Brennender nächtlicher Durst und Urindrang

22.09.10 12:35 #1
Neues Thema erstellen
konfus
Hallo,

Vielleicht kann jemand damit was anfangen, ich beobachte seit einiger Zeit, dass ich ständig durstig bin, so wie es ist, wenn man was salziges gegessen hat. Auch meine Mundhöhle fühlt sich komisch an, so als hätte ich mit was salzigem gespült, trinke so zwei bis 3 Liter pro Tag, Wasser und Kräutertee, auch etwas Kaffee, gehe fast stündlich zur Toilette tagsüber, nachts alle 2 Stunden. Mein ansonst guter Schlaf ist gestört, ausser dass ich ständig wegen des Durstes aufwache, ist er auch sehr unruhig.
Dieser quälende Durst ist vor allen Dingen nachts schlimm, ich wache alle 2 Stunden mit trockenem Mund auf, muss einen Schluck trinken und auch wasserlassen. Ich schwitze vermehrt, tue ich sonst auch, aber nun muss ich mich auch 2-3mal trocken anziehen, sonst kommt es ein oder zweimal vor, auch mal gar nicht. Ich achte auf meine Ernährung, esse leichte Kost, im Moment, aber auch sonst wenig salziges oder fettes, achte besonders im Moment darauf, dass ich nicht spät esse und wenn, dann bestimmt nichts schweres, fettes oder salziges.

Ein Zuckertest auf Blutzucker war negativ, gehe jetzt wieder durch alle internistischen Untersuchungsmethoden, Ultraschall, Schilddrüse evtl. neu einstellen des Schilddrüsenhormons, also auch eine Blutuntersuchung, Lunge röntgen, wobei ich das für unnötig hielt,wollte ich aber auch nicht ausschlagen, ich leide ja, ein Belastungszuckertesst steht noch aus, bekomme erst in 2 Wochen dafür einen Termin. Ich bin immer skeptisch bei solchen Untersuchungen, denn ich habe das Gefühl, ganz egal was man hat, es wird immer das gleiche untersucht. Aber vielleicht irre ich mich diesmal.

Ich habe weder Amalgan im Mund, ich bin auch entgiftet, der letzte Test war negativ diesbezüglich, ausserdem kommt auch nicht alles davon, meine Zähne sind gesund, werden regelmässig untersucht und gereinigt, falls jemand meint, es könnte damit zusammen hängen.

Aber vielleicht kennt jemand ähnliche Symptome und kann mir helfen, bis ich evtl Ergebnisse bekomme, dauert es und bis dahin leide ich weiter.
LG
Konfus

Brennender nächtlicher Durst und Urindrang

kaffeeschluerfer ist offline
Beiträge: 10
Seit: 23.09.10
Hallo Konfus,
Das tönt ja sehr anstrengend...ich habe keine wirkliche Antwort, mir ist nur in den Sinn gekommen, dass der Körper doch gerade Salz braucht um Flüssigkeit speichern zu können, oder liege ich da falsch? Nur weil du geschrieben hast, du würdest salziges Essen meiden.
Alles Gute wünscht der Kaffeeschluerfer

Brennender nächtlicher Durst und Urindrang

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo konfus,

hast Du mal versucht herauszufinden, ob Du ungefähr so viel ausscheidest wie Du trinkst oder ob das evtl. viel mehr ist?

Kennst Du den Diabetes insipidus (kein "normaler" Diabetes)?
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post437652

Grüsse,
Oregano

Brennender nächtlicher Durst und Urindrang
konfus
Themenstarter
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo konfus,

hast Du mal versucht herauszufinden, ob Du ungefähr so viel ausscheidest wie Du trinkst oder ob das evtl. viel mehr ist?

Kennst Du den Diabetes insipidus (kein "normaler" Diabetes)?
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post437652

Grüsse,
Oregano
Hallo Oregano,

ich war heute zur Besprechung zwecks der Untersuchungen, es liegt nichts vor, ich werde noch verrückt. Aber ich werde morgen dort mal anrufen und fragen,ob der Diabetes insipidus getestet wurde. Aber wenn das der Zuckerbelastungstest ist, den habe ich abgesagt, weil die Ärztin meinte, da kann eigentlich nichts sein. Sie hat mir eine Überweisung zum Urologen gegeben, aber ich weiss nicht, ob ich da hin will. Ich habe wieder die ganze Litanei an Untersuchung hinter mir, es reicht mir.
Ich denke, meine Ausscheidung ist so in etwa das was, ich trinke, seltamerweise geht es am nachmittag besser, aber nachts und am nächsten morgen habe ich bis mittag diese brennende trockene Mundhöhle und Durst und gehe ständig zur Toilette, heute nacht war es besonders schlimm, war fünf mal auf, umziehen, nass geschwitzt, Durst und Toilette, von Schlaf kann man da nicht mehr reden.
Zu Kaffeschlürfer
ich esse nicht salzlos, nur wenn ich diesen Durst habe, meide ich salzige oder scharfe Sachen, also solche, von denen ich weiss, dass ich da sowieso mehr trinke.
Danke für Eure Hilfe
LG
Konfus

Brennender nächtlicher Durst und Urindrang

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo,

Diabetes insipidus wird nicht mit einem Zuckerbelastungstest getestet und hat mit dem normalen Diabetes auch nichts zu tun.

Hast Du evtl. irgendwelche unverträglichen Materialien in Deinem Schlafzimmer? Das könnten Teppiche, Farben und Lacke u. a. sein.
Wie hat das eigentlich angefangen? Von einem Tag auf den anderen oder ganz langsam, so daß Du zunächst gar nichts gemerkt hast?
Gab es irgendein Ereignis bei Dir, das mit dem Beginn zusammen hängen könnte?
- Zahnbehandlung, Renovierung, neue Möbel, Impfung, Umzug, Medikamente, Unfall .....

Grüsse,
Oregano

Brennender nächtlicher Durst und Urindrang
konfus
Themenstarter
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo,

Diabetes insipidus wird nicht mit einem Zuckerbelastungstest getestet und hat mit dem normalen Diabetes auch nichts zu tun.

Hast Du evtl. irgendwelche unverträglichen Materialien in Deinem Schlafzimmer? Das könnten Teppiche, Farben und Lacke u. a. sein.
Wie hat das eigentlich angefangen? Von einem Tag auf den anderen oder ganz langsam, so daß Du zunächst gar nichts gemerkt hast?
Gab es irgendein Ereignis bei Dir, das mit dem Beginn zusammen hängen könnte?
- Zahnbehandlung, Renovierung, neue Möbel, Impfung, Umzug, Medikamente, Unfall .....

Grüsse,
Oregano
Hallo,

ich wohne da schon seit 12 Jahren und die letzten Veränderungen besonders im Schlafzimmer sind schon einiges her, kann ja damit nicht zusammen hängen, denn das fing vor ein paar Wochen an. Zuerst dachte ich, irgendwas nicht vertragen zu haben, dann wurde es in der letzten Woche mehr.
Im Schlafzimmer sind ohnehin nur Naturstoffe, Holz, Leinen ect. ausser der Matraze natürlich, aber die habe ich auch schon seit 3 Jahren und war kein billiges Stück, in der ganzen Wohnung gab es in den letzten 3 Jahren keine großen Veränderungen.
Kein Unfall, keine Zahnbehandlung, nichts dergleichen, sonst hätte ich da schon selber hingesehen. Was ich die letzten Wochen hatte, war unglaublicher Stress, eine schlimme nervliche Belastung, kann aber nicht glauben, dass es sowas hervorruft, die Situation hat sich auch wieder beruhigt.
Ich habe mir nun vorgenommen, noch das Wochenende abzuwarten, sollte es nicht besser werden, gehe ich zum Urologen, äusserst ungern. Und morgen frage ich wegen des Tests nach, ich finde es unglaublich, dass man den Ärzten immer alles sagen muss, aber sie reagieren dann schnell überempfindlich.
Gruss
Konfus


Optionen Suchen


Themenübersicht