Das dicke Knie

10.08.10 18:16 #1
Neues Thema erstellen

Peter1967 ist offline
Beiträge: 28
Seit: 22.03.10
Hallo
Ich habe seit gut zwei Monaten links extreme Knieprobleme.
Ich war dann am Freitag beim Ortopeden und der meinte, das wäre was mit dem Innenmeniskus und gab mir eine Überweisung für Kernspinn mit.

Heute habe ich dann den Termin zur Kernspinn gehabt. Allerdings haben die dann eine MRT gemacht obwohl auf der Überweisung was anderes draufstand. Naja egal...

Der Röntgenarzt erzähle mir dann kurz was von "Knochen verschoben" und "Arthrose".
Das mit den Knochen soll ich schon von Geburt an haben.

Wäre von euch jemand so nett und "übersetzt" mir den Bericht.
Ich habe erst nächste woche Montag den termin beim Ortopeden.
Was kommt da auf mich zu?

Zusätzliches Problem: Ich habe ziemliches Übergewicht und will unbedingt abnehmen und nun macht mir das Knie das so schwer....

Bin gespannt

Hier noch der Bericht: Yfrog Image : yfrog.com/m9mrtberichtj

Vielen Dank im Vorraus

Peter

Das dicke Knie

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Peter,

eine Kernspintomographie ist ein MRT, von daher haben die schon alles richtig gemacht.

Wie ich dem Bericht entnehme, handelt es sich um Knorpelveränderungen, die mit einer Arthrose in Verbindung stehen.
Es wäre auf jeden Fall hilfreich, das Übergewicht abzubauen, weil Dein Knie "schwer tragen" muss. Ein paar Kilos weniger wären eine Entlastung und könnten einen fortschreitenden Verlauf der Knorpelschädigung sicher eindämmen.

Informationen zur Arthrose findest Du hier:
Arthrose - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Hier im Forum gibt es etliche Threads, in denen das Thema Arthrose angesprochen wird; gib doch einfach mal das Stichwort in die Suchfunktion ein.

Liebe Grüße,
Malve

Das dicke Knie

Peter1967 ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 22.03.10
Danke füe die Antwort.

Eine Gewichtsreduktion ist sehr wichtig und die habe ich bereits in Angriff genomen. Nur leider nimmt man nicht so schnell ab wie man zunimmt

Ich gehe trotz der Schmerzen 3 bis 4 mal die Woche ins Studio zum Fahrad fahren bzw. Gerätetraining.
Habt ihr eine Idee, was nun mit dem Knie gemacht wird?
Mein Problem ist, das ich in der Möbelbranche als Lagermitarbeiter in der Warenannahme arbeite und das Knie zur Zeit echt "hinderlich" ist.
Ich habe deswegen Angst um meinen Arbeitsplatz

Das dicke Knie

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Peter1976,

wenn Du im Fitness-Studio trainierst, dann solltest Du unbedingt darauf achten, dass das Knie NICHT überlastet wird. Es sollten keine Schmerzen auftreten, weder beim Trainieren noch hinterher. Bewegung ist gut für den Knorpel, im Übermaß jedoch äußerst schädlich.

Man kann bei Arthrose wenig tun, weil ein geschädigter Knorpel nicht wieder in den gesunden Zustand zurückversetzt werden kann.
Was jedoch - außer gemäßigter Bewegung - auch zählt, ist die Ernährung. Hier wäre mal interessant zu wissen, wie Dein Speiseplan so aussieht.

Hier sind Hinweise, die Dir vielleicht nützlich sein können:

Orthopädie Stuttgart | Arthrose | Ernährung

Auch Entsäuerung spielt eine große Rolle; hierzu könntest Du Dich auch im Forum informieren:
Säure-Basen
Säure-Basen-Haushalt

Liebe Grüße,
Malve

Das dicke Knie

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Manche Knie-Kranke haben Verbesserungen erfahren durch Hyluronsäure-Spritzen ins betroffene Knie.
Die Hyaluronsäure kann zwar nichts heilen, aber sie kann die fehlende 'Gelenkflüssigkeit ersetzen. Es gibt Spritzen, die man wöchentlich macht (5-6 nacheinander) oder es gibt auch Einmal-Spritzen für mehrere Monate. Leider muß man diese Spritzen als geesetzlich Versicherter selbst bezahlen, und es gibt auch keine Garantie, daß sie wirken.
Hier wird die Hyaluronsäure kritisch betrachtet: www.vzhh.de/~upload/rewrite/TexteGesundheit/Arthrose.aspx

Grüsse,
Oregano

Das dicke Knie

Peter1967 ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 22.03.10
@Malve
Im Fitness-Studio beanspruche ich das Knie zur Zeit nur durch Ergometertraining und durch ein Gerät, wo man im Stehen ein Gewicht mit dem Bein nach hinten drücken muss - dient zur kräftigung der unteren Rückenmuskulatur.
Die anderen Geräte dienen nur dem Oberkörper.
Ah - und danke für die Links! Die werde ich mir mal zur Gemüte führen.

@Oregano
Von den Spritzen habe ich hier im Forum schon gelesen. Angeblich wird e i n e Spritze von der KK getragen. Nachdem ich die Info der Verbraucherzentrale gelesen habe, ist es allerdings fraglich, ob man sowas machen sollte ^^

Geändert von Peter1967 (11.08.10 um 11:26 Uhr)

Das dicke Knie

Peter1967 ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 22.03.10
So, heute war ich beim Orthopäden.
Der hat mir gesagt - und zwar wörtlich: Mein Knie ist total im Arsch. Vor allem die Kniescheibe und der Innenmeniskus.
Mitgegeben hat er mir ein Rezept für Diclac Schmerztabletten.
Und ich soll bei meiner KK mal nachfragen, ob die Kosten übernehmen für Rehabilitationssport bzw. Funktionstraining.
Was ist da überhaupt der Unterscheid??

Tja, das wars. Mehr gibts nicht. Ich bin halt k e i n Privatpatient und ich bin des lebens eh unwürdig da ich DICK bin!!!!!!!

Ich WETTE jeden "normaln menschen" wird mehr geholfen. Der hat NIX gemacht. Und das soll in unserem Landkreis der BESTE sein. Ausser ein Dr. Porsch. Aber an den kommen auch nur PRIVATpatienten und FUSSBALLER ran.

Bin echt total entäuscht und deprimiert.

Das dicke Knie

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Peter,

was genau stand denn in dem Befund drin?

Gruss,
Oregano

Das dicke Knie

Peter1967 ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 22.03.10
Ich habe dazu einen Link im ersten Beitrag gesetzt.

Das dicke Knie

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Peter,

in diesem Link Athletic Preparation - Femoro-patellares-Schmerzsyndrom
, der mir zu Deinen Problemen zu passen scheint, werden auch Therapie-Möglichkeiten genannt, die Du teilweise auch selbst anwenden kannst:

Therapie

Folgende Maßnahmen haben sich für die Behandlung dieser Verletzung als wirksam erwiesen: ...

- Salbenverbände nachts z.b: Enelbin, Zinkleim Verband
- Trainingsumstellung oder Trainingspause
- Mehrmals tägliche Kryotherapie (Überbegriff für alel Formen der Eis bzw. Kälteanwendungen)
- Regelmäßiges Kraft Training der Kniestrecker Muskulatur unter besonderer Berücksichtigung des M. vastus medialis
- Regelmäßiges Dehnen des Quadriceps
- Iontophorese, Ultraschall
Medikamente:
- Diclofenac 75 mg für 3-5 Tage;
- Glucosamin - Chondroitinsulfat-Präparate
Bei Sportaufnahme:
- Kniegelenkbandagen die die Kniescheiben nach innen ziehen
- Pulsierende Signaltherapie
- Kinesio Taping
Bleibt der Erfolg nach Anwendung aller konservativen therapeutischen Maßnahmnen aus, wären operative Maßnahmen eine weitere Option:
....
Athletic Preparation - Femoro-patellares-Schmerzsyndrom

Solche "periartikuläre Fettpolster" gehören wohl zu den unerwünschten Folgen von Belastungen für das Knie:

Gelenkschwellung
Auftreibung eines Gelenks oder dessen Umgebung.
Ätiol.: Die Schwellung des Gelenks selbst („weiche“ G.) besitzt eine teigige, pastöse Konsistenz, gibt auf Fingerdruck nach, und der Gelenkinhalt lässt sich in den entgegengesetzten Teil der Gelenkhöhle drücken. Sie ist bedingt durch einen Erguss u./oder eine Synovialitis v.a. im Rahmen von entzdl. Gelenkerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Gelenkinfektionen), aber auch bei Tumoren, orthopäd. Erkrankungen (z.B. Meniskusläsion, Osteochondrosis dissecans), einer Vaskulitis oder Kollagenose sowie reaktiv z.B. bei Chondrokalzinose, Lyme-Krankheit, Spondylarthritis. Der Gelenkumfang kann knöchern vermehrt sein („harte“ G.) bei Arthrose; betroffen sind dabei insbesondere Fingerend- u. -mittelgelenke. Des Weiteren können extraartikuläre Fettpolster bei Adipositas (v.a. Kniegelenke), periartikuläre Schwellungen durch ein Ganglion, eine Bursitis oder einen Tumor sowie diffuse Ödeme z.B. bei Kollagenosen oder Schulter-Hand-Syndrom auftreten. Diagn.: als Screening BSG, CRP, BB; bei Verdachtsdiagnose ggf. Rheumafaktoren, ANA, HLA-B27, Harnsäure; Röntgen; erregerspezifische Diagnostik.
Arthritis, rheumatoide; Gelenkinfektionen
Gelenkschwellung - gesundheit.de

Ganglion: s. hier: Ganglion - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Alles in allem hast Du wohl eine Arthrose mit Knorpelabnutzung vor allem der Kniescheibe, und die "Schiene" der Kniescheibe ist wohl auch nicht in Ordnung, so daß die Kniescheibe immer mal die Bahnverläßt. Auch das macht Schmerzen.
Das Knie produziert Gelenkflüssigkeit, um das Reiben der Knochen, bei denen der Knorpel defekt ist, zu unterbinden. Dadurch schwillt das Knie an, es wird unbeweglich, es entstehen evtl. Fehlhaltungen, was das ganze nicht besser macht.

Ich glaube gar nicht einmal, daß es bei einer solchen Problemstellung einen großen Unterschied macht, ob man Kassen- oder Privatpatient ist.

Gruss,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht