Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

09.12.10 10:00 #1
Neues Thema erstellen

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Bin ganz frisch hier und hoffe allenfalls hier Hilfe zu finden für mein Problem. Ich habe im Februar10 nach 3 erfolglosen Lungenvenenablationen einen Schrittmacher implantiert bekommen und die Reizleitung im Herzen wurde durchtrennt. Seit dieser Implantation nun habe ich im linken Arm (Implantation ist links relativ sehr in der Nähe der Achsel, man sieht das Gerät sehr gut, wenn ich denn Arm hebe = steht ein Buckel raus) eine Art lähmende Dauerschmerzen. Die Schmerzen sind im Oberarm, allenfalls Schultergelenk. Ich habe sichtbar dort eine rote Stelle, welche von Aerzten als geplatzes Aederchen genannt wird. Genau darunter entsteht der Hauptschmerz. Der Arm ist dann mehr oder weniger hart, die roten Aederchen verändern häufig ihre Farbe in ein dunkles violett, der Arm wird hart, wie eine Art Krampf, rot bis zum Handgelenk. Das Handgelenk ist weiss, wie wenn ich immer eine Uhr tragen würde (trage sehr sehr selten eine), die restliche Hand normalfarbig. Seit der Implantation spüre ich den Puls am Handgelenk an der üblichen daumenseitigen Seite nicht mehr (auch die Aerzte können ihn nur noch mittels US auffinden). Es wurden die Gefässe untersucht, ob was verschlossen ist, da ich zu Thrombosen neige, nichts. Es wurde ein MRI gemacht, nichts, mit dem Hinweis, dass um den Schrittmacher herum das Bild nicht klar erkennbar sei. Es wurde das Hirn geprüft, die Halswirbelsäule, nichts. Ein Arzt meinte, man müsste mal ein halbes Jahr zuwarten und schauen, ob sich was verändert. Jeder Patient kennt wohl auch die Aussage der Aerzte, was über ein halbes Jahr schmerzt, ist chronisch und bekommt man kaum mehr weg. Ich bin der Meinung, dass der Schmerz irgendwas mit der Schrittmacherimplantation zu tun hat. Der betreffende Arzt will es als 'psychisch' wegwischen, obschon die Rötung von jedermann sichtbar und erkennbar ist. Hat jemand ähnliche Beschwerden nach einer Schrittmacherimplantation? Oder einen Rat, was ich allenfalls noch probieren könnte? Dieser Schmerz reagiert fast gar nicht auf diverseste Schmerzmittel (ASS-Schmerzmittel darf ich wegen der Herzerkrankung nicht nehmen), auch nicht auf Magnesium und 2 Ergotherapien blieben auch erfolgslos. Aber wenns so weitergeht, werde ich den Arm über kurz oder lang nicht mehr gebrauchen können.
Es grüsst Euch, FataMorgana


Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Ich hole den Beitrag hoch.

Liebe Grüße,
Malve

Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

FataMorgana ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo, gibt es wirklich niemanden, der einen Herzschrittmacher implantiert hat und danach auch Probleme hat mit der entsprechenden Seite?
Grüsse, FataMorgana

Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo FataMorgana,

es scheint, als hätte niemand unter unseren Mitgliedern derartige Probleme mit einem Herzschrittmacher.

Du könntest das Stichwort in die Suchfunktion eingeben; es gibt einige Threads, in denen das Thema Herzschrittmacher angesprochen wird.

Liebe Grüße,
Malve

Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

FataMorgana ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo Malve
Das hatte ich schon gemacht gehabt, aber eben leider auch nichts gefunden.
Aber danke für den Tipp
liebe Grüsse
FataMorgana

Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher
Männlich Windpferd
Hallo, Fatamorgana:

hab mich sehr gefreut über Deine Zeilen zu den meinigen über "Lebensmüde". (Schön, daß Du das nicht bist!) Dann habe ich geguckt, wer denn dahintersteckt - und bin eben auf Dich und Deine rätselhafte Krankheitsgeschichte gestoßen.

Natürlich reichen meine Kenntnisse um Lichtjahre nicht, Dir zu helfen.

Erste Idee: besorg Dir doch beim FOCUS die dritte Fassung der berühmten Ärzteliste. (Ist erst vor kurzem erschienen; gibt's wohl auch in Buchhandlungen.) (Ich hab mit der Liste bei der Suche nach Spezialisten für schwere Fälle bisher nur gute bis ausgezeichnete Erfahrungen gemacht.) Ich denke schon, daß es jemanden gib, der sich spezialisiert hat auf Nebenwirkungen von Herzschrittmachern. Eventuell auch ein Neurolog?

Eine zweite, abenteuerliche Idee (die ich aber für vernünftig halte): wende Dich doch an der führenden Umweltmediziner. (Darüber gleich anschließend privat.) Ich kenne jedenfalls einen, der nicht rumredet und Dir klar sagen würde, wenn er nichts wüßte. Er ist umfassend trainiert in der Universitätsmedizin UND zugleich kriisch und über vielerlei andere Ansätze bestens informiert. Ich kenne diesen Arzt gut; hab mehrfach erlebt, daß er hilfreiche Ideen hatte - und die Universitätsmedizin glaubte ihm nicht mit der Begründung, sowas gebe es nicht.

Drittens gibt es noch MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) nach Jon Kabat Zinn. Da wird nicht an der organischen Ursache des Schmerzes gearbeitet (die bei Dir zweifellos vorhanden ist) sondern am Schmerzerleben. Sie basiert auf einfachen körperbezogenen Achtsamkeitsübungen und täglicher Disziplin. Kabat-Zinn ("Die heilende Kraft der Achsamkeit", "MBSR-Yogaübungen" und viele andere Titel, auch bei Amazon) wer lange Leiter einer Tagesklinik an der Harvard University für Angst- und Schmerzpatienten.

Und - aber das ist schon fast trivial und bei Dir unnötig: Einfach nicht aufgeben! Du scheinst eine gewisse Undeprimierbarkeit zu haben; die ist selber ein Heilungsfakor. Und Dir keinerlei Psychologisiererei gefallen lassen Und: nimm Schmerzmittel. Schmerz ist selbst krankmachend. (Kein Heroismus!) Ich habe die besten Erfahrungen mit Novalgin (Tropfen, die sind am besten dosierbar; max. 40 Tr. auf einmal), falls nicht ausreichend, zusätzlich mit Valoron Tr. (erst mal vorsichtig anfangen; sie sind zentral wirksam! Keine Btm). Diese Analgetika sind im Gegensatz zu Paracetamol und den Nichtsteroidalen Antirheumatik (Valtaren usw.) nicht nierenschädigend. - Schläfst Du einigermaßen?

Bis gleich,
Windpferd

Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fata Morgana,

Du schreibst, daß man keine Thrombose gefunden hat. Wie sieht es mit einer Venenentzündung aus? Oder einem gewaltigen Lymphstau? Ist bei den Ergotherapien darauf geachtet worden?
Hast Du erhöhte Entzündungswerte?
Neigst Du zu Allergien?

Vielleicht findest Du ja in diesem Link noch Gedanken, die Dich weiter bringen?:

OP-Vorbereitung und Nachsorge, mögliche Komplikationen - Zentrum für Herz-, Lungen- und Rheumaerkrankungen - Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim (Punkt 4)

Grüsse,
Oregano

Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

FataMorgana ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo Windpferd
Danke für Deine Antwort.
Nachdem ich den Zusammenhang mit dem PM gecheckt hatte, habe ich nun per PM geantwortet.
Liebe Grüsse
FataMorgana

Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

FataMorgana ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo Oregano

Danke für Deine Antwort. Dass es ein Lymphstau sein könnte, hat die Hand-Ergotherapeutin auch erwähnt gehabt und auch dementsprechend in die Behandlung mit einbezogen. Jedoch da der Schmerz/die Lähmung/der Krampf oft sehr unerwartet kommt, hat man dann gemeint, dass es kein Stau sein könnte. Venenentzündung weiss ich, habe keine erhöhten Entzündungswerte.
Allergien auf Kontakt mit Nickel, Zink, ev. Penicillin (weiss ich aber nicht sicher), dann noch ab und zu (nicht regelmässig) auf Tomaten und Erdbeeren, allerdings nicht schlimm, nur leichte Pustelbildung in der Handinnenseite.
Thrombose sei eben keine da....wurde 2x angiologisch durchgecheckt. Auch auf dem MRI nichts erkennbar (Bildgebung sei in der Umgebung des Schrittmachers allerdings sehr unscharf).
Ich bleibe gefühlsmässig dabei, dass irgendwo was steckt und den Fluss unterbricht....oder dass mir der Schrittmacher auf einen Muskel drückt oder ne Sehne, einen Nerv....aber eben, laut den Aerzten sei alles psychisch! Man hat also plötzlich einen roten Unterarm, wegen der Psyche...
liebe Grüsse
FataMorgana

Hallo - Dauerschmerzen nach Implantation von Schrittmacher

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fata Morgana,

daß diese Beschwerden psychisch sind, finde ich überhaupt nicht überzeugend.

Gibt es eigentlich die Möglichkeit, die Op praktisch noch einmal zu machen um dann zu schauen, ob nicht doch irgendwas falsch eingesetzt wurde oder so?

Übrigens: wenn Du auf Tomaten und Erdbeeren reagierst, könnte das eine Histaminintoleranz sein, was nicht ausschließt, daß es auch allergische Reaktionen gibt.

Aus was für einem Material ist der Herzschrittmacher?


Schrittmacher

Mehrfach wurde nach verschieden langer Latenz (wenige Wochen bis zu 2 Jahren) im Implantationsbereich eines Herzschrittmacher (oder auch Defibrillators) ein teleangiektatisches Erythem beschrieben.

Die Pathogenese des Schrittmacher-Erythems ist nicht geklärt. Während einige Autoren aufgrund positiver Epikutantestergebnisse gegen Silikon bzw. Epoxid-Harze eine allergische Genese diskutieren, stellten andere physikalische Phänomene wie lokale venöse Abflussbehinderungen aufgrund des Implantats und assoziierte Narben in den Vordergrund. Möglicherweise spielt auch die Einwirkung elektromagnetischer Wellen eine kausale Rolle. Auch mit einer zirkumskripten Sklerodermie wurde das Schrittmacher-Erythem in Zusammenhang gebracht.
Allergen Schrittmacher Allergie Allergologie

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht