Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

15.10.10 22:15 #1
Neues Thema erstellen
Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo SaPa,

bist Du mit irgendwelchen Giften in Berührung gekommen oder immer noch in Berührung? Das könnten sein: Pflanzenschutzmittel, Drogen, neue Möbel, Teppiche, Farben, Lacke, Drucker usw., Amalgam- oder andere Zahnfüllungen, Medikamente ...?
Hattest Du eine Krankheit? Wohnungswechsel bzw. Arbeitsplatzwechsel?

Grüsse,
Oregano

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

SaPa ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 15.10.10
habe 2 Amalgam Füllungen, bis auf gelegentlich Alkohol (bevor ich krank wurde) sind mir keine Gifte bekannt mit denen ich in berührung gewesen bin.
weder wurde vor kurzem renoviert, noch ein teppich verlegt o.ä.

zu den Medikamenten kann ich nur sagen, dass ich seit anfang des Jahres (eben seitdem ich nicht mehr gesund werde) als ich die Bronchitis mit Rippenfellentzündung hatte unfassbar viel Antibiotikum und Cortison bekommen habe und dann wegen den ständigen Infekten (die ohne Antibiotika immer schlimmer wurden) auch und jetzt schließlich Doxycyclin wegen der möglichen Borreliose,die allerdings diagnostisch nicht gesichert ist, da ich zwar antikörper habe aber der Immunoblot negativ ist....

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Na das sind ja Neuigkeiten. Inzwischen weiss ich auch mehr. Man kann alles das bestimmen, wenn man an Parasiten denkt:

- Eosinophile - hast Du ja schon
- Leukozytose, Leukozytopenie
- IgE => erhöhte T-Helferzellen Typ2 (TH2)
- Erhöhte Histaminwerte
- Anämie ohne nachgewiesene Blutungsquelle, Eisenmangel
- Vit. B12-Mangel

Und selbst wenn alle Werte ok sind, kann eine Darmparasitose nicht ausgeschlossen werden. Analog gilt: fallen Werte auf, ist das ein sicherer Hinweis auf Parasitose.

Dr. Fonk schreibt auf Seite 37:
"Bei Patienten mit einer Darmparasitose lässt sich nahezu ausnahmslos eine Belastung durch Viren nachweisen. Vorwiegend handelt es sich um EB-, Coxackie-, Cm- und Polioviren."

Kann also sein, dass das alles zusammenhängt. Und dass die Diagnostik schweineschwer ist wissen wir ja schon...

Hallo Lisbe,

ich frage mich immer mehr warum du den Zapper nicht nimmst und auch die arme Katze vor ihrem Schicksal damit bewahrst

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
Weiblich KimS
Hallo SaPa,

Du schriebst:

Zitat von SaPa Beitrag anzeigen
ein völlig anderer ansatz: man hat festgestellt dass ich nur wenig B12 habe. Könnte auch das mit meinen Beschwerden zusammenhängen? Ich habe an anderer Stelle gelesen dass die Einnahme von Tetracyclinen zu B12 Mangel führt. Wäre es sogesehen denkbar, dass ich eigentlich unter funktionellem B12 Mangel leide und das jetzt durch die Einnahme von DOXY verstärkt wird sodass die Symptome schlimmer werden??
Ja das wäre möglich. UND: Herzlichen Glückwunsch, ich denke das Übel, die Ursache vieler Deiner beschwerden ist also schon gefunden.

Jetzt wäre es wichtig dass es auch (richtig) Behandelt wird.

Hier findest Du mehr zum Thema Vitamin B12 Mangel:

http://www.symptome.ch/vbboard/krank...-symptome.html
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...iagnostik.html
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...-ursachen.html

Da werden Deine Fragen, denke ich, auch beantwortet.

Die Ursache is selten "die Ernahrungsgewohnheiten", es sei denn, man ist (langjähriger) Vegetarier oder Veganer.

In dem Fall: Nach der Behandlung die Ursache einstellen, also sorgen dass B12 über die Nahrung reinkommt (z.B. mittlels normale B12 Tabletten als Nahrungsergänzung).

Wenn das nicht der Fall ist, sollte abgeklärt werden wo die Ursache liegt, und so lange bis der Gefunden (und evt. behoben wurde) sollte auch die Behandlung mit Vitamin B12 fortgesetzt werden. Ansonsten entsteht erneut ein Mangel, und der wird nach gewisser Zeit ansonsten Folge-erkrankungen verursachen, ginge das ganze wieder von vorne los.

Infos in den verlinkten Threads, und darin Verlinkte Artikel.

Man mag denken, ach, bloss ein Vitaminmangel, ist aber ernst zu nehmen.
... - Vitamine sind Stoffe die der Körper unbedingt braucht um Gesund zu bleiben, gibt es ein Vitamin über Länger Zeit nicht (mehr), wird man garantiert krank.

Und Vitamin B12 ist ein ganz besonders wichtiges Vitamin. Daher auch denke ich darf man sich besonders freuen dass danach geschaut wurde bei Dir. Denn jetzt weisst Du dass es da ein Problem gibt und kann man etwas dagegen unternehmen.

Viel Erfolg,

Herzliche Grüsse,
Kim

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
lisbe
Ich glaube, mittlerweile fühle ich mich überredet: ich finde jetzt zappende Katzen gut
Ich habe allerdings nicht genug Wissen darüber. Z.B. weiss ich nicht nach welcher Methode: Clark, Beck, oder doch etwas anderes? wo sind die Unterschiede? Gibt es Unterschiede in dem, was man behandeln möchte? Hast Du schon mal etwas erfolgreich weggezappt? wie gehe ich richtig an das Thema ran? Ach so: die Leber - erreicht man damit so ein Organ? Weil das Gedärme manchmal nicht erreichbar ist, wie ich lese.

Danke dann und Gruß!

P.S.
Tackere ich die Katze vorher an die Wand damit sie still hält?

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
Weiblich KimS
Hallo CharlyBrown,

Du schriebst in einem Posting hier dass Du Vegetarierin bist, u.A. deswegen könnte dem in meinem vorherigen Beitrag für Dich auch zutreffen, also das ein Vitamin B12 Mangel die Ursache vieler deiner Beschwerden wäre. Die Informationen sind alle in den Linkss.

Dysbiose im Darm sowie eine Vegetarische Ernährung (ohne zusätzliche Substitution) gehören zu den Ursachen eines Vitamin B12 Mangels.

Da das Vitamin in mehr als 140 Prozesse im Körper beteiligt und benötigt ist, sind die Symptome oft vielfältig und unspezifisch. Leider wird das Problem oft nicht erkannt (es festzustellen ist nicht immer einfach) oder einfach nicht daran gedacht und auch so dann nicht diagnostiziert und behandelt.

Herzlche Grüsse,
Kim

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Und Vitamin B12 ist ein ganz besonders wichtiges Vitamin. Daher auch denke ich darf man sich besonders freuen dass danach geschaut wurde bei Dir. Denn jetzt weisst Du dass es da ein Problem gibt und kann man etwas dagegen unternehmen.
Das B-12 -Denken ist ein Irrtum, denn wenn B12 fehlt, dann fehlen andere B-Vitamine auch. Leider wird immer wieder nur B-12 untersucht.

Vit B Mangel ist häüfig(oder immer ?) bei Borreliose zu finden und dann helfen Pillen nicht mehr und i.m. Spritzen nur wenn man sie lange anwendet

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
P.S.
Tackere ich die Katze vorher an die Wand damit sie still hält?
Oder gleich dünsten wie Paul Panzer

Also man erreicht erfahrungsgemäß und nach physikalischen Gesetzen garantiert jeden Erreger, indem man den Strom soweit aufdreht......
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
Weiblich KimS
Hallo Michel,

(...) denn wenn B12 fehlt, dann fehlen andere B-Vitamine auch.
Was Du da schreibst stimmt einfach nicht. Der Stoffwechselweg von Vitamin B12 ist ganz anders als die von andere Vitamine und zudem ziemlich kompliziert - Informiere dich bitte bevor Du solche krasse und unwahre aussagen machst, als ob es die Wahrheit wäre ja?

Dazu:

Das B-12 -Denken ist (...)
Folgendes: Das ist kein "Denken" sondern FAKTISCH und PRAKTISCH. Zudem ist Vitamin B12 Mangel noch schulmedizinisch anerkannt, behandlungsbedürftig* und das geht sogar auch noch völlig auf Kasse.


Dass bei Borreliose und andere Chronische Krankheiten oft B12 Mangel gefunden wird ist m.E. kein Zufall, denn wenn es Mangelt an Vitamin B12 wird man anfälliger für Infekte und so kann man zudem in einem negativen Kreislauf landen denn, die Infekte rauben wiederum Vitamin B12.

*:Ja und was Du schriebst zu "Pillen" das stimmt ja. (BITTE DRINGEND BEITRÄGE ZU LESEN BEVOR MAN SEIN REVOLVER MIT PLATZPATRONEN ENTLEERT UND ANDERE DAMIT VERWIRRT), die Pillen helfen ja wie gesagt nur nach dem der 3 Jahresspeicher im Körper wieder gut aufgefüllt ist (i.m. Spritzen), wenn der Mangel durch Ernährungsgewohnheiten verursacht wurde (NUR BEI VEGETARIER UND VEGANER), und in alle anderen Fällen soll das Ärztlich behandelt werden, und gescheht die zufuhr i.m. mit Spritzen. - Alles zu lesen über die vorherigen Beiträgen.

Ausserdem ist es ja nicht "Entweder - Oder" (das ist es in der Praxis selten), und bei schon länger bestehender Vit B12 Mangel ja logischerweise fast nie - also sehe ich auch nicht weswegen das Thema B12 Mangel, sowie vor Allem dessen Behebung/Behandlung - hier als "Unsinnig" dargestellt werden sollte.
Denke das ist nicht im Interesse des Themenstarters oder andere Hilfesuchende.

Vielen Dank
Kim

PS: Entschuldige das es bemerkbar war das ich mich richtig geärgert habe, ich denke aber ist auch verständlch weswegen. Ich habe den text ein Bisschen angepasst, denn es sind die Aussagen woran ich mich ärgere. Habe nichts gegen Dich Michel.

Geändert von KimS (04.12.10 um 00:05 Uhr) Grund: schriebfähler und mittlerweile "abgekühlt"

Schwerwiegende "unspezifische" Symptome, keine Diagnose
lisbe
Super! Kannte ich zwar schon , aber man lacht da ja auch noch nach 100. Mal drüber...!


Optionen Suchen


Themenübersicht