Verlust vom Geruchssinn

28.09.10 11:00 #1
Neues Thema erstellen

Neele2010 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 28.09.10
Hallo zusammen,
vielleicht gibt es ja unter Euch jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat...

Hier meine Geschichte: Vor kanpp zwei Jahren stellte ich fest, dass ich meinen Gerruchssinn fast völlig verloren habe.

Ohne OP oder anderen äußerlichen Eingriff roch ich nix mehr!

Es gab Untersuchungen vom HNO-Arzt - er verordnete alph-Liponsäure, ich nahm die Tabletten und hatte danach eine Verbesserung über knapp ein Jahr. Jetzt ist der Geruchssinn wieder völlig weg, was der Arzt schon angekündigt hatte. Nach unserem Umzug war ich nun erneut bei einem HNO, der hat mir ein kortisonhaltiges Nasenspray verschrieben, was ich eigentlich nicht wollte. Das war auch schlußendlich nicht erfolgreich. Er sprach von MRT - hier ergab sich, dass ich in der li. Kiefernhöhle eine Zyste habe, die aber wohl nichts damit zu tun habe.

Ich bin nun bei einer HP in Behandlung, nehme Globuli entsprechend ihrer Austestung.
Der Gerruchssinn fehlt, d.h. manchmal habe ich irgendetwas gerochen, Maiglöckchen z.B. nach dreimaligem Schnuppern. Versuche nun über Anregung mit verschiedenen Ölen die Nase zu trainieren.

Gibt es Leidensgenossen oder hat jemand noch eine Idee? Muss ich wirklich annehmen, dass der Geruchssinn sich verabschiedet?


Verlust vom Geruchssinn

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Der Verlust des Geruchssinns kann Folge mancher Medikamente sein und tritt auch öfter, wie ich zufällig weiß, im Vorfeld einer Alzheimererkrankung als erstes Anzeichen einer beginnenden Demenz auf.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Verlust vom Geruchssinn

Neele2010 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 28.09.10
... hm, hast Du da genauere Angaben - welche Medikamente da in Frage kommen?

Alzheimer, na toll, wie steht das im Zusammenhang - kannst Du mir da Links nennen?

Verlust vom Geruchssinn

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Penicillin und Antibiotika überhaupt gehören zu den Medikamenten, durch die der Geruchssinn verschwinden kann.

Übrigens hat man nicht nur Geruchsrezeptoren in der Nase sondern auch im Darm, Magen und anderen Organen.

Geruchsstörung - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Grüsse,
Oregano

Verlust vom Geruchssinn

Druidin ist offline
Beiträge: 95
Seit: 12.04.10
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Der Verlust des Geruchssinns kann Folge mancher Medikamente sein und tritt auch öfter, wie ich zufällig weiß, im Vorfeld einer Alzheimererkrankung als erstes Anzeichen einer beginnenden Demenz auf.
Nur eine knappe Ergänzung:
Ein fast unvermeidbarer Genuss von Aspartam tut Gleiches.

Quellen: NOVEMBER 2009: Auf vielen Lebensmitteln steht: Enthält eine Phenylalaninquelle. Was bedeutet das?
• ASPARTAM • Bis Mitte der 70er Jahre stand Aspartame auf einer CIA-Liste als potentielles Mittel zur Biochemischen Kriegführung «
Alles Schall und Rauch: Aspartam – Das süsse Gift

Herzliche Grüße
Ilka

Verlust vom Geruchssinn

Neele2010 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 28.09.10
Danke für die Info's!

... ist ja nicht gerade begeisternd, was ich da über die Links lesen konnte.

Interessant ist, dass jährlich über 80.000 Menschen wegen Geruchsstörungen behandelt werden.

Ich hoffe, dass der Alzheimer noch auf sich warten läßt und ...

Herzliche Grüße

Regina

Verlust vom Geruchssinn

Druidin ist offline
Beiträge: 95
Seit: 12.04.10
Hallo Regina,
irgendwie würde ich meine Antwort an Dich auch unbefriedigend finden - hast ja Recht! Vielleicht, wenn Du mehr von Dir erzählst, könnte man irgendwo ansetzen und dann bleiben die Ratschläge sicher nicht mehr so allgemein, so z.B. nimmst Du regelmäßig-unregelmäßig Medikamente und wie ist es jetzt mit dem Nasenspray, wie ernährst Du Dich, z.B. Fleischlos oder bist Du Raucherin? Ist die Cyste in der linken Kieferhöhle weg?
Liebe Grüße
Ilka

Verlust vom Geruchssinn

Neele2010 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 28.09.10
Hallo Ilka,

also, hier etwas mehr zu meiner Person: ich bin Nichtraucher seit nunmehr 10 Jahren, habe dieses Jahr erstmals eine Acetylsalicylintolleranz festgestellt, auf Penecillin habe ich vor vielen Jahren auch negativ reagiert. Vor ca. 6 Jahren hatte ich einen Insektenstick, welcher einen roten Kreis ausbildete, typisch wie Borreliose - laut Labor war nichts nachweisbar...

Die Zyste ist noch immer in meiner linken Nasennebenhöhle. In meiner linken Kleinhirnseite habe ich eine Gefäßerweiterung, welche aber o.B. sein soll.

Seit ca. 10 Jahren habe ich wiederholt migräneartige Kopfschmerzen, welche ich mit alternativen Sachen in den Griff bekommen wollte, außer Paracetamol brauchte ich keine Hämmer. habe vor fünf Jahren Schwermetalle ausgeleitet und Amalgam entfernt, Algen und Lachsöl genommen...z.Zt. bin ich bei einer HP in homöopathischer Behandlung, übe mich in Geduld und beobachte meinen Organismus.

Wenn ich krank werde/wurde, dann waren es hauptsächlich Sinusitis oder mal Halsschmerzen, selten Husten. Ottitis media war auch in meiner Jugend wiederholt dabei. Kinderkrankheiten: Windpocken, Mumps einseitig, Masern.
Zysten hatte ich vor 12 Jahren an den Eierstöcken, welche aber ohne Eingriff wieder gingen. So, ich hoffe, das war jetzt nicht zu ausführlich. Grüßle Regina

Verlust vom Geruchssinn

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Zitat von Neele2010 Beitrag anzeigen
Alzheimer, na toll, wie steht das im Zusammenhang - kannst Du mir da Links nennen?
Nein. Da das bei meiner Tante der Fall war und sie einfach nicht riechen konnte wie fürchterlich es bei ihr stinkt, hat mir der behandelnde Arzt gesagt, dass der Verlust des Geruchssinns im Vorfeld von Alzheimer und Demenz öfter auftreten würden.
Ich habe dann bei ihren Freundinnen recherchiert und erfahren, dass ihr Geruchssinn schon Jahre vor der Demenz plötzlich ausgefallen war.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Verlust vom Geruchssinn

Neele2010 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 28.09.10
Hallo "nicht der Papa",

dann hoffe ich jetzt mal, dass Deine Tante ein hohes Alter erreicht hat...

in den Links habe ich gelesen, dass es drei verschiedene Ursachen geben kann - sprich epitheliale, nervale und zentrale Ursachen. Da ist die Auswahl groß... mal sehen, was letztendlich sich bei mir herausstellt.

Falls es noch nicht so rüber kam - noch ein großes Dankeschön an Oregana und Druiden für die Links!

Geändert von Neele2010 (02.10.10 um 11:51 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht