Vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee.. Hörverlust, Drehschwindel, Reizhusten

17.09.10 01:27 #1
Neues Thema erstellen

vogone ist offline
Beiträge: 5
Seit: 17.09.10
kurz mein problem,hörverlust der tiefen töne einseitig, starker drehschwindel,anfallsweise stärker,leukos über wochen erhöht,blutsenkung bei 30,produktiver husten,war über wochen ein reizhusten, herabgesetzter allgemeinzustand ,und meist am morgen ein erhöhter blutdruck vor allem im zweiten wert, kein fieber ,aber schweißausbrüche,abgeschlagenheit und immer wieder neue infekte der oberen atemwege,
diagnose: Morbus Meniere und akute Bronchitis mit spastischen atemgeräuschen,
Therapie: infusionen ,antibiose erst i.v. dann oral, betahistidin,schleimlösende medis
Meine Frage,hat noch jemand eine idee dazu und was haltet ihr / sie von der labyrinthanästhesie?
Danke!

Vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee..
Esther2
Das hört sich wohl nach Infektion an, und wenn die AB nicht helfen, dann sind es vielleicht Viren? (Pilze eher nicht, aber nach den AB hast du die jetzt sicher auch.)

Es kommt vieles in Frage, ich würde mich von jemandem energetisch durchtesten lassen, welche Gäste sich in dir niedergelassen haben.

LG, Esther.

Vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee..

Tinchen ist offline
Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
Hallo Vogone,

ich hatte auch diesen Hörverlust der tiefen Töne, beidseitig.
Dafür kamen die hohen Töne viel besser an. Bekam auch die Diagnose Morbus Menier.
Antibiotika allein haben mir nicht geholfen.
Mein HNO hat mir Paukenröhrchen gesetzt und dazu noch Antibiotika für 3 Monate gegeben.
Es war die Hölle, es war alles 20 mal lauter als vorher. Bin fast ein Jahr nicht mehr vor die Tür gegangen. Aber als alles abgeheilt war, hatte ich mein Gehör komplett wieder. Und es hält auch schon 3 Jahre an.

Die Belüftung ist anscheinend sehr wichtig in solchen Fällen.
Welches Antibiotikum bekommst Du denn?

lg
Tinchen

Vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee..
Esther2
Hallo Tinchen!

Hattest du Drehschwindel? - Der ist mit Paukenröhrchen verschwunden? - Sehr interessant!

Aber Vogone hat ja Symptome einer systemischen Infektion. Das Mittelohr belüften ist eine lokale Therapie, die noch dazu vorwiegend symptomatisch ist. Ich glaube nicht, dass davon Husten oder hoher Blutdruck verschwinden.

LG, Esther.

Vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee..

Tinchen ist offline
Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
Esther,

ich habe geschrieben, dass ich AB dazu bekam.
Da wird dieser Husten dann auch verschwinden.

Ich glaube dass bei mir der Herd das Ohr war. Durch die zusätzliche Belüftung ist das dann ausgeheilt.
Der Schwindel kommt vom Ohr, der ist dann auch weg.

lg
Tinchen

Vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee..

vogone ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.09.10
Danke Tinchen,mit dem Paukenröhrchen wird ja auch das Innenohr belüftet und nicht det Mittelohr...da haste recht.. deine antwort hat mir viel mut gemacht..danke..habe für mitte oktober endlich einen termin in einem kh mit spezialisierter hno klinik..da setze ich große hoffnungen darauf..
danke esther,habe mir das mit den pilzen schon gedacht und mache gerade eine darmsanierung mit kulturen..vielen dank ,für eure tipps..
alles gute!

Vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee..

vogone ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.09.10
Ach ja cefuroxim 500 hieß det antibiotikum..danke ..lg.

Vielleicht hat ja jemand dazu eine Idee..

Tinchen ist offline
Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
ich drück Dir die Daumen.
In der HNO Klinik haben die mir übrigens nicht geholfen.
Dann hören sie halt schlecht, das haben viele.

Ein ansässiger HNO Arzt hat dann gesagt, er möchte das versuchen.
Gott sei Dank.

Ich hatte Clindamycin, das hab ich dann irgendwann nicht mehr vertragen, dann bekam ich Erythromecyn und das war super.

lg
Tinchen


Optionen Suchen


Themenübersicht