Unterzuckerung? Schwindel, Herzrasen, Unwohlsein etc.

19.11.10 19:06 #1
Neues Thema erstellen
Eingebildete Unterzuckerung

paule ist offline
Beiträge: 1.060
Seit: 01.02.10
Zitat von Petra Beitrag anzeigen
Dazu sollte dein freund so spät Abends nicht mehr Dinge wie Kohl , Fischstäbchen etc... essen.......sondern etwas leichteres um den Organismus über Nacht nicht zu überfordern.
Das kann nach hinten losgehen. Ich würde eher versuchen, (abends) etwas mit viel Fett und Eiweiss zu essen, am besten nochmal kurz vor dem Schlafengehen. Damit er ohne Hunger über die Nacht kommt und nicht morgens schon völlig ausgehungert ist.
Kurzkettige Kohlehydrate nur im Notfall. Statt Reis lieber Kartoffeln. Kein Alkohol.
Wenn im viel Fett Probleme macht, könnte er versuchen direkt nach dem Essen eine Löwenzahntee zu trinken.
Ich würde vermuten, dass es besser ist viel auf einmal zu essen, statt öfter wenig - aber das muss man ausprobieren.

Dein Freund wiegt relativ wenig. Treibt er viel Sport bzw. musste er sich ehe das anfing sehr anstrengen?

Man kann einen Oralen Glukose-Toleranz-Test machen. Dieser müsste aber mit relativ häufigen Messungen - gerade am Anfang durchgeführt werde. Und v.a. nicht beim Hausarzt, sondern bei einem Endokrinologen, der den Blutzucker per Labor und nicht mit einem Diabetiker-Messgerät bestimmt.
Vielleicht in einer Klinik mit endokrinologischer Ambulanz. Man kann dann auch parallel u.a. die Insulin-, C-Peptid- und Cortisol-Ausschüttung messen.
Bzgl. der Nebennieren gibt es 2 Varianten: ein Endokrinologe kann auf Nebenniereninsuffizienz untersuchen.
Du kannst auch nach Nebennierenschwäche googeln. Das untersucht aber kein "Standard-"Schulmediziner.

Ein normaler Hausarzt ist mit den Symptomen auf jeden Fall überfordert. Ich würde zu einem Endokrinologen gehen. Wobei es da leider auch ziemliche Flaschen gibt...

Sehr informativ zum Thema Hypoglykämie ist folgende Website: Hypoglykmie und Insulinom Website in deutscher Sprache

Man kann auch versuchen, ob etwas Süssholz als Tee oder Starklakritz (aus der Apotheke!! Nicht der Süsskram!!) hilft und ob man es verträgt. Das erhöht den Cortisol-Spiegel. Aber langsam und mit wenig anfangen - die Wirkung baut sich auf. Das würde ich aber nicht machen, wenn er viel Stress hat.

Eingebildete Unterzuckerung

schokokeks ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 19.11.10
Danke für eure Antworten.

@Petra: wir werden auf jeden fall die Intoleranzgeschichten abklären lassen.
wo macht man das am besten?

@paule: er wiegt schon immer recht wenig, ist aber nicht schlaksig oder so, er geht nicht ins fintnesscenter oder so sondern fährt recht viel fahrrad. und anstrengen musste er sich auch nicht

was ich mich frage ist, macht ein OGTT sinn, wenn er eigentlich nie in eine wirkliche unterzuckerung fällt?
ich hab mir deine empfohlene internetseite angeschaut und da steht, dass wenn der BZ über 60mg/dl ist und symptome auftreten, dann ist der BZ als normal zu werten und die ursache ist eine andere

gestern haben wir noch mal gemessen.
interessant fand ich das hier:
23:19 105mg/dl
dann ganz viele Früchte gegessen (Birne, Banane, Apfel, Orange)
23:35 97mg/dl
23:50 114mg/dl
00:19 94mg/dl

und bei mir war es so:
23:17 93mg/dl
dann ganz viele Früchte gegessen (Birne, Banane, Apfel, Orange)
23:38 110mg/dl
23:52 127mg/dl
00:20 133mg/dl
was meint ihr dazu?

gibt es hier irgendwo empfehlungen für gute ärzte?

Eingebildete Unterzuckerung

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo schokokeks,

deine von dir beschriebenen symptome und alles kenne ich supergut. bei mir hat das auch schon jung angefangen, wo ich noch die schule besuchte.
ich bin sogar oft in der nacht erwacht und ohnmächtig geworden. den zuckerspiegel konnte ich jedoch nie messen, da ich ja kein bewusstsein hatte und danach alles vorbei war.

leider kann ich dir nicht sagen, woher meine symptome kamen / kommen.

ich habe so viele diagnosen. da müste man sichschon fast eine davon auf gut glück heraus suchen.

selbst denke ich am ehesten, dass es mit der ernährung, bzw. mit nahrungsmittelunverträglichkeiten, allergien und intoleranzen zusammen hängt.

mir wurde zwar empfohlen, einen Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel testen zu lassen. dazu kam es aber nie, weil ich ja nicht zum arzt gehen kann, ihm sagen: "testen sie das mal" und dann tut er es auch einfach so.

bei deinem fallbeispiel dachte ich auch, ob er was im gehirn hat?

zusammen mit intoleranz und gehirn, würde ich am ehesten auf histaminintoleranz mit migräne denken.
doch eine ärztin von mir sagte mir auch schon, dass migräne von leaky gut kommen kann, letzteres wiederum von glutenintoleranz oder vielleicht auch von fructoseintoleranz.

wie gesagt: ich weiss es nicht, woher bei mir die symptome sind.
von glucoseintoleranz?
oder ist doch was mit der bauchspeicheldrüse los? (blutzucker)

was mir in deinem fall aufgefallen ist, dass ein schilddrüsenwert zu hoch ist oder was. ich kenne mich damit gar nicht aus. bei mir sei die schilddrüse zwar gut, auch wenn dann manuelle therapeuten wieder finden, sie sei schon sehr gross beim abtasten, was aber ärzte dann verneinen.
ich wollte mal zu einem auf schilddrüse spezialisierten arzt gehen. vielleicht wäre das etwas gutes für euch auch?

ach ja; nochmals zu migräne: gerade diese lichtempfindlichkeit, die geräuschempfindlichkeit, die kopfschmerzen, aber auch der schwindel, ja eigentlich alles könnte auf migräne passen. die frage wäre dann eben nur, woher sie kommt.

klar; es kann auch auf entzündung im hirn deuten, doch da würde es unabhängig von der nahrungsaufnahme auftreten. also deswegen würde ich mir mal keinen kummer machen, sondern zuerst das andere schon empfohlene austesten lassen.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Eingebildete Unterzuckerung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Schokokeks,

wenn Ihr sowieso ein Blutzuckermeßgerät zu Hause habt, könnt Ihr ja diesen Test machen:

Fruktoseintoleranztest
Patient muss eine Fruktoselösung trinken. Stündlich wird der Blutzucker gemessen. Beim gesunden Menschen müsste es zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels kommen. Liegt eine Fruktoseintoleranz vor steigt der Blutzuckerspiegel gar nicht oder weniger hoch als beim Gesunden.....
http://www.symptome.ch/vbboard/fruct...tml#post114737

Grüsse,
Oregano

Eingebildete Unterzuckerung

paule ist offline
Beiträge: 1.060
Seit: 01.02.10
Zitat von schokokeks Beitrag anzeigen
was ich mich frage ist, macht ein OGTT sinn, wenn er eigentlich nie in eine wirkliche unterzuckerung fällt?
ich hab mir deine empfohlene internetseite angeschaut und da steht, dass wenn der BZ über 60mg/dl ist und symptome auftreten, dann ist der BZ als normal zu werten und die ursache ist eine andere
das stimmt nicht.
es können auch schon geringere BZ-Werte Symptome verursachen.
Vor allem kann aber ein starker BZ-Abfall auch bei "normalen" BZ-Werten Symptome verursachen.

welche symptome hatte er bei den Messungen?

Eingebildete Unterzuckerung

schokokeks ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 19.11.10
entschuldigt, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe.
es gibt neuigkeiten:

es wurde ein OGTT gemacht und nüchtern hatte er 84mg/dl und 2 oder 2 1/2h später 69mg/dl. die ärztin brach dann hab, macht jetzt ganz viele blutuntersuchungen und er muss zum bauchultraschall.

ich weiß jetzt gar nicht genau, was mir das sagt. vermutlich, dass er irgendwie zuviel insulin hat oder? entweder, dass zu viel insulin produziert wird, wenn er was (zucker?) isst nach dem motto "ohoh jetzt aber mal schnell ganz viel insulin abgeben" oder dass in seinem körper einfach permanent zuviel insulin ist oder?

beim letzteren müsste er ja dann aber eigentlich auch in der nacht mal unterzuckern (oder zumindest nah ranrutschen) oder?

Eingebildete Unterzuckerung

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von schokokeks Beitrag anzeigen
vermutlich, dass er irgendwie zuviel insulin hat oder? entweder, dass zu viel insulin produziert wird, wenn er was (zucker?) isst nach dem motto "ohoh jetzt aber mal schnell ganz viel insulin abgeben" oder dass in seinem körper einfach permanent zuviel insulin ist oder?
Berichte mal bitte von den Ergebnisse, finde ich spannend.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Eingebildete Unterzuckerung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Da Borreliose nicht nur von Zecken sondern auch von Bremsen und ähnlichen netten Insekten übertragen werden kann, wäre es dennoch möglich, daß Dein Freund eine Borreliose hat.

Es sollten wenigstens die üblichen Tests gemacht werden!
Borreliose

Vielleicht bringt Dich dieser Thread ein Stückchen weiter?: http://www.symptome.ch/vbboard/diabe...iabetiker.html

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (08.12.10 um 17:24 Uhr)

Eingebildete Unterzuckerung

schokokeks ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 19.11.10
@oregano: vielen dank für den link. er hat mir einige zusammenhänge sehr gut erläutert.



kleines update: gestern sono bei einer radiologin. die bauchspeicheldrüse sieht erändert aus und zwar ist sie dunkler im ultraschall, aber nicht aufgeschwemmt.
sie meinte dieses aussehen spräche möglicherweile für eine frühere pankreasentzündung. meinem freund ist zwar keine bekannt, aber es gibt wohl auch sehr sehr milde varianten. ob diese frühere entzündung, die ursache sein kann, wusste sie aber auch nicht.
am montag werden die blutergebnisse besprochen und mal schauen, was die ärztin wegen des befundes beim ultraschall sagt

Eingebildete Unterzuckerung
Das Edom
Ich glaube bei den Untersuchungen wird nichts herauskommen. Ich habe das gleiche Problem wie dein Freund, seit Jahrzehnten schon muss ich aufpassen dass ich keine Mahlzeit "verpasse". Auch bei mir wurden die Abstände dazwischen immer kürzer und jetzt bin ich so dran dass bei mir kalte Mahlzeiten oft nichts bewirken. Esse ich etwas warmes, kriege ich einen "Flush", eine Hitzewallung, wonach es mir wieder besser geht. Da ich als Kind einen schweren Unfall hatte und es etwa da mit den Beschwerden los ging (meiner Erinnerung nach zumindest), gehe ich davon aus dass irgendwas mit dem Gehirn bzw. der Hirngegend nicht stimmt.
Auch bei mir waren die Blutzuckerwerte immer im Normalbereich wenn "es" anfing und ich gemessen habe.
Möglicherweise sagt der Blutzuckerwert gar nichts darüber aus wieviel Zucker letzten Endes wirklich am Gehirn ankommt.
Oder aber bei mir und deinem Freund wird der Blutzucker nicht richtig in Energie umgewandelt, weil irgendein dazu nötiger Stoff fehlt oder wenig davon vorhanden ist.

Geändert von Das Edom (12.12.10 um 15:22 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht