Knie-, Hüft-, Ellbogen-, Fingerschmerzen & Knacken

03.12.10 17:37 #1
Neues Thema erstellen

kenny007 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 03.12.10
Hallo Zusammen
Toll dass es so ein Forum gibt. Nach langem Lesen und Stöbern hab ich mich nun entschieden, selbst mein Problem zu schildern, da ich irgendwie meine Probleme nicht wirklich in diesem Forum gefunden habe.

Ich bin 38 Jahre alt, schlank und gross (1m84, 76kg), Esse Kantinenfutter (relativ Abwechslungsreich, min. 2x pro Woche nur Salat) aber bewege mich kaum. Sport betreibe ich keinen.

Ich habe schon seit einigen Jahren Probleme mit meinen Knien. Ausgelöst wird es immer, wenn ich eine Wanderung bergab (10 Minuten bergab reichen bereits) gemacht habe. Danach kann ich meistens nicht mehr die Treppen hinunter, ohne dass sich ein Schmerz wie ein Messer ins Knie bohrt. Dieser Schmerz ist irgendwo vertikal gesehen unterhalb der Kniescheibe. Klar drängt sich da der Meniskus auf, doch der wurde von mehreren Ärzten und Orthopäden getestet und ist absolut in Ordnung.

Mit der Zeit legen sich dann die Probleme wieder und ich kann Treppen steigen wie gewohnt.

Vor 2 Monaten jedoch ist es wieder passiert. Bergabwanderung, Problem. Also hab ich mir einen Ergo-Trainer zugelegt, in der Hoffnung etwas meine Muskulatur aufzubauen oder zumindest Fitness zu betreiben. Anfänglich ging das ganz gut (30 Minuten pro Tag, man soll ja nicht voll einsteigen), dann aber nach 3 Wochen bekam ich Hüftgelenksprobleme. D.h. es fühlte sich entzündet an, Ruheschmerzen dauernd, bei Bewegung mit der Zeit nachlassend.

Also hab ich wieder aufgehört. Dann entzündete sich plötzlich mein rechter Ellbogen. Ich denke es war eine Sehnenscheidenentzündung oder so, zumindest war der Ellbogen sehr stark geschwollen und sehr Druckempfindlich. Nach 1 Woche ging das wieder weg und gleich darauf dasselbe im linken Ellbogen. Auch hier ging es nach einer Woche weg und dann nochmals aufzuflammen. Nach 2 Wochen war es dann abgeschwollen, doch bis heute scheint die Sehne oder der Ansatz gereizt zu sein. Prinzipiell Schmerzlos, ausser ich stütze mit meinem Ellbogen auf (z.B. beim Schreiben an der PC Tastatur). Fingere ich am Ellbogen rum, so ist er am nächsten Tag wieder leicht geschwollen, geht aber bald wieder zurück. So bis heute.

Ich habe auch ein Röntgenbild des Knie und später auch ein MRI davon gemacht. Befund: Keine Anzeichen für irgendwas gefunden. Leichte Degeneration des Knorpels.

Vor ca. 1 Monat hatte ich in meiner linken Leiste das Gefühl, dass eine Stromgeladene Nadel eingesteckt wurde. Es stach und surrte massiv für ein paar Sekunden und war dann wieder komplett weg. Das ganze jeweils etwa 3-4x pro Tag, etwa eine Woche lang. Seit dem nicht mehr.

Das Hüftgelenk links schmerzt noch immer, und im Gesäss links (wenn man auf seinem Allerwertesten sitzt) fühlt es sich an, als ob etwas verhärtetes (Muskel oder so) drin wär.

Der Hausarzt meint, mein Meniskus ist etwas weich und müsse mehr Trainiert werden. Die anderen Beschwerden sind Folgeerscheinungen. (??)
Also ging ich zum Orthopäden. Der Trainiert mich jetzt und meint, dass der Meniskus gut sei, Bänder ok, aber eine Muskeldysbalance existiert. Diese wird jetzt wegtrainiert.

Aktuell hab ich also einen problematischen Ellbogen und 2 schmerzende Knie und kann nicht die Treppe runterlaufen ohne mich zu stützen. Die Hüfte schmerzt und der harte Muskel ist noch da. Knacken in diversen Gelenken, was auch eher neu ist, sowie teilweise Schmerzen in den Fingergelenken.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas von einem weichen Meniskus kommt.

Was ich gelesen habe, dass evtl. Zecken oder Zahnherde sowas auslösen können. Gut, in unserem Gebiet hat es Zecken und alle (ausser mir) hatten schon Zeckenbisse. Ich blieb davon verschont, oder zumindest habe ich nie eine Zecke an mir entdeckt, rsp. etwas gesehen das auf Zeckenbiss deuten könnte.
Bezüglich den Zähnen hatte ich vor 4 Monaten plötzlich starke Schmerzen (die wie Ohrenschmerzen waren), klangen aber nach 1-2 Stunden komplett ab und bis heute nichts mehr. (Ich hab Todesangst vor dem Zahnarzt, drum meide ich den wenn immer es geht.) Ich habe da keinen Zusammenhang gesehen, da ich ja auch die Knieprobleme schon früher hatte. (Die Hüftprobleme jedoch nicht)

Ich hab Bedenken, dass ich bald überhaupt nicht mehr Laufen kann, wenn ich nicht herausfinde woran es liegen kann. Irgendwie kommen dauernd neue Gelenke hinzu, die Schmerzen.

Wenn jemand das kennt, oder Tipps hat woran es liegen könnte, wäre ich sehr dankbar!

Grüsse,
Kenny


Knie-, Hüft-, Ellbogen-, Fingerschmerzen & Knacken

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Kenny,

solche wandernden Gelenkschmerzen lassen mich schon an eine Borreliose denken - das ist die Krankheit, die auch durch Zecken,a ber auch durch andere Insekten übertragen werden kann.
Man kann eine Borreliose haben, obwohl man sich an keinen Stich/Biß erinnern kann, und die Diagnostik ist schwierig. Nur sollte sie auf jeden FAll bei Dir gemacht werden, würde ich meinen.

Der Hausarzt meint, mein Meniskus ist etwas weich und müsse mehr Trainiert werden
Ich lerne gerne dazu, aber ich habe bisher noch nichts von einem "weichen" Meniskus gehört, den man trainieren kann. Das kommt mir seltsam vor.
Die stechenden Schmerzen unterhalb bzw. an der Kniescheibe könnten von der Kniescheibe kommen. - Training des Knies ist gut, wenn man ohne Belastung trainiert, z.B. mit Fahrradfahren. Ich hoffe, das wird bei Dir richtig gemacht?

Borreliose
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Grüsse,
Oregano

Knie-, Hüft-, Ellbogen-, Fingerschmerzen & Knacken
Clematis
Hallo Kenny,

außer der Borreliose, wie von Oregano angegeben, sollte auch daran gedacht werden, daß der leichte Knorpelschaden im Knie, nicht nur bei diesem Gelenk zu finden ist, sondern wahrscheinlich auch bei den anderen wie Ellenbogen (rauher Knorpel kann zu Entzündungen führen), Hüftgelenk, Fingern. Die Schmerzen können je nach Belastungsart auch wandern, so wie du es beschreibst.

Das Kantinenfutter könnte dazu beitragen, daß du bestimmte, für den Knorpel und die Gelenke wichtigen Stoffe nicht ausreichend zuführst.

Zu den wichtigsten gehören hierbei Glucosamine, Chondroitin und MSM. Ich würde dir empfehlen, diese mal für 8 bis 12 Wochen einzeln oder als Kombipräparat einzunehmen. Sie helfen dabei den Knorpel wieder zu reparieren, den Flüssigkeitshaushalt im Knorpel, an den Gleitflächen und in den Schleimbeuteln der Gelenke zu regulieren.

Gruß,
Clematis23


Optionen Suchen


Themenübersicht