Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

22.10.10 05:00 #1
Neues Thema erstellen
Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Eike,

leider fehlen die Referenzwerte; was ich Dir aber jetzt schon schreiben kann, ist, dass der TSH-Wert zu hoch ist. Die heutige Obergrenze liegt bei 2.5.

Schau doch mal in unser WIKI:
Schilddrüse

Außerdem wurden offensichtlich die Antikörper nicht überprüft (TPO-AK, Tg-AK, TRAK).

In jedem Fall sollte auch ein Ultraschall der Schilddrüse durchgeführt werden - möglichst beim Nuklearmediziner.

Da Du die Hormonwerte mit T3 und T4 angegeben hast - untersucht werden sollten die FREIEN Werte, nämlich fT3 und fT4.

Liebe Grüße,
Malve

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Eike,

du schreibst, du hast Magen-Darm-Probleme.
Wann treten die auf? Kannst du die in Bezug zu einem Nahrungsmittel sehen?

Wie sieht dein Stuhl aus und wie oft musst du zur Toilette?

Hast/hattest du Amalgamfüllungen und Wurzelfüllungen?

Liebe Grüße,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Eike ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.10.10
@ Malve : Danke, werde das am Montag in die Wege leiten ... !


Die Magenprobleme haben sich soweit eigentlich bis auf ein leichtes ziehen zurückgebildet. Ein Bezug auf Nahrungsmittel war allerdings nicht erkennbar.

Es wurde ein Kinesiologischer Test auf Almagan / Quecksilber auf meinen wunsch hin gemacht - scheinbar ohne Befund.
Allerdings weiß ich nicht wie weit ich solchen Methoden über den weg trauen sollte.

Danke

Eike

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Eike ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.10.10
Moin,

kleine Updates.

Nachdem ich doch massivst über Schlafstörungen geklagt habe hat mein Arzt mir das Präperat Amitriptylin beta 10mg verschrieben, welches ich ich gestern mit gemischten Gefühlen erstmalig genommen habe - ist halt kein TicTac.

Nehmen soll ich das Mittel täglich um 20 Uhr zur Verbesserung / Stabilisierung des Schlafs.

Aber siehe da - ich habe heute Nacht durchgeschlafen !

Müde bin ich zwar immernoch ein wenig weshalb ich mich gleich mal hinlegen werde aber rein subjektiv scheint es mir ein wenig besser zu gehen - ob das so ist werde ich gg. Abend mal bei einem Spaziergang testen.


FRAGE : Wie lange nach der Einnahme einer 10mg Tablette soll kein Auto gefahren werden ?

Danke Eike

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Eike,

zu Deiner Frage habe ich folgendes gefunden:

Die Reaktionsfähigkeit wird besonders in den ersten Tagen der Behandlung beeinträchtigt. In diesem Zusammenhang ist auch die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen stark eingeschränkt. Das Lenken von Fahrzeugen sollte daher in den ersten Tagen der Behandlung unterbleiben.
Amitriptylin: Warnhinweise & Vorsichtsmaßnahmen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Bei gleichzeitiger Einnahme von Schilddrüsenhormonen sollte besondere Vorsicht walten:

Bei gleichzeitiger Gabe von Schilddrüsenhormonen ist besondere ärztliche Vorsicht geboten, da unerwünschte herzschädigende Effekte verstärkt werden können.
Amitriptylin: Wechselwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Amitryptilin ist sicher keine dauerhafte Lösung; es wäre wichtig, die Ursache für Deine Probleme zu finden.

Liebe Grüße,
Malve

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

humanlife ist offline
Beiträge: 12
Seit: 07.11.10
Hallo,
da die Symptome relativ unmittelbar nach der Zahn OP aufgetreten sind, vermute ich mal eine Infektion im Kiefer/Gesichtsbereich.

Ich hatte jahrelang eine chronische Sinusitis und weiß genau wie Scheiße einem das damit geht. Der Schwindel wird durch fehlenden Druckausgleich zwischen Ohr und Nebenhöhlen ausgelöst. Du musst dabei nichtmal unbedingt schmerzen oder Druckgefühl in den Nebenhöhlen haben.

Magen- Darm Probleme können dadurch im übrigen auch entstehen, da du beständig den entstehenden Schleim und damit verbunden auch die Erreger schluckst. Für die Schlafstörungen ist in den meisten Fällen der im Hals befindeliche Schleim zuständig.

Nur so eine Idee.


Optionen Suchen


Themenübersicht