Ständig aufgeblähter Bauch und total erschöpft

19.10.10 21:11 #1
Neues Thema erstellen

skh ist offline
skh
Beiträge: 1
Seit: 19.10.10
Seit zwei Woche bin ich total erschöpft, ich möchte ständig mich einfach hinlegen und schlafen obwohl ich genug geschlafen haben (die letzten 3 Nächte immer mind. 14 Stunden pro Nacht). Ich fühl mich total antriebslos. Biso kaputt und möchte ienfach nur meine Ruhe haben. Morgens ist dies stärker, meistens hab ich dann auch leichte Kopfschmerzen... Ausserdem ist mein Puls ständig erhöht. selbst bei leichtem Cardio-Training (gehen mit Pulsuhr) habe ich einen Puls von 150.

Hinzu kommt, dass ich letzte Woche eine Nacht und einen Tag Schmerzen wie bei einer Blasenentzündung hatte (ich weiss genau wie sich das anfühlt, da ich vor 1,5 Jahren fast jeden Monat eine Blasenentzündung hatte) Ich bin darauf zum Arzt gegangen, doch der konnte keine Anzeichen für eine Blasenentzündung finden. Ausserdem hatte ich zwei Tage darauf einen richtigen Migräneanfall. Hatte das bis dahin noch nie, konnte mich nicht mehr erheben, weil mir sofort schlecht wurde und die Kopfschmerzen unerträglich waren. Im Liegen hatte ich fast keine Schmerzen und fühlte mich soweit gut, aber nicht mal eine Minute nach dem Aufstehen war alles wieder da.

Eines meiner grössten Probleme ist allerdings, dass ich ständig einen aufgeblähten und harten Bauch habe. Nach dem Essen ist es richtig schlimm, teilweise habe ich dann wirklich Schmerzen und mir wird leicht übel, obwohl ich nicht übermässig viel gegessen habe. ich habe einen enormen Appetitt, könnte die ganze Zeit essen, aber ich getraue mich so fast nicht mehr. Bevor ich etwas esse, ist mein Magen oft so richtig lehr, grummelt und ich habe oft Sodbrennen (auch in der Nacht). Besonders stört mich, dass mein Bauch ständig so rund und aufgebläht ist. Das fällt richtig auf, da ich sonst sehr schlank bin. beim Arzt war ich, der meinte, es könnte eine Magen-Darm-Grippe sein und hat mir mal "iberogast" gegeben. Das nehm ich jetzt seit 4 Tagen doch es hilft gar nichts.

Nun noch etwas zu meiner Vorgeschichte:

Ich bin weiblich, 24 Jahre alt, 174 cm gross und momentan 60 kg schwer. Im letzten Jahr, hatte ich eine Essstörung, die ich aber seit 4 Monaten wieder gut im Griff habe. Vorher habe ich mich extrem kohlenhydratarm ernährt, habe aber immer gegessen, und habe sehr viel Sport gemacht (2 mal pro Woche Krafttraining und 2 mal Ausdauertraining, manchmal auch mehr). So wog ich nur noch ca 53 kg, in der schlimmsten Zeit 50 kg. Selbst bei diesem Gewicht war mein Bauch dick und rund, mein Freund meinte, ich sähe aus wie schwanger.

Seit 3 Monaten mache ich nun gar keinen Sport mehr, fange nun aber wieder langsam an. Zu der gestörten Erhährung und dem vielen Sport war meine Arbeitsbelastung im letzten Jahr sehr gross. ich arbeitete meistens 12 Stunden pro Tag. So war ich um Weihnachten auch kurz vor einem Burnout, meine Ärztin wollte mich mindestens einen Monat krank schreiben lassen, was ich aber nicht zu liess und wie gewohnt weiter machte. Seit zwei Monaten habe ich nun eine andere Arbeitsstelle und arbeite nur noch 80%, davor hatte ich noch einen Monat Ferien in denen ich mich erholen konnte. Meine Arbeitsbelastung ist jetzt also nicht mehr gross. Vor etwa 11 Jahren hatte ich übrigens schon einmal eine Magersuchtsphase (knapp 1 Jahr) die ich aber überwunden hatte und die Jahre dazwischen normal ass (Gewicht immer ca 60 bis 65 kg).

Vor 1,5 Jahren (vor der Essstörung) war ich ausserdem im Spital, weil ich bei der Arbeit zusammenbrach und sie im Spital feststellten, dass ich praktisch kein Eisen und viel zu wenig Blut hatte. War einige Tage dort und habe Eiseninfusionen bekommen. Um abzuklären, warum so ein enormer Eisen- und Blutmangel überhaupt möglich war, wurde eine Magen- und Darmspiegelung gemacht, jedoch ohne Befund. Für den Mangel wurde keine Ursache gefunden. Die Eisen- und Blutwerte hatten sich dann nach und nach wieder normalisiert. Vor 4 Monaten waren die Werte jedenfalls noch in Ordnung. Habe mir jetzt aber doch nochmals Blut nehmen lassen, um die Eisenwerte (wegen der Müdigkeit) zu kontrollieren. die Ergebnisse erhalte ich aber erst in ca 3 Wochen...

Nun muss ich sagen, dass ich mich jetzt, wo ich wieder ein normales Gewicht habe und keinen Stress mehr bei der Arbeit habe, eigentlich schlechter fühle als in meiner Magersuchts- und stressigen Zeit.

Das ist doch nicht normal? Ich warte jeweils nur darauf, bis endlich Wochenende ich und ich einfach schlafen kann.

So, das war jetzt etwas viel:-) Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann. ich möchte echt nicht mehr länger Bauchschmerzen haben und erschöpft sein. Vom Arzt war ich total enttäuscht. Der hat mich kaum angeschaut und gemeint, das sei psychisch... Aber ich hab ja diese körperlichen Auswirkungen, die erfinde ich ja nicht. Bitte helft mir.


Geändert von skh (19.10.10 um 21:16 Uhr)

Ständig aufgeblähter Bauch und total erschöpft

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo skh,

herzlich willkommen im Forum.

Bei Deinen Symptomen denke ich an eine Lebensmittel-Intoleranz; kannst Du etwas damit anfangen?

Lebensmittel-Intoleranzen

Wie sieht Deine Ernährung zur Zeit aus?
Bemerkst Du einen Unterschied, wenn Du bestimmte Lebensmittel vermehrt isst, d.h. geht es Dir dann schlechter?

Möglich wäre auch, dass Dein Verdauungssystem nach der Essstörung mit der "normalen" Nahrung Probleme hat.

Kannst Du Dich an etwas erinnern, was vor Beginn Deiner Beschwerden (vor zwei Wochen) gewesen ist? Warst Du beim Zahnarzt, nimmst Du Medikamente, gab es sonstige Veränderungen?

Wurden bei den Blutuntersuchungen auch mal die Schilddrüsenwerte überprüft? Wenn ja - könntest Du die mal hier einstellen?

Liebe Grüße,
Malve

Ständig aufgeblähter Bauch und total erschöpft

VistaGlobe ist offline
Beiträge: 18
Seit: 29.09.10
Ich finde es gut, dass Du so ausführlich bist. Da kann man sich eine Bild machen, was vorher abgelaufen ist. Bei all den Schwankungen von Magersucht, Stress und Burnout-Effekt kann ich sagen, dass Dein Immunsystem gravierend im Eimer ist. Darum kümmert sich keine Schulmediziner. Gravierender Eisenmangel kann auch daher kommen, weil Dein Körper zu viel Folsäure verbraucht oder ausscheidet. Folsäure braucht der Körper um Eisen für das Hämoblobin spriche für das Blur zu bilden. Also solltest Du mal ausprobieren, ob Deine Müdigkeit weggeht, wenn Du Folsäure zu Dir nimmst.

Der Aufgeblähte Bauch kann daher kommen, dass eine Unverträglichkeit vorliegt. Milchzucker, oder Gluten. Bei mir war es eine Fehlbesiedelung der Darmflora. Immer wenn ich Kohlehydrate, sprich Zucker und Brot gegessen habe, dann konnte ich mich nicht zusammennehmen mit dem Pupsen. Wenn einer 3 Schritte vor mir ging auf der Straße trompetete ich wüst drauf los. Es war schecklich. Ich habe mir einfach bei Apotal.de, einer Apotheke die billiger ist als andere und keine Versandkosten nimmt, Othoflor gekauft und täglich am anfang eine Kapsel, später 2 Kapseln, und jetzt wieder 1 Kapsel pro Tag genommen. Mein gebrähter Bauch ist weg. Ich pupse zwar noch, aber nicht mehr in der Stärke und Unverfrorenheit wie vorher. Die Kapseln enthalten Bakterienkulturen, die die Darmflora aufbauen und dadurch das Immunsystem stärken. Die Heilung des Immunsystems geht immer über den Darm. Durch Antibiotika, (wahrscheinlich durch die Blasenentzündung) kann das Gleichgewicht der Bakterienbesiedelung langhaltig geschädigt werden, weil nicht nur die krankmachenden Bakterien, sondern auch die gesunden Bakterien abgetötet werden. Ich habe mir 2 Dosen gekauft, und habe erst eine verbraucht und tollen Erfolg. Wenn nach Absetzen der Kapseln, alles rückläufig wird, fange ich mit der 2. Dose an. In der Hoffnung, dass die Bakterien sich ansiedeln. Durch Antibiotika können die Pilze (Candida albicans) überhand nehmen und Juckreiz am After und in der Scheide auslösen. Der Pilz kriecht über den Damm nach vorne in die Scheide. Der Pilz, wenn er im Darm bleibt und nur Überhand nimmt, kann zu Blähungen führen. Ich weiß nicht, ob der Pilz Kohlehydrate braucht, ich weiß nur, dass er Zucker liebt. Da ich ständig mit dem Pilz in versch. Gravität zu tun hatte, dachte ich mir, dass er Überhand hatte in meinem Darm. Meine Schwester hatte immer Magenkneifen und hatte eine Magenschleimhaut-Entzündung mit Helibacter Pylori. Dieses Bakterium kann Jahrzehnt im Magen wohnen ohne Beschwerden zu machen. Man macht ihn weg mit doppeltem Bombardement von Antibiotika, plus Magensäurehemmern, weil er auch verantwortlich ist für Magenkrebs.

Bei harten Stellen am Darm, da kann auch zu fester Stuhl im Darm sein und Beschweren verursachen. Harte Darmwände können auch Folge von Darmentzünungen sein oder Polypen, die bei einer Darmspiegelung enfernt werden, weil sie auch Ausgangspunkt für Darmkrebs sein können. Eigentlich, wenn man den Darm betastet, dann ist er druckempfindlich, wenn eine Entzündung vorliegt. Für so etwas geht man zum Internisten und Enterologen. In Berlin hatte ich einen Darmspezialisten. Den findet man eigentlich selten, einen Internisten, der sich nur auf die Darmkrankheiten spezialisiert hat.

All das ist möglich durch Stress (Zusammenbrechen den Immunsystems, und Darmentzündung, Magenschleimhautentzündung, Zwölffingerdarmentzündung) Für das Immunsystem kannst Du auch Selen und Zink nehme, gibt es im Supermarkt oder Drogeriemarkt. Versuche erst mal das, dann die Untersuchung des Darmes und wenn Du eine Spiegelung machst, dann mußt Du ja abführen, dann gleich mit Orhoflor arbeiten, mit den Bakterien-Kapseln. ich denke dann hast Du alles abgecheckt und dann müste alles in Ordnung sein. Wie Du siehst, können auch Schmerzmittel Folsäure rauben und die Blutarmut auslösen, Anämie ist auch ein anderer Name dafür, oder Eisenmangel. Wenn Du Kopfschmerzen ständig hast, dann nimmst Du garantiert auch Schmerzmittel.

Also versuche irgendwo anzufangen, und arbeite Dich langsam vor. Damit Du allmählich merkst, woran es gelegen hat. Schulmediziner kümmern sich um die Darmflora nicht und um Folsäuremangel auch nicht. Folsäure gehört zu den Vitalstoffen, also zu den Vitaminen. Da schwangere mehr Blut im Körper brauchen für das Kind, wird ihnen automatisch, auch von Schulmedizinern, Folsäure gegeben.

Vom Fid-Verlag.de gibt es eine Buch: "Gesund mit Vitalstoffen", da kann man nachlesen, dass Rauchen und andere Medis Vitamine rauben. Diese Buch bekommt man umsonst, wenn man sich Ansichts-Exemplare zuschicken lässt, und zwar Blätter "Gesünder und länger leben". Aber mit 24 Jahren braucht man diese Blätter noch nicht. Das Buch selber kostet 24 EUR oder so etwas.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen,
VistaGlobe

Geändert von Malve (26.12.14 um 18:05 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt

Ständig aufgeblähter Bauch und total erschöpft

SweetLikeSugar ist offline
Beiträge: 336
Seit: 25.12.09
Schon mal an Pilze gedacht, wie zum Beispiel Candida?
Das kann es auch sein, ist aber eher Spekulation. Aber es könnte die Ursache sein.
Hast du bevor das anfing irgendwie Antibiotikum genommen?

Liebe Grüße und gute Besserung!


Optionen Suchen


Themenübersicht