Coeruloplasmin stark erhöht, Kupfer niedrig

22.07.10 03:34 #1
Neues Thema erstellen

GuitarGuy ist offline
Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Das sind die mit auffälligsten Werte bei meinen Bluttests von Ganzimmun.
Coeruloplasmin ist quasi doppelt so hoch wie der maximale Normwert und Kupfer war leict erniedrigt.

Was könnte das sein? Ich habe keine Ahnung!

Coeruloplasmin stark erhöht, Kupfer niedrig

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo GuitarGuy,

das Laborlexikon sagt folgendes:

erhöht:
Lebererkrankungen: akute Hepatitis Cholestase akute Entzündungsreaktionen: z.B. rheumatoide Arthritis maligne Tumoren M. Hodgkin Herzinfarkt
Laborlexikon: Coeruloplasmin >>Facharztwissen fr alle!<<

Erhöhungen sind von untergeordneter Bedeutung. Sie treten ein während der Schwangerschaft, bei Cholestasen (Gallenstau) und Tumoren. Coeruloplasmin ist auch ein so genanntes Akut-Phase-Protein, d.h. es ist bei Entzündungen erhöht. Hierbei übernimmt es eventuell die Aufgabe ines Antioxidans, d.h. es schützt die Zellmembranen vor Zerstörung durch Sauerstoff (Oxidation). Bei der Einnahme von Androgenen, oralen Kontrazepiva oder Phenytoin können die Ceruloplasminwerte erhöht sein.
http://www.aok.de/bundesweit/91254.php?id=87

erniedrigt:
Serum: Morbus Wilson Menkes-Syndrom Nutritiver Kupfermangel bei Neugeborenen und Säuglingen nephrotisches Syndrom (siehe Niereninsuffizienz)
Laborlexikon: Kupfer >>Facharztwissen fr alle!<<

Vielleicht kannst Du etwas damit anfangen?

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (22.07.10 um 06:52 Uhr)

Coeruloplasmin stark erhöht, Kupfer niedrig

GuitarGuy ist offline
Themenstarter Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
hi,

nein, das bringt mich jetzt leider nicht so wirklich weiter. gibts dann keine erfahrungswerte dazu?

Coeruloplasmin stark erhöht, Kupfer niedrig

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo,

wenn Coeruloplasmin erhöht ist, würde ich an eine Entzündung oder einen Infekt denken.
Coeruloplasmin ist wie das CRP ein "Akute-Phase-Protein".

Es kann sich natürlich auch um einen Laborfehler handeln. Das Blut sollte sofort nach der Abnahme zentrifugiert werden und das Serum in ein 2. Röhrchen umgefüllt werden. Außerdem sollte es nicht allzu lange dauern, bis der Wert dann im Labor bestimmt wird. D. h. optimal ist, wenn dies am selben Tag geschieht.
Wird dies nicht beachtet, wird z. B. das Serum ohne vorheriges Zentrifugieren und Abpipettieren ans Labor versendet, so steigt der Wert schon an.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht