Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

24.09.10 22:01 #1
Neues Thema erstellen
Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus
lisbe
Oh mano.... Kein Ergebnis des Abstrichs aber ein Antibiotikum? Gegen was? Gegen Abstrichgeräte?
Weiße Blutkörperchen? Ist man auf die Idee gekommen doch mal Eosinophile zu bestimmen?
Denkst Du vielleicht doch noch mal kurz über Parasiten mal nach?
Wenn Du mir dann sagst, welches Bakterium oder Virus gefunden wurden, kann ich Dir sagen ob es auf eine Darmparasitose hinweisen könnte...

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Oh mano.... Kein Ergebnis des Abstrichs aber ein Antibiotikum? Gegen was? Gegen Abstrichgeräte?
Weiße Blutkörperchen? Ist man auf die Idee gekommen doch mal Eosinophile zu bestimmen?
Denkst Du vielleicht doch noch mal kurz über Parasiten mal nach?
Wenn Du mir dann sagst, welches Bakterium oder Virus gefunden wurden, kann ich Dir sagen ob es auf eine Darmparasitose hinweisen könnte...
Was ist Eosinophile?

Es wurde beim anderen Abstrich bei meiner Frauenärztin ja Staphylokokkus Aureus gefunden ... hier wird wohl das selbe rauskommen.

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus
lisbe
Es ist eine Art Antikörper
Eosinophilie
Die haben eigentlich nur zwei Hauptgründe:
1. Allergien (hast Du welche?)
2. Parasiten

Das mit Bakterien und Viren ist sehr wichtig. Wenn Du jedoch merkst, dass Therapien nicht anschlagen, dann hat es einen Grund und zwar den, dass man nicht die Ursache getroffen hat.

Da Parasiten Bakterien und Viren in den Körper schleusen, lohnt es sich - mit oder ohne Laborbefund - eine Ganzheitsentwurmung zu machen, damit man den Stand der Dinge im Körper überhaupt einschätzen kann. Aber nach der Entwurmung verabschieden sich die Bakterien dann meistens schon, wenn der Parasit die Ursache war. Parasiten haben es an sich eine so untypische und breite Palette an Symptomen zu liefern, dass allein deshalb sich eine regelmäßige Entwurmung lohnt.

Gruß!

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Es ist eine Art Antikörper
Eosinophilie
Die haben eigentlich nur zwei Hauptgründe:
1. Allergien (hast Du welche?)
2. Parasiten

Das mit Bakterien und Viren ist sehr wichtig. Wenn Du jedoch merkst, dass Therapien nicht anschlagen, dann hat es einen Grund und zwar den, dass man nicht die Ursache getroffen hat.

Da Parasiten Bakterien und Viren in den Körper schleusen, lohnt es sich - mit oder ohne Laborbefund - eine Ganzheitsentwurmung zu machen, damit man den Stand der Dinge im Körper überhaupt einschätzen kann. Aber nach der Entwurmung verabschieden sich die Bakterien dann meistens schon, wenn der Parasit die Ursache war. Parasiten haben es an sich eine so untypische und breite Palette an Symptomen zu liefern, dass allein deshalb sich eine regelmäßige Entwurmung lohnt.

Gruß!
Hallo lisbe,

meine Tochter hat jetzt schon das 3te Mal eine Blasenentzündung, sowie entzündete äußerliche Vagina

Sie hat jedesmal gleich Blut im Urin. Dort wurden beim erstenmal Staphlykokk. Klebsiella pneun. und E-Coli gefunden. Daraufhin dab es das erste Antibiotikum (Namen weiß ich nicht mehr)

Ein Abstrich an der Haut (Vagina) ergab ebenfalls obige Bakterien. Hierfür erhielt die eine Salbe Gentamycin

Bei der 2ten Blasenentzündung fanden sie im Urin nur noch Klebsiella
Wieder ein Antibiotikum Cefuroxim

Jetzt bei der 3ten Blasenentzündung wollte ich, dass sie nur Urin abgibt. Da sie gleich nach der Schule zur Ärztin gegangen war, kam sie gleich mit einem Antibiotikum nach Hause. Hier war ich stinksauer. Auf telef. Nachfragen, welche Bakterien gefunden wurden, sagte man mir, das der Nachweis erst am nächsten Tag da sei. Darauf hin bat ich um dringenden Rückruf der Ärztin, der am nächsten Tag erfolgte.

Sie berichtete mir sofort, das wieder Klebsiella gefunden wurde und sie daher obengenanntes Antibiotikum verschrieb.

Weiteres erspare ich lieber........

Interessant ist dein Hinweis auf Eosinophile

Die sind bei meiner Tochter schon seit 2006 erhöht

Letzter Wert: + 13 % (Normwert: <4.0
basophile Granul. + 1.4 % (Norm: <1.0)

Du schreibst: 1. Allergien, 2. Parasiten

meine Tochter hat schon ewig hohe IgE Werte bedingt durch Pollenallergien, Gräser, Birken usw.

Sie hat aber auch Borrelien, Chlamydien pneun., Mycoplasmen

Eine Fehlbesiedelung des Darms

Hinzufügen muss ich, dass ich als Kind mal einen Wurm ausschied.

Wie finde ich jetzt heraus, was bei ihr wirklich die Ursache ist?
Welche Untersuchungen sollten einmal durchgeführt werden?

Danke im Voraus
Carmen

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus
lisbe
Ja, sorry, aber damit ist eigentlich fast alles klar.
Ich würde zu genau dieser Ärztin gehen, die Du als letztes zur Socke gemacht hast und nach folgendem verlangen (es gilt aber für alle Familienangehörige samt Haustieren!!!):

1. Schritt: Albendazol für 1 Kur, dann drei Wochen später eine Wiederholungskur, dann eine Kur in Reserve, falls man denkt, es ist nicht vorbei = 3 Albendazolkuren
2. Schritt: Praziquantel (20mg/Tag) 3-7 Tage lang
3. Schritt: Metronidazol - mind. 2 Kuren: 1 für 10 Tage und nach drei Wochen nochmal 10 Tage, dann in sich reinhören ob alles ok ist.

Du musst sowieso in Dich hören, bzw in Deine Tochter. Es kann sein, dass nach Schritt 1 alles sich einigermaßen erledigt, aber vielleicht erst nach Schritt 2. Ich persönlich würde einmal jetzt alles machen, um den Körper einmal sauber zu bekommen - das ist echt wichtig, wenn man sehen will, was wirklich u.U. ernsthaftes vorliegen könnte - was ich nach Deiner Beschreibung jetzt aber überhaupt nicht glaube.

Wie war das jetzt früher: was für einen Wurm hattest Du da? Spulwurm?
Hat man damals etwas dagegen unternommen? Was hast Du an so wiederkehrenden Infektionen? Andere Familienmitglieder? Habt Ihr Haustiere?

Viele Grüße!

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich persönlich würde das Problem genau von der anderen Seite angehen,von den Allergien. Wenn schon schulmedizinischerseits Pollen-Allergien festgestellt wurden,ist fast damit zu rechnen,dass auch noch Nahrungsmittel-Allergien oder Intoleranzen vorliegen,die oft duch Blut-oder Hauttests nicht gefunden werden.
Stutzig machen mich dabei die wiederholten Blasenentzündungen,die so typisch für Allergien sind !
Und dann tummeln sich natürlich dort auch die verschiedensten Erreger.
Wie wäre es,wenn Sie mal durch einen naturheilkundigen Arzt oder HP mit einer Biophysikalischen (Bioenergetischen) Methode testen lassen würden ?
Nachtjäger

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Ja, sorry, aber damit ist eigentlich fast alles klar.
Ich würde zu genau dieser Ärztin gehen, die Du als letztes zur Socke gemacht hast und nach folgendem verlangen (es gilt aber für alle Familienangehörige samt Haustieren!!!):

1. Schritt: Albendazol für 1 Kur, dann drei Wochen später eine Wiederholungskur, dann eine Kur in Reserve, falls man denkt, es ist nicht vorbei = 3 Albendazolkuren
2. Schritt: Praziquantel (20mg/Tag) 3-7 Tage lang
3. Schritt: Metronidazol - mind. 2 Kuren: 1 für 10 Tage und nach drei Wochen nochmal 10 Tage, dann in sich reinhören ob alles ok ist.

Du musst sowieso in Dich hören, bzw in Deine Tochter. Es kann sein, dass nach Schritt 1 alles sich einigermaßen erledigt, aber vielleicht erst nach Schritt 2. Ich persönlich würde einmal jetzt alles machen, um den Körper einmal sauber zu bekommen - das ist echt wichtig, wenn man sehen will, was wirklich u.U. ernsthaftes vorliegen könnte - was ich nach Deiner Beschreibung jetzt aber überhaupt nicht glaube.

Wie war das jetzt früher: was für einen Wurm hattest Du da? Spulwurm?
Hat man damals etwas dagegen unternommen? Was hast Du an so wiederkehrenden Infektionen? Andere Familienmitglieder? Habt Ihr Haustiere?

Viele Grüße!
Hallo lisbe,

was meinst du damit, damit ist fast alles klar? Auf meine Wurm bezogen?

Da wurde nichts gemacht, ich selbst war zu klein. Es war für mich als Kind ein Schreckerlenis, dass ich bis heute nicht vergessen habe. Der Wurm kam mir undendlich lang vor und er war dunkel. Ich kenne mich mit Wurmsorten nicht aus.
Wiederkehrende Infektionen Chlamydien pneum. scheinen sich nicht ausrotten zu lassen. Trichomaden in der Scheide wurden bei mir vor kurzem auch festgestellt, wobei es ja hier heißt, so über Geschlechtverkehr übertragbar sein, den ich definitiv leider ausschließen muss. Darmfehlbesiedelung haben ich ebenfalls. Die Probiotiks scheinen sich aber nicht anheften zu wollen. Haustiere hatten wir nie. Andere Familienmitglieder? Mein gesch. Ehemann entwickelte selbst eine Autoimmunerkrankung Morbus Ormond, auch nicht schlecht. Es hatte früher Tiere, meist Hunde.

Auf deine dankenderweise angegebene Wurmkur brauche ich diese Kinderärztin auch keine anderen Ärzte hier ansprechen. Ggfls. auf Untersuchungen. Stuhluntersuchungen sind ja hier nicht zuverlässig. Hier bei uns findet man keinen Arzt, es sei den privat und dass kann ich mir nicht leisten.

Beim massiven Bescherden liegen im Gewebe und in der Haut. Die Haut zeigt sich rot-gefleckt. Hier sagte mir mal eine Ärztin, das sieht nach Nährstoffverwertungsstögung aus.Die Haut und Gewebeproblematik äußern sich brennend. Das Gewebe ist seit den letzten Jahren stark zurückgegangen auch die Muskulatur. Vorher war ich Ausdauer-und Kraftsportlerin. Dies ist schon lange nicht mehr möglich.

Mein Nagelbett ist oft stark gerötet und verfärbt sich braun. Sehr starke Längsrillen mittlerweile. Oft pulsiert es auch im Nagelbett. Das Nagelbett an den Zehen ebenfalls. Auch die Kopfhaut brennt, vor allem im Liegen. Die Haarwurzeln selbst sind schmerzhaft. Das Haar selbst ist mittlerweile so trocken, dass es sich verknotet.

Oft habe ich brennende Hände und Füße

Albendazolkuren habe ich hier gelesen ist sehr teuer. Ich finde leider die Begründung nicht mehr warum man Albendazol vorziehen sollte? Kannst du mir hier behilflich sein? Danke

LG Carmen

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Hallo,
ich persönlich würde das Problem genau von der anderen Seite angehen,von den Allergien. Wenn schon schulmedizinischerseits Pollen-Allergien festgestellt wurden,ist fast damit zu rechnen,dass auch noch Nahrungsmittel-Allergien oder Intoleranzen vorliegen,die oft duch Blut-oder Hauttests nicht gefunden werden.
Stutzig machen mich dabei die wiederholten Blasenentzündungen,die so typisch für Allergien sind !
Und dann tummeln sich natürlich dort auch die verschiedensten Erreger.
Wie wäre es,wenn Sie mal durch einen naturheilkundigen Arzt oder HP mit einer Biophysikalischen (Bioenergetischen) Methode testen lassen würden ?
Nachtjäger
Danke Nachtjäger,

Allergien sind für mich keine Ursache sondern eine Folge von etwas.

LG Carmen

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus
lisbe
Carmen, vollkommen richtig! Nicht nur Allergien, auch die so modischen heutzutage Lebensmittelintoleranzen.

Zurück zur Sache.
Mach mal die unspezifischen Blutbefunde:
- Eosinophile - hast Du ja schon
- Leukozytose, Leukozytopenie
- IgE => erhöhte T-Helferzellen Typ2 (TH2)
- Erhöhte Histaminwerte
- Anämie ohne nachgewiesene Blutungsquelle, Eisenmangel
- Vit. B12-Mangel ("Perniciosa", typisch bei Fischbandwurmbefall), Calcium- , Magnesium-Mangel

Selbst wenn alle Werte i.O. sind kann man eine Darmparasitose nicht ausschließen. Analog weisen sie alle darauf hin.

Ansonsten kaufe oder leihe Dir das Buch aus "Darmparasitose in der Humanmedizin" von Ingrid Fonk und gehe damit zum Arzt - ich sage Dir dann die Stellen aus dem Buch.

Dann sagst Du , Du willst das Experiment auf Deine Kappe und Deine Verantwortung durchführen, weil anscheinend alle Ärzte im Dunkeln tappen. Wenn alle Stricke reißen, drückst Du auf die Tränendrüsen! Wenn's sein muss, drohst Du damit diese Vorgehensweisen (ständig ABs zu verschreiben) publik zu machen. Wenn man kein Geld hat, muss man zu anderen Mitteln greifen - es ist m.E. absolut vertretbar.

Viel Glück und Grüße!

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Hallo carmen,

da sich die Sache bei deiner Tochter auch schon hinzieht, und die Antibiotikagabe nichts bringt, würde ich dir empfehlen, auch mal im Krankenhaus vorzusprechen. Mir hat es geholfen.

Ich werde stationär aufgenommen, wenn die verschriebenen Sachen nicht helfen und bin froh darüber, weil ich jetzt endlich keine Angst mehr habe, dass mir nicht geholfen wird.

@lisbe: Das Antibiotikum was ich bekommen habe, ist wohl kein richtiges Antibiotikum. Es wirkt antibakteriell, vermindert Pilzwachstum und beseitigt sogar einige Parasiten. Es wird lokal in die Scheide eingeführt.


Optionen Suchen


Themenübersicht