Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

22.08.10 11:51 #1
Neues Thema erstellen

starspirit ist offline
Beiträge: 6
Seit: 21.08.10
Guten Morgen

ich bin auch eine von den "Neuen" hier in diesem Forum.
Habe mich so gut es ging durchgelesen, Suchfunktion getestet und leider nicht wirklich fündig geworden.
Nun, so einfach ist es nicht ganz, da ich zugegeben muss, dass ich nicht genau weiss nach was ich suchen soll.

Also erzähle ich mal ein wenig über meine "Leidensgeschichte".

Begonnen hat wohl alles vor mehr als 50 Jahren.
Ja, genau, ich bin im Januar 1958 geboren (zähle mittlerweile gut 52 Lenze)...
Und genau da muss die ganze Geschichte ihren Anfang genommen haben.

Erzählungen zufolge wurde ich von meiner Mutter nicht gestillt. Und dies aus dem einfachen Grund, weil ich die Muttermilch nicht vertragen habe. Die getrunkene Milch wurde sofort in hohem Bogen ausgespuckt. Warum auch immer, das kann ich leider heute nicht mehr nachvollziehen.

Damals wusste man nicht wirklich viel über diese Dinge und man hat mich nach bestem Wissen so gut man es eben konnte mit Kuhmilch (soll ja so gesund sein) ernährt.
Heute weiss ich, dass genau dies die ganze Geschichte ausgelöst hat.
Das heisst, ich weiss es nicht anhand von Tests oder so, ich weiss es einfach...

Ich habe mein ganzes Leben lang schon eine riesige Abneigung gegen Kuhmilch. Habe ich diese gemieden, wo ich nur konnte. Doch Käse und Joghurt & Co habe ich bis vor ca. 5 Jahren noch gegessen.
Genauso mit Fleisch. Ich bin seit vielen Jahren Vegetarier, da es mir nach dem Genuss von Fleisch immer schlecht ging.
Mit den Jahren wurde es immer schlimmer.
Heute ernähre ich mich Ovo-Vegan. Das ist der spannende Teil für mich, denn Eier kann ich vertragen, warum auch immer???

Nun kurz zu den Symtomen:
Beim Verzehr von den geringsten Mengen tierischem Eiweiss (ausser Hühnereier) bekomme ich einen Bauch mit einem Umfang von über einem Meter (das bei einer Körpergrösse von 1,68 und Gewicht von ca. 60 Kg), die Schmerzen sind so gross, dass ich keine Kleidung vertrage.
Es ist kein Blähbauch, denn wenn "es" passiert, dann ist in meinem Bauch absolute Ruhe, kein einziges Darmgeräusch zu hören oder zu fühlen, der Darm schläft. Bis sich das Ganze einigermassen normalisiert hat vergehen meistens 1 bis 2 Wochen.
Das schlimmste daran ist, dass ich nichts, aber auch gar nichts dagegen machen kann. Das einzige was hilft ist, mich ins Bett legen und hoffen, dass ich schlafen kann.

Abklärungen haben nicht wirklich was gebracht und ich bin "Therapiemüde" geworden.
Das einzige, was mir ein Arzt noch gesagt hat, war "sie haben wohl eine chronische Darmentzündung" und hat mir den Vorschlag gemacht zur Ernährungsberatung zu gehen. Das hab ich dann auch getan, damit ich nicht "verhungere".

Warum ich hier meine Geschichte erzähle ist, weil ich grad gestern wieder ein Erlebnis hatte, das mich "die Wand hoch gehen lässt".
Das Unverständnis der Mitmenschen lässt sehr zu wünschen übrig.
Ich habe mir schon überlegt, ob ich mit meinem Allergiepass einkaufen gehen muss...
Ein ganz banales Sorbet (Wassereis) war der Auslöser. Nicht das Eis an sich, nein der Verkäufer dem wohl der Unterschied zwischen einem Sorbet und einem normalen Eis (leider alle mit Milch hergestellt) nicht kennt und das Eis als Sorbet verkauft. Nun ausgesehen hat es wie ein Sorbet, nur nach dem einen Löffel probieren war klar, dass es keines war.
Also liege ich wiedermal eine Woche flach.

Schlimm genug, dass man mit dem Essen so eingeschränkt ist, geht die ganze Sache auch an der Psyche nicht spurlos vorbei.
Man ärgert sich, dass man wiedermal "reingefallen" ist, dass man niemandem vertrauen kann und dass man total alleingelassen wird.

Ein Heilmittel wird es wohl nicht geben...
Eiserne Disziplin (nie mehr etwas essen, das man nicht selber gekocht hat) wird wahrscheinlich das einzige sein, das die Geschichte erträglicher macht.

So und nun schreibe ich weiter an meinem Buch...
Vielleicht kann ich damit etwas aufrütteln und anderen Betroffenen Mut machen.

Vielen Dank für's zulesen
einen Gruss aus dem "Fondue Land" (bisschen sarkastisch, ich weiss, aber ich wohne nun mal in der Schweiz)

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo starspirit,

ich nehme an, das ist längst geschehen: aber wie sieht es mit den Verdauungsenzymen wie Trpysin, Chymotrpysin, Pepsin und Amylase aus?

Gruss,
Oregano

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

starspirit ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 21.08.10
Vielen Dank Oregano für deine Antwort.

Es ist schon ein Weilchen her, seit die vielen Tests durchgeführt wurden.
Ich weiss die konkreten Resultate nicht mehr. Es war aber immer alles normal, weder von etwas zuviel, noch von etwas zuwenig, alles im normalen Bereich.
Man hat nichts feststellen können. Weder im Blut, noch im Stuhl, noch hat die Magenspiegelung irgendwas gezeigt.

Trotz den normalen Werten habe ziemlich lange so Verdauungshelfer (Enzyme) vor dem Essen eingenommen (verschrieben vom Arzt). Resultat: Beschwerden schlimmer als ohne.

Ich war auch beim Tropenarzt. Wurde auf alles mögliche getestet, auch auf Parasiten. Alles normal und auch keine Parasiten.

Auch wurde mal ein Laktoseintoleranz Test durchgeführt. Ich erinnere mich noch daran, dass die Dame vom Labor den Arzt aus der Besprechung geholt hat. Mein Bauch drohte schon nach den ersten 10 Minuten zu platzen. Doch das Gerät zeigte absolut nichts an, alle Werte im normalen Bereich. Spannend war wieder, dass absolut keine Darmgeräusche zu vernehmen waren. Der Arzt hat den ganzen Bauch abgehört und meinte: der Darm schläft. Die Schmerzen waren aber kaum auszuhalten. Es dauerte ca. 2 Wochen bis der Bauch sich einigermassen beruhigt und zurückgebildet hatte.

Ich weiss bis zum heutigen Tag nicht genau was das Problem ist.
Was ich aber weiss ist, dass essen für mich schon lange kein Genuss mehr ist und es mir besser geht, wenn ich auf alles Tierische verzichte (zum Glück ist bei uns Deklarationspflicht bei den Lebensmitteln).
Zu Hause geht das, doch ich bin auch oft unterwegs und da ist es immer eine Gratwanderung.

Was mir am meisten zu denken gibt ist, dass man nicht ernst genommen wird. Es heisst dann gleich aha Blähbauch, dann muss man Tee sowieso und Tinktur soundso zu sich nehmen.
Für mich fühlt es sich so an, dass sich der ganze Darm entzündet und aufschwillt. Das ist sehr schmerzhaft (auch das Atmen macht dann weh) und ich mag dann auch nicht mich überall erklären zu müssen.

Nun, aus medizinischer Sicht bin ich kerngesund...
Ich nehme auch keine Medikamente.

Doch wenn es ein Wundermittelchen gäbe, würde ich mir überlegen dieses zu nehmen...
... ich google mal weiter, vielleicht werd ich ja doch eines Tages fündig ...

Ahja, fast vergessen, Bewegung habe ich glaub genügend. Gehe 3 bis 5 mal pro Woche für mindestens 1,5 Stunden im Wald walken und mache regelmässig Yoga.

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo , mein Name ist Kullerkugel , abgeleitet von meinem Bauch , wenn ich was falsches gegessen habe.
Ich habe eine genetisch bedingte Laktoseunverträglichkeit , die leider erst vor wenigen Jahren entdeckt wurde. Vermutlich hat sich daher eine starke Histaminintoleranz herausgebildet , ich vertrage kaum Fruchtzucker und kann kein Mehl / Stärke verdauen. Obwohl da die Tests immer negativ waren.
Es bleibt mir nicht viel übrig , ich esse nur noch selbstgekochtes oder naturbelassenes Essen. Und wenn ich nichts falsch mache , dann geht es mir richtig gut .Dann ist die Kullerkugel ganz flach.
Also , belese Dich mal zu den Themen : Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
Und Nährstoffmängel , hängt mit Fehlverdauung ja zusammen .
Alles Gute , K.

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo starspirit,( und evtl. auch Kummerkgel ),
aufgrund der Vorgeschichte und der Symptome tippe ich
100%ig auf eine Nahrungsmittel- A l l e r g i e,wahrscheinlich zumindest gegenüber Kuhmilch.
Und so etwas kann man durchaus,entgegen allen Unkenrufen der Schulmedizin ,in den meissten Fällen mit geeigneten Bioresonanz-Geräten und entsprechender Vor- und Ausbildung gut behandeln.
Nachtjäger

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Nachtjäger ,
das mit der Lebensmittelallergie / oder Unverträglichkeit stimmt bestimmt.
Aber wir sind uns schon einmal hier begegnet. Ich habe jahrelang meiner kompetenten Behandlerin und ihrer Bioresonanztherapie vertraut. Bis es eben ganz schlimm war. Genetisch bedingte Laktoseintoleranz ist mehr verbreitet als allgemein gedacht , da kann man mit Bioresonanz gar nichts ausrichten. Und bei Allergien auf Lebensmittel auch nicht.
Meine Glutenunverträglichkeit wurde auch lange behandelt , durch jahrelange Fehlverdauung war meine Darmflora dermaßen gestört , ich k a n n es nicht verdauen. Und Informationsmedizin wie die Bioresonanz kann da nichts herzaubern.

Bioresonanz kann vielleicht bei der Diagnose helfen , aber es ist nicht sicher . Denn nun , wo ich keine Milchprodukte mehr esse , zeigt sie auch keine Unverträglichkeit mehr an.
Das heisst , es ist immer nur eine augenblickliche Zustandsdiagnose. Das enzymatische Unvermögen zur Verdauung , zeigt es nicht an , wie denn auch.

LG K.

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

starspirit ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 21.08.10
@Nachtjäger, vielen Dank.
Dass es eine Allergie ist, macht absolut Sinn. Ich bin auch auf andere Dinge allergisch, Medikamente, Nickel, Latex etc...(hab einen Allergiepass).

Bioresonanz habe ich auch schon hinter mir. Ergebnis: Allergie auf viele verschiedene Lebensmittel (Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte von Kuh-, Ziege-, Schafmilch). Nur hatte ich das Problem, dass wohl die Therapeutin nicht genügend ausgebildet war. Nach einem Jahr mit regelmässigen Sitzungen bei ihr ging mir definitiv das Geld dafür aus.

@Kullerkugel, hier bei uns gibt es viele laktosefreie Milchprodukte. Kann ich leider gar nicht essen, reagiert mein Bauch total schlimm, da es sich wohl eher um eine Allergie auf Tierisches Eiweiss handelt. Ich reagiere bereits bei der kleinsten Menge (z.B. die Hülle einer Kapsel, wenn sie aus Gelatine ist).

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo starspirit,

dann bist Du ja mit der Findung Deiner krankmachenden Ursachen doch schon weiter als im Eingangsschreiben beschrieben . Da Du so starke Allergien hast , ist das Anschwellen Deines Bauches doch leicht erklärbar. Im Bereich des Kontaktes mit dem Allergen wird vermehrt Histamin freigesetzt, Wasser wird in das Gewebe eingelagert . Es wird mehr Magensäure gebildet. Und da das im Bauch passiert , schwillt der eben an.
Ich kann laktosefreie Produkte auch nicht essen , durch die Behandlung , den enzymatischen Abbau der Laktose ( Vorverdauung ) werden diese Sachen sehr histaminreich. Und da Histaminintoleranz und Laktoseintoleranz oft zusammen kommen , werden gar nicht so viele diese Produkte verzehren können.
Ich lebe ja inzwischen von Eiern als Hauptnahrungsmittel. Was mich stutzig macht , tierisches Eiweiss aus Fleisch und Fisch verträgst Du nicht , Eier aber doch ? Liegt es vielleicht auch daran , das das Fleisch und der Fisch nicht mehr frisch genug , also sehr histaminreich geworden ist? In meinem Supermarkt brauche ich kein Fleisch zu kaufen , das vertrage ich nicht . Fleisch vom Land , noch natürlich aufgezogen und gefüttert , ohne Medikamente , kann ich bergeweise ohne Probleme essen. So habe ich auch im Urlaub jeden Tag frisches , regionales Fleisch verzehrt und es ging mir bestens.
Deine Erlebnisse beim Eisessen kann ich gut nachvollziehen , mir geht es laufend ähnlich. Da hilft nur ein dickes Fell ....

LG K.

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Ihr Geplagten,
ich kann wirklich nicht verstehen,was meine Bioresonaz-Kollegen da offensichtlichimmer falsch machen.Das System funktioniert jedenfalls.

Und was die Intoleranzen anbetrifft,so habe ich die bisher auch wegbekommen.Meine Theorie dieses Mechanismus's ist folgende:

Da ja Allergieen das Immunsystem kräftig durcheinander bringen und in der Folge dann natürlich etliche Organe zur Fehlleistung veranlasst werden,sind davon offenbar auch diejenigen Zentren betroffen,die für die Lactosebildung,bzw. Fructose-und Glutenverarbeitung, sowie die Histaminbildung verantwortlich sind. Wenn einmal die "Überväter" Kuhmilch,Weizen oder Ei beseitigt sind,regulieren sich im Test die Intoleranzen in den allermeissten Fällen ganz von alleine.
Das mag für Euch alle provokativ klingen,ist aber meine Erfahrung.
Nachtjäger

Ein viel gehörter Satz: "da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben"...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nachtjäger,

bei Deinem Denkmodell zu den Intoleranzen läßt Du aber andere Quellen für eine Störung der Enzyme, die zum Abbau von Gluten, Histamin, Laktose und Fruktose nötig sind, außer Acht. Dazu kommt noch die erbliche Komponente dieser Intoleranzen erschwerend dazu.

Wenn z.B. Quecksilber aus Amalgamfüllungen oder andere Giftbelastungen die Enzyme zerstört oder gestört haben - Quecksilber lagert sich u.a. gerne in der Bauchspeicheldrüse ab oder in der Schilddrüse auch - dann entstehen eben Intoleranzen.

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (22.08.10 um 22:47 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht