagierten Hausarzt hat und mit ihm gemeinsam "den best möglichen Weg" sucht.

Juvenile Polyarthritis gibt es ja auch(!) mit Organbeteiligung.
www.autoimmun.org/erkrankungen/still_syndrom.html
Deinen Schilderungen entnehme ich aber, dass dies bei ihm wohl nicht der Fall war.

Nieren - Blutdruck - Gehirnblutung können ja sehr wohl einen Zusammenhang haben. Die Frage nach dem "woher, warum" bleibt...

Das Problem mit dem Auge könnte mit Morbus Bechterew in Zusammenhang stehen:
Spondylitis ankylosans - Wikipedia

Bei einem unklaren Leberschaden, der von Ärzten mit übermässigem Alkoholkonsum "erklärt" wird, was nach Deiner Aussage bei ihm nicht zutrifft, möchte ich Dich auf "Hämochromatose" hinweisen. Diese angeborene Stoffwechselstörung ist die häufigste Erbkrankheit in Mitteleuropa. Trotzdem ist sie relativ unbekannt und so müssen Menschen sich u.U. jahrelang des übermässigen Alkoholkonsums bezichtigen lassen, bis endlich die Diagnose gestellt und die nötige Therapie in Angriff genommen wird. Hier im Forum gibt es zu diesem Thema eine eigene Rubrik.

ABER: auch wenn dies bei ihm zutreffen sollte, wäre es nur ein Mosaiksteinchen des ganzen Bildes. Ich denke, er sollte unbedingt einen guten Arzt suchen, der ihn als ganzen Menschen wahrnimmt und nicht nur einzelne Symptome. Dazu muss er selbst natürlich auch aktiv sein/werden. Die momentane Medikation (2 für den Blutdruck, 1 ein Antiepileptikum, welches auch als Migräne-Prophylaxe eingesetzt wird) wird ja wohl nicht der Weisheit letzter Schluss sein...

Liebe Grüsse
pita

Was könnte sein Problem sein ?

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Elfchen,

Er hat bis er eine eigene Wohnung hatte normal gegessen,dann wahrscheinlich eher Kantine u.s.w.
Dann nach dem Schlaganfall 3Mon. in Reha und natürlich mit Medis.Er wird jetzt von seiner Schwester,vollwertig biologisch bekocht,muß aber noch folgende Medis nehmen.
"Normal" essen ist meistens nicht ausreichend. Deshalb haben wir ja so viele Kranke. Was verstehst du unter "vollwertig biologisch". Viel Rohkost ist wichtig, mindestens 5 mal am Tag Obst und Gemüse - Kranke, Heranwachsende, Sportler, Gestresste usw. brauchen mehr. Kennst du die Ernährungspyramide http://www.dge.de/images/presse/lmpyramide_1024x596.jpg ? Die Empfehlungen sind entstanden, weil man erkannt hat, dass Obst und Gemüse einen stark schützenden Effekt vor vielen Zivilisationskrankheiten ausübt - anderherum: wer sich nicht an die Empfehlungen hält, ist einem viel größeren Risiko ausgesetzt, die bekannten Zivilisationskrankheiten zu bekommen.

Letztens habe ich einen Bericht gesehen, in dem es um Affen ging, die sich von den Abfällen der Touristen ernährten, also von unserer heute normalen Zivilisationskost. Diese Affen hatten die uns bekannten Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Diabetes usw. Einen Kilometer entfernt lebte die gleiche Rasse Affen und ernährte sich in der freien Natur, also ausschließlich von Rohkost. Diese Affen waren kerngesund.

Leider wird das Thema Ernährung immer noch völlig unterbewertet. Dabei ist eine richtige Ernährung der beste Gesundheitsschutz.

Viele Grüße
Erika

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht