Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

04.07.10 17:58 #1
Neues Thema erstellen
Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

friederich48 ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 04.07.10
Zitat von rosmarin Beitrag anzeigen
Hallo friederich,



Wurde denn eigentlich mal der Vitamin-D-Spiegel bestimmt?

(Ein einfacher, aber anhaltender Mangel kann dieselben Symptome verursachen. Und wird in der Regel nicht erkannt... )

rosmarin
Danke fuer die Anregung - auf Vitamin D Mangel wurde ich noch nie kontrolliert, allerdings nehme ich seit einem Jahr jeden Tag Vitamin D (mindestens die Tagesdosis) zu mir (Multivitamine)
Tatsache ist dass meine stechenden Schmerzen in den Armen und Beinen durch die Antibiotika jetzt am 5 Tag zugenommen haben (wahrscheinlich Herxheimer Reaktion) und wenn ich Quensyl eingenommen habe geht es mir auch viel besser. Ich nehme ja nur alle 2 Tage eine Quensyl 200mg ein laut Hopf-Seidel Dosis und 2 mal 100 mg Minocyclin. Laut Dr. Seidl wirkt Minocylin aber gegen Bartonellen jedoch nicht gegen Babesien.
Wirkt eigentlich Quensyl gegen Babesien??? ist ja ein Antimalariamittel.
Liebe Gruesse Friederich48

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
quensyl hält die Vermehrung der Babs auf, aber es killt sie nicht.

Mino allein ist nur mäßig wirksam gegen Bartonella.

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von friederich48 Beitrag anzeigen
Danke fuer die Anregung - auf Vitamin D Mangel wurde ich noch nie kontrolliert, allerdings nehme ich seit einem Jahr jeden Tag Vitamin D (mindestens die Tagesdosis) zu mir (Multivitamine)
Die Tagesdosis ist aber mit Sicherheit nicht in einem Multivitamin drin.

Als übliche Erhaltungsdosis (Sommer wie Winter, dauerhaft) gelten ca. 2000 IE, zum Aufsättigen bei Mangel braucht man ca. 3000 IE.

Der Spiegel sollte im Winter nicht < 30ng (= ca. 70nmol) und im Sommer nicht < 45ng (112nmol) liegen.

Ich denke, du solltest den Spiegel dringend mal testen lassen!
(Der Laborparameter heißt 25(OH)D = Calcidiol, das ist die Speicherform und kostet als IGEL-Leistung ca. 28€.)

Übrigens gibt es auch bei Borreliose Berichte über deutliche Symptombesserung mit Vitamin D - und übrigens auch mit histamin- (und tyramin-)armer Ernährung.

Und was Antibiotika so alles bewirken können:

Histaminprobleme durch bakterielle Dysbalancen im Darm

Die Symptome sehen dann so aus:

HISTAMIN-INTOLERANZ > Symptome

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hallo, Friederich,

Zitat von friederich48 Beitrag anzeigen
Es begann Anfang Dezember 2009. (es begann alles linksseitig)
hattest Du die Monate davor eine Zahnbehandlung, evtl. auf der linken Seite ?
Hast Du Material mit Titan, Zirkon oder Kunststoff im Mund ?

LG,
ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von ChriB Beitrag anzeigen
Hallo, Friederich,



hattest Du die Monate davor eine Zahnbehandlung, evtl. auf der linken Seite ?
Hast Du Material mit Titan, Zirkon oder Kunststoff im Mund ?

LG,
ChriB
Nur als kleine Anmerkung, damit die Arztodyssee nicht immer weiter abtriftet : Diese einseitigen Beschwerden sind ganz typisch für Borreliose und Co, Knochenschmerzen,Bandscheibenvorfälle und somit die dazugehörigen Nerven, die mechanisch schon gereizt sind, werden dann immer wieder von den Erregern zusätzlich geärgert und dies tritt oft schubweise auf,( verstärkt sich schubweise) oder auch wenn die kausale Behandlung- die geeigneten und wohlbedacht dosierten!!! Antibiotika meine ich hier- zu spät kamen eben ständig bis die Erregermenge reduziert wurde und dies klappt eben nicht mit Tee

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

friederich48 ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 04.07.10
[QUOTE=Michel;678630]Nur als kleine Anmerkung, damit die Arztodyssee nicht immer weiter abtriftet : Diese einseitigen Beschwerden sind ganz typisch für Borreliose und Co, Knochenschmerzen,Bandscheibenvorfälle und somit die dazugehörigen Nerven, die mechanisch schon gereizt sind, werden dann immer wieder von den Erregern zusätzlich geärgert und dies tritt oft schubweise auf,( verstärkt sich schubweise) oder auch wenn die kausale Behandlung- die geeigneten und wohlbedacht dosierten!!! Antibiotika meine ich hier- zu spät kamen eben ständig bis die Erregermenge reduziert wurde und dies klappt eben nicht mit Tee

Grüßle Michel[/QUOTE

Hallo Alle,
Danke fuer eure Anregungen.
Die Hausaerztin hat heute Blut abgenommen um meinen Vitamin D Spiegel zu kontrollieren - der ja auch neurologische Symptome verursachen kann wenn er zu niedrig sein sollte. Ergebnis kommt erst in einigen Tagen. (Rosmarin schrieb: Ich denke, du solltest den Vitamin D Spiegel dringend mal testen lassen!)
(Der Laborparameter heißt 25(OH)D = Calcidiol, das ist die Speicherform)

Ich hatte meinen detaillierten Krankheitsverlauf einem Universitaetsprofessor fuer neuromuskulaere Forschung geschickt und ihn um seinen wissenschaftlichen Rat gebeten, der mailte zurueck: die von ihnen geschilderten Beschwerden imponieren nicht wie ein neuro-muskuläres Geschehen. Ich kann ihnen da nicht wirklich weiter helfen.

Also wieder Borreliose im Fokus: Heute las ich in der regionalen Zeitung dass die offiziellen diagnostizierten Borrefaelle um 30 Prozent angestiegen sind, und dass alle Blutsauger borrelienverseucht sind - hier in Oeberoesterreich und auch in Bayern.
Mir kommt es so vor, wenn ich eine Quensyl Tablette einnehme, dann meine Symptome viel milder werden. (Ich nehme alle 2 Tage eine Quensyl Tablette ein) Bei Minocyclin verstaerken sich derzeit noch die Schmerzen - 8. Tag AB Einnahme - (moegliche Herxheimer Reaktion). Mal sehen wie es weiter geht - diesesmal nehme ich die ABs 2 Monate lang. Letztes Mal 6 Wochen. Ich hoffe diesesmal, dass ich eine merkliche Besserung meines Gesundheitszustandes erfahre.
Liebe Gruesse Euer Friederich48 aus Oberoesterreich

Geändert von friederich48 (08.06.11 um 09:37 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler - Ergaenzungen

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
[quote=friederich48;678818 Mal sehen wie es weiter geht - diesesmal nehme ich die ABs 2 Monate lang. Letztes Mal 6 Wochen. Ich hoffe diesesmal, dass ich eine merkliche Besserung meines Gesundheitszustandes erfahre.
[/quote]


Nach 2 Jahren Mino 200mg und warum nicht Quensyl jeden Tag wo es dir besser geht? Dies kann man beides mit Metronidazol als Zystenknacker abwechseln.

Ich nahm Mino mit immer wechselnden Makrolid über 3 Jahre wo die ACA´s an Beinen,Füssen und Händen verschwanden.
Dann keimax zum Schluß, aber vorsicht damit!!!


Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

friederich48 ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 04.07.10
Hallo,
Ich habe mein Vitamin D Ergebnis erhalten:
Er lautet: 25-Hydroxvitamin D Total 23,9 ng/ml (Referenz 30 - 100)

Die HA hat mir Vitamin D3 Tropfen verschrieben: 2 Tropfen a 400 IE taeglich.
(Ich nehme aber anfangs 10 Tropfen taeglich)
Einige Beschwerden haben sich sofort gebessert - ich habe naemlich in einem Hashimoto Forum einen interessanten Beitrag ueber Vitamin D Mangel gelesen:

Zitat:

AW: Vitamin-D Mangel - Welche Symptome?

Mangel: 9,8 ng/ml im Januar.

Habe danach, vor ca einem Monat, begonnen, mit Tabletten von xxx und Vitantolöl meinen sehr niedrigen Pegel aufzusättigen, mit tägl. 10.000 I.E. Das Vigantolöl ist nun leer und von xxx hab ich eine Packung (100.000 I.E.) genommen, ich liege also jetzt schätzungsweise bei 40bis 50 ng/ml.

Beschwerden vorher: anhaltende Müdigkeit, hohes Schlafbedürfnis bei gleichzeitigen Schlafstörungen und innerer Unruhe, Antriebslosigkeit, Winterdepression, Muskelzucken, Lidzucken, Wadenkrämpfe andere seltsame Krämpfe, Verspannungen im Nacken, geringe Belastbarkeit des Kreislaufs, Übelkeit unter Belastung, Unsicherheit auf den Beinen, am schlimmsten war das zunehmende Schwächegefühl in den Knochen, ich merkte, irgendwas "klaut" mir "da" die Kraft, anders kann ich es nicht beschreiben...

sind größtenteils weg.
Ich brauche keinen Kaffee mehr um wach zu werden, ich bin viel länger fit, ich werde immer stärker und die psychischen Verstimmungen verabschieden sich auch nach und nach... weil ich mich ja immer gefragt habe, wo zum Teufel denn diese Schwäche herkam, die ja auch immer schlimmer wurde, saisonal abhängig, versteht sich ... diese körperliche Schwäche und das Wissen, mir gehts nur im Hochsommer wirklich gut (wenn wir hier denn mal Hochsommer haben *gr*), ging mir massiv auf die Psyche. Noch schlimmer find ich allerdings die Ignoranz der hiesigen Ärzte. Die hat mein eklatanter Mangel nicht gestört, die fanden das normal. Und: Sie schoben natürlich alles auf die Psyche.

Jetzt bin ich sehr froh.

Werde nun auf wöchentlich 2 mal 20.000 Dekristol umsteigen. Besser wäre ein Pegel von 60 bis 80 ng/ml, wegen der Autoimmunerkrankung, diesen Pegel strebe ich auch an.
Nächste Kontrolle: Anfang März.

Geändert von friederich48 (19.06.11 um 13:40 Uhr)

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Friederich,

es ist gut, dass du das doch mal hast testen lassen.

Solche Berichte finden sich übrigens auch hier im Forum in größerer Zahl.

Ich denke, Vitamin D könnte vielen helfen - nur unterschätzen die allermeisten die Bedeutung wie auch die Auswirkungen eines Mangels. Und ebenso die Häufigkeit.

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)


Optionen Suchen


Themenübersicht