Müde

16.07.07 18:55 #1
Neues Thema erstellen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Da du oft joggen gehst, stellt sich die Frage nach einem möglichen Zeckenstich und damit einhergehenden Infektion. Am häufigsten werden Borrelien übertragen.

Binnie
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Obst und Gemüse sehr frisch gehalten werden müssen und nicht lange gehalten werden können (mindestens Bio). Meistens überlebt es gerade noch den Transport nach Hause, aber dann noch irgendwo anders mit hin: no chance! Man soll es ja schließlich auch möglichst frisch und nicht matschig essen!

Als Angebot unterwegs sehe ich immer nur matschige Müller-Semmeln oder Süßigkeiten, irgendwelche fett triefenden Pizzen oder fettige Fleischstücke oder anderes ekelerregendes krankmachendes Essen. Aber (angeblich) bestimmt ja die Nachfrage das Angebot in der freien Marktwirtschaft.

Also ich finde es unter diesen Umständen wirklich nicht einfach mich gesund zu ernähren! Vielleicht habt Ihr ja noch ein paar praktikable Tipps für mich sonst?

Viele Grüße
Sabine

Viele Grüße
Sabine

Binnie
Hallo Erika,

danke für Dein Angebot! Ich habe soeben einen Anruf von einer anderen Apotheke (Saniplus) bekommen, dass ich mir mein Juice Plus noch heute Abend angeblich abholen kann. Nicht schlecht, habs erst gestern dort bestellt. Wenn es aber wieder nicht klappen sollte, dann würde ich nochmal auf Dich zurück kommen.

Danke und viele Grüße
Sabine


ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Sabine,

angeboten hatte ich dir eigentlich nichts. Ich wollte dir nur sagen, dass du nicht mehr als € 49,50 (Monatsration) bezahlen müsstest. In Apotheken wird JP manchmal etwas teurer verkauft.

Viele Grüße
Erika

Binnie
Hallo Erika,

ich weiß gar nicht was ich das letzte Mal genau bezahlt habe, aber wenn es jetzt teurer werden sollte, wäre ich Dir trotzdem sehr dankbar, wenn Du mir dann verraten würdest, wie ich an das Angebot mit 49,50 Euro oder so ran komme! Denn ich glaube schon auf alle Fälle, dass ich mehr bezahlt habe...

Danke und viele Grüße
Sabine


Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Sabine und Erika,

ihr habt viele gute postings geschrieben und trotzdem muss ich mich wundern. Über die Schilderungen wie schwierig es sei, Obst und Gemüse in einem guten Zustand zu beschaffen und zu sich zu nehmen. Ich kann Anne gut verstehen mit ihrem Hinweis, dass so etwas schwierig in der DDR war, aber nicht bei uns.

Ich weiß wovon ich rede, denn in meinem Speiseplan stehen seit vielen Jahren Obst und Gemüse als sehr wichtiger Nahrungsbestandteil. Ich kaufe Obst und Gemüse genauso in Supermärkten wie in Bioläden und schaue außerdem immer auf Angebote aus Gärten oder von Bauern. Obst, das schneller verderben kann, kommt in den Kühlschrank, Äpfel, Birnen, Bananen oder Kiwis halten auch außerhalb ziemlich lang.

Über den Tag verteilt gibt es immer wieder kleine Obst und Gemüseteller. Ein Beispiel: Gestern aß ich als Obst, eine Banane, eine Kiwi, einen großen Apfel, eine Birne, zwei Aprikosen, zwei Pfirsiche, eine Nektarine, ein Viertel einer Melone und ein paar Kirschen. Als Gemüse: Zwei Tomaten, einen Kohlrabi, eine Karotte (Möhre), 1/2 Avocado, ein Stück Gurke und ein paar Radieschen.
Obst und Gemüse kann man mitnehmen und oft zwischendurch essen. Es gibt dabei keinerlei Hungergefühl.

Ich empfinde Obst und Gemüse als Genuß, Nahrungsergänzungsmittel eher wie Medikamente, von denen ich mich möglichst fern halte. Für den Preis von manchen der (auch genannten) NEMs kann ich 50 Kilo Obst kaufen. Zahlreiche der chronischen Beschwerden über die hier diskutiert wird, beruhen auf falscher Ernährung. Viel zu viele meinen, sie könnten Mängel mit anorganischen Stoffen oder mit Produkten der Industrie beheben, statt sich individuell Mühe bei der täglichen Ernährung zu machen. Streckenweise liest es sich im Forum wie in einem chemischen Proseminar. Die Beschwerden scheinen aber trotzdem nicht zu verschwinden.

Viele Grüße, Horaz

Binnie
Hallo Horaz,

ich finde es bewunderns- und beneidenswert, dass Du es schaffst Dich anscheinend fast ausschließlich von Gemüse und Obst zu ernähren! Gibt es bei Dir wirklich keine Ausnahme, was machst Du bspw. wenn Du in Gesellschaft bist?

Ich muss zugeben, dass ich noch einige "Schwächen" bei meiner Ernährung habe, d.h. ich brauche regelmäßig mein Müsli, was wahrscheinlich nicht ganz ungesund, aber auch nicht Hundert Pro gesund ist. Außerdem habe ich meistens abends keine Lust auf irgendwelches Gemüse, sondern Lust bzw. besser oft Heißhunger auf Brot und Süßigkeiten. Und um diese Sünden zu korrigieren, nehme ich dann eben bspw. JP.

Die Lust auf Ungesundes erkläre ich mir halt über meine "falsche" Darmbakterienbesiedelung und wahrscheinlich habe ich auch Pilze. Ich hatte ja bis vor gut 3 Monaten noch 6 Amalgamplomben... Vielleicht wenn das mal alles im "Lot" ist, dass ich mich dann auch noch bewusster ernähren kann. Wobei als Beruftstätige(r) sehe ich da schon durchaus Probleme...

Viele Grüße
Sabine


Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Sabine,

vielleicht wirkt es auf dich schwieriger als es tatsächlich ist. Natürlich esse ich später auch ein Käsebrot, ein Ei, einen Naturjoghurt oder einen Gemüsereis oder einen Fisch und abends trinke ich gerne Wein. Wurst/Fleisch gibt es allerdings extrem selten, Süßigkeiten oder Fertiggerichte nie. Wenn ich eingeladen bin, mach ich keinerlei Kult daraus; dann esse ich halt auch mal ein Stück Fleisch und für den Nachtisch finden sich immer Abnehmer.
Ein gesund zubereitetes Müsli schadet dir sicher auch nicht.

Wichtig ist, dass das Grundsystem funktioniert, dank basenbildender Lebensmittel, der Säure-Basen-Haushalt in Ordnung ist, das Bindegewebe nicht vollgestopft ist mit Schlacken; dann arbeitet auch das Immunsystem ohne Störungen. Wenn du nicht krank bist, brauchst du keine chemischen Medikamente, worüber sich der Darm freut und der Kreis sich schließt. Übrigens, ich habe noch einige Amalgamplomben, sie reichen aber nicht aus, das Grundsystem vor unlösbare Probleme zu stellen.

Viele der hier immer wieder beschriebenen Beschwerden wären durch eine andere Art der Ernährung mindestens stark verbesserbar.
Viele Grüße, Horaz

Binnie
Zitat von Horaz Beitrag anzeigen
Wichtig ist, dass das Grundsystem funktioniert, dank basenbildender Lebensmittel, der Säure-Basen-Haushalt in Ordnung ist, das Bindegewebe nicht vollgestopft ist mit Schlacken; dann arbeitet auch das Immunsystem ohne Störungen. Wenn du nicht krank bist, brauchst du keine chemischen Medikamente, worüber sich der Darm freut und der Kreis sich schließt. Übrigens, ich habe noch einige Amalgamplomben, sie reichen aber nicht aus, das Grundsystem vor unlösbare Probleme zu stellen.

Viele der hier immer wieder beschriebenen Beschwerden wären durch eine andere Art der Ernährung mindestens stark verbesserbar.
Viele Grüße, Horaz
Hallo Horaz,

ich denke auch, dass mit einer richtigen Ernährung der "Gesundheit" schon mit das meiste zugute tun kann. Und natürlich mit Bewegung und Sport!

Beim Amalgam stimme ich nicht ganz mit Dir überein. Sicher vielleicht hätte ich "das Problem" bei besserer Ernährung erst später bemerkt, aber ich denke es wäre so oder so gekommen. Hängt natürlich auch immer davon ab, wann man die ersten Plomben rein bekommen hat und wieviel daran zwischenzeitlich "rumgewerkelt" wurde, ob man noch Gold mit dazu im Mund hat, usw.

Aber ich denke, dass ich erst wieder richtig ganz gesund und fit sein werde, wenn ich mir fast meine gesamten ehemals plombierten Zähne ziehen lasse und meinen Kiefer an den entsprechenden Stellen ausfräsen lasse. Da kann ich so viel "Gesundes" essen wie ich will! Die Kieferhöhlen bleiben vereitert und auch sonst wird sich da wohl von alleine nicht viel ändern, denke ich. Und ich habe seid über drei Monaten nunmehr nicht mal mehr Amalgamplomben drin... naja, war wohl mehr nur ein überflüssiger kosmetischer Eingriff!

Viele Grüße
Sabine


ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Horaz,

sehr vorbildlich, was du so isst. Ich habe heute an Obst und Gemüse geschafft: 1 Glas Orangendirektsaft, 1 Apfel, 4 Möhren, 1 gemischten Salat (Beilage), Champignons mit wenig Kartoffeln, Nachtisch: Quark mit Früchten, ein paar Streifen Kohlrabi, 1 Tomate, 4 Scheiben Gurke, 0 Süßigkeiten, O Fleisch, kein Weißmehl oder Eis. Auch nicht sooo schlecht oder? Wenn ich das mit dem vergleiche, was meine Kollegen so essen.

Für den Preis von manchen der (auch genannten) NEMs kann ich 50 Kilo Obst kaufen.
Als ich anfangs über JP informiert wurde, habe ich auch gesagt - oh wie teuer und ne, Obst und Gemüse in Kapseln - wie suspekt - das brauchen wir nicht - das ist Blödsinn. Das sehe ich heute völlig anders, nachdem ich sehr ausgiebig recherchiert habe. Was kriegt man für € 1,65 am Tag? Nicht besonders viel, wenn man ein bisschen auf Qualität achtet. Mein O-Saft kostet schon € 1,59. Wer ein paar Kekse oder Süßigkeiten oder sonstiges Überflüssiges weglässt, kann sich locker eine gute Nahrungsergänzung wie JP leisten. Diese Vielfalt, Qualität, optimale Zusammenstellung kriegt fast niemand in natura hin. Dass es wirkt, beweisen viele Studien und ich merke es selbst bei mir und den übrigen Familienmitgliedern. Ich habe mich lange und intensiv damit auseinandergesetzt und bin ganz sicher, dass es supergut ist. Künstliche oder Einzelsubstanzen würde ich, nachdem was ich alles so darüber gelesen habe, so schnell nicht mehr nehmen (habe ich auch zum Glück vorher nie gemacht.) Sie können ganz schön die Balance durcheinanderbringen.

Ich bin auch sicher, dass derartige Nahrungsergänzungen in Zukunft als selbstverständlicher angesehen werden wie heute z.B. Sport als Bewegungsergänzung, weil man sich heute eben weniger bewegt als früher. Da sagt auch niemand, wie unnormal, gehe doch lieber deine 10 km zu Fuß zur Arbeit - kannst ja früher aufstehen.

Viele der hier immer wieder beschriebenen Beschwerden wären durch eine andere Art der Ernährung mindestens stark verbesserbar.
Das ist sehr wahr!!! Leider wollen es nur wenige Menschen glauben. Ich habe schon manchmal gedacht, dass hier einige Rubriken weniger notwendig wären. Viele der vermeintlichen Ursachen sind nicht die "Ur"ursachen, sondern auch nur Folgen von nicht angepasster Ernährung.

Auch z.B. bei Amalgambelastungen oder Borrelien kann man sich sicher fragen, ob ein optimal funktionierender Organismus mit Topimmunsystem, bester Durchblutung usw. nicht gegen so einige Schadstoffe/Angreifer besser gewappnet wäre. Es kommt immer auf ein gutes Gleichgewicht zwischen Schadstoffen/Belastungen und Schutzstoffen an. Fruktose-/Laktoseintoleranz und was es noch so gibt, sind in meinen Augen keine Ursachen, sondern Folgen. Bei Rheuma sind die Autoimmunreaktionen auch keine Ursachen, sondern Folgen. KPU ist ebenfalls keine Ursache, sondern eine Folge - vorstellbar ist z.B. ein B6-Mangel, der das P-450-Enzymsystem inaktiviert.

Jetzt reißt mir bitte nicht den Kopf ab - das ist nur meine Meinung - nach 1,5 Jahren viel Lesen und recherchieren.

Viele Grüße
Erika

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Chronisch müde
 
Immer so müde ...
 
Müde


Optionen Suchen


Themenübersicht