Seltsames Druckgefühl im Gesicht

09.09.10 17:51 #1
Neues Thema erstellen

flizzi ist offline
Beiträge: 3
Seit: 09.09.10
Guten Tag

Ich habe seit einem Monat eigenartige Kopfschmerzen.

Wobei ich die schmerzen zwischen leicht und mittel klassiere. Da sie sich eher wie ein Druck, ein Ziehen oder ein Brennen anfühlen.
Hauptsächlich liegen die Schmerzen im Bereich Stirn ( direkt über den Augen) oder bei den Schläfen. (entweder links oder rechts.) Wenn ich das Druckgefühl an der Schläfe haben, fühlt sich das Auge auf der entsprechenden Seite brennend an und als könnte ich es nur halbwegs öffnen.( ist aber immer ganz offen). Selten zieht es mir bis in den Hinterkopf, wobei es dann am HInterkopf immer die gleiche Stelle ist, die schmerzt.

So viel zu den Symptomen.

Angefangen hat das Ganze vor ca. einem Monat beim Fussballspielen als ich einen Kopfball annahm. In dem Moment nahm ich ein "kribbeln" in der Strin wahr ( genau da wo jetzt die Schmerzen sind). Jedoch war das kribbeln nach 5min weg und hab nichts weiter wahrgenommen. Also lebte ich meinen normalen Alltag weiter und ging arbeiten.

3Tag später gings los. Wurde Lichtempfindlich, üble Kopfschmerzen und konnte mich keine 5min auf irgendwas konzentrieren. Wollte nur schlafen. und das für ca. 2 Wochen.

Während den 2 Wochen war ich beim Arzt und der lies ein CT machen, welches bedenkliche Verletzungen ausschliessen lies. Doch der Nebenbefund war eine leichte Stirnhöhlenentzündung.

Exkurs: Stirnhöhlen entzündung

Seit ich 12 bin habe ich Probleme mit meinen Atemwegen sprich die ganzen Stirn-,Kiefer- und Nebenhöhlen. Ich wurde zum Nasensprayjunkie und kam so einigermassen über die Runde.


Zurück im Heute, bin ich nicht mehr Nasensprayabähnig, das aber erst seit dem oben erwähnten Kopfball. von einem Tag auf den Andern, brauchte ich das Nasenspray nicht mehr. Schön und gut, aber dafür habe ich jetzt die permanenten Kopfschmerzen.

Der eine Arzt meinte es sei Migräne. aber meine Mutter und paar Freunde haben Migräne und meine Symptome ensprechende denen von Migränen nicht!
ICh hab auch nicht das Gefühl, dass die schmerzen im Gehirn entstehen sondern viel mehr im Gesicht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass meine ganzen Schleimhäute entzündet sind, oder sauer, dass sie Ihr Nasenspray nicht mehr kriegen. Oder durch den Kopfballstoss irgenwie gereizt sind.
Eigentlich fühlt es sich an wie eine Sinusitis mit Schleimfluss aber bei mir kommt kein Schleim runter. War auch beim HNO und der hat mir Antibiotika verschrieben und in der Zeit kamm bisschen was an Schleim raus. Habe aber aus Erfahrung mehr erwartet. Also mein Gesicht fühlt sich an als wäre es mit Schleim gefüllt, aber auf dem CT ist nichts zu erkennen was solchen eigenartige Drückschmerzen verursachen könnte.

Zurzeit VErsuche ich es mit homöopatischen Mitteln und Physiotherapie. Bringt aber alles nichts.

Werde es wohl noch mit Akupunktur versuchen.



Aber das ganze ist sehr unangenehm. Finde ich werde leicht depressiv, weil ich mit den Schmerzen keine lust hab, gross was zu unternehmen.


Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Bin offen für alles.

ich bedanke mich im Voraus für eure Bemühungen und entschuldigt die typos

grüsse
flizzi

Seltsames Druckgefühl im Gesicht

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo flizzi,

für mich klingt dieser "Unfall" mit dem Kopfball wie eine Gehirnerschütterung und ihre Folgen:

In der Regel heilt eine Gehirnerschütterung folgenlos aus. Erinnerungslücken bilden sich häufig ganz oder teilweise innerhalb von wenigen Tagen zurück. Manchmal bestehen für einige Tage Konzentrationsstörungen oder leichte Wesensveränderungen, zum Beispiel depressive Verstimmungen. In 10 bis 20 Prozent der Fälle kann sich ein so genanntes "chronisches posttraumatisches Syndrom" entwickeln. Dies äußert sich mit dumpfen, drückenden Kopfschmerzen, begleitet von Befindlichkeitsstörungen, depressiver Verstimmung und subjektiv verminderter Leistungsfähigkeit.
In manchen Fällen sind die chronischen Folgeerscheinungen hartnäckig und schwierig zu beeinflussen. Bei der Behandlung dieser chronischen Beschwerden werden Medikamente eingesetzt, die normalerweise gegen Depressionen verordnet werden. Die medikamentöse Behandlung sollte mit einer physikalischen Therapie der Schulter-Nacken-Region (Krankengymnastik, Massage etc.) kombiniert werden. Hilfreich ist oft auch das Erlernen und Anwenden von Entspannungstechniken wie der Progressiven Muskelsrelaxation nach Jacobson.
www.meduniqa.at/Medizin/Erkrankungen/Gehirnerschuetterung/

Auf jeden Fall wären damit auch die Kopfschmerzen erklärt. Dazu können ja auch noch Entzugssymptome durch das Absetzen des Nasensprays kommen. War das eines der Nasensprays, die man eigentlich nur über kurze Zeit verwenden soll?

Muskelrelaxation nach Jakobsen ist eine feine Sache für alle Fälle. Du bist ja sicher durch die Schmerzen ziemlich in Spannung. Auch da kann das helfen. Es gibt Kassetten oder auch immer mal VHS-Kurse dazu. - In der Gruppe lernt es sich leichter.

Zur Krankengymnastik: da würde ich mir einen OsteopathIn suchen (wird leider von der Kasse nicht übernommen): VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland, der auch Kurse in Cranio-Sacral-Therapie gemacht hat. Das ist eine sehr feine Technik. Ein OsteopathIn kann auch Veränderungen an der Wirbelsäule fühlen, die im CT/MRT nicht zu sehen sind, und er/sie kann das auch gleich behandeln.

Seit ich 12 bin habe ich Probleme mit meinen Atemwegen sprich die ganzen Stirn-,Kiefer- und Nebenhöhlen.
Hast Du eine Ahnung, was der Auslöser dieser Probleme gewesen sein könnte?:
- Umzug, neue Möbel/Teppiche/Bettwäsche..., Krankheit, Medikamente, Impfung, neue Schule, Zahnbehandlung, Unfall .....

Grüsse,
Oregano

Seltsames Druckgefühl im Gesicht

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo flizzi,
ich denke mal,da könnten 2 Dinge zusammen kommen :
1.) lokal
wohl weniger eine Gehirnerschütterung,die sollte inzwischen abgeheilt sein.
Eher wohl eine Beeinträchtigung der HWS.Da sollte in jedem Fall mal die
Lage des so entscheidenden Atlas-Wirbels durch einen Atlas-Spezialisten
(Internet) kontrolliert und evtl. behandelt werden.
2.) allgemein
da fallen mir sowohl I h r e Kopfschmerzen (seit dem 12.Lebensjahr),aber auch Ihrer Mutter "Migräne" auf.Das könnte ein Hinweis auf A l l e r g i e n sein.Die Haupt- Allergien gegenüber Kuhmilch,Weizen und Ei werden nämlich vererbt. Sind die bei Ihnen mal untersucht worden ?

Nachtjäger

Seltsames Druckgefühl im Gesicht

flizzi ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 09.09.10
HOi und herzlichen Dank für die Antworten.

Was meine Allergiene angeht, so hatte ich vor ca. 10 Jahren (bin heute 29) einen Test machen lassen wobei ich am meisten auf Milben reagiert. Auf Milchprodukte hingengen nicht. Auch in der Familie ist keine Laktoseunverträglichkeit vorhanden. Nur Katzenhaare kommen meiner Mutter nicht so gut, aber das hat sie mir auch nicht vererbt.


Weshalb ich also 12jähriger für 3 Jahre an chronischer Sinusitis gelitten habe, wurde nie genau ermittelt. Man schob es auf eine schiefe Nasenscheidewand ab. Die aber heute im jüngsten CT schnurrgerade ist.


In den 3 Jahren benutze ich mindesten 2-3 Flaschen Nasenspray( welches man nicht länger als eine Woche nehmen sollte) doch mit den Jahren konnte ich die Dosis senken. Dank Nasenspülungen, Inhalieren usw, senkte ich die Dosis auf ca. 1 Flasche für 2 Wochen+. Ich benötigt es vorallem abends, weil ich angst hatte, dass ich in der Nacht ersticke oder morgens mit grausamen Halsschmerzen aufwache.
Die Nase war tagsüber nicht wirklich frei aber man boxte sich durch.

Doch jetzt nach dem Unfall, hab ich tagsüber super Luft nur abends im Bett krieg ich noch bisschen Angst (auch ne Gewohnheitsache).Versuche es aber zu lösen in dem ich meinen Kopf auf die Seite lege, wodurch sich die Nase wieder öffnet.

Also Nasenspray seit unfall adieu ^^


Aber eben diese dumpfe, drückende Gefühl im Gesicht, selten im Hinterkopf hab ich auch heute wieder. Heute lustigerweise auf der rechten Seite auf Schläfenhöhe mit Druck aufs Auge( der Druck aufs Auge macht mir fast am meisten Sorgen). Gestern war es die linke Seite.
Ich empfinde es nicht als Kopfschmerzen. Hab selten bis nie. Dennoch behaupte ich dass, das was ich jetzt habe, eher aus den Stirnhöhlen und Kieferhöhlen kommt. zum Teil auch genau zwischen den Augen wo der Nasenrücken in die Strin läuft.


Den Ratschlag mit Jacobson nehm ich mir zu Herzen und werde es anwenden. Ich werde Montags wohl nochmals beim Hausarzt vorbeigehen und schauen ober er mir ne Verordnung für "Atlas-Spezialisten oder Neurologen" geben kann.


Was ich bisher selber herausfand ist, dass mir vorallem Wärme gut tut. Also Kopf über die Pfanne mit heissem Wasser und Tuch drüber für 10min und dann fühlt sich alles viel entspannter ,lockerer an. Auch 5min duschen,wobei ich das Wasser durch die Brause auf den Kopf laufen lasse, ist wohltuend.(Warm! Kälte bekommt mir nicht, was eher für Durchblutungsstörungen spricht?)
Auch leichte Massagen an der Schläfe und Stirn helfen kurzfrist. (ca. 15-30min)

Die Kopfschmerzen schränken mich eigentlich kaum ein. Sport, Motorrad fahren, nach vorne beugen usw. verstärkt den "schmerz" bzw Druck nicht.


Hoffe das hilft weiter
besten Dank nochmals für eure Bemühungen

mfg

flizzi


Optionen Suchen


Themenübersicht