Viele Symptome, keine Diagnose - wird immer schlimmer !

08.08.10 13:52 #1
Neues Thema erstellen

Rebecca76 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 08.08.10
Hallo !
Ich wende mich an euch, weil ich echt nimmer weiß, wo ich noch hingehen soll. Mir geht es seit Wochen immer schlechter, und keiner kann mir helfen.

Zu meiner Vorgeschchte muss ich etwas ausholen: Ich bin Mitte 30, litt bis vor einem Jahr erst an Magersucht, war deshalb 2x in stationärer Behandlung, dann an Bulimie. Seit einem Jahr bin ich nun glücklcherweise auch die Bulimie los, habe in der Zeit der Gesundung zwangsläufig stark zugenommen. Ich habe mich beim Essen eben nicht mehr eingeschränkt, sondern nach Lust und Laune gegessen und vorher natürlich meinen Elektrolythaushalt gehörig durcheinander gebracht. Möglicherweise habe ich da jetzt noch Wassereinlagerungen von, keine Ahnung. Jedenfalls hat sich mein BMI in den in letzten 2,5 Jahren vom Wert 13 (niedrigster Wert, DEZ 2007) bis zum Wert 25 (aktuell) entwickelt.

Zu Zeiten der Magersucht lag ein massiv erhöhter Cortisolspiegel sowie Adrenalin-Spiegel vor. Geblieben aus dieser Zeit ist mir die Amenorrhoe, woran man sieht, dass mein Hormonhaushalt auch jetzt noch ziemlich durcheinander ist. In der letzten Zeit traten bei mir ständig Hautentzündungen auf, die mit Kortisonsalben behandelt wurden, außerdem hatte ich eine Nebenhöhlenentzündung, die mit einem Antibiotikum behandelt wurde und wegen der ich starke Schmerzmittel nahm, was sich natürlich, wie ich weiß, auch auf den Magen niederschlagen kann. Außerdem leide ich unter steifen Fingern der rechten Hand, wie man es bei Gicht, Arthritis oder Karpaltunnelsyndrom kennt. Neurologisch war alles ok, ich soll nachts eine Handschiene tragen. Hab ich anfangs auch gemacht, dann ließen die Beschwerden nach, jetzt kommen sie wieder, verbunden mit ständiger starker Müdigkeit, Schlappheit, sex. Unlust, kein Durstgefühl mehr, Ekel gegen alles was mit Essen zu tun hat, dafür aber manchmal Heißhunger nur auf ein ganz bestimmtes Lebensmittel (z.B. Suppe, Käsekuchen, Spinat mit Kartoffeln).
Den Ekel gegen Essen hab ich jetzt seit Freitag, dazu Übelkeit, ständiger Brecheiz. Außerdem ist meine frühere Hausstaubmilbenallergie wieder aufgetreten, so dass ich pfanzliche Allergietabletten und Nasensprays ständig benutze. Bei meinen letzten routinemäßig erhobenen Blutwerten aus dem Juni, sieht man nur erhöhte Blutsenkung und erhöhte IgE. CRP normal, Schilddrüse normal, Blutzucker normal, Blutfette normal, Eisenwert normal, Leukozytenverteilung etwas verschoben passend zu einer Allergie.
Jetzt momentan geht es mir am Schlechtesten, weil jetzt auch noch die Übelkeit und der Ekel vorm Essen dazugekommen ist, das war vorher nicht.
Ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann !

LG

Viele Symptome, keine Diagnose - wird immer schlimmer !

Daysi666 ist offline
Beiträge: 45
Seit: 18.01.10
Hallo Rebecca,
hast du schon mal an Nahrungsmittelintoleranz gedacht? Vielleicht liest du mal in den genannten Rubriken. Auch hormonelles Ungleichgewicht, wie Schilddrüse und Sexualhormone und vorhandene Allergie (Hausstaubmilbe) sprechen dafür.
Dieser merkwürdige Heisshunger auf Käsekuchen und Spinat kommt dann auch vor, weil genau das unverträglich für den Körper ist.

Und bei "Schilddrüse normal" würden die Experten hier sicher gern die Werte der letzen Blutuntersuchung sehen wollen. Denn nicht alles was für die Schulmedizin normal oder in der Norm ist, ist es auch

Lieber Gruß Daysi

Viele Symptome, keine Diagnose - wird immer schlimmer !

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo Rebecca76, es ist wichtig, die tatsächlichen Ursachen deiner Symptome herauszufinden und sie dann beseitigen zu lassen. Nach meiner Überzeugung hast du Entzündungen, wahrscheinlich an den Zähnen. Dafür sprechen deine ständigen Hautentzündungen. Die Nebenhöhlenentzündung weist auf Entzündungen an den Zähnen hin, wahrscheinlich im Oberkiefer. Die steifen Finger und die Schmerzen der rechten Hand deuten auf Entzündungsherde auf der rechten Seite der Zähne hin. Müdigkeit, Schlappheit, sex Unlust, Übelkeit, Brechreiz und Allergien sind Begleitsymptome von Schmerzen, die durch diese Entzündungen entstehen.

Ich würde dir vorschlagen, deine Zähne gründlich auf mögliche Entzündungen untersuchen zu lassen. Ein Problem ist dabei. In deinem Alter sind die Entzündungen oft noch ziemlich klein, aber dafür in der Wirkung groß. Es kann sei, dass dein Zahnarzt die leichen Entzündungen für unbedenklich hält. Das sind sie aber nicht. Diese Entzündungen müssen beseitigt werden. Du wirst dich da selbst angagieren müssen, um etwas zu erreichen. Die Behandlung nennt sich Parodontosebehandlung. Wenn du Probleme mit deinem Zahnarzt hast, kannst du z.B. über Google –Parodontosebehandlung- eingeben. Da bieten viele Zahnärzte solche Leistungen an.

Lies mal nach unter Zahn- und Kieferschmerz - Schmerzliga-Forum
Da findest du Infos zu den Ursachen und den Zusammenhängen und zu einer ursächlichen Schmerzbehandlung.

Viele Symptome, keine Diagnose - wird immer schlimmer !

Lillia ist offline
Beiträge: 37
Seit: 22.05.10
Hallo Rebecca !

Erstmal herzlichen Glückwunsch dazu, dass du es geschafft hast, aus deiner Essstörung auszusteigen! Das ist ein unvorstellbar schwerer Weg - vor allem, wenn die Störung schon lange Zeit bestand. Ich kann da leider aus eigener Erfahrung mitreden. Du kannst wirklich stolz auf dich sein!!!
Der Körper muss bei so einer Störung eine Menge aushalten und sich den belastenden Umständen anpassen, um zu überleben. Der Stoffwechsel kommt dabei völlig durcheinander. So gesehen ist es schon fast "normal", dass der Körper noch eine lange Zeit hinterherhinkt und sich wieder mühsam auf die neue, wenn auch viel bessere Situation einzustellen. Ich befinde mich auch noch in dieser Phase und mir geht es z.Zt. leider schlechter wie in meinen schlimmsten MS und Bulimie-Phasen. Ich erlebe seit Monaten teils beängstigende körperliche Zustände und bin mit dessen Deutung auch völlig überfordert. Ist das ein vorübergehender Anpassungsvorgang, eine bleibende körperliche Schädigung, verlagerte psychosomatische Symptome, oder, oder, oder......

Wirklich weiterhelfen kann ich dir bei deinem aktuellen Problem leider auch nicht. Du könntest nur vielleicht wirklich mal Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten abklären lassen. Sowas kann auch einen ganzen Rattenschwanz an Symptomen hinter sich her ziehen.

Alles Gute

Lillia

Viele Symptome, keine Diagnose - wird immer schlimmer !

Rebecca76 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 08.08.10
@Lilli : Was meinst du denn mit "beängstigenden körperlichen Zuständen"? Es wäre schon, wenn du darüber berichten würdest, gerne auch per PN !

Nachdem gestern beim Gyn eine Pilzinfektion im Intimbereich festgestellt wurde, könnte es doch sein, dass auch der REst vom Körper von CANDIDA betroffen ist ? Die Symptome würden passen: Ein geschwächtes Immunsystem und Hormonstörungen hab ich auf jedem Fall (v.a. Östrogenmangel), Gelenkschmerzen und Psoriasis trifft auch zu, ebenso Dunkelfärbunghen an den Nägeln, Süßhunger aber gleichzeitig Übelkeit und ständige Müdigkeit. Der Magen ist denke ich ok, Magenschmerzen habe ich keine, sondern ein Ziehen im Unterleib bis teilweise auf die Rückseite ausstrahlend. Außerdem habe ich, bis die Übelkeit anfing, viel tierisches Eiweiß konsumiert.

Was ich noch zum Thema "Endokrinologen" sgen wollte: Man Hausarzt hat gleich gesagt, "da kriegen Sie sowieso keinen Termin", und da hat er schon recht, wir haben 3 entsprechende Praxen bzw. klinische Ambulanzen, die iese Fachrichtung abdecken im Umkreis von ca. 80 km, alle drei habe ich angerufen, Termine erst in ca. 10 Wochen möglich...

Also geh' ich nun zu einem Internisten, der früher in einer Endokrinologischen Praxis gearbeitet hat, aber eben nicht die Zusatzbezeichnung trägt. Aber die Erfahrung hat er ja...

Geändert von Rebecca76 (12.08.10 um 10:33 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht