Dauergereizt und Schmerzen im Nacken; dauernd müde, Kribbeln im Kopf

08.12.10 09:32 #1
Neues Thema erstellen
casimir
Hallo Leute,

es tut mir leid das ich um hilfe bitten muß, aber mir geht es sehr bescheiden,
kann kaum aus den Augen schauen und habe immer so ein Gefühl im Nacken als ob sich alles zusammenzieht.
Was kann ich dagegen tun?
Gibt es dafür ein Medikament? Auch kann ich mir nichts mehr merken und habe immer Angst was falsch zu machen und rege mich immer über alles auf.


Gruß
Carsten

Dauergereizt und Schmerzen im Nacken

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Casimir,

die von Ihnen etwas ungenau umschriebenen Nackenempfindungen könnten Verspannungen sein, die durch regelmäßige Bewegung, richtige Ernährung und im akuten Schmerzfall mit Salben behandelt werden können, auch Entspannungstechniken kämen infrage.

Aufregung und Angst deuten auf einen Mangel an Mikronährstoffen hin, also: Vielleicht mangelt es tatsächlich an gesunder Ernährung.

Gruß
Kurt Schmidt

Dauergereizt und Schmerzen im Nacken
casimir
Themenstarter
Hallo Herr Schmidt,

besten Dank für die Antwort. Was genau kann ich unter Mikronährstoffen verstehen? Kann mir auch nichts mehr merken:(

Keine Kraft mehr
casimir
Themenstarter
Hallo, ich bin der Carsten 37 Jahre aus Duisburg.

Ich habe keine Kraft mehr, bin nur angespannt, erkenne irgendwie nichts mehr und Lustlos und vergesse alles, und ich bin dauergreizt. Zu nichts zu gebrauchen.
Keine Ahnung mehr von irgendetwas und das was mich immer wieder und wieder stört, ist das ich keine Meinung habe den Mundn nicht aufbekomme und immer diese wahnsinnigen Schmerzen im Kopf und Nacken habe, alles zieht sich zusammen.
Was kann das sein?
Bitte um eine letzte Hilfe für einen der nicht mehr kann.

Gruß
Carsten

kEINE kRAFT MEHR

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Casimir,

was essen und trinken Sie denn?

Gruß
Kurt Schmidt

Dauergereizt und Schmerzen im Nacken

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.475
Seit: 26.04.04
Hallo casimir,

hast Du Dich mit den Hinweisen in diesem Thread mittlerweile beschäftigt?
http://www.symptome.ch/vbboard/psych...-probleme.html

Ich denke, da gäbe es einiges, wo man ansetzen könnte.

Liebe Grüße,
Malve

Dauergereizt und Schmerzen im Nacken

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Casimir,

Mikronährstoffe sind Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Gruß
Kurt Schmidt

Dauergereizt und Schmerzen im Nacken
casimir
Themenstarter
Huhu kurt schmidt. Ich mal wieder. Wird alles schlimmer. Kann keine gerausche mehr etragen, nicht mehr laufen, schlecht srhen und habe nur schlimme gefuehle. Essen tu ich mit viel ekel mal ein brot und abends was warmes, bei muttern aber auch nicht regelmaessig. Etwas wasser trinke ich und abends bier und rauche eine schachtel am tag. Werde immer verwirrter. Jetzt wurde ein zu geringer glutathionsspiegel fedtgedtellt. Kann es besser werden, wenn der hochgesetzt wird? Oder ist das nur geldmacherei?! Bin kurz davor mich wegzuschmeissen!

Dauergereizt und Schmerzen im Nacken

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo casimir,

hast Du noch mehr Blutwerte wie das erniedrigte Glutathion?

Hier wird etwas über reduzieres Glutathion geschrieben:
Kasuistik zur Glutathion-Therapie: | Medizin - Medienmitteilungen

Demnach kann auch eine chronische Borreliose vorliegen bei erniedrigtem Glutathion. Bist Du darauf untersucht worden?
Borreliose

Grüsse,
Oregano

Dauergereizt und Schmerzen im Nacken

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Hallo casimir,
mir fallen mehrere Dinge dazu ein. Das eine sind Schüßlersalze, sie sind eine sehr gute Hilfe zur Selbsthilfe, jedenfalls in vielen Fällen. Das sind potenzierte Mineralien, die dem Organismus helfen, die Mineralien aus der Nahrung optimal zu verwerten.
Sie können für jegliche Beschwerden eingesetzt werden, körperlich, geistig, seelisch.
Ich kenne viele, die damit richtig gute Erfahrungen machen.
Ich würde Dir empfehlen, sie mal auszuprobieren, der Einsatz ist nicht so groß. Es gibt ein günstiges Taschenbuch dazu von Monika Helmke Hausen, es heißt "Lebensquell Schüßlersalze", es ist gut und einfach geschrieben, hat zudem eine sehr detaillierte Symptomliste dabei, anhand derer man heraussuchen kann, welchen Mineralstoffmangel man hat (es gibt zwölf Hauptsalze bzw. -mineralien).

Die wichtigsten könntest Du Dir in der Apotheke besorgen, 100 Stück (Pastillen) kosten ca. 4 Euro. Und falls Du mehr brauchen solltest, eine Tausender gibt es in einer günstigen Variante für ca. 10 Euro plus Versand, dazu hab ich leider die Bezugsquelle nicht (früher war es über Gütersloh aus Holland).

M. Helmke Hausen ist auch sehr vorsichtig in ihren Dosierungsangaben, was ich in anderen Büchern so nicht gefunden habe, weil jedes Mineral sehr unterschiedlich dosiert werden muß bzw. letztlich individuell angepaßt werden muß.

Es gibt auch Schüßlersalze zur Unterstützung bei Suchtentwöhnung - wie z. B. Rauchen.

Die Schüßlersalze könnten Dich zumindest ein Stückweit weiterbringen.

Sicherlich ist es notwendig, noch andere Dinge abklären zu lassen, dazu bekommst Du sicher noch weitere Tips.

Dann sehe ich, daß Deine Symptomatik auch durch Elektrosmog bzw. Mikrowellenstrahlung ausgelöst sein kann. Ich habe inzwischen sehr viele Fallbeispiele gelesen und gehört, in denen ähnliche Symptomatiken beschrieben werden. Und da wir laut Statistik (Hallberg/Oberfeld) derzeit bei 20% Betroffenen in der Bevölkerung stehen, ist diese Annahme nicht so unwahrscheinlich. Die meisten dieser 20% wissen allerdings (noch) nicht von dem Auslöser ihrer Beschwerden.

Die Mikrowellenstrahlung geht aus von Geräten wie z. B. Handys, schnurlosen Telefonen, WLAN, Babyphonen, Energiesparlampen und auch von Sendemasten, selbst in weiterer Ferne. Wichtig ist es allerdings, zunächst die eigenen Strahlungsquellen abzuschalten bzw. durch kabelgebundene Geräte zu ersetzen.
Auch wenn jemand nicht direkt von der Strahlung etwas merkt, sie ist ein permanenter Reiz- und Streßfaktor und sollte nicht unterschätzt werden - auch wenn manche das immer noch belächeln. Das tun sie, weil sie sich mit der Thematik noch nicht weitergehend auseinandergesetzt haben.

Im übrigen steht in dem o. g. Buch auch einiges über Elektrosmog als Mineralräuber, insbesondere Calcium, Kalium, Magnesium und Silicea (Nr. 2, 4, 7, 11).

Falls Dich das Thema interessiert, könntest Du auch hier im Forum vieles nachlesen unter der Rubrik Elektrosmog.
Außerdem lohnt es sich, bei Diagnose-Funk mal reinzuschauen:

http://www.diagnose-funk.ch/index.php

Zum Thema Borreliose, sicherlich ist es möglich, daß Du eine Borreliose hast. Ich wollte hierzu allerdings noch bemerken, daß ich gerade in einem anderen Forum gelesen habe, daß jemand durch Elektrosmog genau die Symptome entwickelt hat, die sich auch unter Borreliose wiederfinden. Diese Person wußte aber sicher, daß die Beschwerden nur durch Elektrosmog ausgelöst wurden. Wenn sie sich in strahlungsarmen Gegenden aufhielt, waren alle Beschwerden verschwunden.

Dies alles als Anregung, vielleicht hilft es Dir weiter,
viele Grüße
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D


Optionen Suchen


Themenübersicht