Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

24.09.10 15:40 #1
Neues Thema erstellen

Schmomm ist offline
Beiträge: 4
Seit: 24.09.10
Nach einer Darminfektion wurden mir per Gummiligatur Hämorrhoiden entfernt. Eine Woche nach dem letzten Eingriff war alles perfekt. Wow, super! 10 Tage später bekam ich plötzliche Durchfall-"Anfälle". Immer breiig, 1-2x pro Tag. Immer dringender. Nach 4 Wochen ging ich zur Homöopathie und die Besserung trat nach ca. 2 Wochen ein. Doch nachher wieder retour zum Anfang. 2. Anlauf: genau gleich. Jetzt bin ich in der TCM. Und siehe da, der gleiche Jojo-Effekt. Ca. 2 Tage nach der Akupunktur alles perfekt. Nachher Zufallsgenerator, ein Tag 2xDurchfall (nicht wässerig), ein Tag alles perfekt. Jetzt beobachtet ich peinlich genau was ich esse. Nach TCM (Milz-Schwäche) keine Milchprodukte, jetzt auch kein Brot. Appetit eher gross. Aber ohne Milchprodukte, Brot, Wein, Früchtsäfte ist das Essen etwas reduziert. Neuste Ueberlegung geht Richtung Allergie. Doch habe ich nicht die geringsten Schmerzen (gottseidank), also keine Laktose, oder? Was könnte es sein?


Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

Corinchen ist offline
Beiträge: 50
Seit: 10.09.10
Nach einer Darminfektion wurden mir per Gummiligatur Hämorrhoiden entfernt.
Hattest du nun Hämorrhoiden oder eine Darminfektion (Bakterien, Viren)?

Es gibt Darminfektionen durch Bakterien und Viren, die immer schubweise auftreten bis sie ausgeheilt sind.

An eine plötzliche Allergie glaube ich bei der Vorgeschichte nicht.

Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

Schmomm ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 24.09.10
Ja Corinchen
Die ganze Geschichte wurde als Darminfektion diagnostiziert, Fieber bis 41°C. D.h. über eine stark blutende Hämorrhoide gelangte "Darmflüssigkeit" ins Blut. Mittels Computertomographie und Darmspiegelung wurde die Ursache festgestellt (keine sonstige Erkrankung im Darm). Doch die "Behandlung" erfolgte zuerst mit einer grossen Portion Antibiotika. Anschliessend wurden die Hämorrhoiden mit einer Gummiligatur "abgewürgt", dies in 3 Eingriffen. Nach dem 3.Mal konnte ich während rund 10 Tagen das perfekte Funktionieren meines Darmes "geniessen". Und dann der Absturz. Dies dauert nun bereits über 3 Monate. Richtig Deine Bemerkung zur Allergie-Theorie, ich konnte bisher keine "Gesetzesmässigkeit" (auch nicht mit einer zeitlichen Verzögerung) feststellen, also keinen Einfluss von Brot, Teigwaren oder sowas. Einzig der TCM-Arzt bat mich auf Milchprodukte zu verzichten, da dies die Milz mit Kälte und Schleim belasten würde und den breiigen Stuhlgang provoziert.
Als erstes denke ich nun wieder Brot, Teigwaren auf ein normales Niveau hochzufahren. Der Gewichtsverlust ist sonst zu stark. Aber wie stoppe ich dauerhaft den übermässigen und breiigen Stuhlgang?

Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.146
Seit: 12.04.10
Möglicherweise auch ein Pilzbefall des Darmes durch die Antibiotika.


LGB

Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

Corinchen ist offline
Beiträge: 50
Seit: 10.09.10
Ich würde eine Stuhlprobe machen lassen, ob noch Bakterien im Stuhl zu finden sind. Du kannst dir einerseits schon etwas neues eingefangen haben und andererseits können trotz Antibiose Bakterien überlebt haben, die immer noch in dir wüten.

Ein anderer Punkt, welchen ich für am wahrscheinlichsten halte: während einer Antibiose werden auch gute Darmbakterien abgetötet, das führt im Anschluss oft zu breiigen Stuhlgängen. Abhilfe brächten hier Hefekapseln und gute Darmbakterien.

Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

Schmomm ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 24.09.10
Guten Morgen Corinchen
Diesen Ratschlag habe ich bereits nach Deinem ersten Input so verstanden. Dies ist der nächste Schritt. Doch in der Zwischenzeit hatte ich irgendwie einen furchtbaren Durchfall eingefangen, dies nach einem etwas forcierten Menü, Zwetgschen mit Griesbrei statt an Milch an Kokosmilch. Jetzt zwei Tage Ruhe und heute will ich weiter die Entwicklung "abwarten". Es könnte ja sein, dass das "Gewitter" eine reinigende Wirkung hatte.
Doch ich denke, mit Deiner Vermutung liegst Du wahrscheinlich sehr nahe an der Realität. Erstmals herzlichen Dank.

Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

Corinchen ist offline
Beiträge: 50
Seit: 10.09.10
Dass Pflaumen abführend wirken, das wissen Sie aber schon? Sowas sollte man deshalb nicht unbedingt essen, wenn man sowieso schon Darmprobleme hat.

Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Ohne Stuhlprobe stochert man hier doch im Nebel. Es könnten auch Pilze oder Bakterien sein, die genau gegensätzlich behandelt werden. Zumindest ist die Darmschleimhaut gereizt. Falls noch nicht entdeckt, hier eine Info: Wiki Darmflora
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Kann auch eine durch Antibiotika induzierte Kolitis sein.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Durchfall oder nicht Durchfall, was ist mein Problem?

Schmomm ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 24.09.10
So jetzt ist eine Teilerklärung da:
a) Stuhlprobe: keine "störenden" Bakterien
b) Bluttest: Antikörper weisen auf Zöliakie hin

Sofort mit glutenfreier Nahrung begonnen. Und siehe da, es stellen sich positive Reaktionen ein. Aufatmen, da endlich Klarheit herrscht; fluchen, da Zöliakie nicht gerade das Gelbe vom Ei ist. Doch es ist kein Todesurteil, doch irgendwie "lebenslänglich".
Nun hatte ich einen schweren Rückfall, weshalb? Einen Tag nach dem Genuss eines Nature-Joghurts und einem Kartoffelgratin (in Milch gekocht) hatte ich erneut breiigen Stuhlgang. Einenteils bin ich der Meinung, dass bei Laktose eine "sofortige" Reaktion (innert Minuten bis Stunden) erfolgen würde, andererseits hatte ich keine "laktosentypischen" Blähungen oder Bauchkrämpfe. Was ist also die Ursache?


Optionen Suchen


Themenübersicht