Innerlich wütend

15.08.10 15:45 #1
Neues Thema erstellen
Innerlich wütend

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von kageotoko Beitrag anzeigen
erstmal danke für die schnellen Rückmeldungen, [***]
Hi kageotoko,

Es ist allgemein bekannt, dass am Anfang jeder Behandlung die Information steht. Zuerst musst du wissen, was für eine Störung du hast, wie die Störung funktioniert und was man gegen die Störung tun kann.

Nur aus eigener Einsicht kannst du dich für oder gegen eine Behandlung entscheiden.

Die Erarbeitung (z.B. hier im Forum) der individuellen Störung- möglicherweise eine Depression-, hat bereits therapeutischen Wert.
Da wir Menschen bezüglich unserer Depression oft ratlos und desorientiert sind, uns also hilflos erleben und aufgrund dieser Umstände demoralisiert sind, ist die bloße Information über die Krankheit (Psychoedukation) bereits geeignet, eine Neuorientierung zu ermöglichen.


Zur Orientierung (Psychoedukation) zählen u.a. * deine Persönlichkeits- und Temperamentseigenschaften, * biographische Belastungen, * dein kognitives System, (Wahrnehmung, Erkennen, Denken, Schlussfolgern, Urteilen, Erinnern usw.), * deine bisherigen Bewältigungsstrategien und deren Wirksamkeit bzw. Unwirksamkeit.

Dabei wirst du sozusagen zu deinem eigenen Therapeuten. Dann ist es an dir, zu überlegen, wie sich die identifizierten Problemmuster am ehesten korrigieren lassen. Möglicherweise benötigst du fachliche Kompetenz, doch momentan bist du wahrscheinlich noch nicht so weit.

Es gibt allerdings einen Moment, eine Selbstötungsabsicht, wo du sofort aktiv werden musst und keine Sekunde zögern darfst ärztliche und psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wir wissen inzwischen, dass Männer stärker suizidgefährdet
sind als Frauen und in deutlich höherem Maße Selbsttötungen begehen. Sehr wichtig ist für dich vor allem, das Suizid-Risiko richtig einzuschätzen, weil Depressionen potenziell lebensbedrohliche Erkrankungen
sind.


Das bist du dir und deiner Familie schuldig.

Eine zweite mögliche Gefahrensituation, die du verpflichtet bist abzuschätzen, ist die Sicherheit deiner Familie.
Du musst diese Frage von mir nat. nicht öffentlich beantworten, doch unbedingt ehrlich zu dir selbst sein. Bist du eine Gefahr für deine Frau und dein Kind? Bist du in der Vergangenheit schon einmal physisch ausgerastet, hast du zugeschlagen?

Seit meiner Kindheit bin ich durchgehend wütend was sich durch druckgefühl im Bauch und Brust beschreiben lässt.
In guten Zeiten ist es nur das und meine Reizschwelle ist etwas höher. In ganz schlechten ist sie so hoch, das ich durch Kleinigkeiten schwer Aggressiv werde. [***]
In diesen Zeiten habe ich das Gefühl das ich von innen aufbreche. Auslöser gibt es nicht es kommt einfach so.
Meine Tochter ist eine sehr süsse aber auch bei ihrer Geburt oder auch jetzt habe ich keine anderen Gefühle. Ich hoffe ich lasse es sie nicht merken.
Sie merkt es. Auch deshalb ist es wichtig, dass du aktiv geworden bist.

Ich bitte dich, dass du dich nicht von mir angegriffen fühlst, du bist für micht nicht der Bösewicht, egal wie deine Geschichte ist.
Ich analysiere nur und hoffe, dass wir dich durch Frage > Antwort kennenlernen.
Das ist keine Wertung.

a) Wer hat eigentlich den Schritt -etwas zu tun- angeregt? Du oder deine Frau?
b) Leidest du unter deiner Gefühllosigkeit, oder nur unter der Reaktion deiner Frau bezüglich deiner Gefühllosigkeit?
c) Nimmst du Drogen? Alkohol, oder irgendeinen anderen Stoff?
d) Kannst du täglich nach der Arbeit nach hause kommen?( Möglicherweise kannst du nur am Wochenende nach hause fahren?)
e) Welche Schwächen bzw. Erkrankungen hast du?
f) Kannst du gut schlafen?
g) Wie steht es mit deiner Libido? (sexuelle Lust)

Ich arbeite auf Containerschiffen, die Bezahlung ist gut und der Job ist ok
Das ist ein großes Plus! Ein Einkommen zu haben kann der Gesundheit nur gut tun. Viele gute Behandlungsmethoden sind kostspielig.

Hier ist gutes Lesematerial für dich und gleichzeitig eine Ansprechadresse, solltest du sofort und unbedingt Hilfe brauchen.

Christoph-Dornier-Klinik fr Psychotherapie

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

P.S.: Wie ich schon in meinem Beitrag #4 sagte, könnte es hilfreich sein, wenn du deine Schilddrüse untersuchen lassen würdest.
@ planer hat dich ja auch noch einmal daraufhin angesprochen. Eine Unter-oder überfunktion kann die Persönlichkeit mitunter total verändern.
Ich glaube jedoch nicht, dass das dein Hauptproblem ist, doch kannst du Stoffwechselstörungen momentan überhaupt nicht gebrauchen.

Eine rundum Blutuntersuchung wäre auch gleichzeitig mit einem Besuch beim Nuklearmediziner damit abgeglichen.

Ich könnte mir vorstellen, dass du auch von einem Speichel-Hormon-Test
profitieren könntest, nur um zu sehen, dass das Testosteron und auch das Verhältnis Progesteron / Östrogen in einem guten Verhältnis zueinander steht. Durch den Stress einer Depression könntest du dich auch um die 40 schon in einem Wechsel befinden.
DHEA und Wachstumshormone haben ja auch einen starken Einfluss auf unsere Persönlichkeit und Wohlbefinden.

Doch alleine darauf kann die Depression sicherlich nicht begründet sein. Das wäre unwahrscheinlich.

Über Ernährung sprach @scilla schon. Leichter gesagt als getan, wenn man keinen Appetit hat. Versuchen.

Wozu ich dir unbedingt raten kann ist Vitamin D3, das Sonnenscheinhormon. Vor allem weil du inzwischen ein Stubenhocker geworden bist. Mindestens 3.000 I.E. täglich nehmen. Deine gute Laune und deine Knochen brauchen das. Sonst hast du bald eine Depression und Osteoporose. Wer braucht das! Ein Bluttest: Vitamin D (25-OH-Cholecalciferol) muss man ausdrücklich ansagen, kann dir zeigen, dass du wahrscheinlich unterversorgt bist. Zusammen mit der Schilddrüsenuntersuchung ist das dann alles ein Aufwasch.

Google


Gruß von Ellen

****

Innerlich wütend
darleen
Hallo kageotoko

ich kann das auch so an mir ableiten bei zuviel oder zuwenig SD-Hormonen und ich könnte manchmal richtig ausflippen vor Wut, aus nichtigen Anlass..auch bin ich dann regelrecht schnell genervt von anderen Menschen um mich herum..

liebe grüße darleen

Innerlich wütend

kageotoko ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 15.08.10
hi, nein ich habe keine Probleme andere Menschen richtig einschätzen zu können, eher im gegenteil. Ich habe über die Jahre gelernt sehr gut zu beobachten und zu analysieren.

und zu Ellen, ich bin dankbar für jeden Anstoss und ein Freund von ehrlichen Worten! Ich fühle mich also nicht angegriffen.
Auf deine Frage ob ich eine Gefahr für meine Familie bin, kann ich nur so antworten. Bisher nein, d.h. ich habe weder meiner Frau noch meiner Tochter bisher Gewalt angetan und hoffe es wird auch nie passieren. Aber ich bei beiden psychisch bewirke kann man da wohl auch als eine Art von Gewalt bezeichnen. Leider kann ich auch nicht garantieren
das nie etwas passiert, man müsste alle eventualitäten kennen um das wissen zu können.
Im Klartext, auch wenn ich es nicht will, ich bin immer eine Gefahr für die beiden.

Das ist auch der Grund aus dem ich mich entschlossen habe mir Hilfe zu suchen.

Meine Gefühllosigkeit macht mir nichts aus, ich denke eher es ist von vorteil für mich.
Aber du kannst dir vorstellen, im zusammenleben mit einem Partner ist soetwas nicht grade förderlich. Es ist wohl so das Liebe für die meisten eine hohe Priorität im Leben haben.

Ich Rauche, das ist die einzige Droge die ich mir momentan auch nicht verkneifen kann, ansonsten bin ich unbelastet.

Ich fahre jeden Abend zur Arbeit und morgens nach Hause.

Ausser das ich sehr unter Gelenkschmerzen leide was ich bis heute meinem Job angelastet habe ( ich bin nur drausse egal ob bei Regen oder Schnee und der Job ist körperlich hart) und ich die letzten zwei Jahre sehr unter Müdigkeit und Antiebslosigkeit leide, bin ich ansonsten frei von Krankheiten. in den letzten 20 Jahren war ich nicht einmal wirklich Krank.

Ich schlafe nie gut, Einschlafen geht nur mit Fernsehen denn ich brauche den Lärm. Ist es zu ruhig fange ich extrem zu denken an und dann kann ich wieder aufstehen. Nach dem Schlafen fühle ich mich nicht wirklich ausgeruht.

Tja nun zu meiner Libido, da ist es unterschiedlich mal 1 - 2 Monate keine Lust, mal aber auch extrem.

Um das problem der Selbsttötung noch zu erwähnen, Ich bin durchaus der Meinung das der Tot eine segen für mich wäre, denn dann habe ich endlich ruhe. Aber ich habe eine Familie, da gilt es nun mal nicht den eventuell leichtesten Weg zu gehen. Dafür bin ich nicht egoistisch genug.

danke euch gruss Ingo

Innerlich wütend

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von kageotoko Beitrag anzeigen
hi,
und zu Ellen, ich bin dankbar für jeden Anstoss und ein Freund von ehrlichen Worten! Ich fühle mich also nicht angegriffen.
Gut.

Auf deine Frage ob ich eine Gefahr für meine Familie bin, kann ich nur so antworten. Bisher nein, d.h. ich habe weder meiner Frau noch meiner Tochter bisher Gewalt angetan und hoffe es wird auch nie passieren. Aber ich bei beiden psychisch bewirke kann man da wohl auch als eine Art von Gewalt bezeichnen.
Das ist richtig.

Leider kann ich auch nicht garantieren
das nie etwas passiert, man müsste alle eventualitäten kennen um das wissen zu können.
Im Klartext, auch wenn ich es nicht will, ich bin immer eine Gefahr für die beiden.
Du weißt, das bedeutet, du müsstest Konsequenzen ziehen und dich in der Zeit deiner Selbsfindung und Genesung von deiner Frau und deinem Kind räumlich trennen.
Wenn du klar und deutlich sagst, dass du immer eine Gefahr für die beiden bist, musst du diesen Schritt gehen. Die Verantwortung trägst du alleine. Hier ist eine Liste von Ärzten, nach Postleitzahl zu finden.
Such doch schon mal vorsorglich einen in deiner Nähe aus, für den Notfall.

Kompetenznetz Depression

Das ist auch der Grund aus dem ich mich entschlossen habe mir Hilfe zu suchen.
Ein Forum wie dieses ist nicht das, was man unter einer "richtigen Hilfe in einem ernsthaften Fall" versteht. Nachhilfe, Adressen, Mut und Trost können wir, die Laien, dir zukommen lassen, doch scheint mir, als würde dir die Zeit davon laufen.

Meine Gefühllosigkeit macht mir nichts aus, ich denke eher es ist von vorteil für mich.
Das kann ich mir in deinem Beruf unter harten Männern gut vorstellen. Dann scheint dich also doch deine Frau zu Veränderungen gedrängt zu haben? Wie lange seid ihr eigentlich verheiratet? Hast du ihr Liebe vorgetäuscht, als sie Ja sagte?

Aber du kannst dir vorstellen, im zusammenleben mit einem Partner ist soetwas nicht grade förderlich. Es ist wohl so das Liebe für die meisten eine hohe Priorität im Leben haben.
Nun, eine Partnerin kann und darf mindestens davon ausgehen, dass aus der stürmischen Zeit mindestens eine gute Freundschaft übrig bleibt. Ein freundschaftlicher Respekt, jedoch niemals Verhalten wie du es beschrieben hast. Somit kann deiner Frau nicht vorgeworfen werden, dass sie wie ein Teenager zu viel Liebe von dir verlangt, wo du nicht einmal fähig bist das Geringste an Zuneigung zu geben.

Ich fahre jeden Abend zur Arbeit und morgens nach Hause.
Das bedeutet, dass du Nachts arbeitest. Dann schläfst du morgens und deine Frau und Kind müssen erst wieder mit dir rechnen (kommunizieren), wenn du ausgeschlafen hast.
Hier hast du auch schon einen Grund, warum du unter Schlafstörungen leidest. Depressionen und Aggressionen können folgen.

MELATONIN UND DIE BIOLOGISCHE UHR DES MENSCHEN
Die biologische Uhr (master circadian pacemaker) des menschlichen Organismus liegt im Zentrum des Gehirns, im Nucleus suprachiasmaticus, der im vorderen Hypothalamus über der Sehnervenkreuzung beidseitig angelegt ist. Störungen der normalen Zirbeldrüsenfunktion von außen her scheinen die Alterung und den Verfall dieses Organs zu beschleunigen. Wenn die Funktion der Zirbeldrüse nachläßt, hört sie auch damit auf, wie bisher Melatonin in Umlauf zu bringen. Diese Störungen der Funktion können helles Licht während der Nachtstunden und ein unregelmäßiger Schlaf-Wachrhythmus z.B. bei Schichtarbeit sein. Oftmaliges Reisen mit mehrstündiger Zeitverschiebung, vor allem bei West-Ostreisen, besonders bei Flugpersonal, elektromagnetische und magnetische Felder, vor allem abends und während der Nachtstunden, z.B. durch Radiowecker oder andere Elektrogeräte im Kopfbereich der Schlafstelle, übermäßiges Fernsehen oder Gebrauch von Funktelefonen, Hochspannungs- und Starkstromleitungen im unmittelbaren Lebensbereich beeinflussen ebenfalls die Funktion der Zirbeldrüse negativ.

Der Organismus verliert nach und nach Energie und kann sich nicht mehr so schnell an seine Umgebung anpassen.

Die sich daraus ergebenden negativen Folgeerscheinungen können eine Erklärung dafür sein, wieso gerade in den Industrieländern in den vergangenen 30 Jahren bestimmte degenerative Krankheiten unverhältnismäßig stark angestiegen sind, wie Immunschwäche, bestimmte Krebserkrankungen, wie Brustkrebs bei Frauen und Prostatakrebs bei Männern, Kreislauf- und Herzerkrankungen, Gefäßerkrankungen, Arthritis und andere rheumatische Erkrankungen, sowie Allergien, Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen und andere Alterserkrankungen.
Ich rate nat. nicht, dass du deinen Nachtarbeit aufgeben sollst, doch könnte hier Melatonin 1/2 Std. vor der gewünschte Einschlafzeit zu einem erholsameren Schlaf führen. Das ist keine Droge. Melatonin wird das "Hormon der Nacht" genannt. Es ist chemisch eine einfache Aminosäure und von der Molekülgrösse her ein sogenanntes kleines Hormon, es gelangt daher in alle Zellen und Zellzwischenräume hinein.
WIRKUNG GEGEN PSYCHISCHE STÖRUNGEN
Die Hormone Melatonin und Serotonin spielen eine entscheidende Rolle bei der Ausbildung von Depressionen. Patienten mit schweren Depressionen weisen oft zu niedrige Melatoninspiegel auf. Serotonin und Melatonin beeinflussen auch die Symptomatik der Depression.


Ausser das ich sehr unter Gelenkschmerzen leide was ich bis heute meinem Job angelastet habe ( ich bin nur drausse egal ob bei Regen oder Schnee und der Job ist körperlich hart) und ich die letzten zwei Jahre sehr unter Müdigkeit und Antiebslosigkeit leide, bin ich ansonsten frei von Krankheiten. in den letzten 20 Jahren war ich nicht einmal wirklich Krank
.
Du meinst, dass du wegen Krankheit in den letzten 20 Jahren nicht von der Arbeit fern geblieben bist. *lach* Deine Beschwerden wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Gelenkschmerzen sind schon Signale, die dir dein Körper sendet. Vermutlich ein Testosteronmangel - von der Schilddrüse wurde nun schon öfter gesprochen, die kann ebenso für sämtliche Beschwerden verantwortlich sein.

Sag uns doch mal, ob du nun vor hast, deine Schilddrüse untersuchen zu lassen. Dann müssen wir nicht mehr darüber reden. *cool*

Ich schlafe nie gut, Einschlafen geht nur mit Fernsehen denn ich brauche den Lärm. Ist es zu ruhig fange ich extrem zu denken an und dann kann ich wieder aufstehen. Nach dem Schlafen fühle ich mich nicht wirklich ausgeruht.
Tja nun zu meiner Libido, da ist es unterschiedlich mal 1 - 2 Monate keine Lust, mal aber auch extrem.
Siehe oben, Melatonin und möglicher Testosteronmangel.

Um das problem der Selbsttötung noch zu erwähnen, Ich bin durchaus der Meinung das der Tot eine segen für mich wäre, denn dann habe ich endlich ruhe. Aber ich habe eine Familie, da gilt es nun mal nicht den eventuell leichtesten Weg zu gehen. Dafür bin ich nicht egoistisch genug.

danke euch gruss Ingo
Wer schon einmal so verzweifelt war, dass er sich das Leben nehmen wollte, weiß danach, dass das niemals der leichteste Weg wäre.
Der Kampf gegen unseren natürlichen Überlebenstrieb ist sehr stark, muss respektiert werden und koste es die ganze Mannes-Kraft.

P.S.: Schau dir doch mal die Speichel-Hormon-Tests an.
Paket 3 wäre geeignet für dich. Eine gute Prophylaxe gegen Krankheiten und sogar noch ein Antiagingeffekt.

# Erschöpfung, Müdigkeit, Burnout, Übergewicht,
# Panik, Ängste, Depression

CENSA - Preisliste

Gruß, Ellen

***


Optionen Suchen


Themenübersicht