Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

24.09.10 22:01 #1
Neues Thema erstellen

Anonym20100 ist offline
Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Gehen wir mal davon aus, das ich "nur" eine Blasenentzündung habe (aufgrund von Aufgeblähtheit etc. sprach ich in einem anderen Thema auch von Darmpilz). Ich habe die Beschwerden, vor allem das durchgehende Brennen und das Brennen beim Wasserlassen seit circa vier Wochen.

3 Tage nahm ich Infecto Trimet ein. Half nicht.
Dann Cipro Beta. 5 Tage. Half nicht.

Der Arzt hat keine Bakterien-Kultur angelegt.

Seit Anfang der Beschwerden habe ich auch dumpfe, leichte Schmerzen, dort, wo man links und rechts die Nieren vermutet. Irre ich mich da vielleicht und könnten das die Eierstöcke sein? Denn bei einer Nierenbeckenentzündung ist ja meist nur eine Niere betroffen. Oder können wegen einer Blasenentzündung die Nieren beide "leicht" betroffen sein und sich bemerkbar machen? Manchmal fühlen sich diese leichten Schmerzen auch eher wie Regelschmerzen an.

Außerdem messe ich in den letzten Wochen regelmäßig Fieber. Die Temperatur liegt immer bei mindestens 37°, oft auch darüber.

Die Kreatinin-Werte der Nieren vom 23 August sind normal, falls das wichtig ist.

Ich kann erst Montag zum Urologen gehen und habe Angst, dass das Ganze übers Wochenende noch zu einer Nierenbeckenentzündung wird.

Ist es normal, ganze vier Wochen eine Blasenentzündung zu haben ohne das es in eine Nierenbeckenentzündung übergeht?

Blasenentzündung - einige Fragen.

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Zitat von Anonym20100 Beitrag anzeigen
Ist es normal, ganze vier Wochen eine Blasenentzündung zu haben ohne das es in eine Nierenbeckenentzündung übergeht?
Ich denke, es geht auch länger.

Mir hat seinerzeit Vitamin C "hochdosiert" - also soviel Ascorbinsäure wie möglich in den Tee und soviel Tee wie möglich - relativ rasch geholfen.
__________________
Liebe Grüße Sabine

Blasenentzündung - einige Fragen.

samsa ist offline
Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
ich hatte vor 2 jahren durch einen darmpilz ständig blasenentzüdungen (wer vermutet auch schon nen darmpilz dahinter?). ein antibiotikum nach dem anderen. naja. die nieren waren nie betroffen, wurde zumindest gesagt. nach der 5. blasenentzündung innerhalb von 4 monaten wurden die nieren per ultraschall angeschaut. die sahen wohl aus als hätte ich schon mehrere nierenbeckenentzündungen hinter mir. danach hatte ich dann wirklich einmal eine diagnostizierte nierenbeckenentzündung. das tut soooooooooooooooooooo weh!
also irgendwie leiden die nieren da wohl mit.

mich wunderts nur das dein arzt nach so langer zeit noch nicht geguckt hat welche bakterien dich da quälen. ist ja irgendwie sinniger als dauernd irgendein antibiotika zu geben.

weisst du was der urologe genau untersucht?

Blasenentzündung - einige Fragen.

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Anonym20100,

vielleicht kannst Du diesem Thread hilfreiche Infos entnehmen?

http://www.symptome.ch/vbboard/krank...felskreis.html

Liebe Grüße,
Malve

Blasenentzündung - einige Fragen.

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Anonym

Es könnte sich um eine Infektion durch Chlamydien handeln. Chlamydien leben intrazellulär und sind nicht ganz einfach nachzuweisen.

Im Urin: Morgens der allerallererste, nicht Mittelstrahl, weil man abgeschilferte Zellen erwischen will (intrazellulär).

Außerdem braucht man ein anderes Versenderöhrchen, je nachdem, wenn man eine PCR machen will oder einen Nachweis über eine Antikörper- Antigen- Reaktion führen will.

Viel Grück!
Datura

Blasenentzündung - einige Fragen.

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Zitat von Malve Beitrag anzeigen
Hallo Anonym20100,

vielleicht kannst Du diesem Thread hilfreiche Infos entnehmen?

http://www.symptome.ch/vbboard/krank...felskreis.html

Liebe Grüße,
Malve
Dankeschön für den hilfreichen Link.

Blasenentzündung - einige Fragen.

IsabelleK ist offline
Beiträge: 16
Seit: 21.09.09
Zum Thema Blasenentzündung gibt es soviele Antworten und Tipps wie Frauen die davon betroffen sind.
Ich reihe mich in die Riege der "Erfahrenen" ein, da mich dieses Thema seit Jahren begleitet hat und die Ursachen immer mal wieder andere waren.
Mittlerweilen bin ich seit beinah 3 Jahren Blasenentzündungs-frei und ich denke es liegt mit daran, dass ich durch Vibrationstraining unter anderem meinen Beckenboden trainiere und mein Immunsystem stärke.

Zumindest hält das mein Hausarzt für den Grund.
Und mir soll es Recht sein, nebenbei werde ich auch noch meine Cellulite los und bekomme starke Knochen und.. und.. und..

Nein im Ernst: ich habe WIRKLICH die Erfahrung gemacht, dass ich seit ich regelmässig trainiere diverse (eben auch Blasen-) Probleme, nicht mehr habe. Selbstverständlich achte ich nach wie vor auf alle bekannten Massnahmen gegen Blasenentzündungen:
viel trinken
Wasserlassen nach GSV
Blase immer ganz entleeren
etc.
aber das regelmässige training stimuliert eben auch den Stoffwechsel und regt diverse Funktionen im Körper an. Und ich denke, das hat definitv positive Auswirkungen auf die Selbstheilkräfte des Körpers.

Wünsch Dir viel Erfolg.

Geändert von Malve (16.01.11 um 12:24 Uhr)

Blasenentzündung - einige Fragen.

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo,
das hört sich ganz interessant an, hab gerade ein bisschen im Netz gestöbert.

Das:
Ganzkörpertrainer »Power Maxx Vibrations Platinum« – OTTO–Online–Shop

Könnte vielleicht sogar bezahlbar sein.

Ich bin sowieso ein Fan von Training und das

aber das regelmässige training stimuliert eben auch den Stoffwechsel und regt diverse Funktionen im Körper an. Und ich denke, das hat definitv positive Auswirkungen auf die Selbstheilkräfte des Körpers.
unterschreibe ich sofort.

Blasenentzündung - einige Fragen.

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
So.
Ich war gerade beim Urologen.
Urinprobe wurde genommen, Kulur soll Donnerstag fertig sein.

Es wurde Ultraschall gemacht.
Einmal mit voller Blase, dann nach dem Wasserlassen.
Und siehe da: Restharn. Passt zu den Beschwerden des ständigen Wasserlassens auch vor dieser langen Entzündung.
Das Gefühl, das die Blase nie ganz entleert ist habe ich schon mehrere Monate.
Scheint richtig gewesen zu sein.

Aber was heißt das für mich, das immer Restharn in der Blase zurückbleibt?
Was können die Ursachen sein?

Blasenentzündung - einige Fragen.

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Zitat von Anonym20100 Beitrag anzeigen
So.
Ich war gerade beim Urologen.
Urinprobe wurde genommen, Kulur soll Donnerstag fertig sein.

Es wurde Ultraschall gemacht.
Einmal mit voller Blase, dann nach dem Wasserlassen.
Und siehe da: Restharn. Passt zu den Beschwerden des ständigen Wasserlassens auch vor dieser langen Entzündung.
Das Gefühl, das die Blase nie ganz entleert ist habe ich schon mehrere Monate.
Scheint richtig gewesen zu sein.

Aber was heißt das für mich, das immer Restharn in der Blase zurückbleibt?
Was können die Ursachen sein?
Der Arzt meinte außerdem, das man "den Strahl messen müsste". Was meint er damit? Und wie geht das?


Optionen Suchen


Themenübersicht