Seit 3 Wochen Wundwasser...

15.11.10 15:37 #1
Neues Thema erstellen
Seit 3 Wochen Wundwasser...

ovialop ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 05.02.10
...eine solche lösung würde mir schon zusagen. ich klingle morgen mal bei meinem arzt durch und werde ihm das vorschlagen. vielen dank für dein interesse.

Zitat: "Diese Auflagen kosten sehr viel, deshalb verschreiben Ärzte die nicht gern."
das verstehe ich nicht... das bezahle doch ich / respektive meine krankenkasse? würden sie nicht eher sogar etwas mehr verdienen, wenn sie ein teureres produkt abgeben können..?

Seit 3 Wochen Wundwasser...

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.146
Seit: 12.04.10
Also ich hab da eher die Erfahrung gemacht das Ärzte ungern teures Zeug aufschreiben, egal um was es sich handelt.

Vielleicht ist deiner ja anders? Wäre schön!
Normalerweise müßte dein Arzt allerdings selber wissen was man bei so einer Wunde mit der Komplikation tun muß.
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Seit 3 Wochen Wundwasser...

Shorty ist offline
Beiträge: 507
Seit: 12.09.10
Verbandmaterial wird selten von den Krankenkassen übernommen. Das darf man als Kassenpatient zu 100 % aus eigener Tasche bezahlen.

Seit 3 Wochen Wundwasser...

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.146
Seit: 12.04.10
Eine Chance hat man, wenn es so spezialzeug ist.

Normale Kompressen und Binden und Leukoplast o.ä. muß man natürlich selber kaufen.
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Seit 3 Wochen Wundwasser...

ovialop ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 05.02.10
...bei meinem arzt haben sie gar keine solchen produkte, also habe ich's mir selbst geholt. "lalugen plus" netzauflagen und "zetuvit" saugkompressen. fühlt sich viel besser an so, mal sehen...
ich hatte heute noch ein telefongespräch mit einer "wundmanagerin". sie sagt, das sie vergleichbare fälle gehabt hat und sie dieses "lymph-leck" mit einer laser-therapie binnen wenigen wochen zubekommt...und sie sagt, dass es von alleine eventuell gar nicht mehr zugeht. sie hätte einen herren gehabt, der das ein halbes jahr hatte (...und dann mit diesen laser binnen 2 wochen geheilt wurde...) was denkt ihr darüber..? hokuspokus oder einen versuch wert? das würde scheinbar sogar die krankenkasse übernehmen..

Geändert von ovialop (20.11.10 um 23:58 Uhr)

Seit 3 Wochen Wundwasser...

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.146
Seit: 12.04.10
Naturheilkunde News » Blog Archive » Softlasertherapie – sanfte Heilmethode bei Schmerzen, Wunden und Hauterkrankungen


Da steht was drüber.


Soft Laser wurde bei meiner Tochter mal angewandt, zur Behandlung von Infektanfälligkeit, also keine offenen Wunde.
Hat nix gebracht.
Aber ich weiß nicht obs bei Wunden anders ist.
Die Laser sind so schwach (Low Level) das man eigentlich nur ein rotes Licht auf die Stelle gestrahl bekommt. Soll die körpereigene Regenerationsbereitschaft mobilisieren.
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Seit 3 Wochen Wundwasser...

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo,

ein Antibiotika ohne Grund (d.h. bakterielle Infektion) zu verordnen, ist ein medizinischer Behandlungsfehler, der oft mehr schadet als nutzt wenn kein Abstrich und Antibiogramm gemacht wurde. Hast Du wenigstens Medikamente zum Schutz der Darmschleimhaut erhalten (B-Vitamine, Bakterienkulturen)?
Bitte klicke die Links an und lies die Wiki-Seiten.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Seit 3 Wochen Wundwasser...

ovialop ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 05.02.10
...na ja, das antibiotika wurde mir erst verschrieben, als die wunde 3 wochen lang nicht zuging. zur "vorbeugung" gegen eine infektion.
ich persönlich habe in meinem leben schon verschiedene male antibiotika genommen, und deshalb habe ich davor überhaupt keine angst. ich habe sie immer problemlos vertragen und geholfen haben sie auch immer. es ist mir so lieber, als zu warten, bis die infektion schon da ist. vielleicht mag das medizinisch nicht ganz korrekt sein und ich bin ja auch kein arzt, aber ehrlich gesagt denke ich, das gerade das antibiotika von vielen leuten etwas übertrieben verteufelt wird. aber das ist nur mein persönlicher eindruck.
zudem war die packung eh vor ein paat tagen leer und seit dem nehme ich jetzt keine mehr. ausser das würde sich dann doch noch entzünden.

Geändert von ovialop (22.11.10 um 11:28 Uhr)

Seit 3 Wochen Wundwasser...

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
noch ein paar Worte zum Antibiotikaverbrauch:

In Deutschland, der Schweiz und Österreich wird fast von jedem Wald-und-Wiesen-Doktor Antibiotika bedenkenlos verschrieben. Das Ergebnis kennen wir: Allergien, resistente Keime, schwaches Immunsystem, Darmprobleme ....und....und! Man merkt, dass es lediglich die Wahrheit und keine Verteufelung ist, wenn man sich die Patienten in den Niederlanden und den skandinavischen Ländern anschaut. Dort wird Antibiotika ausschließlich unter mikrobiologischer Beobachtung in Kliniken angewendet und siehe da....die oben geschilderten Probleme sind regelrechte Ausnahmefälle (bei MRSA nur 1:100 gegenüber Deutschland!). Komisch? Ich finde nicht! Das Medikament sollte auch bei uns grundsätzlich nur dann angewendet werden, wenn ein Antibiogramm auch die Wirksamkeit nachweist. Alles Andere hilft nur der Pharmazie ihre Gewinne zu optimieren.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Seit 3 Wochen Wundwasser...

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.146
Seit: 12.04.10
Ich habe aus der Praxis die Erfahrung, das viele Leute AB nehmen, weil es ihnen gegeben wird. Das ist ja eher ein Ärzteproblem. Allerdings kann man sich zu Hause ja auch gegen die Einnahme entscheiden. Das setzt allerdings eine gewisse Grundkenntniss über körperliche Zusammenhänge vorraus. Und ein gewisses Vertrauen in die Selbstheilungskräfte.
Wer das nicht so sehr hat, wird natürlich dem Arzt vertrauen und das Zeug schlucken.

Das ist ja auch nicht generell falsch.

Ich habe selbst auch schon vorbeugend AB genommen. Und auch mal eines nicht. Was dann rumlag und irgendwann bei einem akuten Infekt ohne Arztbesuch doch genommen wurde.

Das muß jeder selbst einschätzen.

Offene Wunden sind jedenfalls nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer


Optionen Suchen


Themenübersicht