Verdacht auf Polyneuropathie - Termin beim Neurologen

23.08.10 09:21 #1
Neues Thema erstellen

Antonino ist offline
Beiträge: 77
Seit: 04.11.09
Guten Morgen alle zusammen,

ich brauche euren Rat. Heute morgen war ich wegen einigen Beschwerden bei meinem Hausarzt. Und er äußerte den Verdacht auf Polyneuropathie. Ich habe demnächst einen Termin beim Neurologen. Was hat es mit dieser Krankheit auf sich?? Ich hab höllische Angst das es was richtig schlimmes sein könnte.

Zum Verlauf:

Ich bin vor drei Tagen mit Muskelkater am kompletten Körper aufgewacht obwohl ich überhaupt kein Sport gemacht habe. Das hält jetzt seit drei tagen an und es kommen Muskeln dazu. Vorgestern sind dann auch meine Unterarme eingeschlafen. Und kurz darauf hatte ich auch dort Muskelkater. Das mit den Armen ist mir schon öfters passiert habe mir aber immer gedacht es wäre der Blutdruck. Gestern sind dann auch noch schmerzen an den Hoden dazugekommen. Sie sind ganz schmerzempfindlich. Ich mache mir mittlerweile große Sorgen und habe Angst das mein Hausarzt Recht haben könnte. kann man an Polyneuropathie sterben??

Gruß

Antonino

Polyneuropathie

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Antonio,

eine Polyneuropathie kann viele Ursachen haben, siehe hier:

2010 OPT unser Spiegel der Gesundheit

Eine Ursache wird oft wenig beachtet, das sind unverträgliche Zahnfüllstoffe, wie z.B. Amalgam.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Polyneuropathie

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Antonino,

an Polyneuropathie stirbt man nicht, und ich finde ehrlich gesagt die Diagnose Deines Hausarztes so auf die Schnelle ein bißchen sehr schnell. Den Termin beim Neurologen kannst Du ja trotzdem wahrnehmen.

So ein "Muskelkater" + Schmerzen am ganzen Körper hört sich für mich nicht nach Polyneuropathie an. Es sei denn, diese Ursachen kommen in Frage:

Infektiös bedingte Polyneuropathien
Infektionen können krankhafte Veränderungen der Nerven hervorrufen. Genau genommen handelt es sich dabei um eine Polyneuritis, also eine Entzündung. Der Schaden an den Nervenfasern wird entweder direkt durch den Keim verursacht (wie etwas bei Lepra, Borreliose, Herpes und Leptospirose) oder durch Gifte, welche Bakterien abgeben (wie zum Beispiel Diphtherie, Tetanus und Botulismus). Die dritte Möglichkeit sind Autoimmunreaktionen. Dabei bildet die körpereigene Abwehr Antikörper, die irregeleitet anstelle des Krankheitserregers fälschlicherweise die Nervenfasern angreifen. Lepra ist neben Mangelernährung die häufigste Ursache von Polyneuropathien in der dritten Welt.

Polyneuropathien durch Schadstoffe, Gifte und Medikamente
Wie oft Umweltgifte einer Polyneuropathie ursächlich zu Grunde liegen, wird von Fachleuten sehr kontrovers diskutiert. Dass es in unserer Umgebung eine Vielzahl von nervenschädigenden Stoffen gibt, steht zweifelsfrei fest. Experten gehen von mindestens 2.000 potenziell neurotoxischen Substanzen aus:
von Schwermetallen wie Blei und Arsen, über Pestizide und Insektizide bis hin zu Farben und Lösungsmitteln. Ein direkter Zusammenhang lässt sich oft nur schwer nachweisen. Wenn sich kein anderer möglicher Auslöser findet, sollte beispielsweise der Arbeitsplatz auf Schadstoffe untersucht werden.
BARMER GEK Krankenkasse - Polyneuropathien

Kannst Du Dich an einen Zeckenbiß in letzter Zeit erinnern? Oder an eine sogenannte Wanderröte (roter Fleck auf der Haut, der sich ausbreitet)? Oder hattest Du eine Zahnbehandlung, neue Möbel, Teppiche, Farben, Lacke? Irgendetwas in der Art?
Hast Du viel Alkohol getrunken? Weißt Du etwas von Lebensmittel-Unverträglichkeiten (Allergie, Intoleranzen)? ....

Grüsse,
Oregano

Polyneuropathie

Antonino ist offline
Themenstarter Beiträge: 77
Seit: 04.11.09
Hallo zusammen,

erstmal danke für eure Antworten. ich war in letzter Zeit eigentlich nicht wandern.

Habe aber Allergien gegen Gräser.

Aber ist Polyneuropathie heilbar??

Polyneuropathie

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Antonino,

im Moment würde ich an Deiner Stelle diese Diagnose einfach mal beseitelegen und abwarten, was sich ergibt.
Da die Polyneuropathie so viele mögliche Ursachen hat, muß - wenn es überhaupt eine ist bei Dir - die Ursache gefunden werden für Deine Schmerzen und dann entsprechend behandelt.
Wie sieht es denn mit Zahnbehandlungen aus? Wie mit Stichen?

Was hast Du denn in den Tagen, bevor das losging, gemacht, gegessen ....?

Grüsse,
Oregano

Polyneuropathie

Antonino ist offline
Themenstarter Beiträge: 77
Seit: 04.11.09
Hmm gegessen habe ich nichts ungewöhnliches. Und beim zahnarzt war ich auch schon seit 2 Monaten nicht mehr.

Aber ich habe keine Amalgamfüllungen mehr glaub ich. Das sind doch die dunklen. ich habe nur Kunststoffüllungen

Was ich die letzten Tag und Wochen hatte war viel Stress, Wut und Anspannung. Kann das vielleicht die Folge sein. ich bin generell ein typ der sich für jeden Gedanken macht und schnell an die Decke gehe für kleinigkeiten

Gruß

Antonino


Optionen Suchen


Themenübersicht