Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

11.10.10 11:49 #1
Neues Thema erstellen
Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo judieeeee,


Zitat von Judieeeee Beitrag anzeigen
Alleine dieses Wort "Magersucht". Das klingt so dumm.
Sowas habe ich doch nicht! Ich will doch nur dieses schöne Gefühl, etwas geschafft zu haben! Das hat doch nichts mit ..."Magersucht" zu tun.

ich kenne mich ja nicht so aus. ich bin weder betroffen noch ärztin oder so.
aber ich denke, du bist ja nicht eigentlich süchtig nach dem mager-sein.
ich denke, es könnte eher sein, dass du süchtig bist nach dem "seelengefühl", welches man eben hat, wenn man zu dünn, schwer krank, sterbenskrank oder so ist. ich denke, dieses gefühl kommt dem nahe, welches kinder haben. ich denke, dass bei kindern die seele ja noch anders zusammengesetzt ist, als bei jugendlichen und bei erwachsenen. selbst denke ich eben, dass die seele sich mit dem älter werden (aber auch in krankheitszuständen) verändert. jünger kann man nicht werden, also wünscht man sich krank zu sein oder eben zu dünn zu werden.
ich weiss nicht, ob ich mit diesen vorstellungen falsch liege. doch mit dieser - meiner - vorstellung kann ich magersucht besser verstehen.


Zitat von Judieeeee Beitrag anzeigen
Und dann kommt wieder dieses schlechte Gewissen:,,Oh Gott was habe ich getan? Alles um sonst, das ganze zurückhalten war um sonst!!!".

du sprichst aber auch das mit der kontrolle an.
ich denke, diese kommt zweitrangig.
zuerst hast du ja dein ziel, deine seele in einen speziellen zustad zu versetzen. du nimmst dir vor, den weg dazu zu gehen. kommst du von dem weg ab, hast du unterbewusst vielleicht angst, das ziel nicht zu erreichen und eben die kontrolle zu verlieren.
ja diese idéen müssen auch nicht richtig sein. ich kann mir das krankheitsbild nur nicht anders erklären.


Zitat von Judieeeee Beitrag anzeigen
Ich weiß einfach nicht was es ist, das mich so spinnen lässt und mich zu einem Menschen macht, der ich eigentlich nicht bin und nie sein wollte.

ich denke nicht, dass du spinnst.
du hast ganz einfach eine krankheit. warum auch immer.
ich denke, krankheiten sind aufgaben. durch sie hat man die chance, an sich zu wachsen, zu reifen oder sie einfach zu lösen oder daran arbeiten.

ja; es gibt auch leute, welche sich von ihren krankheiten kaputt machen lassen.

okay; man kann auch sagen, dass bei magersucht sich die betroffenen selbst kaputt machen. was bewegt sie dazu?

andererseits, wenn man sieht, wie die betroffenen leiden und ihre krankheit los werden wollen; ich denke, sie sind einfach irgendwie aus dem unterbewusstsein "fehlgesteuert".
manchmal genügt es, einfach einen knoten zu lösen und der heilungsprozess kann beginnen. wo aber ist dieser knoten und wie löst man ihn?

es tönt einfach, wenn man sagt: "such dir eine andere aufgabe und deine aufgabe magersucht wird unnötig und verschwindet damit."

wie gesagt: ich bin keine therapeutin oder so. was mir aber sehr imponiert hat, ist es, wie das mädchen aus dem buch ihren knoten lösen konnte. sie war aus ihrem umfeld zu einer anderen familie gegangen, welche ihr mit liebe wieder den zugang zu der welt gezeigt hat. also wenn du das buch liest, weisst du vielleicht, was ch meine.
okay; es hat nicht jeder betroffene die möglichkeit zu anderen menschen eine weile zum leben zu gehen. ich denke aber, dass es schon helfen kann. jenachdem, zu wem man gelangt.


Zitat von Judieeeee Beitrag anzeigen
Jetzt bin ich ...ernst. Leer. Denke viel zu viel nach.
Ich weiß nicht was richtig und was falsch ist.

du schreibst dies von der inneren leere. dem zu vielen nachdenken. (viele suchtkrankheiten sollen aus innrere leere entstehen. betroffene wollen ihre innere leere mit dem sucht"mittel" füllen und vor dem unangenehmen gefühl dieser leere flüchten.)

wie ich oben schon schrieb: ich denke, es könnte helfen, mit hilfe von guten menschen, diese innere leere ohne gross nachzudenken, sondern einfach mit dem fühlen der natur oder was auch immer, wieder zu füllen.

was richtig und was falsch ist: wer weiss das schon?


Zitat von Judieeeee Beitrag anzeigen
Und wenn ich dann zwei Tage wirklich beinahe nichts gegessen habe, merke ich wie schlecht das für mich ist.

ich denke halt immer noch, dass deine depression von nährstoffmängeln kommt, welche durch das hungern entstehen.

auch die konzentrationsstörungen: die kommen meist von omega3-mangel im gehirn. ja und der kommt, weil betroffene angst vor dem fett haben und damit kein omega3 mit der nahrung aufnehmen.

das mit der depression ist eine bekannte begleiterscheinung von essstörungen. du kannst noch so viele antidepressiva schlucken. sie hefen vielleicht, machen den körper aber nur noch mehr kaputt. und weg bekommst du deine depression damit nie.
auch mit einer antidepressionstherapie wirst du sie wahrscheinlich nie los werden. denn ursache ist die essstörung. wenn du es geschafft hast, diese zu überwinden; ich denke, dann wird sich das mit der depression und dem wunsch, sterbenskrank zu sein, auch zum verschwinden ergeben.

viele liebe grüsse; deine shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
Zitat von Polarwind Beitrag anzeigen
Vielleicht kannst du ja ein Buch lesen, was dich interessiert. Ich meine keinen Roman oder was fiktives. Was Echtes. Eher ein Sachbuch, darüber wie was funktioniert im realen Leben. Es gibt auch spannend geschriebene Sachbücher.
Durch das Dazulernen kann man auch Erfolgserlebnisse haben. Wenn man Sachen plötzlich besser versteht.

Grüße

hallo polarwind,

du hast zwar nciht an mich geschrieben; darf ich aber fragen, was du damit sagen willst?

ich sehe irgendwie den bezug zu judieeeee's beitrag nicht.

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo kirschrot,

ich weiss nicht, ob das eher in eine pn gehört, weil es vielleicht off topic sein könnte, aber ich mag grad nicht pn schreiben:

welche infusionen bekommst du alle?

wie alt bist du?


Zitat von Kirschrot Beitrag anzeigen
aber könnt ihr das nciht verstehen? jeder sehnt sich nach ein wenig sorglosigkeit. selbst wenn das dumm ist. und die sorglosigkeit ist das, was mir die krankheit genommern hat, das vor allem.

ja das mit der sorglosigkeit kann ich verstehen.
aber ich frage mich, ob man die nicht auch bekommen kann, wenn man mal so eine woche zu einer freundin oder einem bruder oder so wohnen geht.
oder wenn man mit jemandem in die ferien geht oder so.

muss man sich die sorglosigkeit im krankenhaus holen?

okay; ich könnte mir die sorglosigkeit auch nicht bei freunden oder familienmitgliedern oder in den ferien holen, weil ich einfach zu krank bin, um an andere orte wohnen zu gehen. bzw. würde es vielleicht schon klappen, braucht aber sehr, sehr viel organisation und vorbereitung und ich habe einfach nicht die kraft, das alles zu erledigen.
ich wurde aber schon oft eingeladen, bei freunden mal wohnen zu gehen. nur eben leider nicht die hilfe, das alles zu organisieren... bzw. bin ich gerne zu hause und will hier so viel machen, dass ich gar nicht weg will, aber auch nicht ins krankenhaus...

vielleicht findest du in selbsthilfegruppen freunde, mit denen du sorglosigkeit erleben kannst?

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
hallo polarwind,

du hast zwar nciht an mich geschrieben; darf ich aber fragen, was du damit sagen willst?

ich sehe irgendwie den bezug zu judieeeee's beitrag nicht.

viele liebe grüsse von shelley
Weil Judieeeee geschrieben hat sie braucht ein Erfolgserlebnis. Und wenn sie abnimmt hat sie das. Ich dachte da an konstruktivere Erfolgserlebnisse. Wenn ich was Interessantes lese hab ich zB solche Erfolgserlebnisse. Wenn ich was verstehe was ich vorher nicht verstanden habe. Es bringt mich in meiner Entwicklung weiter und hilft mir auch praktisch im Leben. Und mir geht es dann besser wenn ich das Gelernte sinnvoll anwenden kann zB. wie ich gesünder lebe, mein Wissen in bestimmten Fachgebieten erweitere, wie ich meine Lebenssituation verbessern kann.
Ich meinte vielleicht solche Bücher, die du vorgeschlagen hast. Oder andere. In Büchern sind oft viele wertvolle Informationen vorhanden, die einem einen Schritt zur Problemlösung weiterbringen können.

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo polarwind,

ich verstehe jetzt.

danke für die antwort!

viele liebe grüsse von shelley

p.s.: ich hatte übrigens beim lesen noch nie so erfolgserlebnisse. höchstens von fachberichten oder so. aber bei komplizierten mathematikaufgaben kommt bei mir dieses erfolgserlebnis, wenn ich sie geschafft habe. oder wenn man musik plötzlich einfach so spielen kann. ja musik gibt auch sonst kraft, obwohl sie auch kraft braucht.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Kirschrot ist offline
Beiträge: 147
Seit: 28.11.09
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
hallo kirschrot,

ich weiss nicht, ob das eher in eine pn gehört, weil es vielleicht off topic sein könnte, aber ich mag grad nicht pn schreiben:

welche infusionen bekommst du alle?

wie alt bist du?





ja das mit der sorglosigkeit kann ich verstehen.
aber ich frage mich, ob man die nicht auch bekommen kann, wenn man mal so eine woche zu einer freundin oder einem bruder oder so wohnen geht.
oder wenn man mit jemandem in die ferien geht oder so.

muss man sich die sorglosigkeit im krankenhaus holen?

okay; ich könnte mir die sorglosigkeit auch nicht bei freunden oder familienmitgliedern oder in den ferien holen, weil ich einfach zu krank bin, um an andere orte wohnen zu gehen. bzw. würde es vielleicht schon klappen, braucht aber sehr, sehr viel organisation und vorbereitung und ich habe einfach nicht die kraft, das alles zu erledigen.
ich wurde aber schon oft eingeladen, bei freunden mal wohnen zu gehen. nur eben leider nicht die hilfe, das alles zu organisieren... bzw. bin ich gerne zu hause und will hier so viel machen, dass ich gar nicht weg will, aber auch nicht ins krankenhaus...

vielleicht findest du in selbsthilfegruppen freunde, mit denen du sorglosigkeit erleben kannst?

viele liebe grüsse von shelley


hallo liebe shelly,

du, weißt, dass ich nicht geschrieben habe, dass ich krank sein möchte? denn das stimmt nicht. und ich WILL auch nicht ins krankenhaus. es ist mehr so ein GEFÜHL, nach veränderung, dass jemand einfach alles übernimmt. dass ich einfach schlafen kann.

ich finde es nciht gut, dass das thema depression hier so als dummheit abgetan wird. denn natürlich ist es keine kluge idee, wenn man nicht isst, wenn man sich abkapselt, wenn man sich vielleicht sogar nach einem ende sehnt. es ist nicht logisch zu erklären, warum ich stunden und tage in einer ecke sitze und grübel. ich weiß, dass es besser wäre unter menschen zu gehen und spaß zu haben. genau das ist ja das problem.
ich kann verstehen, dass manche leute hier, die hart um ihr leben gekämpft haben, das als angriff auffassen, wenn jemand seines einfach so wegwerfen will. aber so einfach ist das nicht. denn das ist auch eine krankheit und ein kampf.
ich sehe das ien bisschen wie einen seelischen muskelkater. während der zeit, als mein körper an seinen grenzen war, musste die seele einfach viel mitmachen. ich lag wochenlang im kh und hab um schmerzmittel gebettelt, ich wäre vor schmerzen verrückt geworden, wenn sich meine seele da nciht zurückgezogen hätte. man sagt die schmerzen bei porphyrie sind vergleichbar mit gallenkoliken oder blinddarm entzündung. und das über wochen hinweg. und da ich von den meisten schmerzmitteln ncoh schlimmere sachen (wie z.B. dass ich nciht mehr sehen konnte) bekam, haben sie mir nix gegeben.
und in dem moment muss man einfach funktionieren, aber dass die seele das nicht unbeschadt übersteht ist ja auch nicht so merkwürdig.
ich glaube aber daran, dass man irgendwann an stärke gewonnen hat. nur so weit bin ich wirklich noch nicht.

so, und ich bin 23 und bekomme ab und zu hochprozentige glukoseinfusionen und normosang (das ist hämarginat). das bekommt man eigentlich bei anfällen. aber da bei mir die werte sich so langsam immer verschlehtern bekomm ich das immer mal wieder wenns nicht mehr geht.

lg

ach ja, und dieses forum ist das ienzige was ich bis jetzt an selbsthilfeartigem auftun konnte. hier wird zwar ein bisschen drüber geredet, aber die krankheit ist einfach sehr selten.

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
Zitat von Kirschrot Beitrag anzeigen
.
hallo kirschrot,


"du, weißt, dass ich nicht geschrieben habe, dass ich krank sein möchte?"

====>

hab ich jeh sowas geschrieben?

nein?

warum also fragst du mich das denn?



ich verstehe dich nicht... ich bin blond...



"und ich WILL auch nicht ins krankenhaus"

====>

das hast du ja auch bisher nicht geschrieben. du hast nur geschrieben, dass du die zeit im krankenhaus vermissest:

Zitat von Kirschrot Beitrag anzeigen
[...]ich vermisse die zeit im krankenhaus, [...]
"ich finde es nciht gut, dass das thema depression hier so als dummheit abgetan wird."

====>

wer macht das?

ich lese jetzt zum erstenmal das wort dummheit im zusammenhang mit dem thema depression. von dir geschrieben...



danke für deine antwort mit alter und infusionsart! ich habe nur aus "wissenschaftlichem" interesse gefragt und ohne irgendwelche hintergedanken. (ich wollte wissen, welche therapie man bei porphyrie bekommt, weil ich dachte, man bekommt da keine medikamente.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Kirschrot ist offline
Beiträge: 147
Seit: 28.11.09
hallo shelley,

ich weiß, dass du das nicht als dumm abtust.
aber ich hatte das gefühl du verstehst mich nciht ganz.
ich versteh mich selbst nicht ganz.

wir haben wohl unterschiedliche erfahrungen gemacht.


und eignetlich gibt es auch keine regelmäßige therapie für porphyrie.
ich bekomme jetzt ab und zu infusionen damit die porphyrine nicht langsam immer höher ansteigen. das ist aber eigentlich keine klassische behandlung bei porphyrie.

gibt es bei dir inzwischen eine diagnose?
lg

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo kirschrot,

ich habe das gefühl, dass depressionskranke oft das gefühl haben, von anderen nicht verstanden zu werden, auch wenn sie das tun.
ich weiss es nicht, aber ich habe das gefühl.
mein gefühl kommt wegen reaktionen, welche ich von depressionsbetrofenen und nun auch von dir erlebe, bzw. erlebt habe.

bei mir hat der arzt nur gesagt, nachdem ich es ansprach, dass wir vielleicht mal porphyrie testen müssten. doch wir haben noch nichts gemacht. ich hatte zwar wieder dauerkolik-schübe, doch mein pipi wird nicht kirschrot, sondern rotbraun. ich denke also nicht, dass ich es habe. ich denke, dass man es doch nach zehn jahren eh hätte finden müssen, ohne dass ich frage, ob ich es habe... wobei ich während der kolikphase auch nie in der nähe von ärzten bin...

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich will krank sein, sterbenskrank und weiß nicht wieso

Judieeeee ist offline
Themenstarter Beiträge: 79
Seit: 07.08.10
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
hallo kirschrot,

ich habe das gefühl, dass depressionskranke oft das gefühl haben, von anderen nicht verstanden zu werden, auch wenn sie das tun.
ich weiss es nicht, aber ich habe das gefühl.
mein gefühl kommt wegen reaktionen, welche ich von depressionsbetrofenen und nun auch von dir erlebe, bzw. erlebt habe.

bei mir hat der arzt nur gesagt, nachdem ich es ansprach, dass wir vielleicht mal porphyrie testen müssten. doch wir haben noch nichts gemacht. ich hatte zwar wieder dauerkolik-schübe, doch mein pipi wird nicht kirschrot, sondern rotbraun. ich denke also nicht, dass ich es habe. ich denke, dass man es doch nach zehn jahren eh hätte finden müssen, ohne dass ich frage, ob ich es habe... wobei ich während der kolikphase auch nie in der nähe von ärzten bin...

viele grüsse von shelley
Hallo Shelley! Genau so ist es auch. Ich als Betroffene kann dir das bestätigen. Zwar kann ich es nicht verallgemeinen, da jede Depression, von Mensch zu Mensch, unterschiedlich sein kann. Doch im großen und ganzen traue ich mich zu behaupten, dass es für depressive Menschen einfach schwierig ist positives Entgegenkommen anderer wahrzunehmen und drehen alles, auch wenn unbewusst, so um, dass es scheinbar gegen sie ist.
Der Kreislauf ist bei der Depression immer so, dass alles negativ, pessimistisch , traurig, hoffnungslos wirkt. Oftmals denke ich mir auch, dass ich nicht verstanden werden möchte, weil ich mich selbst gar nicht einmal verstehen kann. Deshalb ist die Vorstellung, dass mich jemand anscheinend besser versteht, als ich es vermutlich tue, schlicht und einfach quälend.
Die Gedanken ziehen sich dahin und nehmen kein Ende.
Da hilft nur reden. Mit jemandem genau über DIESE Gedanken reden, dann löst sich dieser Teufelskreis ein wenig. Natürlich muss die Ursache gefunden werden, doch dazu gehört, dass die Symptome gelindert werden, um mit halbwegs klarem Kopf im Unterbewusstsein zu wühlen und herauszufinden, wo die Ursache liegt.
Alles Gute und Liebe an euch beide!


Optionen Suchen


Themenübersicht