77-jährige - nach Darmkrebs-OP unangenehm häufiger Stuhlgang

03.09.10 12:18 #1
Neues Thema erstellen

BeatriceB ist offline
Beiträge: 53
Seit: 20.04.10
Das ist eine Frage für meine 77-jährige Mutter, die seit einer Darm-OP mit Verkürzung des Dickdarms - schon in 2001 - morgens nur noch zur Toilette rennt. Nachdem ich eine Frau mit der gleichen OP kenne, die ganz normal Verdauung hat, kann es nicht an der Länge des Dickdarms liegen.
Jetzt ist es noch schlechter geworden und sie hat auch an Gewicht verloren. Nun mache ich mir doch Gedanken...

Ich habe ihr jetzt Perenterol forte verordnet :-) Hat jemand mit dem Thema Erfahrung und vielleicht noch einen Tipp? Ihre Ernährung "relativ" gesund: Morgens Obst und Nüsse, dann Brot/Marmelade, ...wenig Kaffee, viel grüner Tee, abends Käsebrot, mittags Reis/Nudeln/Fisch... Kein Alkohol, keine Zigaretten.
Weitere Symptome: Arthritis/Arthrose, Haarausfall (da nimmt sie jetzt Braunhirse - aber zu wenig), Depressionen und Angstgefühle - aber erst in der letzten Zeit. Gegen die Depris nimmt sie SAM-E aus meinem Bestand.

77-jährige - nach Darmkrebs-OP unangenehm häufiger Stuhlgang

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo Beatrice,

wurde der Stuhl schon einmal auf Fremdbakterien und Pilze untersucht?
Hat deine Mutter eventuell ein Mineralstoff und Vitamindefizit. Das lässt sich über die Ernährung nur schwer, bis gar nicht ausgleichen. Bei einem B-12-Mangel muss man in der Regel Spritzen geben. Ein guter Hausarzt kann das mit einem entsprechenden Labor testen lassen. Mein Hausarzt arbeitet mit dem Labor "Ganzimmun" zusammen.
Und wenn der Hausarzt das nicht macht, oder die Kosten nicht von der Kasse übernommen werden, dann wäre es aber auf jeden Fall wichtig B12, Eisen, Ferretin, Folsäure, Zink, Selen und Kupfer zu testen. An B-Vitamine sollte man bei Depressionen und Ängsten auch denken.
Gute Infos findest du in der Neurostress-Rubrik.

Grüsse von Juliette

77-jährige - nach Darmkrebs-OP unangenehm häufiger Stuhlgang

BeatriceB ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 20.04.10
Liebe Juliette,

meine Mama ist Gott sei Dank privat versichert. Stuhl wurde auf Viren/Bakterien untersucht aber sicherlich nicht auf Pilze und bestimmt auch nicht detaillierter. Vielen Dank für Deine Tipps. Ich werde ihr das sagen und dafür sorgen, dass der Arzt mal alles durchcheckt. Nahrungsergänzung hat sie immer nur sporadisch genommen - nach kurzer Zeit hat sie immer gesagt, dass es ihr ohne besser geht :-)
Neurostress schaue ich mir mal an.
Also noch mal herzlichen Dank

Beatrice

77-jährige - nach Darmkrebs-OP unangenehm häufiger Stuhlgang

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo Beatrice,

Nahrungsergänzung hat sie immer nur sporadisch genommen - nach kurzer Zeit hat sie immer gesagt, dass es ihr ohne besser geht :-)
Das kann durchaus sein. Es kommt auch auf die Mittel an. Die Nahrungsergänzungsmittel aus normalen Apotheken und aus Kaufhäusern sind voller Hilfsstoffe und oftmals nicht sinnvoll zusammengesetzt.

Die Reinhildis-Apotheke stellt selbst Nahrungsergänzungsmittel her, ohne Hilfsstoffe.

Willkommen auf heilkraft-der-natur.de

Grüsse von Juliette

77-jährige - nach Darmkrebs-OP unangenehm häufiger Stuhlgang

BeatriceB ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 20.04.10
Danke für die Adresse. Ich persönlich nehme Nahrungsergänzungen einer amerikanischen Firma - Neways - und zuletzt auch von Thorne - die sind laut Kinesiologin auch ganz rein, aber extrem teuer! Gut finde ich es, wenn man eine Mischung hat, damit man nicht so viele Einzelmittel nehmen muss. Aber das ist eine Wissenschaft für sich, denn viele Mittel scheinen sich nicht miteinander zu vertragen bzw. neutralisieren sich gegenseitig. Das muß der Hersteller dann auch wissen :-) Und dann scheint es auch auf die Tageszeit der Einnahme anzukommen. Zinc sollte ich z.B. abends einnehmen...
Liebe Grüße

Beatrice


Optionen Suchen


Themenübersicht