Angstattacken

07.12.10 15:04 #1
Neues Thema erstellen

summer008 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 07.12.10
ich dachte eigentlich, dass es selbst wieder verschwindet, aber ich habe seit etwa 6wochen immer wieder eine innere unruhe. zuerst dachte ich, dass es von zu vielen horrorfilmen käme, dass ich plötzlich panik bekommen würde, sobald ich an diese denken würde, doch mittlerweile habe ich ohne grund panische angst. seit etwa drei tagen scheint diese gar nicht mehr richtig verschwinden zu wollen, wie sie es sonst immer tat. meist am abend vor dem fernseher oder so kommt plötzlich eine innere unruhe in mir auf und ich versinke wie in einer welle aus angst. ich weiss immer klar, dass mir nichts passiert, doch das gefühl verschwindet einfach nicht. nun habe ich mir schon sehr viele gedanken gemacht. ich habe auch schon daran gedacht, dass es vom cannabiskonsum kommen könnte. ich bin keineswegs abhängig. ich habe nur während eines aufenthaltes in amsterdam am tag 3-5joints mit 2-4 freunden geraucht. ansonsten konsumiere ich so gut wie nie drogen.. vlt 1-2 mal im jahr - höchstens.
ich bitte nun um antwort, da diese angstzustände einfach nicht verschwinden wollen, wie ich es mir erhofft habe. vielen dank im voraus. (:

Angstattacken

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Summer,

ich würde mir mal überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre, sowohl auf Horrorfilme usw. wie auch auf Drogen jeglicher Art zu verzichten.

Gruß
Kurt Schmidt

Angstattacken

Stellaluna ist offline
Beiträge: 95
Seit: 05.06.09
Hi Summer,

Solche Angstattacken sind wirklich nicht einfach zu ertragen, vor allem kann man es sich kaum erklären woher die so plötzlich kommen und einfach nicht mehr aufhören wollen.

Aus meiner Erfahrung kann es gut sein, dass es sich hierbei um geistige Belastungen handelt. Damit meine ich zum Beispiel Verstorbene (irdisch gebundene Seelen), welche aus irgend einem Grund nicht ins Licht gegangen sind und dich jetzt belästigen.
Mit dem Schauen von Horrorfilmen, dem Konsum von Drogen und Alkohol begibt man sich auf eine tiefe Schwingung und ist sehr anfällig für solche geistigen Belastungen.
Solche Belastungen können jedoch auch durch andere Ereignisse ausgelöst werden, wie Schock, Unfall, schwere Krankheit, Bewusstlosigkeit, grosse Trauer... also eigentlich immer dann, wenn wir "neben unseren Schuhen stehen" und selbst nicht stark genug sind Fremdenergien abzuwehren.

Dass diese innere Unruhe meist abends kommt ist auch ein typisches Zeichen für irdisch gebunde Seelen, da diese in der dunklen Tageshälfte aktiver sind. Weitere typische Zeichen für die Anwesenheit solcher Seelen ist neben der inneren Unruhe, Angst, Panik, Grabeskälte...

Schau mal hier: http://www.symptome.ch/vbboard/staer...t-leute-6.html

da habe ich ein Ablösungsgebet von Anton Styger aufgeschrieben. Am besten liest du es mit deinem ganzen Herzen laut vor, wenn du wieder eine Panikattacke bekommst. Danach kannst du dich noch ernsthaft bei deiner Seele entschuldigen, dass du dich auf diese Schwingungen eingelassen hast. Probier es, vielleicht hilft dir das weiter und befreit dich von deinen Ängsten.

Liebe Grüsse

Stellaluna

Angstattacken

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Ein möglicher zusammenhang mit dem Kiffen wäre ne Bleivergiftung.

Oder es ist dadurch zu einem Vitamin B12 Mangel gekommen ist. Aber die paar Joints? Ich glaube es nicht. Höchstens, wenn du vorher schon Probleme hattest.

Ein gestörter Histaminhaushalt lösen innere Unruhe und Panikattacken aus.

Belese dich mal ein wenig über Histaminose. Wenn es das ist, kann dir eine Histaminarme Ernährung und Antihistaminika helfen. Eigentlich müsstest du schon nach ein paar Tagen ohne Histaminreiche Nahrungsmittel eine deutliche Verbesserung merken.

Stalluna kann soweit recht haben, dass geistige Belastungen auch dazu beitragen, dass der Histamingehlt im Körper erhöht ist und es sicher besser ist ohne Ängste zu leben auch wenn irdisch gebundene Seelen nichts damit zu tun haben.

Geändert von derstreeck (08.12.10 um 14:28 Uhr)

Angstattacken

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo summer,
Wie alt bist Du? Hast Du Stress irgendwelcher Art?
meist am abend vor dem fernseher oder so kommt plötzlich eine innere unruhe in mir auf und ich versinke wie in einer welle aus angst.
Ich denke da an Panikattacken. Ich erlebte diese zum Teil genauso wie Du sie beschreibst.
Was tun? Ich würde es ernst nehmen und bald mit einem Arzt darüber sprechen, bevor es noch schlimmer wird.
Angststrungen / Panikstrung
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Angstattacken

summer008 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 07.12.10
danke für eure antworten.

zantos: wie würden sich solche behandeln lassen? kann man das nicht selbst tun? bin erst 17jahre alt und glaube nicht, dass meine eltern das ernst nehmen würden und mich eher auslachen würden, weil meistens ja eigentlich 7 jährige das problem mit der angst haben.

Angstattacken

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Zitat von summer008 Beitrag anzeigen
zantos: wie würden sich solche behandeln lassen? kann man das nicht selbst tun? bin erst 17jahre alt und glaube nicht, dass meine eltern das ernst nehmen würden und mich eher auslachen würden, weil meistens ja eigentlich 7 jährige das problem mit der angst haben.
Hallo summer,
Niemand sollte Dich auslachen. Das ist keine gewöhnliche "gesunde" Angst, wie man sie als 7 jährige erlebt, das sind Beschwerden, die man ernst nehmen muss.
Du solltest (eigentlich musst Du) mit jemandem sprechen und Dir helfen lassen. Versuch mal mit Deiner Mutter zu sprechen und besteh darauf ernst genommen zu werden. Wer so etwas nicht kennt bekundet gelegentlich Schwierigkeiten, dafür Verständnis aufzubringen. Es ist auch etwas schwer fassbares weil keine äusserliche Symptome zu erkennen sind. Wenn es nicht besser wird, solltest Du (!!) einen Arzt oder Psychotherapeuten aufsuchen und Dich beraten lassen.
Es ist schwierig, mit so etwas alleine zu bleiben. Lass Dir helfen, spring über Deinen Schatten und sprich mit Deinen Eltern. Überleg Dir nicht, wie sie reagieren würden sondern sprich es einfach aus und schau dann, was passiert.
Ich wünsche Dir bessere Zeiten
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.


Optionen Suchen


Themenübersicht