Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

15.10.10 22:15 #1
Neues Thema erstellen
Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
Weiblich KimS
Zurück zum Thema des Threads:

Zum Thema Parasiten, Falls diese Beteiligt sein sollten, sollte bei vorliegender Vitamin B12 Mangel evt. in Richtung Fischbandwurm geschaut werden - eine der möglichen Ursachen von Vitamin B12 Mangel. (Sehe Thread zu Ursachen Vitamin B12 Mangel) - Der B12 Mangel sollte aber wie gesagt ohnehin behandelt werden.

Herzliche Grüsse,
Kim

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von KimS Beitrag anzeigen

Was Du da schreibst stimmt einfach nicht. Der Stoffwechselweg von Vitamin B12 ist ganz anders als die von andere Vitamine und zudem ziemlich kompliziert - Informiere dich bitte bevor Du solche krasse und unwahre aussagen machst, als ob es die Wahrheit wäre ja?

.
Das stimmt sehr wohl bei chronische Erkrankung und deren Behandlung und hat wenig mit Stoffwechsel zu tun(das wäre ja gesund)


Gerade B5+B6 werden von AB und/oder den Erregern geraubt, B12 natürlich auch und deswegen fehlen sie
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
Weiblich KimS
Hallo Michel,

Wirklich ich sehe keinen Sinn dadrinn, hier zu diesem Thema weiter zu diskutieren, wenn Du Dich nicht informierst und alles NUR sehr beschränkt betrachtest und daraus Deine Warheiten ableitest. DOCH: Höre bitte auf zu sagen dass ich unsinn schreibe, den das ist wirklich nicht der Fall.

Und dabei wäre es ratsam zu überdenken wie hilfreich im Sinne des Gesundwerdens das so ist... vor allem für diejenigen die hier Hilfe suchen. Fundamentalistisches Denken (danach sieht's fast aus) hat hier, so denke ich, nichts zu suchen.

Gute Nacht,
Kim

PS: Eigentlich habe ich anderes zu tun - wie gesagt werde ich HIER auf jedenfall diese Diskussion nicht fortführen. Wenn Du das ausdiskutieren möchtest dann mache bitte einen Thread an anderer Stelle auf - und bekommst evt. inhaltlich Antworte. (Aber wie gesagt, eigentlich habe ich anderes zu tun un muss mit meiner Energie Sparsam umgehen.)
Kannst Dich aber/also auch mal einlesen in der Materie und sehen dass wenn es um Gesundheit/Krankheit geht, Ursachen, Faktoren etc. da alles gar nicht so simpel (einfach) ist, sondern sehr komplex. Und dass einige Deiner Bemerkungen nur halbwahrheiten sind, und glaube mir, die sind in Sachen Gesundheit manchmal noch mehr zu befürchten als der eine oder andere Erreger...

Geändert von KimS (04.12.10 um 00:28 Uhr)

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Hallo Michel,

Wirklich ich sehe keinen Sinn dadrinn, hier zu diesem Thema weiter zu diskutieren, wenn Du Dich nicht informierst und alles NUR sehr beschränkt betrachtest und daraus Deine Warheiten ableitest. DOCH: Höre bitte auf zu sagen dass ich unsinn schreibe, den das ist wirklich nicht der Fall.

Und dabei wäre es ratsam zu überdenken wie hilfreich im Sinne des Gesundwerdens das so ist... vor allem für diejenigen die hier Hilfe suchen. Fundamentalistisches Denken (danach sieht's fast aus) hat hier, so denke ich, nichts zu suchen.

Gute Nacht,
Kim

PS: Eigentlich habe ich anderes zu tun - wie gesagt werde ich HIER auf jedenfall diese Diskussion nicht fortführen. Wenn Du das ausdiskutieren möchtest dann mache bitte einen Thread an anderer Stelle auf - und bekommst evt. inhaltlich Antworte. (Aber wie gesagt, eigentlich habe ich anderes zu tun un muss mit meiner Energie Sparsam umgehen.)
Kannst Dich aber/also auch mal einlesen in der Materie und sehen dass wenn es um Gesundheit/Krankheit geht, Ursachen, Faktoren etc. da alles gar nicht so simpel (einfach) ist, sondern sehr komplex. Und dass einige Deiner Bemerkungen nur halbwahrheiten sind, und glaube mir, die sind in Sachen Gesundheit manchmal noch mehr zu befürchten als der eine oder andere Erreger...
Ich glaube du willst nicht verstehen was ich geschrieben hatte, dennoch stimmts nur reden wir gerade aneinander vorbei .

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

SaPa ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 15.10.10
Hallo Leute!

das mit dem B12 Mangel hat sich scheinbar wieder reguliert, die Blutwerte sind wieder Ok. ist ja auch schon ne weile her als ich das mit dem B12-mangel gefragt habe...
aber bitte hört auf euch darüber zustreiten,hilft mir nicht, das ganze ist schon kompliziert genug....elendige spekulationen helfen nicht am Ende muss man sehen dass es festgestellt wird oder dass ein Arzt es in erwägung zieht und behandelt....und genau da ist das Problem....
Die Ärzte stecken einen lieber in die Psychatrie als aus ihrer Sicht "ungewöhnliche" Ursachen (Warum kennen sie die idioten eigentlich nicht mit sachen wie parasiten oder borrelien aus??? oder haben eine so vermoderte einstellung dazu????) in Erwägung zu ziehen und der sache ernsthaft auf den Grund zu gehen, stattdessen wollen die in meinem Fall garantiert unsinnige und belastende Untersuchungen, wie ne "diagnostische Bauchspiegelung" machen,weil ich gerade akut bauchschmerzen habe, "damit ich sehen dass die meine Beschwerden ernst nähmen" (ich habe ja aber ständig irgendetwas anderes oder gleichzeitig!)

tut mir leid wenn ich mich gerade so aufregen,aber es macht mich fertig wie die ärzte mit mir umgehen!!! Ich bin am Ende!! weiß nicht mehr wo mir der Kopf steht und finde es schlimm das ICH dem Arzt sagen muss was er tun soll und der das am Ende natürlich GRUNDSÄTZLICH nicht will....


habe nun mit einem Borre Spezi in Bonn(Dr Berghoff Privatarzt!!!!) Kontakt aufgenommen, dem sollte ich den Krankheitsverlauf und die bisherigen befunde zuschicken, anfang nächster woche wollte er sich bei mir melden....ich hoffe dass der wenigstens eine glaubwürdige Einschätzung zum Thema Borreliose hinkriegt (die ungewissheit macht mich wahnsinnig!!!)

falls es nicht primär die Borreliose ist finde ich die sache mit den Parasiten interessant.
mir ist nämlich folgendes passiert:
hatte Bauchschmerzen, gleichzeitig vaginalausfluss, somit verschrieb mir ein arzt metronidazol zäpfchen, nahm aber auch noch einen abstrich..
da die bauchschmerzen aber immer schlimmer wurden bin ich zum hausarzt und sagte das, der wunderte sich warum man bei einer vaginosis zäpfchen verschreibt und gab mir 10 metronidazol tabletten. sollte ich erst nur 5 tage nehmen. nach zwei tagen waren die bauchschmerzen weg. als ich das nach 5 tagen absetzte kamen die bauchschmerzen wieder, also nahm ich nochmal 5 tage metronidazol... als es auf war kamen die bauchschmerzen wieder... schließlich bekam ich die information, dass der abstrich ohne befund war und es definitiv keine vaginosis war!!!!

Lisbe verwies darauf,dass metronidazol auch gegen Parasiten eingesetzt wird!

naja auf jedenfall bekam ich dann natürlich kein metronidazol mehr weil es ja wegen dem negativen stuhlbefund keinen grund dafür gab... sollte zur darmspiegelung... termin in drei wochen....
bauchschmerzen wurden immer schlimmer... heilpraktiker machte Fußreflex, daraufhin 3 Tage durchfall, dabei wurden allmählich die bauchschmerzen besser, jetzt habe ich wieder chronisch vor sich hindümpelnde magen darmprobleme.... Die spiegelung habe ich abgesagt.

Was meint ihr dazu??

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
lisbe
Hallo SaPa!
Schade, dass Du nicht vorher gesagt hast, dass Du Metro schon bekommen hast. Ich bin nämlich der Meinung, dass wenn man eine Lamblienkur durchführen will, so muss man vorher die 'größeren' Parasiten angehen, ansonsten wird es nicht funktionieren. (Mittlerweile weiß ich, dass Lamblien sowie Viren und Bakterien als Mitbringsel der Darmparasiten gelten).
Bitte schau Dir mal mein Thema an, später können wir dann besprechen, inwiefern hier Parallelen zu finden sind. Es würde zu lange dauern alles jetzt nochmals aufzuschreiben:
http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...-lamblien.html
Gruß!

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

SaPa ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 15.10.10
wie gesagt ich "wollte" zu dem zeitpunkt keine lamblienkur machen sondern bin durch "zufall" an das metro gekommen und habe erst vor kurzem von dir die Mail bekommen dass man auch gegen lamblien einsetzt...

ich habe das thema gelesen... dort beschreibst du eine andere kur als in deiner mail ... aber ich nehme an dass die Kur die du mir"gesschickt" hast die bessere ist, oder?

hast du eig auch was zu den pflanzlichen mitteln gegen parasiten herausgefunden?

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
Weiblich KimS
Hallo Sapa,

Zitat von SaPa Beitrag anzeigen
das mit dem B12 Mangel hat sich scheinbar wieder reguliert, die Blutwerte sind wieder Ok. ist ja auch schon ne weile her als ich das mit dem B12-mangel gefragt habe...
Du schriebst "scheinbar"... nun wenn ein Mangel tatsächlich festgestellt wurde ist die Sache meistens nicht so schnell geklärt. Deswegen auch mein Posting, weil dieser Denkfehler oft gemacht wird, auch von den Behandlern. Die Symptome bessern sich übrigens meistens nicht "schlagartig", dazu braucht es im Durchschnitt längere Zeit.

Kurz nach Behandlung werden die Blutwerte immer schön ansteigen, doch das sagt NICHTS aber auch gar nichts darüber aus ob der Mangel nun tatsächlich behoben ist.
Oft wird auf grund dieser blutwerte die Behandlung vorzeitig abgebrochen mit allen Folgen Dessen.

Sollte es Dich wirklich interessieren, dann hast Du ja jetzt (sei es auch einige Zeit nach Deinem Posting..) in Deinem eigenen Thread den Zugang zu den wichtigsten Infos (dadrin auch Fachinfos, und ich nahm an, dass wenn Dir Deine gesundheit wichtig ist, dass Du auch daran interessiert bist.

Egal ob danach eine Diskussion entstand oder nicht - und zum (meinem) Spaß habe ich hier wirklich nicht geschrieben, sondern um Dir die für Dich wichtige Information zu übermitteln - wenn man die Infos nicht liesst wird's ja tatsächlich und so oder so nicht weiterhelfen, da gebe ich Dir recht.

So, aber: ist ja Deine Gesundheit und Dein Körper, und an Dir was Du damit machst.

Auf jeden Fall, alles Gute und gute Besserung,
Herzliche Grüsse,
Kim

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
lisbe
Also noch mal, um Missverständnisse zu meiden:
Ich bin inzwischen dazu gekommen, dass wenn man Lamblien hat, keineswegs mit einer Lamblienkur beginnt - das habe ich ursprünglich so gemacht und es war irgendwie falsch, denn es kam wieder, wuchtiger mit der ganzen Symptomatik, die ich vor der Kur nicht hatte.
Inzwischen vertraue ich auf die Stimme der polnischen Ärztin, von der ich in meinem Thema geschrieben habe, die behauptet, dass man ganzheitlich entwurmen soll - die Lamblien zum Schluss. Also fing ich nochmals an, diesmal mit der ganzen Familie und der Katze:
1. zuerst Madenwürmer
2. dann Spulwürmer
3. Lamblien.
So sieht der Vorschlag der polnischen Ärztin aus.

Zu ihren Lebzeiten gab es anscheinend das Albendazol noch gar nicht. Also würde ich, wenn ich heute die Kur beginnen würde die beiden Schritte durchführen:
1. Albendazol gegen Rundwürmer
2. Metronidazol gegen Lamblien

Später habe ich aber noch etwas mehrfach gelesen, nämlich von wasserübertragbaren Parasiten wie die Egel (Saugwürmer). Ich bin aufgewachsen zwischen Seen und Flüssen. Bei mir ist die Wahrscheinlichkeit für diese Sachen vielleicht größer als bei anderen, deshalb würde ich mir noch überlegen hier eine Kur gegen diese Parasitenart durchzuführen, also wäre meine optimale Kur wahrscheinlich:
1. Albendazol gegen Rundwürmer
2. Praziquantel gegen Egel
3. Metronidazol gegen Lamblien

Die Quintessenz des Ganzen ist jedoch so oder so, dass Lamblien wohl immer zum Schluss behandelt werden. Und ich kann nicht erklären, warum das so ist, bis auf die Tatsache, dass Darmparasiten eine Menge eben in den Körper schleusen. Deshalb meine laienhafte Erklärung: die großen machen den Weg frei für die kleinen.

Ferner habe ich das durch meine bisherige Erfahrung 'belegen'. Meine erste Kur mit Metro und nur Metro, weil der Laborbefund sonst nichts hergab, ging schief.
Jetzt, nachdem wir alle angefangen haben die Rundwürmer zu kurieren, haben sich haufenweise positive Effekte eingestellt. Also folgere ich daraus, dass das tatsächlich der richtige Weg ist.

Ist das verständlich, was ich schreibe? Aber sonst frag einfach.

Viele Grüße!


Optionen Suchen


Themenübersicht