Wie könnte ich weiter vorgehen?

31.12.10 00:51 #1
Neues Thema erstellen
Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Hallo

ich habe mit der Apothekerin alles durchgesprochen wegen den Vitaminen. Als ich nach Vitamin C und Vitamin B6 gefragt hab - im Zuge eines Verdachts auf eine Histaminintoleranz - hat sie auch direkt geschaltet und die Produktauswahl auf zwei reduziert und ja wie gesagt, bis jetzt konnte ich nichts negatives verbuchen, was irgendwie auf die Vitamine zurückzuführen wäre!

So einen Test werde ich natürlich noch machen. Generell werde ich ja noch die Bauchspeicheldrüse untersuchen lassen usw.

Aber noch eine Frage zur Histaminintoleranz : ich habe niergens etwas von extremen Durst gelesen?! Ich habe heute zum Abendessen ein Glas Birnensaft getrunken (direktsaft, ohne konservierungsstoffe,ohne zuckerzusatz) - und bereue es bist jetzt. Zwar habe ich kein Rumoren , keine Darmbeschwerden usw- aber mir ist unfassbar warm, meine Augen brennen, ich bin tierisch müde und fühle mich total "überfüllt" und ein wenig benebelt .. aber das Schlimmste : Ich habe das Gefühl zu verdursten. Nach dem Essen kommt es häufig vor das ich unstillbaren "Brand" bekomme(und das Essen muss nich scharf oder salzig gewesen sein). Heute gabs nur ein paar scheiben Brot(hefefrei) mit Hüttenkäse, 2 Karotten und einen Apfel. Vertrag ich eigtl super! Ist der Direktsaft daran schuld? Also in dem Fall die Birne? Ich habe extra da nachgeschaut -> Histaminintoleranz - Beschreibung des Krankheitsbildes

aber nichts über birnen gefunden :(
Mittlerweile hab ich schon gute 2,5 liter getrunken -aber habe immer noch das Gefühl zu verdursten (obwohl ich schon einen extremen Wasserbauch hab) Mein Mund und mein Hals sind so trocken! Kann das am Histamin liegen?

Liebe Grüße,
Sina

achso noch was : ich hab zudem das Gefühl zuviel Magensäure zu haben - jdf habe ich Sodbrennen seit vorhin. oder liegt das jetzt vllt am vielen Wasser?

Geändert von sina89 (01.02.11 um 21:55 Uhr)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Sina,

Zitat von sina89
Ich habe heute zum Abendessen ein Glas Birnensaft getrunken (direktsaft, ohne konservierungsstoffe,ohne zuckerzusatz) - und bereue es bist jetzt. Zwar habe ich kein Rumoren , keine Darmbeschwerden usw- aber mir ist unfassbar warm, meine Augen brennen, ich bin tierisch müde und fühle mich total "überfüllt" und ein wenig benebelt ..
Birnen solltest du wohl eher meiden - und eigentlich Obstsaft im allgemeinen (zählt halt auch mit zu Konserven - Stichwort: "gelagert")

"Es gibt Nahrungsmittel, die histaminähnliche Substanzen enthalten, welche ebenfalls unerwünschte Reaktionen auslösen können. Andere Nahrungsmittel können direkt im Körper unspezifische Histamin freisetzen (= Histaminliberatoren). Sehr histaminempflindliche Personen sollten auch bei potentiellen Histaminliberatoren vorsichtig sein.

Dazu zählen:

* Schokolade und Kakao
* Tomaten, Erbeeren, Orange, Grapefruit, Banane, Ananas, Papaya, Birne, Kiwi
* Hülsenfrüchte
* Weizenkeime
* Cashewnüsse und Walnüsse
* Meeresfrüchte
... www.goldenes-kreuz.at/ernaehrung/histaminintoleranz"

oder hier:

"Weitere Lebensmittel, die reichlich Histamin oder andere biogene Amine enthalten, sind: ...
einige Obstsorten (Bananen, Birnen, Orangen, Kiwi, Erdbeeren)
www.chefkoch.de/magazin/artikel/1087"

Ist halt nicht leicht - hab auch eine Weile Details zusammensuchen müssen - und Birnen gehen bei mir auch nicht recht - vor allem gelagerte/nachgereifte

Zitat von sina89
Mittlerweile hab ich schon gute 2,5 liter getrunken -aber habe immer noch das Gefühl zu verdursten (obwohl ich schon einen extremen Wasserbauch hab) Mein Mund und mein Hals sind so trocken! Kann das am Histamin liegen?
Die wahrscheinlichste Erklärung:
Wenn man lange Zeit nicht genug getrunken hat, stellt sich der Körper darauf ein und schraubt auch das Durstgefühl zurück. (Daher so viele Leute, die sagen: Ich hab auch keinen Durst.)
Wenn der Körper merkt, jetzt kommt wieder Wasser rein, regelt er seinen Natrium/Kaliumhaushalt sowie die extra- und intrazellulären Wasserspeicher neu und dann kommt der Durst wieder... Es ist eine Art Auffüllen und Durchspülen - ich kenn das von mir auch. Und hab es bei meiner alten Mutter erlebt, mit der es jahrelange Diskussionen gegeben hatte - als sie dann mal schwer krank war und ich sie gepflegt habe und ihr einfach alle halbe Stunde ein paar Schluck Wasser verabreicht hab, hatte sie zwei Wochen später ständig Durst und hat von da an täglich mühelos ihre 3 Liter getrunken. Weil ihr dann was gefehlt hat, wenn sie's mal vergessen hatte (Einige Krankheiten - histaminbasiert - sind bei ihr ja dann auch auf Nimmerwiedersehen verschwunden - u.a eine jahrelange schwere Neurodermitis, ebenso ihre Asthmaanfälle).
Das gleiche Phänomen kenn ich aber auch aus der Beschreibung anderer.

Trink einfach, solange du Durst hast - das pendelt sich irgendwann ein.
(Und irgendwann muss man auch nicht mehr so häufig aufs Klo. )

Zitat von sina89
achso noch was : ich hab zudem das Gefühl zuviel Magensäure zu haben - jdf habe ich Sodbrennen seit vorhin.
Könnte mit der Birnen-Reaktion zusammenhängen...

Ggf. geht als Soforthilfe 1-2 Messerspitzen Vitamin C (1-1,5g) in einem Glas Wasser bei Symptomen. Das hilft auch häufig

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Hallo liebes Forum,

ich halte weiterhin wacker meinen Ernährungsplan und verspüre deutliche Verbesserungen. Vor allem was meinem Darm anbelangt. Kein Rumoren, kein Durchfall. Stuhl verdaut ! (das war er schon Jahre nicht mehr!) - zwar noch etwas weich, aber absolut akzeptabel. Hin und wieder probiere ich Dinge aus, die bei einer Histaminintoleranz ungünstig wären. So habe ich vor 3 oder 4 Tagen eine Dose Cola zu meinem Abendessen getrunken. Ich hatte zwar kein Durchfall, aber mir war etwas übel,leichten schweisausbruch(hauptsächlich im Gesicht ;D ) und ich hatte am Abend und den nächsten Tag über weichen Stuhlgang. Allerdings war es hinnehmbar und die Cola wert( ich liebe Cola :( )

Was mir allerdings gar nicht passt ist die Sache mit dem Fleisch. Ich habe drei verschiedene "Arten" getestet. Einmal im Mpreis, "frisch" von der Theke(war so gegen 18 Uhr) - Rindfleisch. Etwas angebraten (olivenöl),nur mit Salz und Pfeffer gewürzt und danach noch in den Backofen für 10 min. Resultat : Rumoren, Durchfall - 1 h später. Das komplette Essen war draußen!(dazu gabs Reis mit Zucchini!)
Dann : Putenbrust "frisch" von der Theke aus dem Spar. Selbes Spiel, sogar noch etwas schlimmer. War mit mehr "Schmerzen" verbunden und Übelkeit. Der letzte Versuch : Schon verpacktes Fleisch, ebenfalls putenbrust - ebenfalls spar. Ich nehmen an es war das selbe Fleisch wie das aus der Theke - nur eben schon eingeschweist. Jedenfalls haben beide "Sorten" extrem komisch gerochen , sehr süß/säuerlich (-> eklig). Also das Fleisch war sicherlich nicht schlecht, allerdings wird es eben in irgendwas eingelegt. Nach dem Abwaschen riecht es nicht mehr ganz so streng, aber weg geht der Geruch nicht. Aber auch das habe ich absolut gar nicht vertragen.

Am Reis und an der Zucchini lag es nicht, habe ich zuvor ausgetestet und super vertragen

Mein Problem ist allerdings das ich mich nicht Fleisch/Fischlos ernähren möchte. War dann unterwegs und habe mal geschaut ob ich tiefgekühltes Fleisch finde , welches absolut unbehandelt ist. Leider wurde ich nicht fündig. Alle Sorten waren "küchenfertig" :(
Fisch ist häufig "naturbelassen" - allerdings ist Fisch doch noch ungünstiger oder?

Desweiteren habe ich einen Arzt gefunden bei dem ich die Tage einen Termin vereinbaren werde. Ich habe mich etwas eingelesen und habe festgestellt das dieser Mann von vielen mit Lebensmittelunverträglichkeiten als "Gott" betitelt wird. ;D
Einige Deutsche pilgern daher den weiten Weg nach Tirol. Da habe ich Glück das ich nur 10 min entfernt wohne!

Wer sich für den Mann interessiert sollte mal nach "Dr.Ledochowski" googeln. Man findet einiges über diesen Mann! Wenn das klappen sollte mit einem Termin(warum auch nicht? ) werde ich natürlich ausführlich darüber berichten.
Anscheinend war er schon für einige die letzte Hoffnung !

ich wünsche euch allen noch ein schönes Wochenende!
Sina

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
ich halte weiterhin wacker meinen Ernährungsplan und verspüre deutliche Verbesserungen. Vor allem was meinem Darm anbelangt. Kein Rumoren, kein Durchfall. Stuhl verdaut ! (das war er schon Jahre nicht mehr!) - zwar noch etwas weich, aber absolut akzeptabel. Hin und wieder probiere ich Dinge aus, die bei einer Histaminintoleranz ungünstig wären.
So ist es eigentlich auch die beste Vorgehensweise.
Es ist zwar ggf. nicht immer einfach, auf etwas zu verzichten ( bei mir waren diverse Lieblingsdinge dabei, ohne die ich mir das Leben nicht so richtig vorstellen konnte ) - aber es ist halt wohl tatsächlich so, dass bei Histaminproblemen auch des öfteren eine Art "Sucht" Dinge, die einem nicht wirklich bekommen, eine wichtige Rolle spielt.

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
So habe ich vor 3 oder 4 Tagen eine Dose Cola zu meinem Abendessen getrunken. Ich hatte zwar kein Durchfall, aber mir war etwas übel,leichten schweisausbruch(hauptsächlich im Gesicht ;D ) und ich hatte am Abend und den nächsten Tag über weichen Stuhlgang. Allerdings war es hinnehmbar und die Cola wert( ich liebe Cola :( )
Siehe "Sucht"...

Allerdings konnte ich bei mir feststellen, dass nach einer längeren (3 Monate) Phase der Diät dann offenbar wieder ein natürliches Vermeidungs-/Abwehrverhalten eingetreten ist - beispielsweise bittere Schokolade schmeckt mir erstaunlicherweise einfach nicht mehr so richtig... So auch mit anderen Dingen, wie z.B. Erdnussbutter. Also ein Belastungstest (mach ich grad aus diagnostischen Gründen für Langzeitblutdruck, Langzeit-EKG) kann dann überraschend mühsam sein...

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Was mir allerdings gar nicht passt ist die Sache mit dem Fleisch. Ich habe drei verschiedene "Arten" getestet. Einmal im Mpreis, "frisch" von der Theke(war so gegen 18 Uhr) - Rindfleisch. Etwas angebraten (olivenöl),nur mit Salz und Pfeffer gewürzt und danach noch in den Backofen für 10 min. Resultat : Rumoren, Durchfall - 1 h später. Das komplette Essen war draußen!(dazu gabs Reis mit Zucchini!)
Dann : Putenbrust "frisch" von der Theke aus dem Spar. Selbes Spiel, sogar noch etwas schlimmer. War mit mehr "Schmerzen" verbunden und Übelkeit. Der letzte Versuch : Schon verpacktes Fleisch, ebenfalls putenbrust - ebenfalls spar. Ich nehmen an es war das selbe Fleisch wie das aus der Theke - nur eben schon eingeschweist. Jedenfalls haben beide "Sorten" extrem komisch gerochen , sehr süß/säuerlich (-> eklig). Also das Fleisch war sicherlich nicht schlecht, allerdings wird es eben in irgendwas eingelegt. Nach dem Abwaschen riecht es nicht mehr ganz so streng, aber weg geht der Geruch nicht. Aber auch das habe ich absolut gar nicht vertragen.

Am Reis und an der Zucchini lag es nicht, habe ich zuvor ausgetestet und super vertragen
Mit so einer schnellen Reaktion, wie du sie beschreibst, ist die wahrscheinlichste Variante, dass das Fleisch eben doch nicht mehr so "frisch" war.
(Und gelagertes - länger abgehangenes, eingelegtes, mariniertes - Fleisch ist ja insgesamt komplett tabu.)

Stichworte Cadaverin, Putrescin etc.

Mein Problem ist allerdings das ich mich nicht Fleisch/Fischlos ernähren möchte. War dann unterwegs und habe mal geschaut ob ich tiefgekühltes Fleisch finde , welches absolut unbehandelt ist. Leider wurde ich nicht fündig. Alle Sorten waren "küchenfertig" :(
Die Erfahrung hab ich auch gemacht - mit Ausnahme von ganzen Hühnchen/Hähnchen, Geflügelteilen, Lammkeulen etc. Am besten komm ich mit frisch eingefrorenem Fleisch und auch Fisch klar.

Ein weiterer Faktor ist vielleicht die Belastung von Fleisch mit Stresshormonen - u.a. auch Histamin, aber eben auch diversen anderen biogenen Aminen - durch lange Tiertransporte, ungünstige Haltung etc.
Ich hatte darüber eigentlich auch noch nie nachgedacht, aber wenn man bedenkt, wieviel Histamin bei Stress ausgeschüttet wird und dass es weder durch Hitze noch durch sonstige Bearbeitung abgebaut werden kann, sollte man ja vielleicht doch darüber nachdenken.

Hier ein zwar, wie ich finde, etwas polemischer Text, aber etwas Wahres ist vermutlich doch dran:
www.qualvolle-einschlaeferung.de/Stresshormone.htm

Fisch ist häufig "naturbelassen" - allerdings ist Fisch doch noch ungünstiger oder?
Nein - nicht grundsätzlich!
Es kommt immer auf die Sorte an - Thunfisch oder Matjeshering z.B. sind nicht so gut. Ich komme super klar mit Seelachsfilet oder Rotbarsch.

Durch die günstigeren Fette ist Fisch eher an sich günstiger...

Was den Arzt betrifft, wünsch ich dir viel Glück!
Es klingt ganz so, als wärst du da an der richtigen Adresse.

viel Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Hallo Rosmarin!

Das mit der Sucht scheint echt zu stimmen. Wobei ich Schokolade, vor allem die richtig dunkle, noch nie leiden konnte! :P wie gesagt, mir wurde als Kind schon immer schlecht davon. zB : Schokopops zum Frühstück mit Milch hab ich geliebt - allerdings habe ich den Milchrest, der immer noch sehr schokoladig war - grundsätzlich stehen gelassen da mir davon irgendwie immer übel wurde.(es trieb meine Mama in den Wahnsinn)
Da hab ich noch mehr so Geschichten auf Lager.
Auch habe ich es als Kind(und heute!) verflucht aufgewärmtes Essen zu essen. Ich kann bis heute keine Gründe nennen. Irgendwie fand ich es immer eklig, auch wenn ich nicht sagen kann was daran eklig ist. (verwöhnt bin ich keineswegs!)

Nun aber zurück zur Verdauung :
Seit Tagen achte ich nun wirklich stark auf meine Ernährung. (und immer wieder schockiert es mich wirklich wieviel Müll Unwissende tagtäglich zu sich nehmen! - auch hier ein Dankeschön für den Link zum Thema Fleisch!)
Kartoffeln vertrage ich gut, auch in Form von Bratkartoffeln. Ebenso Eier, egal ob Spiegel oder Rührei. Reis, Zucchini, roter Paprika.. usw. Bis jetzt esse ich eben sehr eintönig, da ich noch nicht wirklich weiß was ich noch vertrage und was nicht. Aber das stört mich bis jetzt weniger, geduldig muss man sein und da ich spüre das es mir besser geht nehme ich das gerne in kauf :P

doch nun : vorhin gab es , wieder einmal , Bratkartoffeln und Spiegelei. Esse ich gerne, vertrage ich normalerweise super. Seit drei Tagen habe ich mich fast gleich Ernährt(gestern gab es statt Spiegelei gedünstete Karotten)! Vieeeel Leitungswasser getrunken, Melone, Apfel.. usw. Die Tage zuvor = selbes Frühstück u. Mittagessen. Nur gab es Abends Nudeln mit Zucchini.. so esse ich seit 2 Wochen.Und dann mal den Test mit der Cola usw. Und heute habe ich es nicht vertragen. Wie kann das sein? Mir ging es sogar richtig schlecht! ich hatte kein Rumoren, ohne Ankündigung sozusagen Auch keine Schmerzen im Darm - es war auch kein Durchfall aber VIEL zu weicher, leicht unverdauter Stuhl in großen Mengen(ca. 20 min nach dem Essen!) , dafür aber Schwindel, Schweisausbrüche und ich war kurz davor mich zu übergeben. Außerdem habe ich meinen Puls überall gespürt, sogar im Kopf.
ich hatte danach auch ein starkes ziehen und Brennen ungefähr 7-10cm oberhalb meines Bauchnabels. Das war wohl mein Magen. Auch fühlte es sich wieder so an als hätte ich Magensäure gaaanz unten iwo im Hals hängen(hatte aber kein Sodbrennen!)

Ich versteh leider überhaupt nichts mehr und überlege fieberhaft an was das liegt. Die einzige Gemeinsamkeit mit der letzten "Attacke" die so ähnlich verlief war die, dass ich mit meinen Eltern über Skype geredet habe. Allerdings war es beim letzten mal so das ich eigtl dachte es kommt vom Fleisch. Diesmal hab ich (fast)keine Anhaltspunkte und nur diese dumme gemeinsamkeit die mich echt schon selbst an meiner Psyche zweifeln lässt!Dabei hab ich in keinster Weise das Gespräch in Verbindung gebracht- das ist mir alles erst danach in den Sinn gekommen. Man muss dazu sagen , ich hab keinerlei Probleme mit meinen Eltern oder sonstiges was mir den "Magen" verderben könnte. Außerdem hab ich erst über eine Stunde später gegessen(musste ja erstmal kochen).

Ich hab kurz vorm essen noch einen halben Liter Leitungswasser getrunken (aus einem großen Glas ) - das stand da schon zwei Stunden. daran kann es aber nicht liegen oder?

Man muss dazu sagen ich konnte die Nacht über auch nicht gut schlafen, irgendwie war ich sehr unruhig. Auch bin ich schon seit 2 Tagen etwas "schlaff". So brauch ich morgens nach dem Aufstehen mind. 2 h bis ich einigermaßen fit bin (und nicht wieder direkt einschlafe )

Noch ein möglicher Aspekt : ich stehe kurz vor meiner Regel. Aber ich habe sie noch nicht. Mit der Pille die ich nehme komme ich irgendwie nicht so klar wie mit meiner letzten(weshalb ich auch wieder wechseln will!) . Vielleicht liegt es da dran? Man sagt ja das es da meist schlimmer ist. Doch eigtl habe ich meinem Körper nichts "zugeführt" was ihn so aufwühlen könnte.
Es ist echt so als ob mein Magen oder Darm sagt (banal ausgedrückt) "oh gott was ist das , schnell raus " -fertig. Weil es ja nicht so ist das ich oft aufs Klo muss. Meist 2 - 3 Mal und dann ist Ende, dann kann ich auch wieder essen ohne das es direkt rauskommt. (nach ner Gewissen Pause versteht sich!) Das erste Mal ist eben meist viel, sehr weich und unverdaut - die anderen "male" sind dann eher so Reste , aber nichts nennenswertes.

Ist sowas üblich?

liebe Grüße und noch einen schönen Abend,
Sina

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Das mit der Sucht scheint echt zu stimmen.


Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
doch nun : vorhin gab es , wieder einmal , Bratkartoffeln und Spiegelei. Esse ich gerne, vertrage ich normalerweise super. ... Und heute habe ich es nicht vertragen. Wie kann das sein? Mir ging es sogar richtig schlecht! ich hatte kein Rumoren, ohne Ankündigung sozusagen Auch keine Schmerzen im Darm - es war auch kein Durchfall aber VIEL zu weicher, leicht unverdauter Stuhl in großen Mengen(ca. 20 min nach dem Essen!) , dafür aber Schwindel, Schweisausbrüche und ich war kurz davor mich zu übergeben. Außerdem habe ich meinen Puls überall gespürt, sogar im Kopf.
ich hatte danach auch ein starkes ziehen und Brennen ungefähr 7-10cm oberhalb meines Bauchnabels. Das war wohl mein Magen. Auch fühlte es sich wieder so an als hätte ich Magensäure gaaanz unten iwo im Hals hängen(hatte aber kein Sodbrennen!)...
Ich versteh leider überhaupt nichts mehr und überlege fieberhaft an was das liegt.
Klingt wie eine Histaminattacke - ich denke aber, der Hintergrund ist weniger das Skypegespräch mit deinen Eltern (obwohl erhöhte Emotionen aller Art - auch positive - zu einer verstärkten Ausschüttung von Histamin durchaus führen können). Es ist wohl eher die beschriebene Phase des Menstruationszyklus.

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Man muss dazu sagen ich konnte die Nacht über auch nicht gut schlafen, irgendwie war ich sehr unruhig. Auch bin ich schon seit 2 Tagen etwas "schlaff". So brauch ich morgens nach dem Aufstehen mind. 2 h bis ich einigermaßen fit bin (und nicht wieder direkt einschlafe )
Das ist ja auch ein Hinweis auf eine allgemeinere Verschlechterung - die ganz sicher nicht mit zwei Telefonaten oder auch mit einer Nachwirkung der Fleischtests zusammenhängt.

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Noch ein möglicher Aspekt : ich stehe kurz vor meiner Regel. Aber ich habe sie noch nicht. Mit der Pille die ich nehme komme ich irgendwie nicht so klar wie mit meiner letzten(weshalb ich auch wieder wechseln will!) . Vielleicht liegt es da dran?
Prämenstruell kommt es häufig zu einem vorübergehenden Mangel an Vitamin B6, dadurch auch Magnesium/Zink und im Kontext dieser Veränderungen im Stoffwechsel auch zu verstärkten Histaminproblemen. Das ist extrem häufig. Da reagiert man dann auf vieles, was vorher möglicherweise unbemerkt grenzwertig war oder auch wirklich unkritisch... (Gebratenes gehört ja eher zu den schwerer verdaulichen Dingen - mitunter auch schon ein Hinweis auf Histamin.)

Östrogen (das ja vor der Regel das dominierende Hormon ist) ist halt ein Histamintrigger. Auch sinkt direkt vor der Regel die DAO-Aktivität - kommen also 2 Faktoren zusammen.
Daher auch prämenstruelle Flüssigkeitseinlagerungen, Kopfschmerzen, verstärkte Schmerzempfindlichkeit etc. ...

Außerdem hier noch ein Link zu Histaminproblemen mit der Pille.

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Es ist echt so als ob mein Magen oder Darm sagt (banal ausgedrückt) "oh gott was ist das , schnell raus " -fertig. Weil es ja nicht so ist das ich oft aufs Klo muss. Meist 2 - 3 Mal und dann ist Ende, dann kann ich auch wieder essen ohne das es direkt rauskommt. (nach ner Gewissen Pause versteht sich!) Das erste Mal ist eben meist viel, sehr weich und unverdaut - die anderen "male" sind dann eher so Reste , aber nichts nennenswertes.
... Ist sowas üblich?
Ich denke, es ist eine häufige Reaktion (Erbrechen bei Unverträglichkeit ist ja letztlich das gleiche, nur andersherum ) - der Körper versucht das loszuwerden, was ihm nicht bekommt.
Ich denke, man sollte ihn respektieren - er weiß es am besten, denn er ist es ja, der's verarbeiten muss.

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Guten Abend Rosmarin,

das Östrogen ein Trigger ist hat mich ja fast umgehauen.
Ich danke dir sehr für die Verlinkung zu dem Thema Pille. Ich habe den gesamten Thread durchgelesen und bin wirklich schockiert!
Ich frage mich wie ich gute 5 Jahre ein "Medikament" einnehmen konnte ohne mir jemals wirkliche Gedanken über Nebenwirkungen gemacht zu haben BZW das mich meine Frauenärztin nicht mal Ansatzweise darauf hingewiesen hat!

Wie ich schon mal erwähnt habe, fingen meine Probleme ein paar Wochen nach der Pilleneinnahme an. Allerdings bringt man als 16 jährige, unwissende - sowas absolut nicht in Verbindung! Ich hatte eine hochdosierte Pille - Valette hieß die. Damals habe ich sie bekommen weil sie wohl die Gängigste war.
Wegen Akne bzw Hautprobleme nicht. Die hatte ich nämlich nie wirklich - bzw nicht mehr als jetzt auch. Zugenommen habe ich von der Pille kein bisschen, eigentlich war ich komplett zufrieden.


Ich habe mir gerade mal ein Heft hergeholt, da habe ich vor über 1nem Jahr mal notiert was ich so Esse , fühle und unternehme. (um den Grund für meinen Durchfall herauszufinden). Ich konnte mich erinnern das ich mal kurzzeitig an die Pille gedacht habe, aber es wieder verworfen hatte. Und ich hab aufgeschrieben das ich zu faul war mir die Pille zu besorgen und deshalb mal einen Monat aussetzte. Eine Woche nachdem ich die Pille eigtl wieder hätte nehmen sollten klangen die Durchfallattacken ab. Ich hatte fast 3 Wochen Ruhe! Allerdings fing alles wieder nach den 3 Wochen an, somit brachte ich nicht die Pille sondern irgend etwas anderes damit in Verbinung. ALLERDINGS : ich hatte ja wieder meine Tage ! Was ja ebenfalls Auslöser bzw Ursache sein kann! Danach hab ich eine andere Pille genommen (Belara, weniger hoch dosiert). Hatte aber wieder die selben Symptomen.

Nuuuun wäre es naheliegend die Pille abzusetzen ( hab übrigens seit 1h meine Tage ) allerdings habe ich davor große Angst da ich schon soviel über das Absetzen gehört und gelesen habe. Man bekommt alters Akne, starken Haarausfall und und und. (alters Akne hat nichts damit zu tun ob man früher Hautprobleme hatte, die hatte ich nämlich wie gesagt nie wirklich). Ich bin 21 Jahre jung und könnte mir nicht vorstellen da durchzumüssen(das soll von einem halben bis 1 Jahr dauern bis man "durch" ist). Natürlich kann man jetzt sagen : Vernunft EINSCHALTEN. Lieber Gesund oder schön! Aber jede Frau sollte es doch zumindest ansatzweise meine Gedanken verstehen können :(

Kann man evtl irgend etwas als ausgleich einnehmen (nach Absetzen der Pille) um den sagen wir mal "Gefahren( )" aus dem Weg zu gehen?

liebe Grüße und einen tollen Start in die Woche!
Sina

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Ich hab sie damals einfach weggelassen (nach der Menstruation) ohne Probleme.
Viel trinken ist wichtig - und ein niedrig dosiertes B-Komplex nimmst du doch ohnehin, oder?

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Sina,

noch nachträglich eine Frage am Rande:
Nimmst du eigentlich noch Pantozol?

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Hallo Rosmarin,

nein Pantozol nehme ich schon etwas länger nicht mehr. Habe abgebrochen, irgendwie ging es mir damit schlechter. Habe jetzt noch zwei volle Packungen hier liegen.

und ja, nehme vitamin B6 und C zu mir!

Die Pille habe ich abgesetzt bzw damit begonnen sie abzusetzen. Ich bin ziemlich gespannt wie mein Körper so reagiert. Als ich die Pille gewechselt habe , also auf eine die niedriger dosiert ist , hatte ich haarausfall. Meine Haare waren immer recht dick. Jetzt sind sie echt dünn und zeitweise hatte ich extrem trockenes und kaputtes haar (und ich hab meine haare nie gefärbt, nie getönt, föhne sie nicht usw..) das hat sich wieder etwas eingependelt. aber wenn ich jetzt nochmal haare lasse wirds kritisch

allerdings hab ich mir echt gedanken gemacht und alleine die vorstellung das all meine Probleme von der Pille kommen könnten und ich symptomfrei leben könnte .. da würde ich so ziemlich alles in kauf nehmen!

Ich werde mich jetzt mal beobachten und immer mal was berichten ! vor allem was mein magen/darm zum Absetzen sagt.

ganz liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
Sina


Optionen Suchen


Themenübersicht