Schläfrig

21.09.10 23:28 #1
Neues Thema erstellen

muede ist offline
Beiträge: 48
Seit: 21.09.10
Hallo,


Ich lese hier seit ein paar Wochen mit.
Tolles Forum mit soo wertvollen Informationen für mich!
Ob der vielen interessanten und hilfreichen Infos und Zusammenhänge bin ich ( auch konzentrationsmäßig ) noch etwas überfordert und blockiert und weiß gerade nicht wo der nächste sinnvolle Schritt bei mir in Richtung Diagnostik und Therapie sein könnte. Das ganze Leben im Stillstand!
Ich werde einfach versuchen mich hier weiter einzulesen.

Und falls jemand einen Tipp oder Hinweis für mich hat: Das wäre natürlich großartig!


Zu mir:

Bekannte Vorerkrankungen:


- autoimmune Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto Thyreoiditis). entdeckt im Jahr 2007
- Laktoseintoleranz


Symptome:

Allgemeines Befinden:

- (stärkstes Symptom: ) andauernde Müdigkeit
- Nebel im Kopf
- irgendwie oft nicht so ganz da, abwesend (dieses Symptom nehme ich auch bei meinen Geschwistern wahr)
- antriebsarm
- motivationslos
- manchmal grippeähnliches Gefühl ( von der Erschöpfung her, (Glieder)Schmerzen habe ich nicht/kaum)
- strukturlos
- Konzentrationsprobleme
- antriebsarm
- träge
- Schwierigkeiten aufzustehen und morgens in die Gänge zu kommen
- auch nachmittags besonders müde
- wachste Stunden: abends (ab ca.19 h). schlafe oft sehr spät ein
- leichte (manchmal schwerere) Depressionen
- recht starker Kohlenhydrathunger


Haut/Gesicht/ Haare und Co:
- trockene, ausgedörrte Haut, vermutlich feuchtigkeitsarm
- Blässe
- Tendeziell gelbe Haut (? evtl. sehr subjektiv)
- sehe alt aus
- ausgemergeltes Gesicht
- Augenringe
- Pickel im Kinnbereich, oft einseitig
- seit Mai/Juni recht starker Haarausfall. Seit ca. 4 Wochen deutlich zurückgegangen.
- momentan: nur leichter Haarausfall
- nach viel Schlaf geht etwas besser

Bauch und Co:

- extremer Blähbauch
- Blähungen


Symptome habe ich tendenziell immer schon bzw. schon recht lange. Seit ca 3-4 Monaten ist es aber halt durchgängig recht extrem. Bei Schlafmangel ist es schlimmer.


Medikamente und Co:

- L-Thyroxin Henning 100
- im August Biotin, seit einigen Wochen nicht mehr



Evtl. wichtig:


Im Winter 2009/ 2010 viele Reiseimpfungen bekommen. Zwei Amalgamplomben raus. Eine ohne und eine mit Schutz.

Im Mai begann die extreme Müdigkeit. Habe 2 x die L-Thyroxin-Dosis erhöht. von 75 ug auf 106,25) Hat nichts gebracht. Evtl. nur ganz kurzzeitig. Die Müdigkeit (und auch die anderen Symptome) sind bis heute beständig geblieben.
Weil mein TSH sehr tief war bin ich erstmal auf 100 ug runtergegangen. Ohne Verbeserung/Verschlecherung.



Das habe ich bisher gemacht:


- KPU –Test (Ergebnisse noch nicht da)
- Cortisol-Tagesprofil ( Ergebisse noch nicht da)
- Termin bei Kuklinski gemacht (für nächstes Jahr)



Befunde:


- evtl. stelle ich morgen mal Befunde rein. Habe da nicht viel, aber vielleicht kann dazu jemand etwas sagen


Vermutete mögliche Ursache (?):

- Cortisolmangel (Nebennierenschwäche oder Ungleichgewicht in der Hypophysen- Nebenieren-Achse)
- Hyperglykämie
- Nitrosativer Stress
- Neurostress
- HWS
- CFSIF/ME
- Nährstoffmängel
- Hormonungleichgewicht (Porgesteronmangel Östrogenmangel/dominanz)
- Schwermetalvergiftung
- ...


Diagnostik:

Ja, das ist der Punkt, an dem ich echt überfordert bin.
Ich bin noch nicht sicher welche Diagnostik dringend notwenig wäre
Welche Untersuchungen von Nährstoffmägel, Hormone, Mineralstoffe lohnen sich in meinem Fall?
Was in Richtung Neurostress,Nitrosativer Stress, Mitochondropathie untersuchen lassen?


Mögliche therapeutische Maßnahmen:

Auch hier bin ich überfordert. Wo fange ich an? Welche Massnahmen könnte ich ohne größerer Bedenken schon mal beginnen (z.B. NEMs) ohne z.B. eine möglicherweise anstehende Diagnostik damit zu verfälschen?


- was ich auf jeden Fall probieren möchte ist eine eiweißreiche Ernährung z.B. Logi.
- Bestellt habe ich auch Phytocortal (evtl. noch Cytozyme), weil ich einen Cortisolmangel für wahrscheinlich halte.
- irgendwann evtl. Amalgam raus und ausleiten.


Falls jemand den ein oder andern Hinweis wir mich hat: Tät mich sehr freuen! :-)

Gruß

müde

Geändert von muede (21.09.10 um 23:44 Uhr)

schläfrig

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Wuhu,
solange Du nicht eine Abklärung in den ganzen von Dir aufgezählten (vermuteten) Diagnosen hast, schließt das CFIDS/ME eher aus; Was mich ein bisschen stutzig machte war, wie Du meinst, dass manche Symptome auch Deine Geschwister hätten; Da könnte man darauf schließen, dass es sich um eine Umwelt/Wohn/Gift handelt, welchem ihr alle ausgesetzt seid...

__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

schläfrig

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Schließe mich der oben stehenden Meinung von Umweltgiften an. Viele Blähungen? Wie sieht es mit einer möglichen Darmpilzüberwucherung aus? Wie sieht deine Ernährung aus?
Kochst Du viel selber?
Wie sieht das Wohnumfeld aus? Viele Möbel aus Spannplatte, welche Matratze? Decken Sofas, Teppiche aus "Plastik" oder Naturmaterial? Mögliche Allergien auf Duftstoffe/neues Auto mit Ausgasung von VOC's? Wo arbeitest Du? Mögliche Belastung in der Arbeit durch Schadstoffe?
Haustiere ja / nein?
Welche Körperpflegeprodukte? Viel Haarspray Deo etc? Wieviel Süßstoffe nimmst Du zu Dir? Über Cola Light, Kaugummi etc?
Rauchst Du? Wie siehts mit Alkohol aus? Wieviel und wovon trinkst Du über den Tag verteilt?
Mögliche Schimmelbelastung des Wohnumfeldes? Wurde schon ein Allergietest durchgeführt? Wurde nach der Amalgamentfernung irgendwie die Entgiftung des Körpers unterstützt?
Behandelst Du Dich selber oder bist Du bei einem guten Arzt / Heilpraktiker in Behandlung? Welche Blutwerte gibt es? Leberwerte?
Mehr fällt mir gerade nicht mehr ein...

schläfrig

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo muede,

wie sieht es denn mit einem Blutbild aus, z.B. mit Eisenmangel?

Eisen ist ein lebenswichtiges Element, das außer zum Sauerstofftransport noch bei vielen anderen Zellfunktionen notwendig ist. Eisen muss mit der Nahrung aufgenommen werden.
Im Körper befinden sich ca. 3000-5000 mg Eisen, vor allem in den roten Blutkörperchen und in den Speicherorganen Milz, Leber und Knochenmark. Ca. 1 mg Eisen geht täglich verloren und muss durch die Nahrung ersetzt werden. Nimmt man etwas zu wenig Eisen zu sich, verliert man nur etwas mehr (z.B. durch geringe, unbemerkte Blutungen im Darm oder durch stärkere Monatsblutungen) oder braucht man nur etwas mehr (Schwangerschaft) kann dies auf Dauer zu einem Eisenmangel führen. Der Eisenmangel ist weltweit eine überaus häufige Ernährungsstörung.

Typische Eisenmangelbefunde
Transferrin erhöht, Ferritin erniedrigt, Eisen erniedrigt. Wobei der Eisenbefund der unverlässlichste Wert ist. Er unterliegt verschiedensten Einflüssen, kann daher von Untersuchung zu Untersuchung sehr unterschiedlich sein. Man darf sich bei Feststellung eines Eisenmangels nicht vom Eisenwert täuschen lassen. Die Messung von Transferrin und Ferritin ist dafür bedeutsamer.
In unklaren Fällen kann manchmal die Berechnung der Transferin-Sättigung und eventuell die Messung der löslichen Transferrin-Rezeptoren weiterhelfen.
Eisen - bersicht

Dazu könnte ich mir vorstellen,daß Du evtl. Allergien oder Intoleranzen hast, die übrigens oft bei einer Schilddrüsenfehlfunktion mit auftreten.

Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-,
> Gluten-,
> Histamin-,
> Laktose-Intoleranz

Grüsse,
Oregano

Schläfrig

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Die für mich wichtigsten Stichworte ,die mich s e h r hellhörig machen,sind :
1.)Lactose,dh. im weiteren Sinne A l l e r g i e n.
2.) Geschwister. Echte Allergien werden vererbt,treten also oft bei Familenmitgliedern auch auf.
3.) Reiseimpfungen (bevor es los ging). Allergien können Jahrelang ruhen,ehe sie durch einen Auslöser akut werden.Und solche Auslöser sind zu 50% Viren (in Impfungen !).
4.) Blähbauch etc. Typisch für Allergien und Intoleranzen,aber auch für P i l z -Belastungen,die Allergien sehr häufig begleiten.

Natürlich sind auch die Umweltgifte nicht ganz auszuschliessen.Ich würde aber meinen,dass die Darmbeschwerden mehr für Allergien sprechen.
Nachtjäger

Schläfrig

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Ich schließe mich Oregano an, dachte auch gleich an Eisenmagel.
Dann gebe ich auch Nachtjäger recht, wenn Deine Geschwister auch
so antriebslos sind, kann das nur etwas sein, dem ihr alle ausgesetzt seid.

Esst Ihr regelmäßig Weizenmehlprodukte?
Die können alle Deine Symptome verursachen.

Schläfrig

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

meidest Du denn wirklich alles an Milch und Milchprodukten , auch die Laktose in den vielen Nahrungsmitteln ? Wie lange weisst Du es schon ?

Deine Aufzählung :
Vermutete mögliche Ursache (?):

- Cortisolmangel (Nebennierenschwäche oder Ungleichgewicht in der Hypophysen- Nebenieren-Achse)
- Hyperglykämie
- Nitrosativer Stress
- Neurostress
- HWS
- CFSIF/ME
- Nährstoffmängel
- Hormonungleichgewicht (Porgesteronmangel Östrogenmangel/dominanz)
- Schwermetalvergiftung
ist sicher richtig und irgendwie hängt alles zusammen.

Wo Du selbst etwas tun kannst :
Nährstoffmängel ausgleichen , wenn Du es bezahlen kannst , es gibt Ärzte die so etwas untersuchen lassen im Labor.

Nahrungsumstellung , LOGI ist zu empfehlen , und lies mal unter Histaminintoleranz , was man da so essen darf. Ich vermute ein Histaminproblem bei Dir , mit histaminarmer Ernährung kann man viel erreichen. Und nur frische , selbst zubereitete Lebensmittel essen.

Alles Gute , LG K.
,

Schläfrig

muede ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 21.09.10
Hallo,

vielen Dank für die hilfreichen Antworten! Habe mich sehr gefreut!

Ich schreibe gleich nochmal kurz etwas zu euren Beiträgen.

Jetzt wollte ich erstmal aktuelle Werte einstellen, die ich heute bekommen habe.


Befunde:

1. vom Endokrinologen:

ausser des sehr niedrigen TSH sei alles in Ordnung:

yfrog Fullsize - werte2.jpg


Kenne mich mich Laborwerten zu wenig aus. Ich kann den Werten keine wichtigen Hinweise entnehmen!



2. KPU-Test:


Kryptopyrrol ist leicht erhöht.

Imageshack - werte1.jpg

Ist das behandlungsbedürftig? Lässt sich damit schon ein Teil meiner Symptome erklären?





Gruß

muede

Schläfrig

muede ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 21.09.10
Hallo !

So jetzt aber.
Gestern Abend war ich dann doch zu müde...

Vielen Dank für eure Hinweise!

Sie haben mir deutlich gemacht, dass ich wohl auch nochmal bzgl. Umweltgiften und Allergien schauen sollte. Mit den beiden Bereichen habe ich mich in der Tat noch nicht so beschäftigt.

Also:

Allergie:

Allergietest habe ich noch nicht gemacht! Werde ich dann wohl mal machen.



Darm:

Ich habe laut Arzt zu viele Gährungsbakterien



Ernährung und Co:

koche eher wenig selbst und nicht immer frisch , versuche es mir gerade anzugewöhnen. Meine Ernährung ist sicher nicht gut, da könnte ich Einiges verändern.
Im Mai/ Juni /Juli habe ich aber immer recht frisch gegessen.
Rauchen und Alkohol selten.
Aspartam hatte ich im Mai öfters mal zu mir genommen und auch als Auslöser für meinen Haarausfall im Verdacht.Seither achte ich darauf. Ansonsten muss ich mal auf Süssstoffe achten.
Leider esse ich grundsätzlich noch zu viel Zucker und trinke leider auch oft noch Fruchtsäfte.



Arzt:

Da habe ich leider noch keinen guten Arzt/Heilpraktiker finden können.



Entgiftung:

nachdem mir die Amalgamplomben rausgenommen wurden, habe ich nicht entgiftet .




Wohnumfeld:


werde da auch nochmal überlegen, ob es da in der Kindheit oder heute Gifte gegeben hat/gibt.
Diese Müdigkeit hatte ich im letzten Sommer (2009) auch schon mal. Da war ich hier zu Hause. Dieses Jahr fing es auch zu Hause an. Dann war ich aber einige Wochen auch unterwegs: Ebenfalls Müdigkeit ohne Veränderung. Es könnte aber sein, dass die Müdigkeit durch das Wohnumfeld ausgelöst wurde.



Intoleranzen:

Fruktose-, Histamin- und Glutenunverträglichkeit sind untersucht und ausgeschlossen worden (2007). Ich weiß aber nicht wie verlässlich diese Untersuchungen waren.
Habe letztens mal ca. 1-1 ½ Wochen versucht mich gluten- und caseinfrei zu ernähren. Keine Veränderung. Muss man aber sicher auch viel länger ausprobieren.

Von der Lactoseintoleranz weiß ich seit 2007. Versuche eigentlich darauf zu achten wenig Lactose zu mir zu nehmen. Kleine Mengen esse ich allerdings schon.(z.:b in lactosefreiem Käse). Phasenweise halte ich das aber auch nicht so streng ein und mache eine Woche in der ich Schokolade essen darf. Unterschiede habe ich bisher kaum wahrnehmen können. Der Blähbauch scheint aber mit Lacotose extremer zu sein.




Weiteres:


Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
Was mich ein bisschen stutzig machte war, wie Du meinst, dass manche Symptome auch Deine Geschwister hätten; Da könnte man darauf schließen, dass es sich um eine Umwelt/Wohn/Gift handelt, welchem ihr alle ausgesetzt seid...
Das ist ein interessanter Hinweis! Ich werde mal versuchen da Genaueres dazu herauszufinden.
Ich hatte es immer als eine erbliche Geschichte gedeutet. Meine Mutter hat Symptome in Richtung ADHS. Wir Schwestern eher in Richtung ADS. Mein Bruder hat auch Symptome in Richtung ADS evtl. auch (besonders füher als Kind früher) ADHS.


Zitat von Oregano Beitrag anzeigen

wie sieht es denn mit einem Blutbild aus, z.B. mit Eisenmangel?

Gute Frage! Laut Arzt alles ok.



Gruß
muede

P.S. ich stelle gleich noch mal Befunde rein.

Geändert von muede (23.09.10 um 21:45 Uhr)

Schläfrig

muede ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 21.09.10
Habe jetzt ein paar Befunde:


Hier vom Juli 2010 (eigentlich wegen Haarausfall):

Befunde von Ganzimmun:

1. oxidativer Stress: Thiole; B12, Ferritin, Bit A, Biotin

-> zu wenig Thiole
-> Biotin-Wert zu niedig



2. Eisen, Kupfer, Magnesium,Zink, Selen, Calcium

-> zu wenig Kupfer
-> MCV erhöht



3.weitere Werte Juli 2010






Befunde vom Umweltmediziner Sommer 2009

1. Labordaten


2. Sammelurin, Cortisol






Großes(?) Blutbild 2007

großes Blutbild
halt schon lange her, evtl. wegen des Histaminwertes interessant.






Ich kenne mich bisher mit den Werten noch nicht aus. Ich werde mich mal hier im Forum dazu umschauen.

Falls jemand etwas zu den Werten schreiben mag: ich freu mich


Gruß
muede

Geändert von muede (24.09.10 um 00:14 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht