Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl

20.11.10 16:40 #1
Neues Thema erstellen
Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl
lisbe
Nein. Nicht ganz. Vor sieben Monaten noch hätte ich nur noch mit dem Kopf geschüttelt. Heute habe ich meine Familie endlich auf dem Stand, dass wir alle drei zur gleichen Zeit keine Beschwerden haben.
Ferner habe ich in meiner direkten Umgebung 11 Leute, die gerade mir die Füsse küssen, weil sie ebensowenig wie ich damals auf die Idee gekommen wären. Es gibt hier von Rheumafällen, in denen Opiate geschluckt werden bis zu asthmatischen Anfällen einer 4jähigen, die im Jahr ein halbes Jahr kortisonhaltiges Zeugs nehmen muss - alles.

Wenn Du mich also anzweifeln musst, mach das doch so, dass andere wenigstens es einmal bei sich testen und nicht jahrelang wg irgendwas behandelt werden, ok?
Ferner kannst Du die Symptome der Leute, denen ich den Tipp gegeben habe einfach mal vergleichen und Du wirst sehen, dass sie sich extrem überschneiden. Immer.

Und es ist nicht witzig, dass die Ärzte lachen, weil Leute deshalb einfach nur leiden.
Mein Sohn hat schon seit dem 4. Lebensjahr die Empfehlung bekommen, sich bei einem Psychologen vorzustellen.... und die Mutti natürlich mit (!!!!). Sehe Dich doch mal im Forum um, wievielen Leuten es auch so geht. Und weisst Du? Das schlimmste daran ist, dass dadurch, dass diese Leute nicht ernst genommen werden, einfach wirklich Depressionen und Co. entwickeln.

Aber es befriedigt mich im Moment sehr die Situation in der ich jetzt meinen Sohn den Schlüssel-Ärzten in seiner Krankengeschichte vorstelle mit der Bitte mir das zu erklären - das musst Du sehen, wie denen jetzt das Lachen vergeht!!!! Ich werde mal wieder einfach aus dem Besprechungszimmer gebeten! Bei dieser Bildung so kultiviert!

Und schliesslich frage ich mich auch, was Du eigentlich hier suchst, wenn es Dir doch mit Deiner Ärztebetreuung so prima geht? Weisst Du? Ich glaube irgendwie, dass Du sowie paar andere hier vielleicht einfach bisschen krank sein wollen....? Ich meine ansonsten sucht man wie bekloppt - habe ich ja an mir gesehen - ich bin von Arzt zu Arzt gelaufen - nicht vorstellig zu werden, nein - um das Wissen auszutauschen, von Institution zur Institution, habe Literaturberge nachts gewälzt hier den Vergleich auch noch angestellt Schulmedizin versus Alternativmedizin, und habe mich auf drei verschiedenen Foren mit tausenden von Menschen...

Nur weil du welche hast, weil mit Katzen lebst, heißt das noch lange nicht dass es jeder andere auch hat der hier verzweifelt Hilfe sucht
Habe ich auch nicht behauptet obwohl ich der Meinung bin. Kannst Du das auseinander halten? Ich habe im jeden Post entweder nachgefragt, Suchansätze genannt von denen ich weiss, dass sie vergessen werden. Oder hat die irgendein Arzt mal die unspezifischen Blutbefunde von allein angeboten??? Und Du meinst, ich gebe Dir den Tipp, weil ich ein Freak bin? Was veranlasst Dich dazu, mich so darzustellen??? Wo ist eine einzige Begründung, die gegen meine Vorgehensweise sprechen würde? Wem hat es bis jetzt geschadet? Nein, habe ich nicht und kann es mit dieser Vorgehensweise nicht, denn es ist kinderleicht sich einen Parasiten einzufangen, aber es erfordert jahrelanger, destruktiver und gegen den eigenen Körper gerichteter Arbeit, um schwer zu erkranken. Deshalb glaube ich auch nicht, dass Du gesund sein möchtest. Denn ansonsten hättest Du das als erstes überprüft, wo uns die Viecher seit Anbeginn der Menschheit begleiten....

Was hast Du gemacht in Deiner eigenen Sache? Wem konntest Du denn wieder auf die Beine helfen? Wenn Du hier im Thread schreibst - soll man da nicht zum Thema schreiben?

Viele Grüße!

P.S.
Jetzt habe ich es vergessen: ich habe einen wirklich großen Garten und eine Katze dazu. Willst Du mir etwas noch mehr sagen?

Geändert von lisbe (01.12.10 um 08:44 Uhr)

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl

Schmunzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 20.11.10
Danke für eure Antworten.
Das Krankheitsgefühl hatte ich schon vor meinem Hund. Wie kann man denn diese Würmer aufsuchen? Zu welchem Arzt gehe ich am besten und welche Therapien gibt es da?

Das Drüsenfieber wurde damals nicht mit Antibiotika behandelt. Ich sollte es * ausschwitzen*

Da ich aber sehr oft unter den Furunkel leide musste ich oft Antibiotika einnehmen :-(

Es fühlt sich auch immer so an als wenn ich einen Mangel hätte. Nehme seit paar Monaten Hochdosiertes Vitamin C und Vitamin B von Abtei. Täglich Zink als Brausetablette von Ratiopharm. Habe gehofft so mein Immunsystem aufzubauen aber klappt leider nicht :-(

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl

Sonnenblumer ist offline
Beiträge: 4
Seit: 30.11.10
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Hallo Schmunzel!

Ich sage Dir, welche Deiner Hinweise mich an Parasiten denken lassen, ok?

Typisch für alle Parasiten


Müde machen alle, die anderen beiden können auch auf Fadenwürmer hinweisen


Verursachen einige


Verursachen gerne Spulwürmer


Das machen viele


Ein Leben mit Haustieren ohne Parasiten ist (fast) nicht möglich.


Würde ich auch den Spulwürmern zuschreiben


Sind typisch für Lamblien. Durchfall tritt fast bei allen auf.


Das machen alle. Bei den Ärzten heisst es irgendwann: alles psychosomatisch... aber in der Tat können Parasiten unbegründete Depressionen auslösen, weiss nur kaum einer.


Dieses Arztmarathon kennt jeder Betroffene.

Labortechnisch ist immer alles i.O. oder es ist nicht dramatisch, nicht der Rede wert... etc.

Mach mal die unspezifischen Blutbefunde:
- Eosinophile
- Leukozytose, Leukozytopenie
- IgE => erhöhte T-Helferzellen Typ2 (TH2)
- Erhöhte Histaminwerte
- Anämie ohne nachgewiesene Blutungsquelle, Eisenmangel
- Vit. B12-Mangel ("Perniciosa", typisch bei Fischbandwurmbefall), Calcium- , Magnesium-Mangel

Hierzu muss man jedoch wissen, dass wenn alle Werte i.O. sind, dann kann eine Parasitose nicht ausgeschlossen werden. Umgekehrt ist das jedoch so, dass auffällige Werte einen sicheren Hinweis liefern.

Viele Grüße!
hallo lisbe,
toll was du da schreibst, das hört sich richtig nach fachspezialist an.
an sowas hatte ich zuerst nicht gedacht, aber eine innere (shamanische) stimme sagt mir, daß du auf der richtigen fährte bist.

gut so, von dir lese ich mit sicherheit wieder was.
gruß sonnenblumer

Geändert von Malve (08.12.10 um 13:24 Uhr)

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl
lisbe
Malve, wäre nicht nötig gewesen. Vor noch gar nicht langer Zeit hätte ich nicht anders reagiert...

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo lisbe,

bitte schau Dir unsere Boardregeln an, bevor Du urteilst:

http://www.symptome.ch/vbboard/vorst...rd-regeln.html

- vor allem Punkt E.

Liebe Grüße,
Malve

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl
Weiblich KimS
Hallo Schmunzel,

Ich glaube eine andere Ursache für Deinen Beschwerden liegt viel mehr auf der Hand.

Du schriebst:

Zitat von Schmunzel Beitrag anzeigen
ich muss dazu was noch erzählen. ich hatte früher eine schwere akne, und musste ein medikament namens aknenormin einnehmen ( 8 monate lang) mitten in der therapie fing der ganze mist an mit dem krankheitsgefühl. (...) könnte es auch damit zu tun haben? vor 4 jahren musste ich das zeug zum 1 mal nehmen 6 monate, danch war nix, aber oktober 2008 wo ich die 2 therapie gemacht habe war es halt ziemlich heftig
Ja, ich denke es könnte sehr viel damit zu tun haben.

Schaue mal hier: Isotretinoin bei den Nebenwirkungen.

(Isotretinoin ist der Wirkstoff in dieses Medikaments)

Anlässlich das hier:
Magen-Darm-Trakt

Seit der Zulassung von Isotretinoin wurde bei einzelnen damit behandelten Patienten die Entwicklung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen beschrieben. Neuerlichen Untersuchungen zufolge besteht eine Assoziation zwischen dem Auftreten von Colitis ulcerosa und einer vorherigen Therapie mit Isotretinoin. Das absolute Risiko, durch eine Isotretinoin-Therapie an einer Colitis ulcerosa zu erkranken, ist dennoch sehr gering.
kam bei mir der Verdacht dass das Medikament irgendwie einen Einfluss auf dem Vitamin B12 Stoffwechsel nimmt.

Nun habe ich weitergesucht und mehrere Artikel dazu gefunden dass dieses Medikament erhöhte Homocysteinspiegel verursacht.*


Das wäre ein Hinweis auf Vitamin B12- und/oder Folsäuremangel

Deswegen gibt es, so wie ich soeben gefunden habe, auch empfehlungen dass bei einnahme dieses Medikaments gleichzeitig B12 und Folsäure verschrieben werden sollten.

Nun gut, Folsäure zu nehmen wenn ein Vitamin B12 Mangel vorliegt, ist nicht ohne, das kann manchmal zu Nervenschäden führen. Der schleichende Verlauf (deiner Beschwerden, dass es langsam immer schlimmer wird/häufiger auftritt), könnte darauf hindeuten, dass die Vitamin B12-Aufnahme auch jetzt noch beeinträchtigt ist, da dieser Verlauf typisch ist bei B12 Aufnahme/Stoffwechsel-störungen.

Deswegen würde ich Dir dazu raten auf jeden Fall feststellen zu lassen ob ein Vitamin B12 Mangel vorliegt, und gleichzeitig auch deine Folsäure und Vitamin B6 Versorgung überprüfen zu lassen. (Auch Vitamin B6 kann eine Rolle spielen bei erhöhte Homocysteinwerten).

In diesem Fall sollten m.E. Homocystein und Methylmalonsäure bestimmt werden.
Labor Dr. Gärtner: Vitamin B12-Mangel und Methylmalonsäure (zum Ausdrücken und mitnehmen zum Arzt - denn oft wird der B12 Serumspiegel geprüft und der sagt im Grunde kaum was darüber aus ob nun ein Mangel vorliegt oder nicht).

Ansonsten, falls Du gleichzeitig mit diesem Medikament Vitamin A eingenommen hast, könnte darin auch eine Ursache der Beschwerden liegen.

Aber m.E. liegt es viel mehr auf der Hand dass es Mangelt an B12, und/oder Folsäure.

Die Symptome die auftreten können bei einem Vitamin B12 Mangel findest Du hier: http://www.symptome.ch/vbboard/krank...-symptome.html

Da kannst Du selber schauen was davon alles passt.

Desweiteren kann die Antibiotika-einnahme eine weitere Ursache/Faktor sein dass es bei Dir mangelt an Vitamin B12 (so wie auch der durchgemachte EBV erkrankung).
Durch Antibiotika-einnahme wird die normale Darmflora zerstört. Eine Dysbiose im Darm vorliegt kann es auch zu Vitamin B12 Mangel kommen.
Infekte erhöhen den Vitamin B12 Verbrauch.

Also alles Hinweise in dieser Richtung. Beim suchen ins Internet fand ich auch noch eine "gruselige" Auflistung von angeborene "Defekte" bei Neugeborenen deren Mütter dieses Medikament eingenommen hatten - und mehrere davon sieht man auch wenn die Mutter Vitamin B12 und/oder Folsäuremangel haben würde.


Nun was tun - meines Erachtens wäre es in Deinem Fall sehr sinnvol:

- folgendes Bestimmen lassen:
* Homocystein und
* Methylmalonsäure (im Urin) (=> bestimmung ob B12 Mangel vorliegt)
* Folsäure
* Vitamin B6

- Und evt. Mangel Ärztlich behandeln lassen/unter ärztlicher Begleitung.
(Geht in prinzip auch auf Kasse, auf jedenfall sollte das bei Vit. B12 so sein).




Einfach ein Vitamin B-Komplex einnehmen, löst das Problem meistens nicht (falls ein B12 Mangel vorliegt). Denn, einerseits wenn es zu Symptome kommt bei B12 Mangel, heisst das dass die 3-Jahresspeicher im Körper auch völlig oder fast völlig entleert ist. Da sind also grösseren Mengen nötig.
Und andererseits: wenn nicht genau sichergestellt worden ist was die Ursache(n) des Mangels sind, und diese nicht behoben, kann man nicht davon ausgehen, dass oral aufgenommenes Vitamin B12 auch tatsächlich im Körper aufgenommen wird!

Deswegen kann es auch sein, dass die Einnahme von den Vitaminen Dir ja bisher nichts gebracht hat, könnte es dann auch gar nicht. (Wenn B12 das problem)


- Zusätzlich könntest Du noch etwas tun um die Darmflora wieder aufzubauen. Dazu gibt es unterschiedliche Threads hier in das Forum.

- Falls Deine Leberwerte noch nicht überprüft wurden, würde ich den Arzt darum bitten diese auch zu bestimmen. (wegen dem Medikament + die Symptome bei fettiges Essen - sehe auch die Nebenwirkungen im Link zum Wirkstoff in dem Medikament hier oben).


Viel Erfolg, und lasse mal wissen wie es weitergeht bzw. was rauskommt falls Du zum Arzt gehst.

Herzliche Grüsse,
Kim



* u.A. hier (Englischsprachig) http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18608712

PS: Nähere Infos zu Vit B12 findest Du (bei Interesse noch hier):
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...-ursachen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...iagnostik.html

Der Link zu den Infos zu Methylmalonsäure (weiter oben) habe ich reingestellt, da viele Ärzte immer noch meinen das man anhand des Serum B12 Spiegels einen Mangel sicher ausschliessen/feststellen könnte. Leider ist das nicht so, und nur der Methylmalonsäurewert gibt einen sicheren Hinweis ob genügend Vitamin B12 in den Zellen gelangt. Und in die Informationen dieses Labors, steht kurz und knapp beschrieben weswegen dieser Test sinnvol ist/nötig sein kann zur Bestimmung eines Vitamin B12 Mangels.

Geändert von KimS (11.12.10 um 07:22 Uhr)

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
aknenormin:
Wie Kim hatte ich auch den Gedanken, daß dieses Mittel Dir gar nicht gut getan hat, wie anderen auch:
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...tretinoin.html
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...elproblem.html
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...-therapie.html
Roaccutane 10mg Weichkapseln: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Auf jeden Fall würde ich den Neben- und Nachwirkungen dieses Medikaments nachgehen und versuchen, vor allem Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Nieren zu stärken durch entsprechende Hilfen:

Leber: Löwenzahn als Tee oder Tropfen oder Tabletten, Mariendistel, Artischocke; kein Alkohol, viel Bewegung an der frischen Luft...
Nieren: Solidago, überhaupt viel reines Wasser trinken, kein Alkohol, viel Bewegung an der frischen Luft
Bauchspeicheldrüse: Enzyme, kein fettiges Essen, nicht viel Süsses; - Diabetes überprüfen lassen, frische Luft
Galle: Bitterstoffe.

In so einem Fall kann ich mir gut vorstellen, daß ein guter Heilpraktiker da eine Menge bewirken kann. Meine persönliche Suche würde sich dann auf einen Applied-Kinesiology-Therapeuten konzentrieren. Aber wie gesagt: das ist nur mein Favorit.

Gruss,
Oregano

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl

Schmunzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 20.11.10
Vielen lieben Dank für den tollen Bericht, das lässt mich doch grad mehr hoffen es ist wirklich so, das es seit dem Medikament immer schlimmer wurde, und werde nun meinen Arzt fragen ob wir den Urin untersuchen können! Ich werde euch weiter berichten !

DANKE

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl

Solveig ist offline
Beiträge: 990
Seit: 19.03.09
Hallo Schmunzel,
wie sieht es mit Deinen Zähnen aus, hast du vielleicht vor zwei Jahren eine Zahnarztbehandlung gehabt (Zahnersatz oder Wurzelbehandlung)?
LG
Solveig

Seit 2 Jahren ständiges Krankheitsgefühl

Schmunzel ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 20.11.10
Nein, mit meinen Zähnen ist alles in Ordnung :-) hatte auch keine Behandlungen, zum Glück


Optionen Suchen


Themenübersicht