Ratlos - verschiedene Symptome, plötzliche Allergien etc.

19.09.10 10:58 #1
Neues Thema erstellen

zela72 ist offline
Beiträge: 13
Seit: 22.04.10
Hallo an alle hier,

der Beitrag ist zwar älter, aber vielleicht tummelt sich hier ja noch wer : )

Ich kann zwar noch, bin aber ratlos.
Ich habe mehr oder minder plötzlich Allergien: Hausstaub, Roggen und Schimmel in Blumenerde.

Ursprünglich war ich bei meiner HNO, um abklären zu lassen, ob meine Symptome eventuell mit HNO-Problemen zusammenhängen.

Seit etwa 2007 habe ich Mundgeruch, Magenprobleme, riechenden Schweiß. Außerdem lagere ich Wasser ein und habe immer mal wieder ein verquollenes Gesicht.
Da ich etwa zu dieser zeit die Pille abgesetzt habe, vermute ich natürlich einen Zusammenhang. Mit der Zeit kamen auch sehr starke Regelschmerzen, Hyper- und Dysmenorrhoe und Hautprobleme dazu.

Eigentlich schon immer (seit ich denken kann, immer für Nachwirkungen des Rauchens gehalten) habe ich Schleim im Hals, den ich oft ausspucken muss (hatte schon mein Opa, mein Zwillingsbruder hat das auch) und Verdauungsprobleme (Blähungen, weichen Stuhhl der sich schwer absetzen lässt).

Meine Blutwerte (die, die die Hausärztin so testet?) sind alle in Ordnung (Leber, Niere...). Der Allergietest ergab dann obige Allergien.

Jetzt mache ich eine Desensibilisierung und nehme Antiallergika. Und ich habe Allergiebettwäsche. Lasse ich die Antiallergika weg, habe ich ein Kratzen im Hals und mehr Schleimbildung und kann schlecht schlafen.

Nun habe ich zweimal auswärts geschlafen: etwa 5 Nächte bei Bekannten auf der Couch ohne Allergiebettwäsche. Kratzen im Hals blieb. Und jetzt eine Woche Urlaub in Dänemark ohne Allergiebettwäsche und sogar im Federbett. Supergut geschlafen. Allerdings eine Erkältung bekommen, die einer der Mitreisenden eingeschleppt hat.
Nun die erste Nacht zuhause in Allergiebettwäsche, Erkältung noch da, aber abgeklungen. Die ganze Nacht schlecht geschlafen, weil plötzlich vermehrte Schleimproduktion und juckender Hals. Hab dann Antiallergika genommen und die Symptome sind weg (Erkältung noch da).

Jetzt bin ich verwirrt und vermute schon, dass ich auf mein bett allergisch bin.
Ich denke an Wohngifte und alles Mögliche.
Warum Allergiesymptome in Allergiebettwäsche und bei Freunden ohne, aber nicht im Urlaub in DK ohne Allergiebettwäsche?

Und: ich nehme seit etwa 3 Monaten naturidentisches Progesteron. Die Hautprobleme auf dem Rücken gingen damit weg, an allen anderen Stellen und alle anderen Periodenprobleme sind leider noch da.

Gefühlt sehe ich folgende Zusammenhänge: Hormonveränderungen nach Pille absetzen verstärken latent vorhandene Allergie. Allergie bildet Schleim und fördert Bakterien, was zu Mundgeruch und durch Abschlucken irgendwann zu Magenproblemen führt.

Seit einigen Wochen habe ich jetzt eine ständig belegte Zunge und einen wirklich schlechten Geschmack im Mund. Außerdem muss ich beim Zähneputzen und Zungenreinigen würgen bis zum Spucken, weshalb ich meine Zahnhygiene vernachlässige : (

Für mich ist das alles sehr durcheinander, gibt es jemanden, der das ganze in sinnvolle Zusammenhänge bringen kann? oder zu meiner "Krankheitstheorie" etwas sagen? Welche Untersuchungen stehen da an? Magenspiegelung ist gemacht, Ergebnisse müssten nächste Woche da sein.

Ich würde mich sehr über Hilfreiche Antworten freuen.

Schöne Sonntagsgrüße
zela72

Geändert von zela72 (19.09.10 um 11:01 Uhr)

Ratlos - verschiedene Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Ich hole den Beitrag hoch.

Liebe Grüße,
Malve

Ratlos - verschiedene Symptome

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Halllo zela,

Mundgerucht kann vom Magen kommen, aber auch von den Zähnen. Gibt es da fragliche Zähne, die behandelt wurden?

Da bei Dir offensichtlich die ganze Familie ähnliche Probleme hat, könnte es ja sein, daß Du nicht nur die ausgetesteten Allergien hast sondern auch noch Intoleranzen auf bestimmte Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln.

Da gibt es
> Fruktose-, Gluten-, Histamin- und Laktose-Intoleranz
Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Hast Du Haustiere?

Grüsse,
Oregano

Ratlos - verschiedene Symptome

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich sehe die Sache so:
Sie haben entweder die"echten", vererbten A l l e r g i e n auf Kuhmilch,Weizen oder Ei (siehe auch die Familienmitglieder !) oder I n t o l e r a n z e n (Lactose,Fructose,Gluten,Histamin). Hinzu kommen könnten U n v e r t r ä g l i c h k e i t e n aus dem jeweils lokalen Umfeld.
Was immer es auch sein mag,die Symptome sind letztlich bei allen gleich.

Dass Allergie-Bettwäsche Ihnen nicht hilft,wundert mich nicht,wenn eine der oben angegebenen Allergien+Co vorliegt.Die hilft nur bei Milben.

Dass Sie zuhause schlechter schlafen als woanders,könnte zudem den Grund haben,dass Sie zuhause möglicherweise auf einer Erdstrahlung (Wasserader) schlafen oder im Berich von Elektrosmog.

Vergessen Sie doch mal die Schulmedizin und lassen Sie sich von einem Arzt oder HP austesten,der mit einer der Biophysikalischen Methoden arbeitet.
W a s alles getestet werden sollte,können Sie in meinem Profil erfahren,wenn Sie den dortigen Link aufrufen.
Nachtjäger

Ratlos - verschiedene Symptome

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.894
Seit: 26.07.09
. . . also wer zwischen Unverträglichkeiten und Intoleranzen unterscheiden will, sollte vielleicht 'Intoleranz' einfach mal übersetzen. Viel Erfolg mag man da schon gar nicht mehr wünschen . . .


Um es vielleicht deutlicher zu sagen:

Wer zwischen Allergien, Intoleranzen UND Unverträglichkeiten unterscheiden will, hat für meine Begriffe nicht wirklich viel von der Sache verstanden, denn Intoleranzen sind genau Unverträglichkeiten.

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Geändert von Gleerndil (25.09.10 um 17:34 Uhr) Grund: Ergänzung

Ratlos - verschiedene Symptome

zela72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.04.10
Hallo ach alle,

lieben Dank für die Antworten

Ich weiß inzwischen, dass ich ein Refluxsyndrom habe. meine Ärztin meint, der Mundgeruch und die stark belegte Zunge kämen davon.
Sie spricht mich auch von Verantwortung frei, ich habe "nichts flach gemacht", es wäre eben bei manchen Menschen schon früher (38J) so, dass der Muskel der den Magen verschließt erschlafft.
Mir ist das zu simpel zumal das ja auch heißt "es ist so, Medikamente lindern die Symptome, mehr geht eben nicht".

Desweiteren weiß ich seit letzter Woche, dass ich Myome in der Gebärmutter habe, die vermutlich für meine Probleme mit der Periode (Regelschmerzen, überstarke Blutung) verantwortlich sind. Auch hier die Antwort "man wissen nicht, woher diese kommen, man kann sie operieren lassen und sollte das auch tun, wenn man Kinderwunsch habe". Ansonsten sei das eben so, Medikamente helfen.

Mir reichen diese schulmedizinischen Antworten nicht, von daher ist klar, ich muss zum Heilpraktiker.
Das ist auch angedacht, aber eine Zeit- und Geldfrage. Ich hatte einfach gehofft hier zeitnah Ideen/Antworten zu bekommen.

Lieben Dank a3lso für die Antworten,
schönen Sonntag noch
zela72

Ratlos - verschiedene Symptome, plötzliche Allergien etc.

zela72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.04.10
Hallo an alle,

ich aktualisiere mal:
Ich habe inzwischen den Befund einer Adenomyose.
Amalgam ist raus, Ausleitung läuft seit Februar (Chlorella, Solidago H, MicroSilicia).
Ich habe eine Heilpraktikerin, die bei mir HPU vermutet, ich nehme ein entsprechendes Medikament. Außerdem morgens ein Glas Sole (Himalayasalz in Wasser).

Seitdem ist meine Haut besser.
Meine Allergiesymptome sind besser (Desensibilisierung?).
Mein Reflux ist besser, eigentlich weg.
Ich habe trotz guter Blutwerte lt. Hausarzt einen Endokrinologen aufgesucht, der hat eine Anämie festgestellt, kein Wunder bei Hypermennorrhoe seit 2 Jahren.
Schade: ich hatte "gehofft" dass er eine Nebennierenrindenschwäche feststellt, dann hätte ich eine mögliche Ursache für die Adenomyose. Ich habe unter den Symptomen was von Taubheitsgefühlen o.ä. an den Fingerkuppen gehört und plötzlich lockiges haar kriegen. Das ist bei mir der Fall: Haare sind lockiger geworden und Finger- und Zehenkuppen sind weniger sensible,, so dass die Feinmotorik leidet.

Das ist das einzige wirklich große Symptom, dass übrig ist: Die starke und schmerzhafte Regel.
Ein Progesteronmangel wäre noch zu testen, wobei ich eben mit einer Ärztin meiner KK gesprochen habe, ein Progesteronmangel ist mit 40J ja normal.

Ich werde es trotzdem testen und mal Utrogest ausprobieren, aber erst warte ich noch 1-2 Monate, ob das HPU was bewirkt.

Ich freue mich, über weitere Anregungen und weitere Erfahrungsberichte über Adenomyose.

Herzliche Grüße
zela

Ratlos - verschiedene Symptome, plötzliche Allergien etc.
lisbe
Wenn Du schon beim Heilpraktiker warst: habt Ihr da über parasitäre Infektionen gesprochen? Die Beschwerden wären erklärt, die ich jetzt so gelesen habe. Auf den ersten Blick, gerade mit der schmerzhaften Periode würde ich auf Trematoden tippen + einen Einzeller.
Blasenentzündungen - spielten sie bei Dir irgendwann mal eine Rolle?
Gruß!

Ratlos - verschiedene Symptome, plötzliche Allergien etc.

zela72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.04.10
Hallo,
lieben Dank für die Antwort
ja, einmal hat sie Parasiten festgestellt. Sie hat aber nicht weiter getestet welche, da die Amalgamausleitung sich als dringender herausstellte. Nachdem das getan war, war auch kein Parasitenbefund mehr da

Ich hatte mir damals aber ein Buch gekauft (Alan E. Baklayan; Parasiten-Die verborgene Ursache vieler Erkrankungen), weil ich wissen wollte, was da so in mir sein könnte. Dort stand was von Endometriose und Kindermadenwurm und das der sich bei allen getesteten Patientinnen fand (mit . Spannenderweise hatte ich den als Kind tatsächlich und er wurde nicht behandelt, sondern "verschwand" irgendwann von alleine.
Was ich schwierig finde: es gibt so viele Histerektomien. Wenn ein Parasit da die Ursache ist, dann müssten doch alle entfernten Gebärmütter Parasiten enthalten
Auch finde ich im ganzen Netz keinerlei Erfahrungsberichte, bei denen Parasitenbehandlungen eine Heilung gebracht hätten.......

Nichtsdestotrotz überlege ich, ob ich die Parasitenkur mal mache, die in dem Buch beschrieben ist. Aber als Anfang des Jahres Parasiten getestet wurden, meinet meine Heilpraktikerin, mein Körper zeigt an, dass das zu viel auf einmal wäre und dass Amalgam erstmal das wichtigere Problem ist. Und bei der letzten Behandlung zeigte sich eben nicht Parasiten, sondern nur ein psychischer Konflikt und dass Vitamin B und Zink gut für mich wären, deswegen der HPU-Komplex.

Ich bleib jedenfalls dran, mache mir aber auch über schulmedizinische Behandlungen Gedanken (Alternativen ohne OP oder GnRH-Analoga), weil ich nicht dauerhaft anämisch sein möchte.

Liebe Grüße
zela

Ratlos - verschiedene Symptome, plötzliche Allergien etc.
lisbe
Egal ob Heilpraktiker oder Ärzte - sie alle sind Menschen und gehen meist ihren eigenen Überzeugungen nach. Deshalb hast Du es eigentlich ganz richtig gemacht und Dir ein Buch gekauft. Damit weisst Du in etwa, wie die Alternativseite aussieht. Jetzt kaufe Dir noch ein Buch aus der Seite der Schulmedizin, z.B. das von der Ingrid Fonk "Darmparasitose in der Humanmedizin". Du wirst feststellen, dass es wahnsinnige Überschneidungen gibt. Die Naturheiler verlangen einem sehr viel ab. Es ist eine Lebenseinstellung, die natürlich kein akutes Problem auf die Schnelle beheben kann. Langfristig erscheint mir das aber einzigrichtig.

Was ich schwierig finde: es gibt so viele Histerektomien. Wenn ein Parasit da die Ursache ist, dann müssten doch alle entfernten Gebärmütter Parasiten enthalten
Weisst Du? Es würde mich mittlerweile nicht wundern. Das gleiche gilt für die Blinddarmentfernungen, Mandeln-OPs etc.... Für mich hängen diese Sachen echt Zusammen. Wenn man vorher nicht entwurmt, scheint es in meinen Augen als ein Kunstfehler.

Gruß!


Optionen Suchen


Themenübersicht