Knacksen in der HWS bei Kopfbewegung

20.12.10 21:30 #1
Neues Thema erstellen

Speedcat80 ist offline
Beiträge: 405
Seit: 06.09.10
Hallo,

habe ein Knarren und Knacksen in der Halswirbelsäule, wenn ich den Kopf drehe oder nach unten neige. Keine Schmerzen, aber er hört sich komisch an.

Was kann das sein ? HWS wurde bereits mal geröntgt im März 2010 beim Orthopäden. Der hatte nix festgestellt und meinte das wäre normal und halt Verschleiss.

Nun denke ich, dass meine Benommenheit auch von der HWS kommen kann. Chiropraktisch Atlas und Massagen habe ich reichlich schon bekommen und gemacht.

LG Speedi

Knacksen in der HWS bei Kopfbewegung

Quittie ist offline
Beiträge: 3.121
Seit: 20.12.09
Hallo Speedcat,

das kenne ich auch. Mir wurde damals gesagt, das käme vom Alter - mit 30 beginnen die normalen Abnutzungserscheinungen.
Im Röntgen war aber bisher immer alles okay. Später stellte sich erst heraus, das ich Borreliose habe und extreme Muskelverspannungen.

Hast du u.U. starke Verspannungen? Dadurch könnte ein Zug auf die Gelenke und Wirbel entstehen, sodass dann diese Knacken könnten. Ebenso können Myegelosen Hartspann) in den Muskeln entstehen, z.B. durch schlechte Durchblutung oder Stoffwechselstörungen in den Muskeln. Durch schlechte Durchblutung/Stoffwechsel können kleine Knötchen (Ablagerungen) in Sehnen und Muskeln entstehen, so wie mir meine Masseurin mal erklärte, welchen dann reiben und somit ein knirschendes Geräusch verursachen bei Bewegung.

Ich wurde damals auch mehrmals eingerenkt, was aber die Sache eher schlimmer bei mir machte.

Viele Grüße Quittie
__________________
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Knacksen in der HWS bei Kopfbewegung

Speedcat80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 405
Seit: 06.09.10
Hallo Quittie,

Myegelosen wurden festgestellt, die mit Massagen laut Orthopäden zu behandeln seien. Macht es vll. Sinn, ein MRT der HWS zu machen ?

Viele Grüsse Speedy

Knacksen in der HWS bei Kopfbewegung

Quittie ist offline
Beiträge: 3.121
Seit: 20.12.09
Ich denke, es macht zumindest mehr Sinn ein MRT zu machen, als zu röntgen. Im MRT werden neben den knöchernen Anteilen, auch die Weichteilstrukturen wie z.B. Sehnen, Bänder und Bandscheiben dargestellt.

Fango und Massagen haben mir zumindest gut getan und die Durchblutung und der Stoffwechsel wieder dadurch verbessert, jedoch hilft es nicht auf Dauer bei mir allein. Wenn ich damit pausiere, dann ist mein Zustand schnell wieder da, wo er vorher war.

Wenn ich mich recht entsinne, wurdest du doch positiv auf Borrelien getestet. Wurde dem weiter nachgegangen?

Viele Grüße Quittie
__________________
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Knacksen in der HWS bei Kopfbewegung

Speedcat80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 405
Seit: 06.09.10
Hallo Quittie,

meine Postings sind unter meinem Profil zu lesen und unter meinen Threads hier, habe sogar meine Borreliose Werte angegeben und SD - Werte etc.

Es wurde fraglich positiv, wobei evtl. auf das EBV-Virus das Ergebnis positiv fraglich gemachthat, getestet.

Im Januar habe ich einen neuen Hausarzt, der wird mich auf Co-Infektionen untersuchen. Ich bin gespannt. Ferner auch eine Herzuntersuchung veranlassen und eine komplette Bauchsonografie machen wollen.

Mir geht es mal schlechter mal besser am Tag, mal gute Tage, mal schlechte Tage. MS ist zum Glück im MRT 2x ausgeschlossen worden im Januar und November diesen Jahres .

Grüsse Speedi

Knacksen in der HWS bei Kopfbewegung

Quittie ist offline
Beiträge: 3.121
Seit: 20.12.09
Moin Speedy,

du hast ja aus verschiedenen Laboren positive Borrelienwerte. Daran kann man nicht erkennen, ob es sich um eine abgelaufene, latente oder aktive Infektion handelt, aber es sollte auch das klinische Bild mit in deren Interpretation mit einbezogen werden, ebenso eine gute Ausschlußdiagnostik.

Von deinen Symptomen her könnte es schon passen, auch vom wechselnden Gesundheitszustand her. Es wurde auch schon bei dir einiges untersucht, ohne Befund. Bei Borreliose sind häufig Untersuchungen, wie auch die normalen Laborwerte, unauffällig - das ist ja das Tückische, sodass man dann leicht in die Psychoecke geraten kann.

Gut, dass du einen neuen Arzt aufsuchst, welcher weitere Untersuchungen vornimmt. Wenn du dann jedoch nicht weiterkommen solltest, würde ich mir auf jeden Fall einen borreliosekundigen Arzt aufsuchen.

Knacken und Knarren in der HWS wird auch in der Borre-Checkliste erwähnt.


Lyme Diagnosische Checkliste - Habe ich Lyme-Borreliose?

Viele Grüße Quittie
__________________
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Knacksen in der HWS bei Kopfbewegung
bebu
Zitat von Speedcat80 Beitrag anzeigen
Hallo,

habe ein Knarren und Knacksen in der Halswirbelsäule, wenn ich den Kopf drehe oder nach unten neige. Keine Schmerzen, aber er hört sich komisch an.

Was kann das sein ? HWS wurde bereits mal geröntgt im März 2010 beim Orthopäden. Der hatte nix festgestellt und meinte das wäre normal und halt Verschleiss.

Nun denke ich, dass meine Benommenheit auch von der HWS kommen kann. Chiropraktisch Atlas und Massagen habe ich reichlich schon bekommen und gemacht.

LG Speedi
Hallo Speedi, mit dem Verschleiß meint Dein Orthopäde eine fortschreitende Osteochondrose, die auch zu den Erscheinungen führen kann, die Du an Dir selbst beobachtest. Typisch dafür ist das Knarren und Knacksen bei Bewegungen. Um diesen Prozess aufzuhalten, solltest Du mit täglichen gymnastischen Übungen beginnen, die die Muskelgruppen des Halses stärken.
Für die HWS wäre das beispielsweise der folgende Übungskomplex:

1. Drücke mit einer Handfläche auf die Stirn und spanne die Muskeln des Halses an. Danach drücke mit einer Handfläche auf den Nacken und spanne die Muskeln des Halses an. Beide Übungen mache 3-mal für jeweils 7 Sekunden.

2. Drücke mit der linken Handfläche auf die linke Schläfe und spanne die Muskeln des Halses an. Danach drücke mit der rechten Handfläche auf die rechte Schläfe und spanne die Muskeln des Halses an. Beide Übungen mache 3-mal für jeweils 7 Sekunden.

3. Lege den Kopf ein wenig nach Hinten und spanne die Halsmuskeln an. Den Widerstand der gespannten Muskeln des Halses überwindend, drücke das Kinn danach zur Brust. Mache diese Übung nicht weniger als 5-mal.

4. Halte den Kopf und die Schultern gerade und drehe langsam den Kopf maximal nach rechts um. In der gleichen Weise mache diese Bewegung anschließend auch nach links. Beide Übungen mache jeweils 5-mal.

5. Senke das Kinn zum Hals und drehe den Kopf zuerst 5-mal nach rechts und dann 5-mal nach links um.

6. Lege den Kopf nach Hinten und versuche mit dem rechten Ohr die rechte Schulter 5-mal zu treffen. Danach mache diese Übung in der gleichen Weise nach links und versuche mit dem linken Ohr die linke Schulter 5-mal zu treffen.

7. Auf dem Sofa sitzend entspannen, den Kopf gerade halten und versuchen die Druckbuchstaben des Alphabets mittels Bewegungen des Kopfes in der Luft zu schreiben. Diese Übung 1-mal machen.

Diesen kleinen Übungskomplex solltest Du 1 bis 2-mal täglich machen. Er hilft die Wirbelsäule flexibel und beweglich bis ins vorgerückte Alter zu erhalten. Jedoch müssen dabei das Alter und Befinden, die eigenen Möglichkeiten und Empfehlungen des behandelnden Arztes oder des Heilpraktikers berücksichtigt werden.
Keinesfalls solltest Du kreisförmige drehende Bewegungen des Kopfes durchführen, denn das kann zu Verletzungen führen.

Geändert von bebu (22.12.10 um 13:36 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht