Energiemangel - Darmstörungen

09.09.10 19:56 #1
Neues Thema erstellen
Energiemangel - Darmstörungen

anne heidi ist offline
Themenstarter Beiträge: 52
Seit: 16.07.10
Hallo, Pucki,
ich bin schon lange nicht mehr fit, früher 2x jährlich 1-2 Wochen in den Bergen unterwegs (Wandern, Schitouren) - aber das , was ich in den letzten Monaten an Müdigkeit und Antriebslosigkeit erlebt habe, war schon extrem. Das war nach dem langen Schlafen tags und nachts nach der Kieferoperation sehr gebessert, ich hatte wieder das Gefühl zu leben. Trotz weiter bestehender Darmstörungen.

Ich bin mal gespannt, ob das ATP sich wieder erholt, wenn ich es später mal kontrollieren lasse (nach meinem Gefühl ist es ja so). Inzwischen kam noch heraus, dass der Entzündungsfaktor CRP mal wieder recht hoch war.
Ich bin nur lange nicht darauf gekommen, dass es -wieder mal- Zähne/bzw. Kiefer sein könnte!

Im Wiki hatte ich etwas über Mitochondropathie und Energiemangel und Reizdarm gefunden, Vitamin B12 in hoher Dosis wird empfohlen. Was Ursache , was Folge ist - keine Ahnung, vielleicht ist es ein Teufelskreis!

ATP (Adenosintriphosphat) ist der Stoff, der in den Mitochondrien, den "Energiefabriken" der Zellen des Organismus, hergestellt wird zur Energiegewinnung. Ohne das läuft nichts im Körper.

Lösemittelvergiftung: wurde bei der Apherese (Blutwäsche) festgestellt, ich weiss nicht, ob es über die "übliche " Belastung (mal etwas streichen usw.) hinausgeht, habe nicht mehr im Kopf, welche Chemikalien überprüft wurden. Ich hatte allerdings 1996 einen kleinen Brand in meiner Wohnung mit Verbrennung von Kunststoff, zu der Zeit war ich gerade frisch an Borreliose erkrankt- vielleicht ist das von Bedeutung.

Zu anonym und Kullerkugel :Ich glaube auch, dass Unverträglichkeiten eine Rolle spielen, ich esse fast nur noch Dinkelmehlprodukte oder auch Roggen; Käse wegzulassen, fällt mir schwer, habe alle Milchprodukte mal schon mal über Wochen weggelassen unter Kontrolle einer Heilpraktikerin, wobei sich aber gar nichts änderte.
Bei der Miller -Testung kam ja heraus, dass ich auf fast alle Nahrungsmittel negativ reagiere- ich sehe bei mir eher den Zusammenhang mit den anderen Störungen (Amalgam, Borreliose).

Zu einem Experiment mit Kolonhydrotherapie wäre ich noch bereit, das eine Mal, wo sie bei mir durchgeführt wurde, habe ich mich hinterher wunderbar gefühlt, ohne Schmerzen im Bauch, im Moment habe ich aber Zeitprobleme, und es ist ja auch sehr unangenehm..

Danke für Eure Nachrichten!
anne heidi

Energiemangel - Darmstörungen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,
wenn Du auf Milch und Weizen schon getestet wurdest , ist da was dran. Es kann aber sein , das Du noch mehr nicht verträgst.
Es ist gut möglich , dass Du ein Histaminproblem entwickelt hast.Du hast / hattest Borrelose , dann die giftigen Dämpfe bei dem Brand, das kann Dein "Histaminfass" zum Überlaufen gebracht haben. Und nun kann es sein , das Du auf Essen mit Histaminreaktionen reagierst.
Schau Dir mal die Symptome an, Müdigkeit , Kreislaufprobleme .... ich kenne das sehr genau. Mit strenger Diät kann man das in den Griff bekommen. Man glaubt kaum , was das Histamin anrichten kann.

Lies mal ... LG K.

Energiemangel - Darmstörungen

Pucki ist offline
Beiträge: 844
Seit: 14.07.10
Hallo Anne Heidi,
bei welchem Arzt kann man das "ATP" testen lassen ?
Und wie oder bei wem kommt man zu Test auf Lösemittelvergiftung ?
ist Vitamin B12 bei dir getestet worden ?
Ich hab selbst auch das Leaky Gut Syndrom, viele Beschwerden (wenn du magst kannst du diese in meinem Profil nachlesen), nehme Probiokultkapseln ein, aber denke das ist nicht nur des Rätsels Lösung.
Lg Pucki

Energiemangel - Darmstörungen

Pucki ist offline
Beiträge: 844
Seit: 14.07.10
Ach noch was :
eine Kolonhydrotherapie ist doch diese sanfte Darmreinigung m.Wasser oder ?? Ist diese denn sehr unangenehm ?

Energiemangel - Darmstörungen

anne heidi ist offline
Themenstarter Beiträge: 52
Seit: 16.07.10
Hallo, Pucki, ich schreibe Dir direkt.
ATP kann man sicher bei jedem (echten) Umweltmediziner bestimmen lassen (eine Reihe von Ärzten haben die Ausbildung gemacht und auf ihrem Schild stehen, üben Umweltmedizin aber nicht aus, da es zeitaufwendig , schlecht bezahlt und offiziell (von der Spitze der Ärzteschaft) nicht anerkannt ist bzw. alles verharmlost wird. Meistens weigern sich die Kassen, die Kosten für Spezialunersuchungen zu übernehmen, bei den Privatversicherungen ist es unterschiedlich. Je nach dem, wo Du in Bayern lebst, käme Dr. Straube, Furth im Wald, infrage,Prof. Ohnsorge in Würzburg oder Dr. Kurt E. Müller, Kempten. Damit will ich nicht sagen, dass es nicht andere bemühte Ärzte gibt, mit den genannten hatte ich schon zu tun.
Lösemittel: in dem Arztbrief steht nicht klar drin, wie sie bestimmt wurden (Serum, Stuhl oder die Flüssigkeit, die bei der Apherese abfiltriert wird ?) Nachgewiesen wurden: Dichlormethan, Chloroform (REaktionsform der Leber auf chlorierte Kohlenwasserstoffe),Benzol, Toluol (ist z.B. in einem Nasenöl drin, das ich lange nahm nach Nebenhöhlenoperation, unglaublich!), Xylol, Ethylbenzol, Aceton, Methylethylketon. Diese Stoffe binden an die Lipidstrukturen im Körper, besonders natürlich an Gehirn und Nervensystem....
Zu der Frage nach Darmreinigung: wenn ein Schlauch in den After eingeführt wird, ist es unangenehm bzw. je nach Verkrampfung auch ein bisschen schmerzhaft, der Rest ist erträglich, das gluckernde Wasser im Bauch; ich wusste immer genau, wo die Krankenschwester drücken sollte, damit noch was rauskommt. Die Kosten werden schon gar nicht übernommen!
Vitamin B12: ich weiss nicht mehr, ob es früher mal getestet wurde. Mein Zustand hat sich ja im Laufe des letzten Jahres noch einmal sehr verschlechtert, da liegt kein Befund vor. Aber im Wiki von unserm Forum steht es unter Mitochondropathie und Dr. Mülller schrieb mir auch gleich ein Rezept darüber (Tropfen).Mein Zahnarzt rät eher zu Trinkampullen aus dem Internet, weil mehr drin ist.
Viel Erfolg bei Deinen Unternehmungen,

anne heidi


Optionen Suchen


Themenübersicht