Leukozyten bei 1800

06.12.10 19:22 #1
Neues Thema erstellen
Leukozyten bei 1800
Clematis
Dort wurde bei der Aufnahme bereits ein sehr niedriger Wert an Leukozyten gemessen 2500 bei Norm 4400-10000.

Wieder bei meiner Hausärztin wurde am Freitag eine Laborkontrolle gemacht. Heute Mittag bekam ich dann die Ergebnisse, die sagten, dass meine Leukos mittlerweile auf 1800 runtergefallen sind.
Meine Ärztin war leicht geschockt und orderte mich sofort morgen zur Verlaufskontrolle.
Sollte ich mich von anderen Leuten fernhalten, wegen Infektionsgefahr??
Was könnte die Ursache für so einen Wert sein??BnF
Hallo BnF,

ein so niedriger Leukozytenwert kann viele verschiedene Ursachen haben und da würde ich dir raten deiner Ärztin zu vertrauen, die voraussichtlich auch die notwendigen Laboruntersuchungen veranlassen wird, um den genauen Grund herauszufinden. Allerdings gehören Parasiten nicht dazu. Es kann z.B. eine Virusinfektion sein, die unterschwellig, d.h. unbemerkt abläuft oder eine, die du bereits durchgemacht hast. Medikamente können ebenfalls die Ursache sein. Genau kann das nur deine Ärztin feststellen - denn sie kennt deine Probleme und kann daher als einzige eine zutreffende Diagnose stellen.

Es ist sicher sinnvoll, wenn du dich von Menschen fernhälst, die eine ansteckende Krankheit haben. Dich aber vollständig isolieren ist nicht so sinnvoll, weil du dann alleine bist, was dich seelisch stark belasten würde und das schadet auch deinem Immunsystem. Versuche den Mut zu behalten und falls du das Gefühl hast, daß du dringend Hilfe brauchst, rufe deine Ärztin an! Laß dir von ihr erklären, was sie unternehmen wird und warum und wie du dich verhalten sollst.

Gruß,
Clematis23

Leukozyten bei 1800

BnF ist offline
Weiblich BnF
Themenstarter Beiträge: 168
Seit: 24.09.09
Hallo KimS,

Danke für deine Antworten!

Ich wollte mit dem Arzt anrufen noch einen Tag abwarten. Wenn es morgen noch nicht besser ist werde ich am Mittwoch mal vorbei gehen. Vielleicht habe ich ja Glück und es erledigt sich von alleine.

Hallöchen Shelley,

ich würde auch sagen, dass wir hier Freunde geworden sind und du kannst mir eigentlich alles sagen, solange es nicht beleidigend ist

Ich denke auch manchmal, dass die Schulmedizin vielleicht mehr kaputt als heil gemacht hat. Aber jetzt komme ich wie du schon sagst nicht raus, weil es notwendig geworden ist.

Habe mir ganz fest vorgenommen im Februar zu einem Alternativmediziner zu gehen.
Aber wo geht man am besten hin?
Heilpraktiker, Homöopath....??

Danke, dass du mir von Anfang an zur Seite stehst

Hallo Clematis23,

ich vertraue meiner Ärztin, bzw. den verschiedenen Ärzten ja auch und ich denke auch, dass sie alle nötigen Untersuchungen veranlassen wird.

Die Einsamkeit ist eh nichts für mich. Ich brauche immer Menschen um mich rum!

Zur Zeit genieße ich die Zweisamkeit mit meinem Freund, die in letzter Zeit sehr selten geworden ist.

Ich werde den Kopf oben halten und versuchen positiv zu denken auch wenn es oftmals schwer ist.

Ganz lieben Gruß an euch alle!!
BnF

Leukozyten bei 1800

BnF ist offline
Weiblich BnF
Themenstarter Beiträge: 168
Seit: 24.09.09
Morgen!

Ich werde heute Nachmittag wohl doch zum Arzt gehen müssen.

Das mit dem Blut beim Stuhlgang ist nochmal schlimmer geworden, heute Morgen war die komplette Schüssel rot

Lieben Gruß
BnF

Leukozyten bei 1800

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo BnF,

da zur Zeit die Ärzte nur halb da sind, würde ich mir überlegen, ob es nicht besser wäre, gleich ins Krankenhaus zu gehen?

Grüsse,
Oregano

Leukozyten bei 1800

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo bnf,

also ich weiss nicht.

wo sie die gefässe in dem mrt dargestellt haben: ist dieser test wirklich so gut wie eine angiogrphie?

ehrlich gesagt konnte ich mir deine mysteriöse krankheit schon immer nur durch eine sache erklären und du bekommst immer mehr symptome, welche auf diese sache passen.

aber: man hätte es in einem angiogramm sehen müssen!

und in einem stenogramm hätte man was gehört.

bist du sicher, dass in dieser untersuchung deine gefässe gut gesehen wurden?

was hast du für ein gefühl, wenn du in dich gehst und fragst, was eigentlich mit dir los ist?

ich kannte ein fallbeispiel. ich weiss nicht jedes symptom detailiert. doch das prizip geht so:

zuerst grässliche bauchschmerzen. immer schlimmer werdend, gegen ende jedes mal so stark wie ein ehrzinfarkt.

auf einmal tauchen darmblutungen auf. dazu kommt dann noch blut erbrechen.

das blutbild immer schlimer werdend wegen blutverlust, so das bluttransfusionen nötig werden.

bei dem fallbeispiel wurden etliche fehldiagnosen gestellt, bis es fast hopps ging und endlich ein chirurge auf die idée kam, ein angiogramm zu machen.

ich weiss nicht, warum ich bei dir schon ganz am anfang, wo wir noch über intoleranzen redeten, auch an folgendes denken musste:

dunbar-syndrom.

ich denke, ich habe dich schon bald am anfang deswegen nach dem angiogramm gefragt.

was ist dein gefühl?

sagt es, dass bei dir die schmerzenvon den gefässen und gar nicht bauchorganisch kommen könnten?

also ich erklär dir mal, was dunbar ist:

es wird auch truncus coeliacus kompressionssyndrom genannt.
das haben einige fälle, ohne symptome zu bekommen.
doch es kann eben auch zu den schmerzen kommen.
später auch zu komplikationen.

ich will dir echt keine angst damit machen.
ich will dich nur fragen, ob du dich darin finden kannst und wenn ja, so hoffe ich, dass du es schaffst, einen arzt zu einem angiogramm zu bringen.

bei dem fallbeispiel haben die ärzte zwei bis drei jahre kein angiogramm gemacht. wie gesagt: es wurde erst gemacht, als sie schon im sterben lag.

ich will nicht, dass wenn es bei dir dunbar mit komplikation wäre, dass das auch passieren würde.

also jetzt erkläre ich dir mal, wie es funktioniert:

der trunkus coeliacus ist ja die arterie, welche die bauchorgane versorgt.

wenn in dieser arterie eine stelle komprimiert ist (verengt), so nennt man das eben truncus coeliacus kompressionssyndrom.

wie gesagt: solche eine verengung kann nichts machen. vielen menschen macht sie nichts. doch sie kann so eng sein, dass sich das blut so fest vor der verengung staut und erst hindurch fliessen kann, wenn ein genug grosser druck aufgebaut worden ist. der moment, wo der druck so gross ist, dass dann alles blut auf einmal durch die verengung "platzt", ist der, wo man die schmerzen spürt. wie gesagt: die können so schlimm wie herzinfarkt-schmerzen werden, weil ja beim herzinfarkt das selbe, einfach an einem anderen gefäss, passiert.

nun war es in meinem fallbeispiel so:

durch das dauernde durchströmen des blutes unter dem grossen druck, ist das gefäss geplatzt. das ist der moment, wo blut in die bauchhöle verloren geht und die blutwerte schlecht werden. ich weiss nicht, ob da aber nicht auch die roten blutkörperchen hätten müssen sinken und nicht nur die weissen. ich kenne mich zu wenig aus...

weiter ging es, dass ziemlich schnell, nachdem das gefäss geplatzt ist, sich dieses n den dünndarm klebte. da das gefäss keinen schutz mehr hatte und das blut direkt an der äusseren dünndarmwand vorbeifloss, ist die dünndarmwand an der stelle, wo das gefäss angedoggt ist, aufgegangen. und so floss das blut aus dem gefäss in den dünndarm. und so kam es zu den darmblutungen, dann auch zu dem blut erbrechen.

also ich will dir jetzt nicht angst machen, dass du das auch hast.
aber ich will auch nicht, dass bei dir was übersehen wird, nur weil es selten ist und die ärzte es nicht finden können.

wie gesagt: bei meinem fallbeispiel fand es dann auch nur ein arzt durch zufall.

ich frage mich ja schon von anfang an seit du im forum bist, woher deine bauchschmerzen kommen. sie erinnerten mich an eine gefässsache.

deswegen auch die für mich wichtige frage: kann man in so einem mrt die gefässe wirklich genug sehen, dass ein kompressionssyndrom gefunden worden wäre?

kannst du nicht, wenn du heute nachmittag ins krankenhaus gehst, auch noch notfallmässig bei einem angiologen vorbei schauen und ihn bitten, zu testen, ob dein truncus coeliakus in ordnung sei und dass du eben diese bauchschmerzen hast, welche durch nichts erklärbar sind - auch der psychiater konnte seelische gründe ausschliessen - und dass jetzt eben noch dir darmblutungen kommen und ob das eben nicht sein könnte, weil der truncus coeliacus an den darm angedoggt hat und dort ein loch entstand?

wenn dich der arzt krumm anschaut; kannst du ihn nicht mit einem hundeblick bettelnd anflehen und ihn vielleicht halt auch anschwindeln, indem du sagst, dass eine freundin von dir fast daran gestorben sei und du wüssest ja schon, dass es so sehr selten sei, diese freundin wohne ja aber so weit weg und deswegen sei die chance auch wieder grösser, dass es bei dir auch sowas sein könnte und du wärest wirklich sehr verzweifelt, weil es dir immer schlechter ginge, etc., etc.

ach ja; was ich dazu noch sagen kann:

ich habe dann mit einer krankenschwester noch über den fall gesprochen. nur oberflächlich, weil es ja unter schweigepflicht geht mit medizinischen informationen und so.

auf alle fälle sagte sie, dass der fall, welcher wegen dunbar fast gestorben ist, medikamente genommen hätte und dass es deswegen entstanden ist.
die krankenschwester fand zwar, der fall habe medikamente genommen, von denen sie nichts gesagt hat, weil sie nicht daran dachte. ich meine, wenn man in ein krankenhaus kommt, denkt man ja nicht immer daran, alle medikamente aufzuzählen, welche man mal irgendwann genommen hat.

auf alle fälle soll es also medikamente geben, welche neben einer genetischen disposition dieses dunbar fördern.

nun; was ich weiss: der fall hat jahrelang megaviel novalgin zu sich genommen. wahrscheinlich noch mehr als du.

auf alle fälle weiss ich jetzt nicht, ob es novalgin war, welches dunbar machen kann, oder etwas anderes, was der fall genommen hat.
ich fragte die krankenschwester zwar, ob ich denn die selben medikamente nehme, weil dann würde ich sofort damit aufhören. die krankenschwester fand 'nein', doch sollte sie wissen, dass ich auch novalgin nahm. ob sie es wirklich noch auswendig wusste, weiss ich jedoch nicht.

bei dir habe ich da vor einem jahr daran gedacht, ob es sein könnte, dass es bei dir mit normalen bauchschmerzen angefangen hat. von irgendwelchen nahrungsmitteln so.
dann hast du novalgin genommen und das hat dein gefäss zerstört.
und so brauchtest du das novalgin wegen den gefässschmerzen.

ich habe dir diese gedanken von mir nie gesagt, sondern dich einfach darauf bezogen ausgefragt, weil ich nicht unnötigen kummer verbreiten möchte, indem ich meine idéen und theorien nenne, welche nicht gereift sind und auch nicht aus ganzem wissen, sondern nur aus gedanken und überlegungen entstanden sind.

jetzt sage ich es dir nur, weil du immer mehr symptome entwickelst, welche auf mein denken über dich passen.

also schau doch wirklich bitte, dass du zu einem richtigen angriogramm kommst.

wenn man dort nichts findet, können wir immer noch an andere dinge denken.

du weisst bestimmt auch, auf was deine symptome sonst noch so passen könnten. doch das andere ist bekannter als dunbar, weswegen ich es dir auch noch nie genannt habe.

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Leukozyten bei 1800

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier wird das Dunbar-Syndrom kurz beschrieben. Dabei ist aber von Blut im Stuhl keine Rede.
Dunbar-Syndrom

Gruss,
Oregano

Leukozyten bei 1800

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
ja blut im stuhl hat man erst, wenn das gefäss an den dünndarm angewachsen ist und an der stelle, wo sich dünndarm und truncus coeliacus treffen, ein loch entsteht, so dass das blut vom gefäss in den dünndarm läuft.

das ist dann eine komplikation von dunbar.

ich habe gemeint, das geschrieben zu haben, aber vielleicht habe ich es komisch erklärt.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Leukozyten bei 1800

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
was bei dir halt gegen dunbar "spricht" ist, dass bei dir alles irgendwie nach einer infektion mit antibiotika oder mit der galle oder was, angefangen hat.

wie war das nochmals?

gibt es da ein kapitel dazu von dir?

ich denke, die sache jetzt könnte wirklich eine folge von dem allem sein.

habe ich dich damals eigentlich nach der pankreas ausgefragt?
da waren deine pankreas-werte gut. oder?

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Leukozyten bei 1800

BnF ist offline
Weiblich BnF
Themenstarter Beiträge: 168
Seit: 24.09.09
Hallo nochmal,

ich wollte eben zu meinem Hausarzt gehen, dieser hat jedoch diese Woche nur vormittags auf.
Somit stand ich vor verschlossenen Türen.

Ich werde mich jetzt ruhig verhalten viel Tee trinken und bis morgen abwarten.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass es etwas mit den Gefäßen zu tun hat.

Im Moment fühle ich mich total schlaff und müde und friere ständig, und muss leider andauern auf Toilette rennen.

Ich werde den Arzt morgen mal nach einer Angiografie fragen und ob es nicht sinnvoll wäre mal eine durchzuführen.

Meine Pankreaswerte waren glaube ich immer in Ordnung ausser nach der ERCP, aber das lag daran, dass ich durch das Kontrastmittel eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hatte.

Das Dunbar-Syndrom habe ich mir mal angeschaut, aber kann nicht sagen ob es so ganz zu mir passt!

Lieben Gruß
BnF

Leukozyten bei 1800

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hast du irgendwo den anfang deiner krankengeschichte aufgeschrieben?

das, was du alles der krankenschwester dort erzählt hast?

ich habe eben die details vergessen und keinen chatauszug.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Optionen Suchen


Themenübersicht