Depressionen und körperliche Ursachen?

27.09.10 10:30 #1
Neues Thema erstellen

franky85 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 27.09.10
Hallo liebe Forumgemeinschaft, ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung Hilfe zu bekommen. Ich bin männlich und 25 Jahre alt.

Ich lege auch direkt los mit meinen Problemen, da ich absolut keine Ahnung habe, was ich noch machen kann und total verzweifelt bin. Vor ca. 4 Jahren begann das Übel, ich war in einer Ausbildung und eines morgens ging garnichts mehr. Ich hatte keine Kraft morgens aufzustehen, und die kleinsten Tätigkeiten fielen mir unheimlich schwer. Auch Suizidgedanken stellten sich ein. Ich kam in eine Klinik und bekam die Diagnose schwere Depression, gemischt mit einer Angststörung. Ich bekam auch gleich Antidepressiva verschrieben und wurde körperlich überhaupt nicht weiter untersucht, sondern es wurde gleich gesagt, es wäre alles psychisch. Ich konnte mir das damals schon nicht erklären, es gab kein Auslöser/Gründe für die Depressionen, alles war vorher ok in meinen Leben und dann plötzlich psychisch krank? Nun sind 4 Jahre vorbei, ich habe ca. 20 Psychopharmaka bekommen und eine Psychotherapie wurde auch gemacht, alles ohne Erfolg. In dieser Zeit habe ich auch ca. 30kg zugenommen, auch bedingt durch Medikamente.

Meine aktuellen Symptome sehen so aus:
- antriebslos und müde den ganzen Tag, auch wenn ich genug geschlafen habe, schnell erschöpft, überfordert von kleinsten Tätigkeiten
- starke Stimmungsschwankungen im Laufe des Tages
- ständig Hunger, Magen-Darm Probleme
- schnell reizbar, wütend und zornig
- ständig angespannt und unfähig zu entspannen, dazu ängstlich und besorgt um Alles und Jedem
- Libidoprobleme und sex. Funktionsstörungen
- Leere im Kopf, kaum fähig pos. Gefühle zu erfahren, diese Unbeschwertheit im Leben ist weg

Nun war ich heute bei meiner Neurologin und die hatte mir mal Blut abgenommen, auf meinen Wunsch. Ich hatte da speziell die Schilddrüse im Blick, aber die Werte scheinen ok: TSH basal (2,05), FT3 (3,8), FT4 (1,2)
Antikörper wurden nicht gemessen, auch kein Ultraschall oder ähnliches.
Was meint Ihr, lohnt es sich trotzdem noch die Antikörper zu bestimmen, obwohl die anderen Werte ok sind? Oder kann man dann generell Funktionsstörungen der Schilddrüse ausschließen? Loht es sich generell mal zu einem Endokrinologen zu gehen, um einmal alles Hormonwerte etc. zu überprüfen? Habt Ihr eine Idee, was es noch für andere Ursachen gäbe für meine Probleme?

Ich danke Euch fürs Lesen und eventuelle Ratschläge!

Depressionen und körperliche Ursachen?

syntheticSain ist offline
Beiträge: 171
Seit: 28.11.09
Hallo franky

Könntest du noch die Normwerte zum TSH und den fT's dazu schreiben?

Also bei deinen Beschwerden würde ich auf jeden Fall die Schilddrüse nochmal genau untersuchen lassen. Am besten bei einem Endokrinologen oder Nuklearmediziner. (Beim Endo ev. auch weitere Hormone....)
Es kommt auch vor das Personen Probleme mit der SD haben, ohne dass der TSH und die fT's auffällig sind.

LG

Depressionen und körperliche Ursachen?

franky85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.09.10
Hallo syntheticSain ,
danke für deine Antwort. Diese Normwerte stehen hier auf dem Laborbefund leider nicht drauf, warum auch immer...
Meine Neurologin hat gesagt sie wären ok und ich habe mal geschaut im Internet nach den Normwerten:

TSH basal: 0,3 – 4,0 U/l
FT3: 3,5 – 8,0 ng/l
FT4: 0,8 – 1,8 ng/dl

LG

Depressionen und körperliche Ursachen?

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo franky,

Deine Schilddrüsenwerte sind mitnichten ganz o.k.! Im Gegenteil, Du stehst schon recht nahe an einer Schilddrüsenunterfunktion!

Grad wenn sowohl der fT3 Wert und der fT4 Wert in ihren jeweiligen Normbereichen sehr weit unten stehen, dazu noch der TSH im Bereich über 2 ist (vergiss den Normbereich bis 4,0!) dann ist höchste Eisenbahn!

Deine SD sollte von einem Facharzt untersucht werden, ich empfehle den NUK der auch die Antikörper bestimmen sollte und eine Sonographie machen sollte.

Deine Symptome und Deine Werte passen sehr gut zueinander!

Viele Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Depressionen und körperliche Ursachen?

syntheticSain ist offline
Beiträge: 171
Seit: 28.11.09
Falls du dich schon etwas mit der SD befasst hast, weisst du vielleicht, das der Normwert beim TSH stark umstritten ist Der "neuere" Normwert liegt bei manchen Laboren und Ärzten bei 2,5 oder noch tiefer.
Deine fT's sind auch relativ niedrig.
Ich würde dir wegen deinen Symptomen wirklich empfehlen das von einem Spezialisten abklären zu lassen, inkl. Antikörper und Ultraschall.
Wenn du das Ergebnis dann hast, kannst du dich ja auch mal hier umschauen:
Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

Natürlich nur falls sich der Verdacht bestätigt...

LG

Depressionen und körperliche Ursachen?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo franky85,

hier im Forum kannst Du etliche Informationen zur Schilddrüse finden -

im WIKI: Schilddrüse

und in dieser Rubrik: Schilddrüse, Hormonsystem

Liebe Grüße,
Malve

Depressionen und körperliche Ursachen?

franky85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.09.10
Danke an alle für eure Ratschläge und Hinweise, sehr hilfreiche Seite hier. Bin mal gespannt was jetzt bei den weiteren Untersuchungen herauskommt.

Liebe Grüße

Depressionen und körperliche Ursachen?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Frank ,
ich glaube , so einfach wird es nicht besser werden mit Deinen Beschwerden....Die Schilddrüse ist hier fast das beliebteste Organ , auf das man Vieles schieben kann. Nicht umsonst sind Schilddrüsenhormone eines der am meisten , und regelmäßig , geschluckten Medis in Deutschland. Wenn Du jetzt weiter untersuchen läßt , wirst Du vermutlich bald auch ein Rezept in der Hand haben. Und Dich vielleicht wundern , dass Deine Symptome trotzdem fast alle bleiben werden.....Ich kenne jedenfalls Einige , denen es so ging. Aber mehr als Hormone verschreiben , kann der Arzt nicht tun.
Ich will Dir die Schilddrüse nicht ausreden, aber ich denke , es gibt noch mehr Ansatzpunkte bei Dir.
Du schreibst von Dir
- antriebslos und müde den ganzen Tag, auch wenn ich genug geschlafen habe, schnell erschöpft, überfordert von kleinsten Tätigkeiten
- starke Stimmungsschwankungen im Laufe des Tages
- ständig Hunger, Magen-Darm Probleme
Wurden bei Dir mal Zuckerwerte bestimmt ? Du hast viel zugenommen in den letzten Jahren , 30 Kilo sind in der Zeit eine Menge. Ständig Hunger und starke Stimmungsschwankungen können sehr wahrscheinlich von einen gestörten Blutzucker / Insulinspiegel herkommen. Ich vermute auch , Du isst viele Kohlenhydrate aus Zucker und Getreide ?
Wenn der Körper wenig /zu wenig Eiweiss bekommt , könnte das auch dazu führen :
- schnell reizbar, wütend und zornig
- ständig angespannt und unfähig zu entspannen, dazu ängstlich und besorgt um Alles und Jedem
Serotonin, Tryptophan usw. sind Aminosäuren , Eiweisse für die Stimmung . Die muss man essen , nicht nur in Schokolade .....

Und bei der ganzen Esserei kommt es dann zu :
Magen-Darm Probleme
Und wenn Du mit der Verdauung Probleme hast , nimmt DEin Körper vielleicht viel zu wenige Nährstoffe auf , auch wenn Du sie isst.

Und dann ist der Rest Deiner Symptome auch nur sehr erklärlich :
Libidoprobleme und sex. Funktionsstörungen
- Leere im Kopf, kaum fähig pos. Gefühle zu erfahren, diese Unbeschwertheit im Leben ist weg
Du merkst hoffentlich , es gibt noch mehr mögliche Baustellen , ausser Deiner SD.

Hast Du Nahrungsmittelunverträglichkeiten / Allergien ?
Welche Blutgruppe hast Du ?
Kennst Du die KPU/HPU Problematik ? Kann man hier im Forum mal reinlesen...

LG K.

Depressionen und körperliche Ursachen?

franky85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.09.10
Hallo Kullerkugel,
das ist sehr interessant was du da ansprichst! Darüber habe ich noch garnicht nachgedacht.
Bisher wurden auch leider keine weiteren Untersuchungen gemacht in dieser Hinsicht, also weder Blutzucker gemessen noch nach Allergien und Unverträglichkeiten gesucht.
Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit leider sehr wenig auf meine Ernährung geachtet habe und auch viel falsches Gegessen habe (zu fettreich, aber auch viel Eiweiss), ich versuchte dann meine schlechte Stimmung ect. dadurch aufzuhellen., was kurzfristig auch gelang.

Von der KPU/HPU Problematik habe ich bis jetzt noch nie gehört, werde mich da erstmal reinlesen.

Ich danke dir für den weiteren Ansatzpunkt, ich sehe schon, es wird nicht einfach meine Probleme zu beseitigen. Aber ich will und muss unbedingt was ändern.

LG


Optionen Suchen


Themenübersicht