Nüchtern nachgefragt

10.08.10 19:57 #1
Neues Thema erstellen
Nüchtern nachgefragt

samsa ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
hallo,

puuuhhh langer tag...sorry.

ich weis das diabetis ansich nicht mehr schlimm ist. aber in kombi mit den intoleranzen find ich es halt schlimm.

zu den fragen (hoffe vergesse nix)
amalgan und konsorten habe ich nicht in den zähnen (eigentlich ab ich gar keine füllungen)

entzündungen (vor allem chronische) habe ich auch keine

wohngifte habe ich keine (hab das mal testen lassen als ich eingezogen bin)

laut blut sind vitamine und so alle okay (find ich ehrlich gesagt erstaunlich bei meinem essn)

candida hatte ich mal. wurde aber erfolgreich behandelt und wird auch regelmäßig von doc getestet (damits bloß nicht wiederkommt)

achso wg. den intoleranzen:
darflora ist wohl top. bin da immer hinterher, weils ja oft damit zusammenhängt. weglass/auslassdiät hab ich mehrfach gemacht leider ohne erfolg :o( rotationsdiät geht nicht mehr, dafür hab ich zu wenige lebensmittel die ich essen kann.

oh man.....ihr müsst echt böses von mir denken. bei allen fragen kommt irgendwie "nein" raus. total peinlich.

Nüchtern nachgefragt

Mondgirl ist offline
Beiträge: 12
Seit: 27.07.10
Hallo Samsa,
Deine Symptome sind sehr vielschichtig. Aber ich würde auch an erster Stelle die Blutzuckerwerte überprüfen. Wenn das Dein Arzt nicht machen will, kannst Du auch mal in einer Apotheke nachfragen. Nüchterwerte sollte zwischen 4 und 6 mmol/l und Werte nach dem Essen nicht über 8mmol/l sein.
Wegen der massiven blauen Flecken würde ich die Leberwerte und dabei speziell die Gerinnung(Quick und INR) abnehmen lassen.
Es gibt aber auch Menschen mit Bindegewebsschwäche, die dann eben mehr als andere zu Hämatomen neigen. Das ist nichts Schlimmes.
Wie ist denn Dein Gewicht, hast Du sehr abgenommen oder eher ein Übergewicht und welche Medikamente nimmst Du ein?
Liebe Grüsse Mondgirl.

Nüchtern nachgefragt

samsa ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
aloha,

zum gewicht kann ich leider nicht viel sagen. meine waage ging kaputt und ich hab leider kein geld derzeit. von den klamotten her würd ich drauf tippen das ich abgenommen habe. wegen der verstopfung bin ich aber auch oft aufgebläht.

ich war mal sehr übergewichtig (vor den intoleranzen) da ist ziemlich viel gewebe gerissen (schwangerschaftssteifen) also ich würd sagen ich hab nicht grad das beste bindegewege

medikamente nehme ich nur mein l-tyroxin 100 und H1 antihistaminikum (wg. der histaminintoleranz) sehr selten mal ibuprofen. aber nur wenn meine kopfschmerzen nicht mit antihistaminika wegehen (was in letzter zeit leider öfters passiert)

mein doc kriegt immer nen anfall wenn ich mit so sachen wie "Zucker" oder "leberwerte" komme. warum weis ich nicht. vielleicht hat er einfach angst das was bei raus kommt (der hat sowieso bissl angst wenn ich komm)

Nüchtern nachgefragt

credenza ist offline
Beiträge: 20
Seit: 25.07.10
Zitat von samsa Beitrag anzeigen
Hallo ihr lieben,

es mag nun etwas ungewöhnlich sein, aber ist es okay wenn ich euch nüchtern ein paar symptome aufschreibe und ihr eure gedanken dazu schreibt?

Symptome:
-müdigkeit, beginnend nach dem frühstück (erstes essen am tag) und dann den ganzen restlichen tag

große trinkmengen (mindestens 5l am tag)

verstopfung

unwohlsein allgemein

trockene augen

ständiges durstgefühl, auch nachts

schlechte, trockene haut

bei kleinsten stoßen entstehen große blutergüsse

wunden heilen nicht so gut

lippen fühlen sich ständig trocken und rau an

Vorerkrankungen:
Hashimoto, alle intoleranzen außer glucose, zöliakie, heuschnupfen, fleischallergie (bzw. eiweiss)

essen: wg. allergie ausschließlich KH's (Quinoamehl & korn, junger gouda)

raucher

Hallo samsa,

das ist ja eine ganz schön lange Liste von Beeinträchtigungen, die hier aufgezählt sind.


Um der Sache näherzukommen möchte ich einige Fragen stellen.


Thema trockene Augen:

Gibt es eine und / oder mehrere Symptome wie:

> Tränende Augen, Augenbrennen, Lichtempfindlichkeit, verschwommenes Sehen?

> Fremdkörpergefühl in den Augen, Druckgefühl hinter dem Auge?

> geschwollene Augenlider, hochgezogenes Augenlid, seltener Lidschlag?

> Hornhautentzündungen, Bindehautentzündungen?

> hervortretende Augen (Exophthalmus), mangelnder Lidschluss?

> Kopfschmerzen?

> Doppelbilder, Augenmuskelprobleme, Sehstörungen?





Gibt es zusätzlich Symptome wie z.B.:


A

> Konzentrationsschwäche, Gedächtnisschwäche, Wortfindungsstörungen?

> hoher Blutdruck mit Puls unter 70/Min.?

> Herzstolpern, Herzrasen?

> trockene, struppige, stumpfe, und glanzlose Haare?

> Haarausfall?

> teigige trockene Haut, (Myxödem)?

> Blähungen?

> leichtes Frieren?

> Gewichtszunahme?

> nächtliches Kribbeln und Einschlafen von Händen und Unterarmen (Karpaltunnelsyndrom)?

> nachlassendes Hörvermögen?

> Ohrgeräusche?

> nächtliches Schwitzen?

> Pigmentflecken im Gesicht, vermehrtes Auftreten von dunklen Flecken am Körper?

> Nackenverspannung, Nackenschmerzen?

> brüchige Fingernägel?

> Lidrandentzündung, Lidödem?

> geschwollene Nasenschleimhaut?



B

> Gelenkschmerzen?

> Muskelschmerzen (eventuell auch hormonell ausgelöst)?

> Verhärtung von Sehnen und Muskeln?

> Trockenheit der Schleimhäute (Sicca Syndrom)?

> Schwindel, unsicherer Gang?

> geringe Belastbarkeit?

> grippeähnliche Symptome?

> Lymphknotenschwellung?

> Fieber?

> Erhöhte Leberwerte?

> stecknadelkopfgroße, weiße Flecken auf den Unterarmen?



Sinnvoll wäre m.E. zusätzlich:


+ Regelmäßige Kontrollen von Gewicht

+ Blutdruck und Pulsfrequenz (Notieren der gemessenen Werte)

+ laborchemische Ermittlung / Kontrolle der Schilddrüsenwerte

=> T3 (fT3, Trijodthyronin)
=> T4 (fT4, Thyroxin)
=> TSH basal (Thyreoidea-stimulierendes Hormon)

=> Antikörper-Diagnostik:
a) TPO-Ak =mikrosomale Antikörper= MAK
b) TRAK (TSH-Rezeptor-Antikörper)
c) TAK (Thyreoglobulin-Antikörper)




Thema Blutergüsse bei kleinstem Stossen:

Wurde irgendwann schon einmal eine Gerinnungs-Diagnostik durchgeführt?

Wenn nicht, dann wäre ratsam folgende Laborparameter zu ermitteln:

> PTT
> Quick-Wert bzw. INR-Wert
> PTZ
> Faktor II (Prothrombin)
> Faktor V (Proakzelerin)
> Faktor VII (Proconvertin)
> Faktor VIII (antihämophiles Globulin A)
> Faktor VIII-Ag (v. WillebrandFaktor)
> Faktor X (Plasmathromboplastin)
> Faktor XI (Plasmathromboplastin antecedent = PTA)
> Faktor XIII (Fibrinstabilisierender Faktor)




Thema Verstopfung / Obstipation:


ein differentialdiagnostischer Ansatz wäre:

neurogen:
autonome Neuropathie, Morbus Hirschsprung, interstinale Pseudoobstruktion, multiple Sklerose, Morbus Parkinson u. a.

psychogen und durch falsches Verhalten bedingt: z. B. Reiseobstipation, falsche Stuhlgewohnheiten (unregelmäßige Toilettengänge, auf der Toilette lesen...)

medikamentös:
z.B. Antidepressiva, Anticholinergika, Opiate, Eisen, Kalziumantagonisten, Clonidin, Diuretika, Gestagene

metabolisch:
Hypokaliämie, Hyperkalzämie

endokrin:
Hypothyreose, Diabetes mellitus, Schwangerschaft

mechanisch:
Tumorobstruktion, Briden, Morbus Crohn

proktogen (anorektale Funktionsstörung):
verminderte Rektumsensibilität, innerer Rektumprolaps (Intussuszeption), Schmerzen beim Stuhlgang, Anismus bei Analfissur, DPS (deszendierendes Peroneum-Syndrom), funktionell wirksame Rektozele




Thema Müdigkeit:

Ich gehe mal davon aus, dass eher eine sekundäre Müdigkeit gemeint ist - hier könnten folgende Fragestellungen weiterhelfen:

> Virale Infektionskrankheiten wie zum Beispiel eine Erkältung, Grippe, Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber), HIV, Hepatitis, Bandwürmer?

> Schilddrüsenunterfunktion?

> Oedeme?

> Krebs, Lymphadenopathie?

> Hypotonie?

> Depression?

> Neurologische Störungen?

> Diabetes mellitus?

> Dehydratation?

> Schlafstörungen?

> Eisenmangel?


> Mangelzustände wie:

=>> Vitamin- oder Mineralstoffmangel, z.B. Anämie
=>> schlechte Ernährung, Appetitlosigkeit, Anorexie


> Arzneimittel wie:

=>> Antidepressiva, Antihistaminika, Benzodiazepine, Hypnotika, Betablocker
=>> Opioide und einige Antibiotika




Thema große Trinkmengen (mind. 5 Liter am Tag):

Bei soviel Litern an Trinkmenge möchte ich aufmerksam machen, dass durch das viele Trinken u.a. Kalium und Natrium ganz schön ordentlich aus dem Körper ausgespült werden > Kaliummangel macht z.B. auch Darmträgheit / Verstopfung . . .




Thema schlechte Wundheilung:

Schlechte Wundheilung gibt es, wenn z.B.:

> zuwenig Panthotensäure (wasserlösliches Vitamin) vorhanden ist - in Verbindung mit Vit. C sorgt dieses Vitamin für eine gute, stabile Wundheilung

> Zinkmangel (lebensnotwendiges Spurenelement) vorhanden ist



Freundliche Grüße

credenza
__________________
Ändere Deine Gedanken - und Dein Leben ändert sich

Nüchtern nachgefragt

credenza ist offline
Beiträge: 20
Seit: 25.07.10
Zitat von samsa Beitrag anzeigen
aloha,

zum gewicht kann ich leider nicht viel sagen. meine waage ging kaputt und ich hab leider kein geld derzeit. von den klamotten her würd ich drauf tippen das ich abgenommen habe. wegen der verstopfung bin ich aber auch oft aufgebläht.

ich war mal sehr übergewichtig (vor den intoleranzen) da ist ziemlich viel gewebe gerissen (schwangerschaftssteifen) also ich würd sagen ich hab nicht grad das beste bindegewege

medikamente nehme ich nur mein l-tyroxin 100 und H1 antihistaminikum (wg. der histaminintoleranz) sehr selten mal ibuprofen. aber nur wenn meine kopfschmerzen nicht mit antihistaminika wegehen (was in letzter zeit leider öfters passiert)

mein doc kriegt immer nen anfall wenn ich mit so sachen wie "Zucker" oder "leberwerte" komme. warum weis ich nicht. vielleicht hat er einfach angst das was bei raus kommt (der hat sowieso bissl angst wenn ich komm)


Hallo samsa,

nehmen Sie ein Monopräparat H1-Antihistaminikum oder ein Kombinationspräparat?


Freundliche Grüße

credenza
__________________
Ändere Deine Gedanken - und Dein Leben ändert sich

Nüchtern nachgefragt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Credenza,

Nur dazwischen gefragt: Was wäre denn z.B. ein Monopräparat H1-Antihistaminikum oder ein Kombinationspräparat?

Die Liste der oben angeführten möglichen Untersuchungen ist eindrucksvoll und irgendwie für mich erschreckend, weil ich nicht wüßte, zu welchem Arzt ich mit dieser "Wunschliste" gehen sollte. Samsa schreibt ja sowieso, daß ihr Arzt recht unwillig ist, wenn sie neue Untersuchungen haben möchte. Dann wird er da erst recht nicht willig sein.
Allerdings ist das auch ein Grund, darüber nachzudenken, den Arzt zu wechseln oder sich einen zusätzlichen Arzt zu suchen.

Gruss,
Oregano

Nüchtern nachgefragt

samsa ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
WOW. jetzt bin ich platt. das ist mal ausführlich nachgefragt ;o)

wenn ich was vergesse bitte nochmal fragen:
Augen:
trocken und lichtrempfindlich (hab ich seit jahren wohl von der HI), trage auch kontaktlinsen
kopfschmerzen

ab nun wirds schwer:
konzentrationsschwäche
blutdruck weis ich nicht
herzrasen, stolpern, frieren, trockene nase kommen alles von der HI
trockene haare hab ich
nackenschmerzen (hab mir letzte woche nen zug geholt)

tinitus hab ich seitdem ich 14 jahre alt bin (also neun jahre)

Gelenkschmerzen? ab und zu

> Verhärtung von Sehnen und Muskeln? ja, aber nur rechts waade (kaputtenes knie)

> Trockenheit der Schleimhäute= ich sag mal ja. ist schon etwas zu viel als das es die HI ist

> Schwindel, unsicherer Gang= zeitweise ja

> geringe Belastbarkeit= allein schon durch die ständige müdigkeit

> Lymphknotenschwellung= nein

> Fieber= nie

> Erhöhte Leberwerte= nein

> stecknadelkopfgroße, weiße Flecken auf den Unterarmen= nein

also: schilddrüsenwerte muss ich noch holen. hab sie auch nicht mehr genau im kopf aber die waren nun das erste mal wirklich top supermega in ordnung

verstopfung zusammengefasst:

so gut wie alles schon mal untersucht. schwanger kann ich aber sowas von total ausschließen
diabetis ist ja nun das thema ob oder ob nicht

müde:auch hier ist die diabetis die frage. vom hashimoto ist es diesmal definitiv nicht. und vom histamin auch nicht (da bin ich streng). rest ist ausgeschlossen

medis hab ich oben geschrieben

so nu mag ich aber nochwas lernen: Monopräparat H1-Antihistaminikum oder ein Kombinationspräparat. was ist da der unterschied?

also ich nehm loratadin

Nüchtern nachgefragt

samsa ist offline
Themenstarter Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
@oregano: geb dir recht. mein doc würde nach hinten umkippen mit der liste ;o)

arztwechsel ist schwer. er lässt sich wirklich schon auf viel ein. auch was medis oder facharztüberweisungen angeht. beim diabetis wird er einfach extrem skeptisch.
würd ich als arzt glaub ich auch werden wenn ich so ne patientin vor mir hätte (gesteh ich ja).....okay. machen würd ich trotzdem was






weis jemand wie mein blutzucker eigentlich aussehen müsste? also was so die norm ist vor und nach dem essen (hab davon ja keinen schimmer)

Nüchtern nachgefragt

Crizei ist offline
Beiträge: 368
Seit: 29.03.08
Zitat von samsa Beitrag anzeigen

trockene augen

ständiges durstgefühl, auch nachts

schlechte, trockene haut

heuschnupfen,

Hallo,

parallel zu allen anderen Maßnahmen und Untersuchungen könntest du dich hierüber informieren:

http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...eilmittel.html

Ich mache, angeregt dadurch, Selbst-Versuche mit der Dosierung mit sehr gutem Erfolg in verschiedenen Richtungen.

Eine sehr einfache und billige Möglichkeit, den Körper wieder in Schwung zu bringen.

Alles Liebe

Nüchtern nachgefragt

Mondgirl ist offline
Beiträge: 12
Seit: 27.07.10
Hallo samsa,

die Blutzuckerwerte sollten nüchtern zwischen 4 und 6 mmol/l und ca 2 St. nach dem Essen nicht über 8 mmol/l liegen. Der Langzeitzuckerwert HBA1c sollte unter 6,5% sein.

herzliche Güsse Mondgirl


Optionen Suchen


Themenübersicht