Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

22.12.10 08:16 #1
Neues Thema erstellen

Vexage ist offline
Beiträge: 5
Seit: 22.12.10
Hallo Zusammen

Problem:
Ich bin leidenschaftlicher Fussballer. Vor knapp 2 Jahren hatte ich mir bei einem Spiel einen Muskelfaserris zugezogen. Ich wurde für 6 Monaten in die Physiotherapie verschrieben. Während dieser Zeit konnte die Verletzung geheilt werden und der Muskel mit Übungen wieder augebaut.

Nach dieser Zeit konnte ich das Training wieder aufnehmen. Dann ca. 2 Monaten säter zog ich mir eine derart starke Muskelverhärtung ein, dass ich wieder 1 Monat in die Physiotherapie musste (gleicher Oberschenkel). Dannach war auch schon wieder Sommerpause.

Dann konnte ich wieder eine halbe Saison spielen, dann kamen wieder schmerzen. Ich legte wieder eine Pause ein. Wieder kam die Physiotherapie zum Zuge.
Eine Zeit lang ging es dann ohne schmerzen. Aber seit 4 Monaten geht es im gleichen Rhytmus weiter: 2 Wochen schmerzfrei, 2 Wochen schmerzen, 2 Wochen schmerzfrei, 2 Wochen schmerzen.

Ich war auch schon bei einem Sportarzt, der meinte, es liege an den tiefen Rumpf- und Rückenmuskulatur, die man trainieren/stärken müsste. Gesagt - getan. Hat nichts genützt.
Bei der Stelle an der der Muskelfaserriss war wurde ein MRI gemacht. Wurde auch nichts festgestellt.

Schmerz:
Den Schmerz verspüre ich nur beim Sprinten und bei schnellen Richtungswechseln. Bei jogging habe ich keine Schmerzen.
Zudem bei längerem Sitzen kommt der Schmerz auch. Es fühlt sich an, als ob etwas eingequetscht wäre, das Blut nicht richtig laufen kann.



Ehrlich gesagt bin ich am Verzweifeln. Seit 2 Jahren konnte ich keine Saison durchgehend - sprich Verletzungsfrei - spielen. Fussball bedeutet mir sehr viel - ohne bekomme ich Depressionen.
In 2.5 Monaten fängt die Vorbereitung wieder an mit 3-5 Trainingseinheiten pro Woche. Bis dahin möchte ich fit sein.

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen/Tipps geben.

Besten Dank im Voraus.

Lieber gruss und schöne Festtage!


Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Vexage,

was mir einfällt: vielleicht fehlen Dir wichtige Mineralien, Spurenelemente, Vitamine?
Ist in der Richtung schon mal nachgeschaut worden? Sind Deine Blutwerte in Ordnung (Schilddrüse, Leber, Nieren...)?

Grüsse,
Oregano

Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Vexage ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 22.12.10
Hallo

Ja ein Blutbild wurde gemacht. Bis auf die Eisenwerte war alles i.O.
Ich nahm regelmässig Eisenpräparate.

Der Sportarzt bat mich um den Kauf eines Basenpulvers (Laktat). Auch das nehme ich regelmässig ein.

Liebe grüsse

Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Vexage,

ist denn versucht worden herauszufinden, WARUM Du Eisenmangel hast? Das ist ja nicht unbedingt der Normalzustand.
Eisenmangel kann z.b. mit einer Glutenintoleranz zusammenhängen oder mit Blutungen oder der Ernährung an sich. Auch eine Schilddrüsenerkrankung könnte damit zusammenhängen bzw. andersherum.

Bei Basenpulvern gibt es große Unterschied in der Zusammensetzung und auch Wirksamkeit. Es gibt hier im Forum einige Threads zu diesem Thema. Bitte mal durchlesen.

http://www.symptome.ch/vbboard/saeur...er-besten.html
http://www.symptome.ch/vbboard/krypt...senpulver.html

Eisenmangel - Ursachen & Risikofaktoren bei Eisenmangel
Schilddrüsennetz Hannover (www.schilddruesenguide.de) - Informationen zu Erkrankungen der Schilddrüse
www.eisen-netzwerk.de/eisen/eisenmangel-glutenunvertraeglichkeit.php?cat=infos

Gruss,
Oregano

Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Vexage ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 22.12.10
Hallo Oregano

Nein - direkt nicht. Wahrscheindlich wurde das nicht gemacht, da der Eisenmangel wirklich minim war.

Danke viel mals für die Links! Sehr spannend und hilfreich!

Habe noch etwas zum anfügen:

Seit einigen Tagen habe ich an der linken Schulter auch schmerzen. Es ist der gleiche Schmerz wie beim Oberschenkel (übrigens auch links). Aber auch nur, wenn ich etwas schweres Trage, mich strecke oder dehne.

Könnte es eventuell auch sein dass ich im Bandscheibenbereich einen Nerv eingeklemmt habe? Oder hat dies auch etwas mit dem Ischias-Nerv zu tun?


Danke für deine Bemühungen.

Gruss
Vexage

Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Vexage,

die Schulterschmerzen können auch durch eine Fehlhaltung wegen der Oberschenkelschmerzen entstehen. Das ist so im Forum schlecht zu sagen. Und es wäre ein weiterer Grund, einen guten Osteopathen oder Dorn-Therapeuten zu suchen.

VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland
Dornfinder

Weißt Du eigentlich etwas von einem Insekten- oder Zeckenbiß? Wandernde Schmerzen bzw. anhaltende Schmerzen dieser Art könnten damit zusammen hängen.
Borreliose

Gruss,
Oregano

Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Vexage ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 22.12.10
Hi Oregano

Danke für die schnelle Antwort.

An Insektenbisse und-/oder Zeckenbisse kann ich mich nicht erinneren. Bin aber der Meinung dass ich nichts dergleichen gehabt hätte.

Ja dann werde ich mal einen Osteopathen anfragen und einen Termin vereinbaren.

Besten Dank für deine Bemühungen!

Ich wünsche dir noch schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Liebe Grüsse
Vexage

Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Danke für die guten Wünsche, Vexage.
Das gleiche wünsche ich Dir und vor allem natürlich Schmerzfreiheit .

Grüsse,
Oregano

Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Sportlerin80 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 16.09.15
Hallo!

Ich habe mir alle deine Nachrichten gelesen und ich bin genau so am Verzweifeln wie du damals, da es mir sehr ähnlich geht ... auch vor zwei Jahren Muskelfaserriss gerissen und seitdem will es einfach nicht mehr!

Daher wollte ich dich fragen, wie hast du dann damals die Probleme losbekommen??
Wäre super, wenn du mir da helfen könntest!!

Lg Sportlerin80

Problem:
Ich bin leidenschaftlicher Fussballer. Vor knapp 2 Jahren hatte ich mir bei einem Spiel einen Muskelfaserris zugezogen. Ich wurde für 6 Monaten in die Physiotherapie verschrieben. Während dieser Zeit konnte die Verletzung geheilt werden und der Muskel mit Übungen wieder augebaut.

Nach dieser Zeit konnte ich das Training wieder aufnehmen. Dann ca. 2 Monaten säter zog ich mir eine derart starke Muskelverhärtung ein, dass ich wieder 1 Monat in die Physiotherapie musste (gleicher Oberschenkel). Dannach war auch schon wieder Sommerpause.

Dann konnte ich wieder eine halbe Saison spielen, dann kamen wieder schmerzen. Ich legte wieder eine Pause ein. Wieder kam die Physiotherapie zum Zuge.
Eine Zeit lang ging es dann ohne schmerzen. Aber seit 4 Monaten geht es im gleichen Rhytmus weiter: 2 Wochen schmerzfrei, 2 Wochen schmerzen, 2 Wochen schmerzfrei, 2 Wochen schmerzen.

Ich war auch schon bei einem Sportarzt, der meinte, es liege an den tiefen Rumpf- und Rückenmuskulatur, die man trainieren/stärken müsste. Gesagt - getan. Hat nichts genützt.
Bei der Stelle an der der Muskelfaserriss war wurde ein MRI gemacht. Wurde auch nichts festgestellt.

Schmerz:
Den Schmerz verspüre ich nur beim Sprinten und bei schnellen Richtungswechseln. Bei jogging habe ich keine Schmerzen.
Zudem bei längerem Sitzen kommt der Schmerz auch. Es fühlt sich an, als ob etwas eingequetscht wäre, das Blut nicht richtig laufen kann.

Ehrlich gesagt bin ich am Verzweifeln. Seit 2 Jahren konnte ich keine Saison durchgehend - sprich Verletzungsfrei - spielen. Fussball bedeutet mir sehr viel - ohne bekomme ich Depressionen.
In 2.5 Monaten fängt die Vorbereitung wieder an mit 3-5 Trainingseinheiten pro Woche. Bis dahin möchte ich fit sein.

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen/Tipps geben.

Besten Dank im Voraus.

Lieber gruss und schöne Festtage! [/QUOTE]

AW: Langjährige Muskelverletzung => Verzweiflung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo,

das Thema war schon einmal hier angesprochen worden:
http://www.symptome.ch/vbboard/gross...tml#post181992

Vielleicht wäre die Therapie mit Enzymen tatsächlich noch eine Möglichkeit?
Ich erinnere mich unklar, daß die Zusammensetzung von Wobenzym vor Jahren geändert wurde und angeblich das "neue" Wobenzym nicht mehr so wirksam sein sollte. Darüber gab es auch hier im Forum eine Diskussion.

http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...wirkt-mir.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht