Tag/Nacht-Umkehr

16.09.10 06:47 #1
Neues Thema erstellen

Vinci ist offline
Beiträge: 5
Seit: 16.09.10
Hallo, bin neu hier.Lebe nachts,tagsüber schlafe ich,das macht mein Körper so...immer wieder das alte Muster.Manchmal auch 2 Tage und eine Nacht durchgehend wach,dann Schlaf 12 Stunden. Ich habe ausserdem Hashimoto,nehme Tyroxin und Selen,habe nie Hunger!!!Esse sehr wenig,manchmal gar nicht,trotzdem habe ich einen aufgeblähten Bauch, nehme nicht ab.(1,51m,60kg).
Vermute evtl. was mit Hypophyse, oder Stoffwechsel,oder Dosierung Thyroxin? Weiss jemand Rat?Danke!!!

In 3 Wochen habe ich Termin bei Endokrinologen.


Tag/Nacht-Umkehr

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
ich wünsche dir guten appetit für dein mittagessen. ich bin auch grad dabei.

sonst kann ich dir nicht helfen mit diesen mitteln da.

ich hoffe, du wirst noch einen schönen abend haben gleich.

ich esse auch sehr wenig und werde immer fetter und kann nur abnehmen, wenn ich gar nicht mehr essen kann, bzw. alles erbrechen muss.
ich habe kein hashimoto.

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Tag/Nacht-Umkehr

syntheticSain ist offline
Beiträge: 171
Seit: 28.11.09
Hallo Vinci

Wann hattest du denn die letzte Blutabnahme?
Lässt du regelmässig deine SD-Werte checken? Bei Schilddrüsenerkrankungen ist es wichtig, das zu machen damit man richtig eingestellt ist mit den Hormonen.

Stell doch mal deine letzten Werte hier ein.

Liebe Grüsse

Tag/Nacht-Umkehr

Vinci ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 16.09.10
ja meine SD Werte lasse ich kontrollieren...allerdings ist mein Hausarzt keine grosse Hilfe...bin aber auch in einer Hashimoto gruppe...da geh ich manchmal hin. Im Mom dosiere ich ganz leicht über...aber ich fühle mich wohler dabei, das machen viele Hashis.

Tag/Nacht-Umkehr

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Tag/Nacht-Umkehr ist ein interessantes Thema, doch leider stimmt der Inhalt des Threads offensichtlich nicht ganz mit dem Thema überein. Ich sehe es jedenfalls als ziemlich irreführend an,- eine Tag/Nachtumkehr auf eine falsch eingestellten Schilddrüse zurückzufuhren. Im übrigen wird von Amalgamvergifteten Hashimoto sehr oft als Folge ihrer Vergiftung angegeben ...

Insofern möchte ich darauf hinweisen, daß die Umkehr des Wach-/Schlafrhythmus ganz besonders Alzheimer und Parkinsonkranke betrifft. In einigen Altersheimen wurden für diese "Eulen" schon "nachtaktive" Stationen aufgebaut. Dies scheint mit von besonderem Interesse zu sein, da Parkinson als Folge einer "Gehirnvergiftung" angesehen wird (auch von der Pharmaindustrie so beschrieben).

Bei einer immer stärker anwachsenden Anzahl von Alzheimer- und Parkinsonpatienten sollte es nachdenklich stimmen, wenn darüber so wenig geforscht wird. Über eine Schlafstörung, an der soviele Menschen leiden, sollte erheblich mehr bekannt sein und so könnte man vermuten, daß die Pharmaindustrie zwar mehr weiß, ihre Erkentnisse aber unter Verschluß hält. Stattdessen wird der Sachverhalt weiterhin als rein individuelle Angelegenheit der "Lerchen und Eulen" bagatellisiert. Bei Amalgam- und Holzschutzmittelgeschädigten wurde angenommen, daß die Umkehrung des Wach-Schlaf Rhythmus etwas mit einer Vergiftung des Vorderlappens der Hypophyse zu tun hat. Der Hypophysen- Vorderlappen beeinflusst durch die „tropen“ Hormone Drüsen wie die Schilddrüse (thyreotropes Hormon) , die Nebennieren, die Eierstöcke, die Hoden, die Brustdrüsen.

Gelegentlich wird das Hormon Melatonin eingesetzt, das eigentlich den Schlaf-/Wachrhythmus steuern sollte. Hierzu wird wiederum darauf hingewiesen, daß die natürliche Ausschüttung von Melatonin (aus der Zirbeldrüse) durch Medikamente und Wohngifte aber auch durch Genußgifte wie Kaffee und Nikotin blockiert wird. Insofern läßt selbst dieser Zusammehang den Rückschluß auf eine Vergiftung der Hormondrüsen im Hirnstamm zu.

Die Hormonregelung der Zirbeldrüse (= Epiphyse) und Schilddrüse werden wiederum von der Hypophyse reguliert / kontrolliert, sodaß die eigentliche Regulationsstörung wieder auf eine vorangegangene Schädigung des Hypophysen- Vorderlappens hinausläuft.

Natürlich läßt sich bei Vergiftungen nicht ausschließen, daß neben einer Schädigung der Hypophyse noch weitere Organe geschädigt werden (oder sich daraus Autoimmunerkrankungen entwickeln), jedoch sollten diese Schädigungen dann nicht als ursächlich für eine Störung im Wach-/Schlafrhythmus angesehen werden.

Tag/Nacht-Umkehr

syntheticSain ist offline
Beiträge: 171
Seit: 28.11.09
Und inwiefern soll dieser Beitrag nun Vinci helfen?
Soll er sich auf Alzheimer und Parkinson untersuchen lassen?

Tag/Nacht-Umkehr

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von syntheticSain Beitrag anzeigen
Und inwiefern soll dieser Beitrag nun Vinci helfen? Soll er sich auf Alzheimer und Parkinson untersuchen lassen?
Und welchen Schalfgestörten interessiert ein Vinci, wenn er sich im Internet oder im Forum über Tag/Nacht-Umkehr oder Wach/Schlafrhythmus informieren will ? Insofern bin ich der Meinung, daß es Vinci freigestellt war sich ein Stichwort auszusuchen. Dann aber sollte unter dem angegebenen Stichwort auch "etwas" zum Thema ausgesagt werden. Genau das mußte ich jetzt noch hinzufügen und werde dafür auch noch kritisiert ? Abgesehen davon wüßte ich schon so Einiges, was ich bei Verdacht auf eine beginnende "Hirnvergiftung" überprüfen würde, bevor sich das Vollbild von Alzheimer oder Parkinson einstellt.

Bin ich nun verpflichtet dazu auch noch eine Therapie zu empfehlen oder mich umfänglicher zu äußern, oder sollten in diesem Thread nicht Informationen von verschiedenen Leuten zum Thema gepostet werden ?

Tag/Nacht-Umkehr

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
also sorry; ich fand den beitrag total interessant, weil ich jetzt endlich vermuten kann, warum ich so eine rhythmusstörung habe.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Tag/Nacht-Umkehr

Vinci ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 16.09.10
Hallo Manno,
danke für deine ausführliche Antwort.Ich schrieb übrigens...außerdem habe ich noch Hashimoto.Das beinhaltet nicht unbedingt ist da ein Zusammenhang...kann..aber muß nicht!
Eine Amalganvergiftung kann ich ausschliessen...hatte nie Amalganfüllung (hatte nen Zahnarzt als Onkel).
Auch die Tag/Nacht-Verschiebung z.B. bei Alzheimer ist mir bekannt.Hatte eine Mutter,die das hatte. Und genau das macht mir etwas Angst.Wenn du zum Arzt gehst ...erzählen sie dir stories...wie das war mit dem nachts lernen...oder den Nachtdiensten. Aber keiner sieht es als 'Krankheit' an...es kommen Vorschläge wie Schlafhygiene,früher ins Bett gehen...etc. Das aber funktioniert nicht!!! Ich möchte ja der Sache auf den Grund gehen, und nicht allgemeines bla-bla hören,was ich eh weiss.Ich habe das schon sehr lange, mich auch nicht mehr gekümmert drum,weil seitens der Ärzte nichts vernünftiges kam. Jetzt aber möchte ich es erneut angehen.Da erschien mir ein Endokrinologe am geeignesten.Oder was soll ich noch ventilieren?
Sonstige Vergiftungen? wüsste ich eigentlich auch nicht...bin zwar Raucherin...habe beruflich nie mit Chemie zu tun gehabt...allerdings jahrelang im 'dunkeln' gearbeitet,musste immer Filme beurteilen,und war auch im Synchronbetrieb (auch dunkel).

Tag/Nacht-Umkehr

samsa ist offline
Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
ich denke der endo ist erstmal der richtige weg. hashi kann ja vieles durcheinander bringen. eventuell geht der endo ja auf ein schlaflabor ein. ich denke die nehmen sowas eher ernst als ein "normaler" arzt. schlaflabore sind doch auf solche sachen spezialisiert.


Optionen Suchen


Themenübersicht