Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

05.11.10 20:32 #1
Neues Thema erstellen
Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von juno81 Beitrag anzeigen
Ich habe auch eine Schmerzerkrankung, die mit Sehnenentzündungen einhergeht und bin fast verrückt vor Schmerzen.

Na dann würde uns hier deine Diagnose aber brennend interessieren.

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Witscher,

hast Du einmal beobachtet, wann die Schmerzen regelmäßig kommen ? Gibt es Zusammenhänger zu den Essenszeiten ? Tritt das vor allem mit leerem Magen auf ?

Du schriebst irgendwann von entzündeter Speiseröhre und Rachen... wenn zu viel Säure die Speiseröhre aufsteigt, kann das höllische Schmerzen machen. Besonders nächtens ...und das strahlt aus.

Bist Du der Thematik von HIstaminintoleranz nachgegangen ? Klingt für mich sehr plausibel , würde die Säure und die Entzündung der Speiseröhre erklären.


Was isst Du so ?

LG K:
__________________
LG K.

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

Witcher ist offline
Themenstarter Beiträge: 105
Seit: 01.11.10
Zitat von Michel Beitrag anzeigen
Die so notgenannte Fibro gibt es eigentlich nicht, sie ist lediglich ein Symptom einer länger unbehandelten Infektionskrankheit.

Warum bekommt man später Rheuma, na, weil ein Hausarzt uU. Chlamydien unzureichend behandelt hat in jungen Jahre, der Rheumatologe wird Cortison geben und die Bakterien verbreiten sich ungehindert weiter, zerfressen Gelenke -nur weil das Immunsystem durch das Corti lahmgelegt ist!
Weiterer schlimmer Aspekt: Diese Bakterie wird sexuell übertragen!

Grüßle Michel

Und mit was könnte ich das behandeln?

Wenigstens hatte ich nun zwei tage nicht EXTREMEN Schmerzen:-)

Aber sowas ist nee grosse seltenheit in meiner Krankheits Zeit.

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von Witcher Beitrag anzeigen
Und mit was könnte ich das behandeln?
Bakterielle Infektionen werden mit Antibiotika behandelt.

GRüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

Witcher ist offline
Themenstarter Beiträge: 105
Seit: 01.11.10
Antibiotika hatte ich in den letzten Jahren schon einige male, was mir bezüglich meines Brust Problems und dessen Symptomen nie was gebracht hatte.

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

maxpayne ist offline
Beiträge: 45
Seit: 03.04.10
möchte dir nicht zu nahe treten..aber nach durchlesen der vielen seiten möchte ich doch sagen, bitte versteh mich nicht falsch, deine probleme scheinen hauptsächlich psychosomatisch zu sein, ich hasse dieses wort ebenfalls keine sorge. modewort wen man keine befunde stellen kann..dein herz beispielsweise wurde untersucht, du glaubst den resultaten nicht wirklich. sondern bist davon überzeugt das du todkrank bist, wenn ich das richtig verstehe, korrigier mich wenn ich falsch liegen sollte..die frage die sich mir stellt ist die folgende: was war zuerst? haben die körperlichen beschwerden ihren ursprung in der psyche oder umgekehrt. ich lese weiter von unzähligen medikamenten..von notfall einweisungen usw..diese sind unter anderem mit deinen beklemmungsgefühlen, herzschmerzen, atmennot usw sehr richtungsweisend auf eine angststörung..sehr starker hypochonder kann ich auch herauslesen, bitte dies ist keine beleidigung..du bist nur ein sehr starker selbstbetrachter, jede nur so kleine abweichung von einem "normalzustand" (ja, gibt es nicht wirklich) wertest du als todesbedrohung..wen es so wäre, wäre du schon lange tot..denk mal darüber nach. ausserdem gibt es alternativen zu stationären untersuchungen, ich würde dir einen guten psychologen oder psychiater empfehlen, vermutlich ist letzteres angebrachter. schlimmsten falls lernst du dich besser kennen und mit deinen schmerzen, deiner hoffnungslosigkeit besser umzugehen.. ich glaube dein weg sollte über die psyche gehen und von dort weiter auf die übrig bleibenden körperlichen ursachen..ich wünsche dir alles gute und bitte denk darüber nach bevor du sagst "das ist niemals so, meine schmerzen sind zu extrem, zu real, zu stark um von der psyche zu kommen. wieso frage ich dich, sollte die psyche nicht einen solchen "realen" einfluss auf unser befinden haben? der weg über kopf zu körper scheint mir viel sinnvoller..dies ist meine meinung..viel kraft wünsch ich dir.

Geändert von maxpayne (01.09.11 um 17:31 Uhr)

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

Witcher ist offline
Themenstarter Beiträge: 105
Seit: 01.11.10
@maxpayne schrieb:jede nur so kleine abweichung von einem "normalzustand" (ja, gibt es nicht wirklich) wertest du als todesbedrohung..

keines falls und wie gesagt ich habe nicht kleine Schmerzen bei denen ich ein riesen Drama veranstallte.

Es müsste halt eine "Maschine" geben in der man 1 zu 1 denn Zustand einer Person erleben kann, dann wäre dein Text Garantiert etwas anderst.

Du kannst über mich Glauben was du willst, aber das ändert nichts an der Realität.
Ich durchlebe die wirklich Extremen Schmerzen, und die ganzen Symptome seit bald 5 Jahre, und ich weiss das dies MEHR ist als nur Psüchosomatisch.

Und das jemand der solche, auch zimmlich bedroliche Schmerzen durchmachen muss Angst hat, sollte nur Menschlich sein.

Das wort extreme Schmerzen ist leider kein bischen übertrieben.

Man muss den Zustand halt möglichst gleich kennen, damit man richtig darüber Urteilen kann.

Ausserdem gibt es da eigentlich schon ein Auslöser, aber ich schäme mich darüber zu sprechen, da es wirklich was ganz dummes war.

Aber danke für deine Interesse, und deine gut gemeinte Antwort.

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

maxpayne ist offline
Beiträge: 45
Seit: 03.04.10
nun, du bist anonym hier, also kannst du darüber doch sprechen oder..? vielleicht kann man dann besser helfen?.. ausserdem glaube ich dir aufs wort wen du von extremen schmerzen redest auch wen ich sie natürlich nicht miterleben kann, trotz aller empathie, ich habe aber nicht gesagt du bildest es dir ein..sie sind auf jeden fall real! nur die ursache halte ich für psychisch, oder zumindest teils psychisch..was nicht weniger real ist. schon alleine wegen der angst, die nichts unnatürliches ist wie du richtig sagst, alle haben angst, sie hat eine funktion, würde ich dir halt immer noch zu einem psychologen raten, der dich auch weiter vermitteln könnte oder zumindest dir bei deinen ängsten usw helfen kann, wen er/sie gut ist..was leider nicht immer so ist.

ps: ich habe sehr viel dumme sachen gemacht in meinem kurzen leben, mich kann nichts schockieren.

Geändert von maxpayne (01.09.11 um 18:40 Uhr)

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von maxpayne Beitrag anzeigen
möchte dir nicht zu nahe treten..aber nach durchlesen der vielen seiten möchte ich doch sagen, bitte versteh mich nicht falsch, deine probleme scheinen hauptsächlich psychosomatisch zu sein, ich hasse dieses wort ebenfalls keine sorge. modewort wen man keine befunde stellen kann..dein herz beispielsweise wurde untersucht, du glaubst den resultaten nicht wirklich. sondern bist davon überzeugt das du todkrank bist, wenn ich das richtig verstehe, korrigier mich wenn ich falsch liegen sollte..die frage die sich mir stellt ist die folgende: was war zuerst? haben die körperlichen beschwerden ihren ursprung in der psyche oder umgekehrt. ich lese weiter von unzähligen medikamenten..von notfall einweisungen usw..diese sind unter anderem mit deinen beklemmungsgefühlen, herzschmerzen, atmennot usw sehr richtungsweisend auf eine angststörung..sehr starker hypochonder kann ich auch herauslesen, bitte dies ist keine beleidigung..du bist nur ein sehr starker selbstbetrachter, jede nur so kleine abweichung von einem "normalzustand" (ja, gibt es nicht wirklich) wertest du als todesbedrohung..wen es so wäre, wäre du schon lange tot..denk mal darüber nach. ausserdem gibt es alternativen zu stationären untersuchungen, ich würde dir einen guten psychologen oder psychiater empfehlen, vermutlich ist letzteres angebrachter. schlimmsten falls lernst du dich besser kennen und mit deinen schmerzen, deiner hoffnungslosigkeit besser umzugehen.. ich glaube dein weg sollte über die psyche gehen und von dort weiter auf die übrig bleibenden körperlichen ursachen..ich wünsche dir alles gute und bitte denk darüber nach bevor du sagst "das ist niemals so, meine schmerzen sind zu extrem, zu real, zu stark um von der psyche zu kommen. wieso frage ich dich, sollte die psyche nicht einen solchen "realen" einfluss auf unser befinden haben? der weg über kopf zu körper scheint mir viel sinnvoller..dies ist meine meinung..viel kraft wünsch ich dir.
Genau so sprachen fast 20 Ärzte über mich und keiner hatte recht!
Psychosomatisch- das gibts es überhaupt garnicht,
oder haste mal gesehen, dass eine Zecke, Bremse, Floh oder was weiß ich welcher Blutsauger psychosomatisch sticht?
2 Zecken hatte Witcher!
Momentan sind gerade 2 Bekannte bei verschiedenen Kardiologen mit Blutdruck 200/100 oder Ruhe-Puls bei 100- 120, Schmerzen in der Brust,Arm und die Diagnosen lauten auch psycho, keine körperliche Ursache feststellbar, doch beide haben gesicherte Borreliose und diese wird einfach vertuscht!


Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Geändert von Malve (01.09.11 um 21:21 Uhr) Grund: Netiquette

Starke Schmerzen in der linken Brust - Herzprobleme?

maxpayne ist offline
Beiträge: 45
Seit: 03.04.10
unsere psyche hat keinen einfluss auf unser körperliches befinden?..nicht alles ist zeckenbisse, schilddrüse oder was sonst noch sehr beliebt als erklärung zu sein scheint, wen man hier teilweise liest müssten wir alle borreliose haben, weil es steht überall...nicht das möglicherweise nicht genau sowas witchers problem ist, aber wen du liest was er schreibt, dann gibt es einen auslöser und ich vermute mal, so schwer wie er sich damit tut es zu erzählen, wird es keine zecke sein..habe schlussendlich nur geschrieben was ich herauslesen konnte, dass er offensichtlich psychische probleme hat meiner meinung nach, auf grund der krankheit oder "vor" der krankheit hab ich offen gelassen. nur das ich der meinung bin das er (auch) etwas "für" die psyche tun sollte, wer sagt sie hat keinen einfluss ist einfach blind und versteht absolut nicht wie der mensch als einheit funktioniert, funktionieren sollte...
grüsse MP

Geändert von maxpayne (02.09.11 um 13:06 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht