Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

04.07.10 17:58 #1
Neues Thema erstellen
Somatisierungsstörung oder ALS, unbändige Schmerzen und Angst seit Monaten...

friederich48 ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 04.07.10
Hallo Kim,
Diesen Pro Nerv Vitaminkomplex habe ich schon bald abgesetzt, weil mich irgendwer hier vom Forum darauf hingewiesen hat, dass das Vitamin B6 viel zu hoch dosiert ist, was dann auch im Vitamin B6 Test nachgewiesen wurde. Anscheinend loest zu hoch dosiertes Vitamin B6 dieses verstaerkte Kribbeln aus. (79,6 microgramm im Test - Referénz 3,6 - 18 microgramm)
Folsaeure war in diesem Pro Nerv Vitaminkomplex nicht enthalten.
Das verstaerkte Kribbeln hat nach der Absetzung dieses Komplexes sofort aufgehoert. Ich habe aber schon gehoert dass zuviel Vitamin B1 auch Kribbeln ausloesen kann. Fazit: Zuviel ist auch nicht gut.....

Das Kribbeln allein ist ja nicht schlimm nur laestig, schlimm sind jedoch die Muskelschmerzen die mit oder auch ohne Belastung an den verschiedensten Stellen auftreten. ZB hatte ich heute Nacht stechende Schmerzen in der Daumenregion beider Haende, die dann eine Stunde nach Einnahme meiner Magnesiumtablette 300 mg sofort verschwanden. Ich hatte die am Vortag nicht eingenommen. Oder ca. 2 Stunden nach meinem 4-km Lauf beginnen die Fussschmerzen Waehrend des Laufes fuehle ich mich puddelwohl und habe keinerlei Schmerzen. Seit meiner Antibiose (klinische Borreliosezeichen) haben sich die Schmerzen ziemlich gebessert, sind aber noch da.
Was mir noch komisch vorkommt, ist dass wenn ich den eigentlich gegen die Fussschmerzen (gegen das Kribbeln) optimalen Antioxidanten Alpha_Liponsaeure einnehme sich das Kribbeln auch verstaerkt hat und nach Absetzen sofort wieder gebessert hat. Ich habe zur Zeit das Gefuehl, das die Antioxidanten Kribbeln und Schmerzen ausloesen. Alpha_Liponsaeure 150 mg zuletzt hat das ausgeloest, da bin ich mir sicher. Jetzt nehme ich OPC 105mg, Vitamin C 1000 mg und Q10 100 mg taeglich.
Allerdings habe ich den schlimmen Verdacht, dass auch OPC (sehr starkes Antioxidant und Radikalfaenger) Schmerzen ausloest. Beim Q10 Enzym Zellschutz habe ich keine Bedenken, es wirkt ja besonders schuetzend auf die Muskeln und schuetzt vor Muskelabbau und ist natuerlich gut fuer die Herzgesundheit.
Ja ohne Ginko Biloba waere mein Tinnitus unertraeglich, das merke ich besonders wenn ich einmal die Einnahme vergesse - ich nehme ja nur noch eine Erhaltungsdosis von 500 mg - Anfangsdosis war 1500 mg - das hat schon bald gewirkt. Das haben mir auch viele Aerzte bestaetigt, das Ginko Biloba gut gegen Tinnitus wirkt - da bin ich bei mir ziemlich sicher. Anfangs wollte ich es auch nicht glauben und habe dann abgesetzt und siehe -der Tinnitus war wieder da...hier werden die kleinsten Aederchen dann gut durchblutet. Bei mir hat er wahre Wunder gewirkt, das was die chemischen Blutverduenner nicht bewirken konnten.
Beim Vitamin C mache ich mir keine Sorgen, weil man ja bis zu 8 g taeglich nehmen kann - das haben viele Wissenschaftler selber ausprobiert auf lange Zeit bei ihrem eigenen Koerper.
Diese Ausprobiererei was gut ist und was nicht, ist sehr langwierig und man sollte nicht sofort die Flinte ins Korn werfen, wenns nicht gleich klappt. Beim Lauftraining war das bei mir ja auch so, dass ich anfangs Muehe hatte 1 km ohne staendige Schmerzen (Waden - Oberschenkel) zu laufen, jetzt koennte ich mehr als 4 km Laufen und habe keine Schmerzen waehrend des Laufens - erst eben zwei Stunden spaeter. Komisch ist das schon? Meine Leistungsfaehigkeit ist jetzt viel besser geworden, aber die Schmerzen danach sind zwar auch nicht mehr so stark wie anfangs, aber dennoch noch vorhanden. Aufgefallen ist mir auch, dass neuerdings meine Sehnen am Fuss (Achillessehnen) und an der Handunterseite beim Handgelenk dicker und haerter geworden sind, allerdings oft schmerzen - auch ohne Belastung. Wenn ich eine Faust balle dann treten die dicken harten Sehnen an der Handgelenksunterseite sehr deutlich hervor - man sieht dann, wenn man eine Faust ballt eine Vertiefung neben den dicken, harten Sehnen. Ab und zu habe ich brennende Schmerzen am Schienbein vorne, wie wenn der Schienbein-Knochen schmerzen wuerde - Muskeln sind ja hier keine....
Was kann man tun um sein Vitamin B12 tatsaechlich in die Zellen zu bringen und das auch nachweisen? Der Arzt jedenfalls (Hausarzt und auch der Neurologe) ist mit dem B-Blutwerten zufrieden und will nichts mehr weiter tun - auch kein Rezept ausstellen. Anm.: Ich habe im letzten Jahr meinen Hausarzt schon 3 mal gewechselt und dabei erst heuer im Sommer die Urlaubsvertretung meiner Hausaerztin dazu ueberreden koennen, eine Antibiose gegen Borrelien nach positiven IGg AK Borrelientest einzuleiten. Meine Hausaerztin lehnte das stets ab und sagte das sei nicht notwendig..... Ich musste mir sogar selber die Medikamente in Deutschland bestellen und zur Gaenze selber bezahlen(meine KK zahlt nur Medikamente die in Oesterreich zugelassen und verkauft werden), weil es diese in Oesterreich nicht gab. Unsere Apotheke hat sie dann nach Rezept in Deutschland bestellt und geliefert. (Minocyclin, Quensyl)
Was koennte man da noch tun, denn ich brauche ja ein Rezept fuer Vitamin B12 Spritzen und einen Arzt der das spritzt. Vitamin B12 nehme ich derzeit in Tablettenform taeglich 1 Tablete mit 1 mg (1000 microgramm) zu mir seit ca. 2 Monaten. Die anderen B Vitamine in normaler Konzentration. Sollte ich die Dosis an Vitamin B12 erhoehen?
Euer Friederich48

Geändert von friederich48 (08.10.10 um 15:47 Uhr)

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung
Weiblich KimS
Hallo Friederich,

Danke für Deine Antwort. Ja das stimmt das Vitamin B6 in überdosierung auch neurologische Symptome verursacht. Gut dass Du das abgesetzt hast. Hat mich aber gewundert dass Dir das so verschrieben wurde dann.

Zum Vitamin B12 und evt. Mangel. Es scheint mir dann jetzt weniger wahrscheinlich dass das das Hauptroblem wäre bei Dir. Zum Abklären bräuchte man der Methylmalsonsäuretest (+ evt Homocystein und/oder den Holo TC test) Einnahme von B12 (hochdosiert kann aber die (v.A. Holo TC) Testergebnisse stark beeinflüssen und weiss man dann immer noch nicht genau wie es aussieht).

Bei Festgestellter Mangel wären Spritzen das Beste um B12 im Körper zu kriegen, alternativ (aber umstritten ob gleich effektiv) gibt es hochdosierte Lutschtabletten B12
(sublingual). Dabei soll das B12 direkt über den Mundschleimhaut aufgenommen werden, und so ins Blut gelangen. Die Frage bleibt aber, ob B12 Mangel bei Dir das Problem wäre.

Ansonsten, mit den vielen Sachen die Du nimmst, würde ich dazu raten Dich gut zu informieren über Wirkungen - Nebenwirkungen und Wechselwirkungen.
Und auch Deinen Arzt darüber informieren was Du alles so nimmst.
OPC z.B. kann die Wirkung von Antibiotika hemmen. ( http://ntp.niehs.nih.gov/ntp/htdocs/...s_PineBark.pdf)

Z.B. würde ich in Deinem Fall auch die Reaktion auf Magnesium mit dem Arzt besprechen.

Herzliche Grüsse,
Kim

Geändert von KimS (08.10.10 um 18:43 Uhr)

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Friederich,

Zitat von friederich48
Geblieben sind ein leichter Tinnitus und das Kribbeln hat sich auf beide Beine ausgebreitet. Seit zwei Monaten habe ich nun auch oft Schmerzen in beiden Beinen und ab und zu auch in beiden Haenden an verschiedenen Stellen. Manchmal Schmerzen auch im Nacken.
Ich habe die nahezu gleichen Symptome zwei Jahre lang gehabt (andere deiner Symptome auch), hatte auch Angst vor einer Nervenkrankheit und letztlich war es ein Mangel an Vitamin D und dadurch ein Mangel an Calcium und Phosphat. Und zusätzlich ein Problem mit Histamin. Mittlerweile sind die Symptome durch Ausgleich des Vitamin-D-Mangels und gezielte Phosphat- und Eiweisszufuhr deutlich im Abklingen.

Zitat von friederich48
Einige Venen am linken Fuss sind deutlich hervorgekommen. Druckstellen an Händen und Füssen von der Bekleidung (Sockenrand, kurze Hose - Hosenrand) und vom Bettzeug sind jetzt laengere Zeit auf der Haut sichtbar. Bindegewebsschwaeche?
Das klingt sehr nach einem Eiweissmangel und würde zu dem Vitamin-D-Problem passen.

Zitat von friederich48
ZB hatte ich heute Nacht stechende Schmerzen in der Daumenregion beider Haende, die dann eine Stunde nach Einnahme meiner Magnesiumtablette 300 mg sofort verschwanden.
Auch das und die vielen wandernden Muskelschmerzen, die du beschreibst, sind ein Hinweis auf ein Vitamin-D-Problem (bei Mangel steigt das Parathormon und Phosphat wird verstärkt über die Nieren ausgeschieden, um den Calciumhaushalt zu schonen - das Magnesium senkt das Parathormon wieder und dadurch gibts zeitweilig mehr Phosphat, weils nicht mehr so rasant ausgeschieden wird - funktioniert allerdings nicht auf Dauer).

Da der Phosphatmangel das Nervengewebe der peripheren Nerven schädigt, kommt es auch in diesem Fall zu Polyneuropathien - die dann auf B6/B1/B12 nicht reagieren, sondern sich ggf. verschlimmern (war bei mir genauso), da diese Vitamine u.a. den Phosphatverbrauch katalysieren. Brennende Schmerzen sind u.a. klassisch für Phosphatmangel.

Zitat von friederich48
Beim Vitamin C mache ich mir keine Sorgen, weil man ja bis zu 8 g taeglich nehmen kann - das haben viele Wissenschaftler selber ausprobiert auf lange Zeit bei ihrem eigenen Koerper.
Du solltest allerdings bedenken, dass eine hohe Zufuhr an Vitamin C auf Dauer den Calcium- und Magnesiumhaushalt verschlechtert (und damit auch das Phosphat), was bei einem Vitamin-D-Mangel zusätzlich negativ wirkt.
Ich bin nicht sicher, ob die angeführten Wissenschaftler auch einen Vitamin-D-Mangel hatten - die, von denen ich weiß, dass höhere Dosen über längere Zeit eingenommen haben, einschließlich Herrn Linus Pauling, lebten in wesentlich sonnigeren Gegenden (Oregon).

Der Parameter, den das Labor untersuchen muss, heißt 25(OH)D3, sicherheitshalber solltest du noch Calcium, Phosphat und die alkalische Phosphatase überprüfen lassen.

Übrigens

Last but not least:
Oregano hat recht mit dem Hinweis auf Histamin. Es kann viele der Beschwerden zusätzlich verstärken und da du ja viel ASS nimmst, das ein Histaminliberator ist, solltest du das überprüfen. Auch B1 verstärkt Histaminprobleme, da es die DAO - eines der beiden Enzyme, die Histamin im Körper abbauen - blockiert.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Geändert von rosmarin (08.10.10 um 23:49 Uhr)

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

friederich48 ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 04.07.10
[QUOTE=rosmarin;553565]Hallo Friederich,
Ich habe die nahezu gleichen Symptome zwei Jahre lang gehabt (andere deiner Symptome auch), hatte auch Angst vor einer Nervenkrankheit und letztlich war es ein Mangel an Vitamin D und dadurch ein Mangel an Calcium und Phosphat. Und zusätzlich ein Problem mit Histamin. Mittlerweile sind die Symptome durch Ausgleich des Vitamin-D-Mangels und gezielte Phosphat- und Eiweisszufuhr deutlich im Abklingen.
Das klingt sehr nach einem Eiweissmangel und würde zu dem Vitamin-D-Problem passen.



Herzlichen Dank fuer die vielen Infos und Anregungen. Momentan bin ich ehrlich gesagt ein bischen ratlos, weil nach meiner (Borreliose) Antibiose die Entgiftung von den Toxinen nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe. Nach der Antibiose ist auf jedenfall der IGG AK Test diesesmal negativ (vor 2 Monaten war er postiv)

Ich nehme schon seit 6 Monaten Vitamin D3 zu mir und auch Calcium und Magnesium. Phosphat nehme ich keins zu mir.... Ansonsten denke ich sind alle Vitamine und Spurenelemente ziemlich abgedeckt, da ich ja extra NEMs dafuer einnehme (Ultra Man von Good n Natural) und Weizenkeime, Multivitaminpraeperate, Spurenelemente usw.

Alle B Vitamine sind reichlich abgedeckt (blutnachweis) Ob alles in den Zellen ankommt weiss man sowieso nicht sicher.
An den Vitaminen und Mineralstoffen sollte es eigentlich nicht liegen.
Was mir aufgefallen ist in letzter Zeit, ist, dass wenn ich Radikalfaenger wie Alpha Liponsaeure und OPC und auch Chlorella Algen einnehme, dann steigen die Schmerzen nachher extrem an und auch eine Art innerliches Nerven-Zittern nehme ich da wahr. Komisch, dass mir diese Antioxidanten (zur Entgiftung) das Gegenteil bewirken, von dem was ich mir eigentlich erhoffte.
Ich denke mir schon manchmal, moeglicherweise loesen diese entgiftenden Antioxidanten Quecksilber - ich habe schon seit mehr als 30 Jahren Amalganplomben - vom Gewebe ins Blut oder so.....
Das waere eine Moeglichkeit warum mir diese Antioxidanten so schlecht bekommen.... oder 2. Moeglichkeit:
Moeglicherweise habe ich auch irgendeine sogenannte Autoimmunerkrankung, wo man dann besser keine Immunkraftstaerker wie Antioxidanten verwendet sondern eher Immunkraft unterdrueckende Medikamente - wenn das eigene Abwehrsystem gegen den eigenen Koerper vorgeht - muesste man eigentlich die Aktivitaet seiner Immunabwehr durch Immunsuppressiva daempfen und nicht das Immunsystem durch Radikalfaenger staerken oder??? Zudem habe ich neuerdings bemerkt, dass meine Muskeln im Unterschenkelbereich zwischen Waden und Achillessehne so warm werden, ja sogar manchmal richtig heiss auch ohne Belastung???? was meint ihr dazu???

Geändert von friederich48 (21.10.10 um 13:54 Uhr)

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Friederich,

was du beschreibst, klingt nach einem Histaminproblem - das wird zum einen häufig durch Antibiotika verstärkt und zum anderen durch einen Phosphatmangel, der u.a. durch einen Vitamin-D-Mangel zustande kommen kann, zum anderen auch durch die Einnahme von Calcium/Magnesium zum Essen (bildet Komplexe mit Phosphat).

Alpha-Liponsäure vertrage ich auch überhaupt nicht, bin auch nicht die einzige.

Zitat von Beipackzettel
Gelegentliche Nebenwirkungen:
Bei Gabe in die Blutbahn: Hautrötung; Juckreiz; Blutungen unter der Haut; Druckgefühl im Kopf; Atembeklemmungen; allergische Reaktionen; Schockzustand.

Sehr seltene und vereinzelte Nebenwirkungen:
Übelkeit und Erbrechen; Magen-Darm-Schmerzen; Durchfall; allergische Reaktionen; Hautausschlag; Nesselsucht; Juckreiz; Geschmacksstörungen; Blutzuckerspiegelsenkung; Schwindel; Schwitzen; Kopfschmerzen; Sehstörungen.
Bei Gabe in die Blutbahn: Krämpfe; Doppeltsehen; Blutzuckerspiegelsenkung; Blutgerinnungsstörungen (Störung der Blutplättchenfunktion, Thrombopathie).

Quelle
Mehr zu Unverträglichkeiten von Alpha-Liponsäure findest du hier

Sieht so aus, als würde sie Histaminausschüttungen provozieren - möglicherweise vermindert sie auch die Histaminbindung in den Zellen dadurch, dass sie Mineralstoffe aller Art bindet.
Kampsteeg schreibt in "HPU und dann ...? Dr. J. Kamsteeg, Hrsg KEAC Juni 2005" auch, dass Alpha-Liponsäure bei normalem und erhöhtem Histamin kontraproduktiv sei...

Histamin ist ein sogenanntes biogenes Amin, das eine Rolle als Neurotransmitter und bei Immunreaktionen spielt und im Körper durch verschiedene Auslöser vermehrt ausgeschüttet wird und dessen Abbau durch die DAO/HNMT (2 Ezyme) durch diverse Hemmer gebremst werden kann.
Wenn zwischen Histaminspiegel und Abbaukapazität eine Diskrepanz entsteht, bezeichnet man das als Histaminintoleranz.
D.h. wenn der Körper mehr Histamin ausschüttet (oder von außen durch Nahrungsmittel bekommt), als er wieder schnell abbauen (da kommen die 2 Enzyme ins Spiel) kann. Eine Histaminintoleranz löst u.a. diverse massive Verdauungsprobleme wie Blähungen, Krämpfe, Durchfall, Verstopfung, teils schwerste Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen, Herzstolpern, Blutdruckabfall, Schwindel, Kopfschmerzen, Hitze - auch lokale Hitzeempfindungen, Röte, Juckreiz, Kribbeln, Brennen etc. aus... Das innerliche Zittern kommt auch oft daher.

Hier findest du mehr:
Histaminintoleranz
Probleme im Histaminstoffwechsel
Ärzteblatt "Die Gesichter der Histaminintoleranz"
Ursachen der HIT

Mitunter helfen auch schon einfache Dinge bei Histaminproblemen:
  • sehr viel Wasser trinken
  • reichlich Salz verwenden
  • Kurkuma
  • Calciumgluconat morgens und abends, 3/4h vorm Essen (mitunter verstärkt Citrat in größeren Mengen Histaminprobleme)
  • in einigen Fällen Vitamin C
  • bestimmte Medikamente, Vitamine (B1, Folsäure) etc. meiden

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Geändert von rosmarin (21.10.10 um 20:36 Uhr)

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

friederich48 ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 04.07.10
Ich melde mich mal wieder mit einigen Neuigkeiten. Meine Krankheit ist jetzt bereits genau vor einem Jahr ausgebrochen. Mein Zustand hat sich etwas gebessert in den letzten Monaten seit der Antibiose. Meine Beinschmerzen sind jetzt seltener geworden und auch meine Schmerzen in den Armen haben sich etwas gebessert. Zwischenzeitlich war ich Mitte November abermals in der Neurologie Ambulanz in Salzburg Doppler Klinik um mich neurologisch untersuchen zu lassen. Die Neurologin untersuchte mich diesmal ziemlich gruendlich nach neurologischen Auffaelligkeiten und fand wieder nichts Auffaelliges - gluecklicherweise. Sie schloss auch diese schreckliche Nervenkrankheit aus wegen meiner staendigen Schmerzen.
Sie verordnete mir diesmal noch MRT Untersuchungen von der HWS und der LWS, weil die vorangegangene Roentgen Untersuchung ihr zuwenig war.
Diesesmal hatte sie eindeutig recht. Das MRT zeigte diesesmal gleich 2 Bandscheibenvorfaelle. Einen in der HWS (C5 - C6) und einen in der LWS (L4/L5)
Genau: HWS: Weicher kleiner Diskusprolaps C5/C6 mediolateral links. LWS: Breitbasig kleiner medianer subligamentaerer Prolaps L4/L5. Kleiner mediolateraler Prolaps L5/S1 links. Bandscheibenvolumsminderung und Dehydrierungszeichen vor allem L4/L5, geringgradiger bie L5/S1.

Auf jeden Fall hat mich jetzt die Hausaerztin zur Physiotherapie geschickt. Mal sehen ob die was bringt.
Eine Rheumatologische Untersuchung, die auch von der Neurologin angeordnet wurde steht noch aus - Termin im Februar - Rheumatologen sind bei uns ueberlastet, weil es zu wenige gibt. Neuerdings nehme ich auch Basenpulver gegen Uebersaeuerung ein - das tut mir sehr gut.
Liebe Gruesse Friederich48


Ich bin sehr froh in dieser Community sein zu duerfen, denn hier hat man wenigstens Verstaendnis fuer kranke Menschen, fuer Schmerzen die man nicht sieht und trotzdem da sind....
Ich freue mich wirklich ueber jede Anregung, denn nur durch eine starke Gemeinschaft von Gleichgesinnten hat man gute Heilungschancen. Wenn man mit seinem Gesundheitsproblem alleinegelassen wird, dann wirkt sich das auch auf den Koerper sehr negativ aus.

Geändert von friederich48 (17.12.10 um 22:41 Uhr)

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
hallo Friederich,

ich habe auch Bandscheibenvorfälle und daran wurde jahrelang rumgedoktert, auch von Neurologen und Rheumatologen bis ich mal zu einem anderen Orthopäden bin, der sagte nach MRT jo sie haben Bandscheibenvorfälle, aber die Schmerzen, die sie beschreiben können davon nicht sein! Das war 2006 und dann fing die Sucherei an und rein zufällig bei Mittelohrentzündung half Clarithromycin auch gegen diese Schmerzen und somit
ist es Borre und nichts als Borre!

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Zitat von Michel Beitrag anzeigen
hallo Friederich,

ich habe auch Bandscheibenvorfälle und daran wurde jahrelang rumgedoktert, auch von Neurologen und Rheumatologen bis ich mal zu einem anderen Orthopäden bin, der sagte nach MRT jo sie haben Bandscheibenvorfälle, aber die Schmerzen, die sie beschreiben können davon nicht sein! Das war 2006 und dann fing die Sucherei an und rein zufällig bei Mittelohrentzündung half Clarithromycin auch gegen diese Schmerzen und somit
ist es Borre und nichts als Borre!

Grüßle Michel
Ja Michel,

das kenne ich auch zugute. Das sogenannte Wurzelkompressionssyndrom. Im TV kam ein Bericht, wo Orthopäden Biopsien bei Bandscheibenvorfällen entnahmen und stellten Bakterien fest
LG Carmen

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Hallo friedrich,

solltest du ASS einnehmen, steht bei Dr. Kuklinski,

ASS schädigt die Magenschleimhaut, senkt den Vit C Gehalt des Magensaftes und die Vitamin B12 Resorption wird behindert


LG Carmen

Viele Symptome, Angst vor Nervenerkrankung

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Ja Michel,

das kenne ich auch zugute. Das sogenannte Wurzelkompressionssyndrom. Im TV kam ein Bericht, wo Orthopäden Biopsien bei Bandscheibenvorfällen entnahmen und stellten Bakterien fest
LG Carmen
Ja und sagten bestimmt nicht welche, denn dann hätten sie behandeln müssen, genau wie bei meiner Bursitis an den Knien, ja Bursitis ist das, aber von was anderem

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!


Optionen Suchen


Themenübersicht