Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

25.07.10 08:38 #1
Neues Thema erstellen
Lena1986
Hallo, ich hoffe hier ein paar Leute zu finden die das selbe Problem wie ich haben.
Also ich war vor 2 Jahren sehr krank und musste viele Antibiotikas nehmen. Hinzu kam dass ich wegen damaligen Panikattacken auch Antidepressiver nehmen musste. So und kurz darauf bin ich ein Jahr ins Ausland und habe täglich knapp 14 Stunden geackert, also viel Stress gehabt. Seither kann ich kaum noch was essen, ohne mich schlecht zu fühlen. Es fängt bei Hefe an, wo ich kaum 15 Minuten später einen Kreislaufkollaps habe oder bei geringen Mengen mir schwindelig wird und ich schlafen muss. Ich werde so extrem müde, das ich nichts mehr machen kann. Meine Augen brennen und tränen dabei und ich vertrage kein Licht. Mir ist dann gleichzeitig kalt und warm und ich schwitze kalten Schweiss aus. Das geht 2 Stunden so und danach fühle ich mich bis zum nächsten Tag total Kraftlos und depressiv!! Mein Bauch ist dann auch richtig geschwollen. Hefe und Hefeextrakte versuche ich ganz zu meiden, aber das Zeug ist fast überall, da es auch als Geschmacksträger verwendet wird. Hinzu kommt dass ich keine Kartoffeln und kein Reis mehr essen kann. Getreide geht gerade noch so. Davon werde ich auch müde und ich bekomme schlechte Laune! Von Fisch wird mir übel, obwohl ich ihn mag. Von Früchten bekomme ich Blähungen und überhaupt.. mein Körper reagiert ständig.Natürlich wurde ich schon untersucht. Es liegt wohl keine Histaminintolleranz vor. Die Magenspiegelung war auch ok. Habe auch keine Glutenallergie. Alles soll okay sein, aber nichts ist okay! Ich kann nicht mehr. Ich war auch bei einem Heilpraktiker, doch das Geld hätte ich mir sparen können. Ein Bluttest ergab ausserdem dass ich 70 Nahrungsmittleallergien habe, fast die helfte davon stimmt wirklich. Ziegen und Schaafsmilch lösen Brechreiz aus, was selten sein soll da diese Milch Muttermilch ähnlich sein soll und deshalb bei Laktoseunverträglichkeit besser vertragen wird.
Ich weiß nicht mehr weiter. Mir währe eine Hautraktion wirklich lieber als dass es immer auf meinem Kreislauf schlägt! Ich habe nun viel versucht, von Brennnesseltee bis zu Artischokensaft hoch dosiert. Es hilft alles nichts. Ach ja, Stress habe ich auch nicht mehr wie vor 2Jahren und ich mache Joga. Das sage ich lieber im Voraus, denn ich kann es nicht mehr hören, dass das alles Stressbedingt sein soll. Mir geht es richtig super wenn ich nichts esse!! Sobald ich esse werde ich träge, müde und schlecht gelaunt. Kann essein dass die ganzen Medikamente was damit zu tun haben? Ich habe gehört dass z.Bsp. Antidepressivas den Serotoninspiegel ansteigen lassen, was auch für die Verwertbarkeit von NM zuständig ist..
Ich bin dankbar für jede Antwort, ich weiß garnicht mehr weiter!!Da nichts gefunden wurden, nimmt mich mein Arzt natürlich nicht mehr ganz ernst.

Geändert von Lena1986 (25.07.10 um 08:52 Uhr)

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Binnie
Hallo Lena,

für mich hört sich das alles so an, als ob Du unter einem starken Befall des Darmtraktes mit Candida leiden würdest.

Nachdem bei Dir die Ursache für die Fehlverdauung weitestgehend weg sein dürfte (kein Stress mehr, keine Antideppressiva) dürfte es also ausreichen, wenn Du alleine eine Antipilzbehandlung machst!

Zur Pilztherapie findest Du hier im Wiki oder auch hier einige Infos: Candida Therapie | Candida-Info.de

Ich persönlich sehe allerdings einige Empfehlungen in dem genannten Link mit großer Skepsis und habe persönlich etwas andere Erfahrungen dazu gemacht, die ich auch hier mal niedergeschrieben habe: http://www.symptome.ch/vbboard/candi...tml#post510692

Aber Du bist wirklich offensichtlich in der äußerst vorteilhaften Situation, dass bei Dir die Ursachen für diese Fehlbesiedelung schon weitestgehend verschwunden sind, also müsste bei Dir die Behandung eigentlich ziemlich easy über eine bewusste Ernährung (bspw. nur "langsame" Kohlenhydrate), mit anfangs einem Antipilzmittel (währenddessen unbedingt die Leber mit Mariendistel, usw. schützen!) und dann einfach über die richtigen Probiotika funktionieren...

Viele Grüße
Binnie

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Lena1986
Themenstarter
Hallo Binnie,
ein Stuhl Test wurde gemacht, der war negativ...
ich habe trotzdem Nystatin eingenommen aber es hat mir nicht geholfen.
Es stimmt, meine Symtome passen sehr zu einem Pilzbefall..

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.893
Seit: 26.07.09
Hallo Lena, das hört sich natürlich gar ncht gut an, daß Du immer wieder nach Essen Probleme hast!

Waren es vor zwei Jahren wirklich mehrere, verschiedene Antibiotik-a, oder ein Antibiotik-um, also 1 Mittel über längere Zeit? Wegen welcher Erkrankung wurdest Du da behandelt?

Und waren die Panikattacken dann schon vor dieser Behandlung, oder kamen sie mit dieser Erkrankung? Entsprechend auch hier: hast Du mehrere, verschiedene Antidepressiva genommen, und wie lange, oder war es "nur" 1 antidepressives Medikament?

Weißt Du noch, welche Medikamente es waren, antibiotisch und auch antidepressiv?

Ansonsten ist grundsätzlich, medizinisch zwischen Allergie und Unverträglichkeit zu unterscheiden, da laufen unterschiedliche Reaktionen ab.
Ich nehme mal an, daß diese 70 Nahrungsmittel "unverträglich" für Dich sind. War das ein sogenannter IgG-Test (Immunglobulin G) ? Wenn Du sagst, daß nur die Hälfte davon stimmt, dann kann es schon so sein, daß Du zwar die andere Hälfte "verträgst", daß aber Dein Immunsystem, wenn es dieser IgG-Test war, auch auf diese Nahrungsmittel ständig reagiert, eben mit einer IgG-Reaktion. Bei einer klassischen Allerge wäre es eine IgE-Reaktion.
Häufig ist es dann so, daß man aber gerade diese unverträglichen Lebensmittel besonders gerne ist, und entsprechend meint, daß man sie gut verträgt. (Bei mir z.B. Pistazien und Cashew-Kerne. Ich hatte vor einigen Jahren so einen IgG-Test machen lassen. Ansonsten reagierte ich dabei vor allem auf Kuhmilch-Produkte.)

Soweit erst mal.


Liebe Grüße! Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Binnie
Zitat von Lena1986 Beitrag anzeigen
Hallo Binnie,
ein Stuhl Test wurde gemacht, der war negativ...
ich habe trotzdem Nystatin eingenommen aber es hat mir nicht geholfen.
Es stimmt, meine Symtome passen sehr zu einem Pilzbefall..
Hallo Lena,

einen Pilzbefall des Dünndarms kann man nicht über einen Stuhltest ausschließen!

Meine Erfahrungen mit Nystatin kannst Du in dem von mir genannten Link nachlesen.

VG Binnie

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Lena1986
Themenstarter
Hallo Gerd,

damals war es 1 Antibiotikum das ich lange Wochen nehmen musste, wie es hieß weiß ich nicht mehr, aber das lässt sich sicher heraus finden.Ich hatte eine schwere Angina mit Mittelohrentzündung (blutendes Ohr) und schwere Bronchitis bis hin zur Lunge die nicht richtig behandelt wurde und zur Lungenentzündung über ging.Ein halbes Jahr später musste ich wieder Antibiotikas nehmen wegen einer erneuten Angina. Das Antidepressiva hieß Paroxitin.Ich werde im übrigen ständig von Angina geplagt, hier steht noch eine mögliche OP im Raum, die ich momentan aber nicht weg operieren kann, da ich auch Medikamenten Allergien bekommen habe und wahrscheinlich auch auf ein Narkosemittel reagieren werde.
Aber zurück zum Thema, es war kein IgG Test. Währe es in meinem Fall denn wichtig diesen Test zu machen? Ich weiß eigentlich auf was ich reagiere. Gemüse vertrage ich zB. super!


Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
Hallo Lena, das hört sich natürlich gar ncht gut an, daß Du immer wieder nach Essen Probleme hast!

Waren es vor zwei Jahren wirklich mehrere, verschiedene Antibiotik-a, oder ein Antibiotik-um, also 1 Mittel über längere Zeit? Wegen welcher Erkrankung wurdest Du da behandelt?

Und waren die Panikattacken dann schon vor dieser Behandlung, oder kamen sie mit dieser Erkrankung? Entsprechend auch hier: hast Du mehrere, verschiedene Antidepressiva genommen, und wie lange, oder war es "nur" 1 antidepressives Medikament?

Weißt Du noch, welche Medikamente es waren, antibiotisch und auch antidepressiv?

Ansonsten ist grundsätzlich, medizinisch zwischen Allergie und Unverträglichkeit zu unterscheiden, da laufen unterschiedliche Reaktionen ab.
Ich nehme mal an, daß diese 70 Nahrungsmittel "unverträglich" für Dich sind. War das ein sogenannter IgG-Test (Immunglobulin G) ? Wenn Du sagst, daß nur die Hälfte davon stimmt, dann kann es schon so sein, daß Du zwar die andere Hälfte "verträgst", daß aber Dein Immunsystem, wenn es dieser IgG-Test war, auch auf diese Nahrungsmittel ständig reagiert, eben mit einer IgG-Reaktion. Bei einer klassischen Allerge wäre es eine IgE-Reaktion.
Häufig ist es dann so, daß man aber gerade diese unverträglichen Lebensmittel besonders gerne ist, und entsprechend meint, daß man sie gut verträgt. (Bei mir z.B. Pistazien und Cashew-Kerne. Ich hatte vor einigen Jahren so einen IgG-Test machen lassen. Ansonsten reagierte ich dabei vor allem auf Kuhmilch-Produkte.)

Soweit erst mal.


Liebe Grüße! Gerd

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Lena,

ch werde im übrigen ständig von Angina geplagt,
Sind denn irgendwelche beständigen Keime an den Mandeln festgestellt worden?
Was auch möglich ist: daß Du an den Zähnen bzw. im Kiefer Herde hast, die die Anginen immer wieder auslösen. Wie sehen Deine Zähne in Bezug auf Füllmaterialien, Wurzelbehandlungen usw. aus?

Bei Deinen Unverträglichkeiten denke ich an erster Stelle an Intoleranzen, die man weder mit einem IgG-Test noch mit einem IgE-Test noch mit einem Prick-Test feststellen kann. Besonders vielseitig sind die Reaktionen bei einer Histaminintoleranz, aber auch die anderen haben es in sich.

Bitte lies' Dir die Intoleranzen durch:
Fructose-Intoleranz
Gluten-Intoleranz
Histamin-Intoleranz
Laktose-Intoleranz

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Lena1986
Themenstarter
Ich hatte Amalgan- Füllungen die mir aber in der Kindheit wieder weggemacht worden sind. Nun habe ich nur noch normale Füllungen.
Bezüglich der Angina, werden immer Keime festgestellt, aber nach der Antibiotika Einnahme kommen diese wieder. Einen Termin beim Zahnarzt habe ich nächsten Monat, da kann ich ihn diesbezüglich mal fragn, danke für deinen Rat, wäre nie darauf gekommen! In der Familie haben aber meine Mutter und mein Bruder auch Chronische Mandelentzündungen gehabt, so wie ich auch. Sie haben diese entfernen lassen müssen.
Ich habe eine leichte Laktose und Fruktose Intolleranz, aber keine Glutenintolleranz oder sonstiges.
Meine Unverträglichkeiten die ich jetzt habe, also auf Hefe, Kartoffeln, Reis, Getreide, Obst und Fisch habe ich aber erst seit den Antibiotika und Antidepressiva Einnahmen. Sie traten UNMITTELBAR danach auf und wurden im laufe der Zeit schlimmer. Davor hatte ich zwar ebenso eine Neigung zu Allergien aber eben niemals so starke und vor allem wurde es mit Eintritt der Pubertät besser.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Lena,

wie sieht es in Deinem Wohnumfeld mit Wohngiften aus? Auch die können chronische Entzündungen fördern.
Wohngifte

Wenn Du schon ziemlich oft Antibiotika bekommen hast, wäre es wichtig, jeweils vor der Einnahme ein Antibiogramm machen zu lassen, damit Du nicht wirkungslose, aber dennoch mit Nebenwirkungen verbundene Antibiotika nimmst.
Ein Antibiogramm ist das Ergebnis einer Antibiotika-Resistenzbestimmung. Es informiert darüber, gegenüber welchen Antibiotika ein bestimmter bakterieller Krankheitserreger resistent bzw. sensibel ist.
Antibiogramm - DocCheck Flexikon

Lebensmittelunverträglichkeiten haben ja immer auch mit einem gestörten Darm zu tun. Ist denn Deine Darmflora schon untersucht worden (über den Stuhl)?. Evtl. könnten Dir Darmbakterien helfen?

Wenn Du eine Fruktose-Intoleranz hast, dürfte Obst und evtl. mehr problematisch sein.
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (25.07.10 um 15:14 Uhr)

Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Lena1986
Themenstarter
Also ich versuche in Zukunft Antibiotikas lieber zu meiden, da ich das letzte Mal nicht nur einen riesen Ausschlag bekommen habe (gegen eines was ich sonst gut vertragen habe), sondern auch, weil ich mit Haluzinationen im KH gelandet bin. Ob es an dem hohen Fieber lag, weiß ich nicht aber die Ärztin meinte dass in seltenen Fällen eine Überempfindlichkeitsreaktion auch Haluzinationen auslösen kann. Das war richtig schlimm!!!
Also bezüglich der Darmflora wurde glaube ich, noch nichts untersucht nur eine Hefepilzuntersuchung, dies bezüglich.
Ich habe eine Zeit lang Kapseln für die Darmflora genommen, doch auch das half nichts. Die nächste Untersuchung währe eine Darmspiegelung vor der ich ehrlich gesagt Respekt habe, nach der Magenspiegelung!!
Wo lasse ich denn die Untersuchung machen bezüglich der Darmflora?


Optionen Suchen


Themenübersicht