Hilfe!

23.07.10 11:19 #1
Neues Thema erstellen

Schokoladenfan25 ist offline
Beiträge: 21
Seit: 23.07.10
Hallo zusammen!

Mein problem ist ein recht häufiges: ich habe einfach einen sehr schlechten Allgemeinzustand, renne von Arzt zu Arzt, kriege immer andere Diagnosen, aber keine ist eine befriedigende Erklärung für meinen Zustand. Das ganze geht mir natürlich zunehmend auf die Psyche, bin da überhaupt auch anfällig (irgendwo zwischen sensibel und hysterisch) und weiß auch, dass es da immer Zusammenhänge gibt. Aber ich bin einfach nicht überzeugt, wenn die Ärzte immer gleich alles auf "Psyche" und "Stress" schieben.

Hier also ein kurzer (?) Umriss:
mir ist sehr oft über einen längeren Zeitraum (mehrere Stunden am Stück) schwindlig,
ich fühle mich insgesamt einfach krank, der Kopf schmerzt und ich hab ein Gefühl von innerer Hitze, gelegentlich auch Schweißausbrüche (heiß und kalt),
oft heftige Magenschmerzen, Übelkeit, kein Appetit, Verdauungsprobleme (Darm fühlt sich an, als hätte ich Durchfall, es kommt aber "normal" daher)
ich habe starken Druck hinter den Augen und oft verschwimmt mein Blick, wenn ich zu lange am PC arbeite,
Atemnot und Beklemmungsgefühl,
wenn die körperlichen Symptome länger anhalten (ab zwei Tagen) geht es mir psychisch sehr schlecht, die Räder stehen einfach nicht still und ich kreige leichte Angstzustände und depressive Verstimmungen.

Was bisher alles diagnostiziert wurde:
chronische Gastrietis, die aber lt Arzt derzeit "inaktiv" ist,
Fructosemalabsorption, die aber lt letzter Kolloskopie jetzt wieder weg ist,
Schilddrüsenunterfunktion (nehme seit ca. 3 Monaten Medikament dagegen),
Blutwerte sind sonst immer ok,
habe vor ca 1/2 Jahr die Pille abgesetzt weil ich gelesen hatte, dass das gegen depressive Phasen helfen kann,
habe von Geburt an nur eine Niere, was aber noch nie Probleme gemacht hat (lt. Arzt),
bin extrem kurzsichtig (11 Dioptrien auf beiden Augen, trage Kontaktlinsen),

hatte schon alle möglichen Untersuchungen wegen dem Schwindel, bei HNO und Orthopäde (wegen HWS), Neurologin, Psychologin, aber nichts wirklich genaues ist dabei herausgekommen. Gehe auch regelmäßig zum Augenarzt.

Fühle mich in meiner Lebensqualität eingeschränkt und habe immer öfter das Gefühl, ncihts machen zu können. War vor zwei Wochen auf Kreta und konnte meinen Urlaub kaum genießen, weil ich wieder starke Symptome hatte und sogar zum Arzt dort musste. Es gibt Tage, da verkrieche ich mich am liebsten!

Bin dankbar wenn jemand noch irgendeine Idee hat oder einen Rat, was ich übersehe oder wie ich besser damit umgehen kann!
Danke fürs Lesen!


Lilia81 ist offline
Beiträge: 42
Seit: 14.06.10
Ui, das ist ja echt eine ganze Menge.
Ich habe eine Idee (wenn du nicht vielleicht schon selber drauf gekommen bist). Soweit ich weiß, haben Menschen mit einer chronischen Gastritis irgendwann einen Vitamin B12-Mangel, weil es nicht aufgenommen werden kann. Das B12 muss dann intramuskulär gespritzt werden.
Lass das doch mal testen!
Ohne dir Angst machen zu wollen: Wenn es unentdeckt bleibt, kann es zur Blutarmut führen und irreversible Folgen mit sich ziehen..


Schokoladenfan25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 23.07.10
Danke für die Antwort!!

Hmm nein darauf bin ich noch nicht gekommen... würde man den Mangel aber nicht in einem großen Blutbild sehen? Das hatte ich nämlich grade erst und der Arzt meinte, die Werte seien alle ok.


Lilia81 ist offline
Beiträge: 42
Seit: 14.06.10
Mir wurde schon sehr häufig Blut abgenommen. Auch das große Blutbild verrät nicht unbedingt etwas über den Vitamin B12-Wert!
Es wird ja behauptet, dass der Hämoglobin-Wert niedrig sei, wenn ein B12-Mangel besteht. Mein Arzt meinte deshalb: "Ein Vitamin B12-Mangel kann nicht sein, das erkenne ich an den anderen Werten!"... Aaaaaber:
Ich gab mich nicht geschlagen, weil es mir so schlecht ging. Ich wechselte den Arzt und bestand auch diesen Test. Und es stellte sich herau, wie sollte es anders sein, ein schlimmer Vitamin B12 - Mangel!
Wenn du nicht sicher bist, was alles getestet wurde, so lasse dir doch von der Arzthelferin einen Ausdruck machen, so kannst du dir einen Überblick verschaffen. Und notfalls geh einfach zu einem anderen Arzt und frage, ob er Vitamin B12 testen kann (sag am besten, du seist schon seit Jahren Vegetarierin, dann mucken die auch nicht mehr rum - weil die angeblich eher betroffen sind)..und am besten Eisen und Vitamin D mit!


Schokoladenfan25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 23.07.10
Danke für den Tip, werde das auf jeden Fall versuchen!!


Pegasus ist offline
Beiträge: 1.118
Seit: 06.11.04
Hallo Schokoladenfan,

hast Du diesen Nick gewählt weil Du tatsächlich gerne und viel Schokolade isst?

Weiteres nach Deiner Antwort....

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.


Schokoladenfan25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 23.07.10
Hallo Pegasus!

Nein sondern eher aus sentimentaler Erinnerung, seit der Fructose Sache esse ich nur noch selten Schokolade, also ein bis zwei Mal die Woche ein Stückchen, aber auch mal drei Wochen lang gar keine. Früher hab ich schon öfter eine Tafel verputzt.


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Schokoladenfan,

Fructosemalabsorption, die aber lt letzter Kolloskopie jetzt wieder weg ist,
Hast Du eine Fructosemalabsorption oder eine F-Intoleranz?

Die Fruktosemalabsorption, auch intestinale Fruktosemalabsorption ggs. hereditäre Fruktoseintoleranz, ist eine Krankheit, bei der Fruchtzucker vom Dünndarm nicht aufgenommen werden kann, weil das zuständige Transportsystem nicht oder nicht ausreichend funktioniert.
Primärsymptome sind Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen. Bei einem Betroffenen, der weiter Fruchtzucker isst, verändert sich die Darmflora, die Aufnahmefähigkeit im Dünn- und Dickdarm. Daraus ergeben sich weitere Symptome wie Reizmagen, Reizdarm, CFS, Muskelschmerzen …
Für die Diagnose kann das Blutbild bei einem Zink- und Folsäuremangel einen Hinweis auf die Krankheit sein. Mit einem H2-Atemtest (Wasserstoffgas) kann eine Verdachtsdiagnose mit hoher Wahrscheinlichkeit (s. Diagnose unten) festgestellt werden. Vorher sollte eine genetisch bedingte Fructose-Intoleranz (FI) ausgeschlossen werden können, da der Test in diesem Fall lebensgefährlich sein kann. (Schlechte Leberwerte und Abneigung gegen Süßes deuten auf die genetisch bedingte FI hin). Dabei wird am Morgen nüchtern die Atemluft auf H2 gemessen. Anschließend bekommt die Testperson Fruktose oral verabreicht, in der Regel 20-50g Fructose in fünf- bis zehnfacher Menge Wasser. Wenn bei weiteren Messungen, die z.B. alle 30 Minuten vorgenommen werden, der H2-Gehalt signifikant ansteigt (20 ppm), liegt die Krankheit Fruktosemalabsorption vor. Da die H2-Konzentration in der Atemluft auch von der Beschaffenheit der Dickdarmflora abhängt, kann von dem H2-Gehalt der Atemluft alleine nicht auf das Maß der Malabsorption geschlossen werden; hierfür wären zusätzliche Tests mit dem den Dünndarm passierenden Kohlenhydrat Laktulose notwendig. Bei entsprechender Dickdarmflora, kann es beim Fructose-H2-Atemtest daher auch dazu kommen, dass trotz vorliegender Fructosemalabsorption nur geringe H2-Konzentrationen gemessen werden; negative Befunde sollten daher mit einem positiven Laktulosetest verifiziert werden.
Derzeit gibt es keine ursächliche Therapie. So ist dem Betroffenen anzuraten, Fruchtzucker nicht bzw. nur in ganz geringen Mengen zu essen.
www.calsky.com/lexikon/de/txt/f/fr/fruktosemalabsorption.php#offene

Deine Symptome würden alle auch zu einer Schilddrüsenfehlfunktion passen. Könntest Du bitte mal Deine Werte hier einstellen? Laß sie Dir vom Arzt einfach geben.
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Pegasus ist offline
Beiträge: 1.118
Seit: 06.11.04
Hallo Schokoladefan,

ich fragte Dich deswegen, weil nicht nur meine Erfahrung ist, dass grosser Schokoladeverzehr das Immunsystem schwächt und daher viele Krankheiten eine Chance erhalten. Schwindel kann auch durch zu hohen Zuckerkonsum entstehen. Viel Zucker befindet sich auch in Süssgetränken und Gebäck. Wie steht es damit?

Sei dem wie es sei, mit http://www.symptome.ch/vbboard/beweg...enmassage.html kannst Du das Durcheinander etwas ordnen und die Energien wieder freier fliessen lassen. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.


Schokoladenfan25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 23.07.10
@Oregano:

es ist "nur" eine Malabsorption, vermutlich ausgelöst durch die Medis gegen die Gastrietis (Protonenpumpenhemmer lösen anscheinend alle möglichen Nahrungsmittelunverträglichkeiten aus, wenn man sie länger nehmen muss). Und ich war in letzter Zeit nicht mehr so vorsichtig mit dem Fruchtzucker, weil eben laut Arzt die Unverträglichkeit wieder weg ist...

Ja ich hab eine Schilddrüsenunterfunktion (was allein schon komisch ist, weil ich ziemlich dünn bin und nur schwer zunehme) und nehme dagegen seit einigen Monaten Euthyrox 50 5 mal pro Woche und mein Arzt meinte beim letzten Blutbild, die Werte wären jetzt ok und die Dosierung müsste passen.


Optionen Suchen


Themenübersicht