Nacken-/Ohrenprobleme, Schwindel

25.10.10 17:53 #1
Neues Thema erstellen

raynor10 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 25.10.10
Hallo zusammen,

Ich bin ganz neu hier und würde gerne mein aktuelles Problem beschreiben.

Seit einigen Wochen hab ich ab und zu Druck auf den Ohren, mir ist schwindelig und mein Nacken macht bei einigen Bewegungen komische geräusche.

Ich würde das gerne genauer beschreiben: Wenn ich meinen Kopf langsam leicht nach links oder rechts bewege, hört sich es an, als ob in meinem Nacken etwas aufeinander reibt ...
Ich glaube es war auch das erste Symptom, was ich hatte, danach kamen schwindel und Ohrendruck und ein Piepsen in den Ohren (beides nur auf eine Seite, Links oder Rechts). Außerdem ist es irgendwie, als ob ich ungeschickter geworden bin, ich weiß auch nicht aber es kommt mir so vor ...

Ich weiß mit sowas geht man eigentlich zum Arzt, aber ich bin mir nicht sicher zu welchem ich gehen soll. Mein Hausarzt ist nicht der beste, und der Orthopäde zu dem ich ab und zu gehe hat sehr lange Terminwartezeiten.

Deshalb würde ich gerne wissen, was ich bei diesen Symptomen haben könnte und ob es sich überhaupt lohnt zum Arzt zu gehen.

Noch was zu mir: 23 Jahre, männlich, Bürojob, Bald eine wichtige Prüfung (weshalb mir das ganze gerade besonders ungelegen kommt)

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen könntet, die Symptome zu deuten.

viele grüße

raynor

Nacken-/Ohrenprobleme, Schwindel

Zahira ist offline
Beiträge: 887
Seit: 25.10.08
ich frag mal das was ein arzt auch fragen würde: wie sieht es mit sport aus?

dann das was kein arzt fragt: wie gehts den zähnchen?

hast du viel angst vor der prüfung?

gibt es sonst noch etwas was dir aufgefallen ist?

Nacken-/Ohrenprobleme, Schwindel

raynor10 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 25.10.10
Mit Sport siehts momentan nicht so gut aus :/ ... ich bin mal eine zeit lang regelmäßig joggen gegangen, aber momentan muss ich mich auf die Prüfungsvorbereitung konzentrieren.

Es kann schon gut sein, dass das ganze von zu wenig bewegung kommen kann. Aber dann direkt so heftig? Gibt es irgendwelche anzeichen, zu überprüfen, ob die Probleme vom Nacken ausgehen?

Probleme mit den Zähnen kann man ausschließen, mit denen hatte ich bis heute noch gar keine Schwierigkeiten.

Angst vor der Prüfung hab ich eher weniger, obwohl mich die Symptome, wenn sie sehr stark sind (so wie gestern), bei der Vorbereitung stören.

Heute gehts mir schon etwas besser, ich spüre keinen Druck mehr auf dem Ohr und auch kein piepen, es fühlt sich nur leicht taub an. Außerdem ist mir immernoch leicht schwindelig ab und zu. Aber es kam schonmal vor das es sich einen Tag gebessert hat und dann nach ein paar Tagen wieder schlimmer wurde.

Irgendwie schieb ich heute alles auf den Flüssigkeitsmangel, hab in letzter Zeit häufig kaffee und sonst nicht viel anderes getrunken ... und gestern und heute einfach mal ausgetestet viel Wasser zu trinken und mir gehts besser ... aber ich weiß nicht ob solche Symptome auch daher kommen können, ich werde erstmal weiterhin viel trinken und gucken ob es besser bleibt.

Ansonsten kann ich nur noch sagen, dass ich vor ca. einem Jahr beim Arzt war und mein Blutdruck 200/irgendwas war und er meinte das das viel zu hoch ist. Hab mir dann aber ein Blutdruckgerät für zu hause geholt, und hier immer so Werte zwischen 130 und 140 zu 75 gehabt, was ja noch als normal gilt (oder?).
Außerdem hat er mein Blut gecheckt, was bis auf die Cholesterinwerte, die leicht erhöht waren, in Ordnung war.

Geändert von raynor10 (26.10.10 um 18:11 Uhr)

Nacken-/Ohrenprobleme, Schwindel

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo raynor,

es ist gut möglich, dass Deine Symptome von der Halswirbelsäule kommen; hier wäre für die Diagnostik erst mal der Orthopäde zuständig.

Vielleicht hast Du eine Verspannung oder Blockade in diesem Bereich; manchmal können Osteopathen herausfinden, wo das Problem liegt und auch gleich behandeln

VOD e.V. - Osteopathie

Vielleicht wäre dies erst mal eine gute Möglichkeit, das Problem in Angriff zu nehmen?

Flüssigkeitsmangel kann verschiedene Auswirkungen haben, auch Durchblutungsstörungen und damit verbunden Schwindel und Ohrprobleme! Deshalb würde ich mehr trinken und beobachten, was passiert. Vielleicht erledigt sich dadurch schon ein großer Teil Deiner Probleme.

Wenn Du erst 23 Jahre alt bist und einen Blutdruck von 130/140 hast, dann solltest Du die Sache im Auge behalten; dieser Wert ist in Deinem Alter (in Ruhe) schon ganz ordentlich.
Ein Wert von 200 in der Arztpraxis ist - trotz der Tatsache, dass man dort fast immer erhöhte Werte hat - sehr hoch.

Liebe Grüße,
Malve


Optionen Suchen


Themenübersicht