Müdigkeit / Erschöpfung

20.11.10 23:17 #1
Neues Thema erstellen
Müdigkeit / Erschöpfung

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo epsilon,

wieviele Amalgamfüllungen hattest du denn? Sind sie ungeschützt entfernt worden? Wenn ja hat dein Körper viel Quecksilber mitbekommen, auch schon durch das Tragen der Füllungen.
Tee hilft leider nicht zur Ausleitung von Schwermetallen.
Auch wurzeltote Zähne können Probleme machen...

Ich spreche da aus eigener Erfahrung...

Auf jeden Fall wäre das ein Ansatz für deine Symptome.

Wusstest du, dass unser tägliches Pflanzen-Öl zum Kochen , Braten, sowie Margarine, bereits aller Nährstoffe entzogen sind
Ja, das sind größtenteils gehärtete Fette, die sehr ungesund sind...

und dass diese Nährstoffe dann wiederum als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden
Nein, das wusste ich nicht... ganz schön pervers... aber mit der Ernährung ist es, wie mit vielem anderen. Man muß sich selber gut informieren und entscheiden, was gut für einen ist...

Hier findest du alles über Amalgam:
http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam

Lg,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Müdigkeit / Erschöpfung

epsilon ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 18.11.10
Hallo Kerstin,
Wie waren deine Erfahrungen mit Amalgam / Zähnen? Konntest du dein Befinden verbessern?

tja, also habe mir das mit dem amalgam angeschaut. da könnte was dran sein.
Hatte nach der Entfernung eine Begleitung / Ausleitung durch eine sehr kompetente Heilpraktikerin, die das ganze auch veranlasst hat. Es kann sein, das der Zahnarzt nicht besonders drauf geachtet hat, ob amalgam in meinen Körper gelangt.

beim Lesen habe ich ausserdem bemerkt, dass schwangere ihre Kinder belasten. Meine Mutter hatte viele zahnbehandlungen während der Schwangerschaft und schlechte Zähne und ich bin auch die erste...

Kann man kassenärztlich eine Quecksilberbelastung testen lassen oder gehört das zur Homöopathie? Wie sieht es mit Ausleitungen aus?



wenn ich mich hier im Forum umschaue, gibt es so vieles, was auch zutreffen könnte. Ich frage mich, warum Ärzte einen so schnell als depressiv bezeichnen. Da gibt es ein echtes Kommunikationsproblem.



viele Grüße, Epsilon

Müdigkeit / Erschöpfung

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo epsilon,


wenn ich mich hier im Forum umschaue, gibt es so vieles, was auch zutreffen könnte. Ich frage mich, warum Ärzte einen so schnell als depressiv bezeichnen. Da gibt es ein echtes Kommunikationsproblem.
Das liegt weniger an der Kommunikation, als am Wissen der Ärzte.
Wenn sie nicht weiter wissen (und das passiert schnell in der Schulmedizin, wird es auf die Psyche geschoben).

Hatte nach der Entfernung eine Begleitung / Ausleitung durch eine sehr kompetente Heilpraktikerin, die das ganze auch veranlasst hat.
Ach so... wie sah die Ausleitung aus?

wenn ich mich hier im Forum umschaue, gibt es so vieles, was auch zutreffen könnte.
Ja, oft ist es ja auch eine Kombination aus Vielem. Da muß man auf die Suche gehen.
Grundsätzlich ist es so, dass wenn das Milieu des Körpers gestört ist, durch Gifte, Übersäuerung, Fehlernährung (=> Fehlbesiedeung des Darmes) sich auch gut Viren, Bakterien und Pilze ansiedeln können.
Also gilt es in erster Linie das Milieu zu verbessern.

Wie waren deine Erfahrungen mit Amalgam / Zähnen? Konntest du dein Befinden verbessern?
Bei mir war und ist es immer noch eine Kombination aus Schwermetallen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Übersäuerung (aber nicht durch die Ernährung bedingt, sondern durch Stoffwechselgifte) und einer Fehlbesiedelung des Darmes.
Aber die Ausleitung hat eine große Verbesserung gebracht.

Kann man kassenärztlich eine Quecksilberbelastung testen lassen oder gehört das zur Homöopathie? Wie sieht es mit Ausleitungen aus?
Das gehört nicht zur Homöopathie, aber die Kasse übernimmt es m.E. auch nicht. Die Methoden müssten im Wiki aufgeführt sein.

Lg,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Müdigkeit / Erschöpfung

Catch22 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 28.11.10
Lieber Epsilon,

deine Geschichte hat mich sehr ueberrascht und beruehrt, weil sie der meinen so aehnlich ist. Die stelle ich noch an anderer Stelle vor, hier nur ganz kurz zu deiner Info.

- Jahrelange und chronische Muedigkeit (bei mir eher Erschoepfueng/niedriger Energielevel, weniger Schlaefrigkeit)
- Beginn in der Pubertaet (bei mir mit 15, bin jetzt 34), zuvor energetisch unauffaellig
- Arbeit, Privat- und Sozialleben schwer davon belastet

Ich bin seit ca. einem Jahr auf der Suche nach einer organischen Ursache und ich denke, man kommt um eine bzw. mehrere endokrinologische Untersuchungen nicht herum. Bei mir passen sehr viele Symptome von Schilddruesen- bzw. Nebennierenunterfunktionen.

Beim ersten bzw. bislang einzigen Test durch diese Spezialisten kam bei mir Verdacht auf Testosteronmangel heraus. Vielleicht ist das auch eine Spur fuer dich?

Obwohl es natuerlich gut sein kann, dass der Mangel die Folge der Muedigkeit ist, nicht ihre Ursache.

Zuvor wurde ich (weil's die Aerzte immer auf die Psyche schieben) u.a. mit Antidepressiva behandelt. Die brachten bei mir aber nur eine leichte Stabilisierung der Stimmung und machten mich sonst nur noch mueder und schlapper.

Viele Gruesse,

Catch22
__________________
Dolor dictat


Optionen Suchen


Themenübersicht