Darmbeschwerden

28.09.10 18:03 #1
Neues Thema erstellen

Mandarine87 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 27.09.10
Hallo ihr,
seit Anfang Juni habe ich Beschwerden mit meinem Darm und ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Zu Beginn bekam ich ca. alle zwei Wochen ein krampfartiges Drücken im Darm, meist um die vier Tage, verbunden mit Blähungen und dem Gefühl, ich hätte Steine im Bauch. Zwischendurch war meist alles normal, außer ab und zu mal für ein paar Stunden. Ich bin zum Arzt, deren erste Vermutung war Verstopfung, hab ein Mittel dagegen bekommen (Movicol). Dann kamen die Beschwerden öfter, aber auch immer nur für ein paar Tage. Wenn ich das Gefühl hatte, alles verhärtet sich, nahm ich wieder fleißig mein Mittel. Das Seltsame dabei: Ich musste trotzdem jeden Morgen auf Toilette, mal mit sehr hartem Stuhl und mal mit sehr breiigem Stuhl. Ich hatte also nicht das Gefühl, dass sich der Stuhl tagelang anstaut (wie ja bei einer Verstopfung üblich, oder?). Zudem wurde mit das Blut abgenommen und ein Ultraschall gemacht, auch hier alles ok.

Zuletzt kamen die Beschwerden wöchentlich, aber da sie ja meist 3-4 Tage anhielten, war ich doch mehr oder weniger die Woche über damit beschäftigt. Letzten Mittwoch habe ich dann einen Lactose-Test gemacht (den H2-Atemtest). Die Ergebnisse waren auch nach 2 Stunden völlig unauffällig. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich danach einen großen Milchkaffee und einen Muffin gegessen, und etwa eine halbe Stunde später hatte ich dann doch Durchfall. Meine Ärztin meint, das riecht alles sehr nach einer Lactose-Intoleranz und ich soll doch zwei Wochen eine lactosefreie Diät halten. Das Problem ist, dass es mir seit diesem Test durchgehend schlecht geht. Besonders schlimm sind die ersten Stunden nach dem Frühstück. Ich muss am Morgen ca 3-4 mal zur Toilette, um mal harten, mal sehr weichen Stuhl zu lassen, habe durchgehend (geruchslose) Blähungen, mein Bauch ist aufgebläht und krampft. Das ändert sich den Tag über nur geringfügig, nach dem Essen ist es etwas schlimmer, 2-3 Stunden danach ist es wieder etwas besser. Durchfall habe ich keinen.

Morgen habe ich noch den Fructose-Test, wobei abzuwarten bleibt, ob der in meinem jetzigen Zustand überhaupt durchgeführt werden kann.
Mein Problem ist auch nicht nur die körperliche, sondern insbesondere die psychische Seite eines solch langen Leidens. Jedes Mal, wenn mein Bauch wieder etwas mehr zwickt, möchte ich auf der Stelle losweinen und bekomme durchweg Endzeit-Gedanken, habe totale Angst vor Schlimmerem wie Darmkrebs oder Ähnliches. Ich fühle mich unglaublich ausgeliefert und habe Angst, dass etwas übersehen wird oder noch schlimmer, dass ich vielleicht noch viele weitere Monate damit klarkommen muss.

So, jetzt noch etwas zu mir und meiner Vorgeschichte: ich bin 22 Jahre alt, 1,72cm groß und wiege im Moment ca 53kg (hab seit dem Ganzen 4-5 Kilo abgenommen). In meiner Kindheit und im Jugendalter habe ich öfters (ca 2-3 Mal im Jahr) eine Angina bekommen, jedes Mal mit Antibiotika. Seit meinem 18. Lebensjahr nehme ich Opipramol, das ist ein leichtes Antidepressivum vor allem gegen Angststörungen. Ich habe auch ca ein Jahr zusätzlich eine Verhaltenstherapie gemacht. Seit März 2008 bin ich mit meinem Freund zusammen und hatte 2 Jahre lang ca alle drei Wochen eine Blasenentzündung (auch jedes Mal mit Antibiotika), mittlerweile(seit März diesen Jahres) nehme ich jedes Mal nach dem Sex eine Tablette Furadantin Retard, seit dem keine Probleme in der Richtung mehr.

Sicher haben meine Beschwerden was mit meinem jahrelangen Antibiotika-Missbrauch zu tun, die Frage ist nur, was dagegen getan werden kann und warum jeder Arzt meint, dass sich die Darmflora nach einer Weile schon wieder von alleine aufbaut.

Darum meine Frage an euch: Erkennt sich jemand an den Symptomen wieder? Vielleicht jemand, der auch ewig Antibiotika nehmen musste? Habt ihr eine Vermutung, welche weiteren Krankheiten oder Unverträglichkeiten sich dahinter verbergen könnten? Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Tipps, wie man besser mit den Beschwerden klarkommen kann?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
Liebe Grüße
Mandarine87

Darmbeschwerden

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.667
Seit: 17.07.10
Hallo Mandarine,
es stimmt, Antibiotika greifen den Darm an. Vermutlich hast Du nun einen Reizdarm. Typisch dafür ist der mehrmalige Toilettengang am Morgen. Hier hilft Flohsamen recht gut. Das ist der Samen vom Spitzwegerich, den Du in jeder Apotheke bekommst.
Ich habe mal gelesen, dass geruchlose Blähungen auf einen Pilzbefall im Darm schließen lassen. Oft ist dann die Nase rot und verstopft. Lass das mal von einem Heilpraktiker abklären. Die haben in diesem Fall bessere Mittel und Laborergebnisse als die Ärzte.
LG Rawotina

Darmbeschwerden

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Mandarine87,

wie Rawotina schon angesprochen hat könnte es sich möglicherweise um Candida handeln, lies Dich hier mal ein :
Candida

LI wurde ausgeschlossen, FI wird heute getestet - okay. Wenn nichts dabei herauskommt sollte, es gibt auch noch andere Intoleranzen wie z.B. die HIT:
Histamin-Intoleranz
Oder:
Gluten-Intoleranz

Gut wäre wenn Du ein Ernährungstagebuch führen würdest. So könntest Du hier aufschreiben was Du gegessen hast als Deine Beschwerden auftraten. Da könnte man vielleicht schon etwas erkennen .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Darmbeschwerden

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Mandarine,
Nach allem,was Sie da so aufführen (Darmprobleme nach dem Essen,häufige Blasenentzündungen,Anginen = oft Viren,jede Menge Antibiotika ),tippe ich sehr auf
1.) A l l e r g i e n (Kuhmilch,Weizen oder Ei) und/oder
2.) I n t o l e r a n z e n (Lactose,Fructose,Gluten,Histamin).
Natürlich kommen auch noch
3.) U n v e r t ä g l i c h k e i t e n aus dem lokalen Umfeld infrage,die,genau wie Allergien und Intoleranzen durchaus die ganz gleichen Symptome machen können.
4.) Möglichweise auch,infolge der Antibiotika, P i l z e oder Parasiten.

Ich halte aber das unter 1.) , 2.) und 4.) für das im Augenblick Vorrangige. Das sollten Sie testen lassen. Aber,bitte n i c h t vom Schulmediziner ! Die picken sich nur immer jeweils e i n e s raus,meisstens das,was der Patient gerade wünscht.Und deren Test's sind sehr oft ungenau oder falsch negativ.

Suchen Sie sich einen naturheilkundigen Arzt,besser HP,und fragen Sie vorher,was alles er in der Lage ist zu testen.

Im Zweifelsfall können Sie sich auch gerne noch einmal an mich wenden,hier im Forum oder durch pn.
Nachtjäger

Darmbeschwerden

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Hallo Mandarine,

die krampfartigen Schmerzen klingen nach Darmkrämpfen.
Die Lebensmittelunverträglichkeit solltest Du abklären,
denn wenn es nicht die Laktose ist, könntest Du Milchzucker nehmen,
um die Darmflora wieder auf Vordermann zu bringen.
Diese Durchfälle könnten auch von einer Weizenmehlunverträglichkeit liegen.
Lieber nochmal zum Arzt gehen und Tests auf Antikörper machen lassen, die nicht mehr nachgewiesen werden können,
wenn Du das Lebensmittel, was es auslöst, weglässt.

Darmbeschwerden

Mandarine87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.09.10
Hallo ihr,

erstmal vielen herzlichen Dank für eure schnellen und kompetenten Antworten!

Ich war also heute nochmal zum Frutose-Test, auch der war (zum Glück) negativ. Wie durch Zauberhand gehts mir auch heute um einiges besser als noch vor zwei Tagen, ein bisschen Bauchgrummeln, aber sonst i. O. Ich konnte sogar heute einen kleinen Milchkaffee und einen Muffin ohne Folgen genießen,d.h. Lactose-Intoleranz schließe ich endgültig aus.
Morgen stelle ich mich nocheinmal einem Osteopathen bzw Heilpraktiker vor und ich werde ihn definitiv auf die Allergien, Pilze, Parasiten und nochmal Intoleranzen ansprechen. Von meiner normalen Ärztin habe ich jetzt auch etwas zum Darmaufbau bekommen - Symbio Flor 2, hat jemand damit Erfahrungen? Gluten und Histamin schließt sie (warum auch immer) aus.

Ich denke auch, dass ein ganzheitlicher Ansatz vielversprechender sein könnte. Bin gespannt, was die Heilpraktikerin sagt und werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

Danke nochmal für eure Hilfe!!

Ganz liebe Grüße
Mandarine87

Darmbeschwerden

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Mandarine87,

ob Du eine LI ausschließen kannst hängt wohl eher nicht davon ab ob Du einmal einen Milchkaffee verträgst. Aber da der Test ja auch negativ war ist das wahrscheinlich so .

Symbioflor, das sind übrigens gute Darmbakterien, kann auf jeden Fall nicht schaden, ob es hilft wirst Du ja merken .

Gluten und Histamin schließt sie (warum auch immer) aus.
Warum sie das so ausschließt ist mir auch unverständlich, leider ist es aber so, dass viele Ärzte sich damit nicht wirklich auskennen .

Es gibt übrigens auch noch mehr Intoleranzen, möglich Du hast auch eine Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel.

Bin gespannt, was die Heilpraktikerin sagt und werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!
Das ist prima ! - mal sehen welche Infos Du bekommst .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Darmbeschwerden

Mandarine87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.09.10
Hallo ihr,

war jetzt bei der Heilpraktikerin/Osteopathin und die hat mir folgendes empfohlen:
Sie tippt auch auf eine zerstörte Darmflora und meint SymbioFlor ist da eine gute Wahl. ALLERDINGS bringt dieses Zeug nur etwas, wenn die Einahme im Rahmen einer speziellen Diät erfolgt, dh. kein Zucker, keine Lactose und kein Weizen - HILFE!

Ich darf wenigstens lactosefreie Erstzprodukte wie Minus L verwenden, aber ich bin trotdem etwas überfordert damit. Ich werde erstmal im Ernährungsforum ein neues Thema eröffnen und hoffen, dass jemand ein paar Ideen für Gerichte usw. mit mir teilt. 6 Wochen gilt es, das mindestens durchzuhalten.

Naja, andererseits bin ich auch froh darüber, dass sie eine Idee hat und ich bin mir auch sicher, dass das was bringen wird. Danke nochmal für eure Antworten, ihr habt mir sehr geholfen!!

Liebe Grüße,
Mandarine87

Darmbeschwerden

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
hat Ihre HP denn nicht getestet,worauf Sie allergisch reagieren ??? So auf's Geratewohl einfach zu raten,Milchprodukte (Lactose),Zucker und Weizen +Co wegzulassen,und dann gleich auch noch so viel gleichzeitig (!), ist eigentlich nicht das,was ich mir so als Hilfe vorstelle.
Wissen Sie überhaupt,wo alles Kuhmilch- bzw. Weizen-"Informationen" drin sind? Hier mal 2 Links.Da werden Sie sehen,dass Sie zumindest der Kuhmilch überhaupt nicht "entfliehen" können ! Ein "Hauch" davon genügt !!
Kuhmilchunverträglichkeit - die Ausgrenzung ist nicht so einfach, wie es zunächst scheint
Deutscher Allergiker- und Asthmabund-Weizenallergie

Natürlich sind die vorgeschlagenen guten Darmbakterien in Symbioflor etc. gut,nur können auch die nur begrenzt wirken,wenn die Darmschleimhaut infolge der Allergie nicht mehr normal reagieren kann.
Nachtjäger

Darmbeschwerden

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
So schlimm wie es auf den 1. Blick aussieht, ist es nicht.
Die Wertigkeit bei Deiner Ernährung solltest Du jetzt auf Gemüse, Fisch, Fleisch, Eier legen.

Wenn Du laktosefreie Milchprodukte essen kannst, zum Frühstück fetthaltigen Quark (weil der fettarme nicht schmeckt und die Säure dem Magen Probleme macht), daran Zimt, Kakao, Kaffee und Süßstoff.

Am Wochenende Rührei, Spiegelei, gekochtes Ei, dazu Schinken, Bacon, Lachs.

Mittags Gemüse, da gibts ja eine große Auswahl.
Dazu im Wechsel Fisch, Fleisch oder Ei.

Zu Spinat passt Ei, aber auch Lachs.
Broccoli, Blumenkohl, Erbsen, Möhren ----> dazu passt jegliches Fleisch ohne Panierung, auch alle Sorten Fisch.
Ich selber mache mir sehr gerne so eine Art Asiapfanne, fein geschnetzeltes Fleisch anbraten, dazu Zwiebeln und eine TK Gemüsemischung, verfeinert mit etwas Sahne.

Abends Salate, dazu Thunfisch in Öl, Hähnchenbrust, Pilze, Schinken, Ei....
oder wieder Gemüse oder einfach nur Wüstchen, also Du siehst, es ist einfach, auf Brot zu verzichten.


Optionen Suchen


Themenübersicht