Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

20.07.10 19:26 #1
Neues Thema erstellen
Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Dann solltest du nen Atemtest auf Laktoseintoleranz machen lassen.
Laktose-Intoleranz (mit etwas Glück, kann das sogar der Hausarzt machen)

In dem Zusammenhang auch gleich auf Gluten. Weil eine Laktoseintoleranz häufig mit einer Glutenintoleranz zusammen auftritt, was aber nicht sein muss. http://www.symptome.ch/vbboard/glute...-diagnose.html

Mann kann auch auf andere Inhaltsstoffe der Milch allergisch sein.
Allergen Milch Allergie Allergologie
Das kann ein Allergologe testen.

hier noch ein paar Infos: Nahrungsmittel-Allergien und andere Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten

Angeblich ist das Eiweis im Schweinefleisch sehr ähnlich dem menschlichen und löst desshalb Entzündungen aus. Diese Aussage ist jedoch umstritten.

Wegen dem Histamin kannst du mal darauf achten stark histaminhaltige Lebensmittel zu meiden und schauen, ob es dir besser geht. Oder wenn du mal was stark histaminhaltiges isst merkst du vielleicht, dass die Beschwerden wieder auftreten.

Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

Quittie ist offline
Beiträge: 3.121
Seit: 20.12.09
Zitat von Nebulah Beitrag anzeigen
-Borreliose LTT schlug an, er war positiv, jedoch schrieb der internist dazu das er sich nicht sicher sein ob ich Borreliose habe..... erhielt AB Therapie 500mg Chalrythromicin sowie Quensyl 200mg ohne Besserung der Symptome.
Hallo Nebulah,

wenn nichts anderes gefunden wurde, würde ich da noch einmal dranbleiben!
Ein positiver LTT bedeutet ja, das zum Zeitpunkt der Blutabnahme spez. T-Lymphozyten gegen Borrelien vorhanden waren. Insofern müsstest du zumindest mit den Erregern Kontakt gehabt haben.

Hattest du denn irgendwelche Reaktionen unter der Antibiose bemerkt? Evtl. in Form von Verschlimmerungen, neue Symptome etc. ? Anfangs kommt es nicht immer gleich zu Besserungen, das kann auch dauern.

Es können auch alle AB unterschiedlich bei jedem wirken, kommt auch darauf an, wo die Borrelien grad stecken und auch ob die Dosierung ausreichend ist.
U.U. sollte vielleicht noch einmal ein anderer Wirkstoff ausprobiert werden.

Hattest du einen Zeckenstich bemerkt?

Viele Grüße Quittie
__________________
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10

Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

Nebulah ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 20.07.10
Hallo,

mal wieder ich. Es geht mir eigentlich etwas schlechter wie vorher. Hier mal die akuten Symptome:

September 2009 Kribbelparästhesien in Händen

November 2009 bis heute Brennende Schmerzen in Händen sowie Kraftlosigkeit,

rote Flecken,

Schulterschmerzen beidseitig,

Rückenschmerzen Lendenbereich meist morgens

Mai 2010 bis heute Brennende Schmerzen der Füße, rote Verfärbung

Wadenschmerzen,Knieschmerzen nach Belastung

Mein HA hat kaum Zeit und hört nicht zu, brauch eigentlich gar net mehr hin da er nur Überweisungen ausstellt und die Fachärzte bis auf Rheumatologe waren alle ziemlich naja. der Ortopäde hat ja nicht mal richtig untersucht, bin kurz 2 Meter gelaufen und schwupp Einlagen verschrieben. Als ich nach 3 Monaten zu ihm ging und sagte keine verbesserung meinte er ist nix Ortopädisches und tschüss.

Wrede jetzt mal diesen Vit B 12 test machen lassen. War auch nochmals beim rheuma Doc aber sein Befunde noch nicht erhalten. Auffälig jedoch in einem Bluttest war der CRP Wert erhöht. Hatte auch einen erneuten Borreliose Spezi aufgesucht der anhand eines West Immu Blot nichts auffäliges entdeckte.

Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Nebulah,

Ich habe leider keine eindeutige Lösung für dich aber seit deinem letzten Beitrag jeden Tag fast alle Beiträge in diesem Forum gelesen.

Eine gute Erklärung für deine Beschwerden wäre nach wie vor Borreliose.

Welche Tests hattest du diesbezüglich? Ich werde aus den Beiträgen nicht richtig schlau, hattest du eine Antibiotikabehandlung? Welches Antibiotika, wie lange?

Nach den Infos die ich seit meinem letzten Beitrag zu dir dazu gewonnen habe, halte ich B12 Mangel nicht für die Ursache.

Hattest du was untersuchen lassen? Laktoseintoleranz, Milcheiweissallergie, Glutenintoleranz? Hattest du mal ne zeitlang auf Milchprodukte verzichtet?

Hast du Glutenintoleranz untersuchen lassen. Das würde zwar nicht alle deine Beschwerden erklären aber ist immerhin von der Allgemeinmedizin anerkannt, so dasss man nicht zu viel erklären muss, um den Test zu bekommen.

Vitamin B12 Mangel scheint nach meinem jetzigem Wissensstand doch selten zu sein, im Gegensatz zu Vitamin D Mangel (Unterversorgung).

Noch eine persönliche Erfahrung, ich hatte auch jahrelang Gelengschmerzen und seit dem ich auf Milchprodukte verzichte, sind diese verschwunden.

Bei mir wurde nur ein IgG Antikörpertest gemacht, welcher umstritten ist. Die Besserung durch meine milchfreie Ernährung ist jedoch nicht umstritten.

Geändert von derstreeck (25.05.11 um 21:01 Uhr)

Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

Quittie ist offline
Beiträge: 3.121
Seit: 20.12.09
Zitat von Nebulah Beitrag anzeigen
-Borreliose LTT schlug an, er war positiv, jedoch schrieb der internist dazu das er sich nicht sicher sein ob ich Borreliose habe..... erhielt AB Therapie 500mg Chalrythromicin sowie Quensyl 200mg ohne Besserung der Symptome.
Hallo Nebulah,

der positive LTT-Borrelien wäre womöglich ein Anhaltspunkt. Hast du unter dem Clarithromycin überhaupt etwas bemerkt, auch in Form von Verschlechterung??
Deine Beschwerden hören sich auch neurologisch an, sodass das Clari u.U. auch nicht die beste Wahl war. Ich würde an der Sache dranbleiben.

Hatte auch einen erneuten Borreliose Spezi aufgesucht der anhand eines West Immu Blot nichts auffäliges entdeckte.
Hast du die Befunde da? War er gänzlich negativ? Wurden auch Antikörper (Elisa) getestet?

Viele Grüße Quittie
__________________
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

Nebulah ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 20.07.10
Zitat von Quittie Beitrag anzeigen
Hallo Nebulah,

der positive LTT-Borrelien wäre womöglich ein Anhaltspunkt. Hast du unter dem Clarithromycin überhaupt etwas bemerkt, auch in Form von Verschlechterung??
Deine Beschwerden hören sich auch neurologisch an, sodass das Clari u.U. auch nicht die beste Wahl war. Ich würde an der Sache dranbleiben.



Hast du die Befunde da? War er gänzlich negativ? Wurden auch Antikörper (Elisa) getestet?

Viele Grüße Quittie
Habe die befunde da aber keinen Scanner. Könnte aber heute abend das rausschreiben was möglich ist.

Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Nebulah,

solche Beschwerden habe und hatte ich auch. Sind die Fußschmerzen von einem Gefühl brennender, überhitzter Fußsohlen begleitet und bessern sich die Fußschmerzen, wenn du rumläufst (vor allem barfuß)?

Ich habe ziemlich genau die gleichen wie die von dir beschriebenen Schmerzen und Empfindungen jetzt gerade seit einigen Wochen - ich habe Borreliose und ich bin auch sicher, dass dies gerade Auswirkungen der Borreliose sind.

Gerade die ausgeprägten Hand- und Fußbeschwerden, die bis zu den Waden gehen treten massiv auf seit ich eine Borreliose habe, die gerade behandelt wird (es ist eine "frische" Borreliose, Zeckenstich Ende März). Ich hatte letztes Jahr auch schon eine Borreliose, die behandelt wurde. Gelegentlich fährt mir ein Schmerz ins Knie, z.B. heute nacht. Das kennt man auch im Zus. mit Borr.

Davor hatte ich ähnliche (und noch viel mehr) Symptome nachdem mir der Hals ausgerenkt wurde und meine Halswirbel stark instabil waren. HWS-Instabilität kann man aber ebenso haben ohne dass man es bemerkt. (Die dann auch zu Nahrungsunverträglichkeiten und Histaminintoleranz führen kann, was widerum entzündliche Prozesse fördert). Also könnte auch ein HWS-Problem oder ein Wirbelsäulenproblem für deine Beschwerden verantwortlich sein (vllt. im Zusammenhang mit der Schwangerschaft? Ich hatte während einer Schwangerschaft dauernd Ischiasbeschwerden, die ich nachher nicht mehr hatte).

Die Störungen in den Extremitäten sowie Schwindel usw. können von Durchblutungsstörungen herrühren. Die können verschiedene Ursachen haben. Es wurde aber beobachtet, dass sich Borrelien u.a. gerne an Gefäßwänden niederlassen, und das kann bei kleinen Blutgefäßen zu Engpässen führen, so dass die Durchblutung gestört ist.

Handschmerzen (Hitze- und Schwellungsgefühl an den Fingern) können auch entzündliche Prozesse sein, die von Histaminose oder anderen entzündungsfördernden Ursachen herrühren können. Da hilft es oft schon, tägl. mehrer EL natives Leinöl zu sich zu nehmen, das ist stark entzündungshemmend. Langfristig muss aber die Ursache gefunden werden.

Tests auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nitrostress wären hier m. Mng. und Erfahrung nach sinnvoll. Aber auch dem Borrelioseverdacht nachgehen. Bei zu kurzer oder nicht ausreichender Behandlung kann Borreliose weiter bestehen.

LG Lealee

Schmerzen Hände, Füsse sowie Schwäche

Nebulah ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 20.07.10
Ich versuche mal alle Untersuchungen chronologisch zu Ordnen. Also die Probleme traten in den Händen mit Taubheit auf im September 2009. In der klinik gewesen und das Blutbild war laut derrer Aussagen ok. Dann im Mai 2010 auftreten der Beschwerden in den Beinen. Folgender Bluttest in Klinik, ich schreibe nur die Werte auf die nicht i.O waren.

CK 253 Referenz 120-230

Hämoglobin 13,2 Referenz 14-18

MCH 27,8 pg 28-32

Das nicht gerade freundliche Personal und die dortige Neurologin schickten mich wieder Heim. Danach Vorstellung beim Endokrinologen der anhand eines LTT folgendes sagte:

der Borreliose LTT war nicht eindeutig negativ aber auch nicht positiv jedoch schlug der test auf Erlichiose an. Mein Apotheker sagte der LTT ist nicht unumstritten und meinte ich soll zu einen sehr guten Borreliose Arzt im Kraichtal.

Seine Aussage: dem LTT wird wissenschaftlich kein wert zugesprochen es folgte ein Borrelien IgG sowie IgM

CRP 1,6mg/l

Infektionsdiagnostik Bakterien

B.burgdoferi IgG 18,00 U/ml < 25

B.burgd. IgG (94kd) 22,00 <25
B.burgd. IgG (31kd) 60,00 <25

Infektionsdiagnostik Bakterien

B.burd. IgM (S) <7,00 U/ml <25
B.burd. IgG WB inkomplett reaktiv negativ

94- kd protein negativ
83- kd protein negativ
60- kd common antigen positiv grenzwert
41- kd flagellin negativ
39- kd protein positiv
31/34- kd OspA/B negativ
22- kd pc protein negativ
17- kd protein negativ
B.burgd IgM WB negativ/ negativ

Serologisch kein Hinweis auf eine Borreliose. Antikörper gegen einzelneder oben genannten Antigene, insbessondere flagellin oder common, finden sich in unterschiedlicher Häufigkeit auch bei gesunden. Bei frühform der Borreliose empfhelen wir einen erneuten Test.

2 membrane wurden kontrolliert mit Banden habe aber keinen Scanner.

Beim Rheumatologen alles im refernzbereich wobei mir das ergebnis vom letzten Monat als Kontrolle noch fehlt. Hab ich angefordert.

Bildgebende MRT Verfahren von HWS und Kopf zeigten laut Ärzten keine Anzeichen auf MS, Tumoren sowie Bandscheibenvorfälle. Bandscheibe C2/C3 ist leicht rechtskonvex gewölbt.


Familienanamnese: Onkel Lungenkrebs, Tante Nierenversagen jedoch hat meine Oma, meine Mutter, mein Onkel, meine Cousine Porphyrie bei allen die ruhende Form. Hab mich testen lassen und der Internist sagt ich habe keine. trotzdem werde ich mich in polen in einer Spezialklinik nochmals vorstellen.

Geändert von Nebulah (26.05.11 um 16:58 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht