Seit Jahren ungeklärt

08.08.10 11:27 #1
Neues Thema erstellen

noesia ist offline
Beiträge: 16
Seit: 29.06.10
hallo zusammen,

nachdem ich hier in einem anderen thread mein problem geschildert habe und mir wirklich weitergeholfen wurde - nochmals danke! - möchte ich um meinungen zu einem ungeklärten problem meiner tochter bitten.

kurz ein paar angaben:
sie ist 23 jahre, studentin, 49 kg, größe: 163 cm, hat nie geraucht, 0 alk, ernährt sich gesund und treibt regelmäßig sport. sie ist noch nie ernsthaft krank gewesen, auch in ihrer kindheit gab es nichts nennenswertes an unfällen o.ä. keine allergien (auch in der gesamten familie beiderseits nicht) blutbild/urin und alles andere was man organisch/medizinisch abklären lassen kann ist ebenfalls ohne befund.

vor 3 jahren bekam sie aus heiterem himmel plötzlich regelmäßig starke schwellungen an den augen (mal einseitig, mal beidseitig) teilweise auch schwellungen am und im mund. diese gingen meist nach 1-2 tagen wieder zurück. eine erklärung dazu fanden wir nicht. wir suchten viele ärzte auf, ließen allergietests machen, ohne ergebnis.
ich suchte in der wohnung nach evtl schadstoffen, kontaktierte umweltmediziner, ohne ergebnis.
etwa ein jahr später war der "übeltäter" gefunden. es war ein kosmetikpuder, das u.a. paraffin enthielt. (also ich gehe davon aus, dass dieses zeugs der auslöser war - sicher ist das auch nicht. ich weiss nur DASS es irgend etwas in diesem puder gewesen sein muss) sie benutzte es nur hin und wieder, deshalb dauerte die "ermittlung" so lange.. denn als sie es nicht mehr benutzte, hatte sie auch keine schwellungen mehr.

wir waren glücklich und erleichtert das problem gefunden zu haben.. aber urplötzlich gab es ein neues.
meine tochter hat seit beginn ihrer menstruation mit 14 jahren, starke beschwerden am ersten tag, so dass sie regelmäßig eine schmerztabtelle einnehmen musste.. eben nur am ersten tag.
ebenfalls urplötzlich vertrug sie KEINERLEI schmerzmittel mehr (egal welcher wirkstoff wir haben alle ausprobiert) bzw reagierte wieder mit o.g. schwellungen an dem augen und im mund.
regelmäßig führen wir notfallmäßig in die hautklinik wo sie unmengen an cortison bekam, was nichts brachte. auf antihistamine reagiert sie ebenfalls allergisch bzw mit ausschlag am gesamten körper.
alle tests (auf lebensmittelallergien, tiere etc) sind ohne befund.
sie entwickelt immer mehr allergien.. jetzt auch auf cremes/kosmetika und wie ich gerade eben feststellen musste, auch auf schmuck. sie hat seit 10 jahren ohrlöcher und trägt auch mal modeschmuck, was bisher nie ein problem war. heute nun hat sie auf ohrringe auch mit schwellungen beider augen sowie am und im mund reagiert. beide ohren sind heiß und angeschwollen.

da kein arzt uns bisher weiter helfen konnte und damit überhaupt ein normales leben für sie möglich ist (wer geht schon so entstellt auf die strasse?! die augen sind meist so zugeschwollen dass sie kaum noch etwas sieht - teilweise verteilt sich die schwellung auch im gesamten gesicht) nimmt meine tochter seit 6 monaten (eigentlich völlig grundlos) die pille. sie geht so den monatlichen schmerzen aus dem weg bzw muss keine schmerzmittel einnehmen. mir ist klar, dass wir das problem damit nur verlagern und nicht lösen, aber es ist derzeit das kleinere übel bzw sie kann so überhaupt erst einen normalen alltag erleben.

natürlich mache ich mir täglich gedanken darüber was zb ist wenn sie mal einen unfall hat oder eben eine op wo ihr ganz sicherlich schmerzmittel verabreicht werden müssen. ein anästhesist sagte mir auch mal wörtlich "das sind dann die leute, die mich vor unlösbare probleme stellen und nicht selten bei banalitätsoperationen versterben"

mehrere krankenhausaufenthalte brachten nichts. dort wurde stets nur notfallmäßig mit cortison behandelt und meine tochter - trotz extremen protests meinerseits - wieder entlassen.
es wurde lediglich vermerkt, dass diese art vom schwellung seltsamerweise auf cortison auch nicht reagiert/abklingt. das einzige was wirklich hilft ist ein antihistamin namens tavegil welches aber intravenös gegeben werden muss. dieses löst zwar unmittelbaer nach der verabreichung am gesamten körper juckenden ausschlag aus, dieser geht aber nach ca. 12 stunden wieder vollständig zurück.. und ist bei weitem das kleinere übel.

ein - von der hautklinik - angeratenes notfallset hat ebenfalls keinen sinn, da dieses cortison enthält und ein antihistamin in so geringer dosierung, dass es nichts bringt (schon ausprobiert)

und jetzt habe ich natürlich ein paar fragen.. die, die mich seit jahren quälen.. einfach weil ich jedesmal hilflos zusehen muss was da mit meinem kind passiert.. denn meine größte angst ist, dass die schwellungen im mund evtl. auch mal den rachen betreffen könnten (laut aussage der ärzte zu jeder zeit möglich) ...

hat irgend wer eine idee, was das alles auf sich hat? ich habe gelesen und irgend ein arzt hat mir dies auch mal vage bestätigt, dass meiner tochter ein enzym fehlt? also eins das bei einem starken infekt vorher vielleicht "beschädigt" worden ist? war das kosmetikpuder nur der auslöser für alles was danach kam bzw haben sich die daraus folgenden allerigen entwickelt?
ich meine.. ist das denkbar?
ich erwarte wirklich keine lösung hier aber vielleicht ein paar gute denkansätze.. oder evtl irgend einen weg den wir bisher noch nicht gegangen sind.

ich schreibe vor allem weil - ganz aktuell - nun auch noch die nächste geschichte, eben mit den ohrringen hinzu gekommen ist bzw das ganze immer mehr kreise zieht.. und ich einfach nicht mehr weiss wohin ich mich noch wenden soll..

viele grüße und danke schonmal!
noesia

Geändert von noesia (08.08.10 um 11:32 Uhr)

Seit Jahren ungeklärt

Therakk ist offline
Beiträge: 1.693
Seit: 07.08.10
hallo noesia,
erst mal: viel Kraft!

Wart ihr mal bei einer wirklich guten Homöophatin? Austesten was es denn sein könnte?
Wann hats begonnen..was war voher? Impfungen? sonstige Medikamente?

Ich denke da ist die Schulmedizin am ende.
Ich hof ihr findet den weg der hilfe bringt

Therakk

Seit Jahren ungeklärt

noesia ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 29.06.10
Zitat von Therakk Beitrag anzeigen
hallo noesia,
erst mal: viel Kraft!

Wart ihr mal bei einer wirklich guten Homöophatin? Austesten was es denn sein könnte?
Wann hats begonnen..was war voher? Impfungen? sonstige Medikamente?

Ich denke da ist die Schulmedizin am ende.
Ich hof ihr findet den weg der hilfe bringt

Therakk
hallo therakk,

danke für deine antwort und die guten wünsche

beim Homöophat waren wir auch.. genauer gesagt bei 3en. außer dass es eine sehr teure angelegenheit war.. war quasi nix.
laut meinung aller bisher konsultierten, ist meine tochter eine völlig gesunde junge frau.

begonnen hat das alles wie gesagt vor 3 jahren (als sie 20 jahre alt war). vorher hatte sie nie irgend etwas. sie hat nie medikamente eingenommen, war nie krank und sie nimmt auch aktuell nichts ein.. außer besagter pille.. (die sie gut verträgt) die aber eigentlich auch nicht sein müsste bzw nur dazu dient, damit sie keine monatlichen starken schmerzen hat bzw. um der unausweichlichen schmerzmitteleinnahme zu entgehen.
sie hat alle vorgeschriebenen impfungen als kind bis zum jugendalter bekommen und auch da keine reaktionen auf irgend etwas gezeigt.

bis zu 20. lebensjahr war sie quasi immer vollkommen gesund. es gab nie einen hinweis oder etwas auffälliges. natürlich hatte sie im laufe ihres lebens hier und da mal einen infekt.. das was jeder mal hat quasi..

Geändert von noesia (08.08.10 um 12:01 Uhr)

Seit Jahren ungeklärt

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hallo, Noesia,

Zitat von noesia Beitrag anzeigen
...KEINERLEI schmerzmittel mehr (egal welcher wirkstoff) .. antihistamine reagiert sie ebenfalls allergisch .. auch auf cremes/kosmetika und wie ich gerade eben feststellen musste, auch auf schmuck.
Kann es sein, daß ein unscheinbarer Hilfs- oder Füllstoff (z.B: Titandioxid oder Weichmacher), der in allen Medikamenten vorhanden sind, der Auslöser ist? Vielleicht finden sich Gemeinsamkeiten in den Sicherheitsdatenblättern der einzelnen Produkte. Leider müssen nicht alle Stoffe deklariert werden.

Zitat von noesia Beitrag anzeigen
dass meiner tochter ein enzym fehlt? also eins das bei einem starken infekt vorher vielleicht "beschädigt" worden ist?
welches Enzym ist es ?

Häufig passiert es, daß nach chemischer "Verletzung" der Körper nicht mal mehr kleinste Mengen bestimmter Stoffe verträgt (= MCS, habe selber damit zu kämpfen) Soviel ich weiß, sind die Zusammenhänge noch nicht verstanden und es gibt keine effiziente Therapie. Auf jeden Fall müssen die auslösenden Stoffe gemieden werden, so gut es geht.

Gruß,

ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Seit Jahren ungeklärt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Noesia,

dass meiner tochter ein enzym fehlt? also eins das bei einem starken infekt vorher vielleicht "beschädigt" worden ist?
Dieser Satz ist mir auch aufgefallen.
Fehlende Enzyme spielen vor allem bei den Intoleranzen eine Rolle:

Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-Intoleranz

Es sind verschiedene Enzyme, die da jeweils eine Rolle spielen. Deshalb ist es wichtig, sich mit allen Intoleranzen zu beschäftigen.
Allerdings zeigen sich die meisten Intoleranzen mit Magen-Darm-Problemen. Bei der Histaminintoleranz kann das auch anders sein; insofern ist die besonders komplex. Im Wiki und in der Rubrik hier im Forum gibt es viele Infos dazu.

Intoleranzen sind keine Allergien! Sie werden deshalb bei einem Allergietest auch nicht gefunden!
Seltsamerweise hört die Diagnostik oft genau an dem Punkt auf: keine Allergie, also braucht man da nicht weiter zu suchen. Dabei gibt es immer mehr "intolerante" Menschen, u.a. durch Umweltgifte jeder Art.
Eines davon kann z.B. Amalgam, Palladium oder anderes Material in den Zähnen sein. Ist danach geschaut worden?

Grüsse,
Oregano

Seit Jahren ungeklärt

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo noesia,

du hast geschrieben, umweltmedizinisch hast du alles abgeklärt. Ich nehme an, das bezieht sich auf eure Wohnung, oder?

Wie steht es denn mit anderen Umweltgiften, wie Amalgam z.B.? Hast/ Hattest du Amalgam in den Zähnen? Und was hat deine Tochter für Zahnfüllungen? Oder hat sie tote Zähne?

Fakt ist ja, dass ihr Immunsystem irgendwie geschwächt oder zumindest angeschlagen ist, weil sie so extrem auf chemische Stoffe/ Metalle reagiert.
Es könnte also sein, dass sie selber belastet ist.

Ihre schlimmen Menstruationsbeschwerden könnten auch ein Indikator dafür sein, da es ja die Meinung gibt, der weibliche Körper entgiftet durch die monatliche Blutung.
Die Pille ist natürlich auch ein großer Eingriff in den Körper und kann auch einiges an Nebenwirkungen haben.


Liebe Grüße,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Seit Jahren ungeklärt

noesia ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 29.06.10
vielen dank für eure antworten !!

Zitat von ChriB Beitrag anzeigen
Kann es sein, daß ein unscheinbarer Hilfs- oder Füllstoff (z.B: Titandioxid oder Weichmacher), der in allen Medikamenten vorhanden sind, der Auslöser ist? Vielleicht finden sich Gemeinsamkeiten in den Sicherheitsdatenblättern der einzelnen Produkte. Leider müssen nicht alle Stoffe deklariert werden.
daran haben wir auch schon gedacht. allerdings passt dazu nicht, dass sie inzwischen auch auf diverse cremes (zb. nivea oder neutrogena sowie div. schminkartikel) mit schwellungen reagiert.
und.. die pille verträgt sie ja.. da müsste dieser stoff ja dann auch drin sein.



welches Enzym ist es ?

Häufig passiert es, daß nach chemischer "Verletzung" der Körper nicht mal mehr kleinste Mengen bestimmter Stoffe verträgt (= MCS, habe selber damit zu kämpfen) Soviel ich weiß, sind die Zusammenhänge noch nicht verstanden und es gibt keine effiziente Therapie. Auf jeden Fall müssen die auslösenden Stoffe gemieden werden, so gut es geht.

an sowas in der art denke ich auch.. denn alles fing mit diesem puder an. dies könnte die "chemische verletzung" gewesen sein.. denn ich las irgendwo dass der körper sich - wenn ihm der eine auslöser entzogen wird - sich einen neuen sucht um weiter wie gewohnt allergisch regieren zu können.
ich weiss übrigens nicht, welches enzym es sein könnte.. ich vermute nur dass es unter umständen so sein könnte.. weil mir ehrlich gesagt überhaupt keine erklärung zu dem allen mehr einfällt.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Noesia,
Dieser Satz ist mir auch aufgefallen.
Fehlende Enzyme spielen vor allem bei den Intoleranzen eine Rolle:

Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-Intoleranz

Es sind verschiedene Enzyme, die da jeweils eine Rolle spielen. Deshalb ist es wichtig, sich mit allen Intoleranzen zu beschäftigen.
Allerdings zeigen sich die meisten Intoleranzen mit Magen-Darm-Problemen. Bei der Histaminintoleranz kann das auch anders sein; insofern ist die besonders komplex. Im Wiki und in der Rubrik hier im Forum gibt es viele Infos dazu.

Intoleranzen sind keine Allergien! Sie werden deshalb bei einem Allergietest auch nicht gefunden!
Seltsamerweise hört die Diagnostik oft genau an dem Punkt auf: keine Allergie, also braucht man da nicht weiter zu suchen. Dabei gibt es immer mehr "intolerante" Menschen, u.a. durch Umweltgifte jeder Art.
Eines davon kann z.B. Amalgam, Palladium oder anderes Material in den Zähnen sein. Ist danach geschaut worden?

Grüsse,
Oregano
ich habe in den letzten 3 jahren wirklich alles erdenkliche über intoleranzen gelesen. meine tochter hat auch 6 wochen gar nichts gegessen bzw essen dürfen (was bei ihrem gewicht von ohne hin nur 49 kg mehr als bedenklich war) um stück für stück heraus zu bekommen, ob es nicht fruktose-, gluten-, histamin- oder eine laktoseunversträglichkeit sein könnte. sie begann nach diesen 6 wochen langsam jeden tag etwas mehr zu essen.. leider konnte auch dadurch nichts geklärt werden.. denn alle nahrungsmittel verträgt sie sehr gut (wie immer bzw vorher auch)
nach den zähnen ist auch geschaut worden. sie kat keine einzige füllung.. und auch keine toten zähne.
das einzige was sie "unnatürliches" im mund hat sind die versiegelungen der backenzähne mit kunststoff. dies wurde bei ihr aber schon im alter von 12 jahren vorgenommen.

Zitat von Kerstin9 Beitrag anzeigen
Hallo noesia,

du hast geschrieben, umweltmedizinisch hast du alles abgeklärt. Ich nehme an, das bezieht sich auf eure Wohnung, oder?
ja, auf die wohnung. ich habe auch im labor dieses kosmetikpuder analysieren lassen um die genauen inhaltsstoffe zu wissen um diese zukünftig meiden zu können. aber als das gleiche problem dann an anderer stelle auftrat.. also mit den schmerzmitteln, waren diese infos wieder nichtig..

Wie steht es denn mit anderen Umweltgiften, wie Amalgam z.B.? Hast/ Hattest du Amalgam in den Zähnen? Und was hat deine Tochter für Zahnfüllungen? Oder hat sie tote Zähne?
nein, nichts von all dem.

Fakt ist ja, dass ihr Immunsystem irgendwie geschwächt oder zumindest angeschlagen ist, weil sie so extrem auf chemische Stoffe/ Metalle reagiert.
Es könnte also sein, dass sie selber belastet ist.
wir haben alles versucht um das immunsystem zu stärken. eigenbluttherapie, mistel.. gesunde ernährung sowieso. sie trinkt nie cola, alk oder kaffee.. 80% der ernährung bio.. ich wüsste nicht was man noch tun könnte.

Ihre schlimmen Menstruationsbeschwerden könnten auch ein Indikator dafür sein, da es ja die Meinung gibt, der weibliche Körper entgiftet durch die monatliche Blutung.
Die Pille ist natürlich auch ein großer Eingriff in den Körper und kann auch einiges an Nebenwirkungen haben.
diese beschwerden hat sie schon seit ihrer ersten regelblutung, also mit 14 jahren.
ich hatte dies genau so schlimm bzw erst nach ihrer geburt dann nicht mehr.
die pille war der letzte ausweg für sie.. sie würde sonst aller 4 wochen für mehrere tage ausfallen weil sie mit den schwellungen und dem ausschlag gar nicht am alltag teilnehmen kann. würde sie im arbeitsprozess stehen, wäre sie durch diese vielen ausfälle sicherlich schon x mal gekündigt worden. gynäkologisch ist übrigens auch alles in bester ordnung.
glücklicherweise hat die pille bei ihr keinerlei nebenwirkungen bzw nur die gewünschten.. in dem fall das sie keine schmerzen und somit auch keine schwellungen/ausschläge mehr hat.
was aber leider an der problematik selbst nichts ändert.


viele grüße
noesia

Seit Jahren ungeklärt

Therakk ist offline
Beiträge: 1.693
Seit: 07.08.10
Habt ihr mal ne Irisdiagnose gemacht. Ich hab ne Kollegin, die auf so ziemlich alles Allergisch war, Astma, Fehlendes Enzym das Eisen herstellt und die Irisdiagnose zusammen mit Bioresonaztherapie beschert ihr ein relativ normales Leben.... nur so ein Gedanke


Optionen Suchen


Themenübersicht